Jesus wurde doch nicht an einem Kreuz gekreuzigt? Wie sahen es die Römer? an einem Pfahl?

 - (Islam, Bibel, Jesus)  - (Islam, Bibel, Jesus)

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Marterpfahl — Griechisch staurós. Ein aufrecht stehender Stamm oder Pfahl. An so einem Pfahl wurde Jesus hingerichtet. Dass mit dem griechischen Wort ein Kreuz gemeint ist, wie es in vorchristlichen Jahrhunderten in heidnischen Religionen gebraucht wurde, lässt sich nicht beweisen.

Der Ausdruck „Marterpfahl“ gibt die volle Bedeutung des griechischen Wortes wieder, denn staurós wird auch verwendet, um die Qual, das Leid und die Schande anzudeuten, die Jesu Nachfolger erdulden würden (Mat 16:24; Heb 12:2).

In der Theologischen Realenzyklopädie heißt es: „Das jeweilige lateinische und griechische Hauptstichwort für das Kreuz als Instrument der Hinrichtung, crux und σταυρός [staurós], setzt keine Kreuzung zweier Linien voraus, sondern bezeichnet an sich einfach ein ‚Marterholz‘ (so crux) bzw. einen ‚Pfahl‘ (so σταυρός).“ Im Imperial Bible-Dictionary wird ausgeführt: „Selbst bei den Römern scheint das Wort crux (von dem unser Wort Kreuz abgeleitet ist) ursprünglich einen aufrechten Balken bezeichnet zu haben“. Nicht überraschend ist daher der Kommentar in der Catholic Encyclopedia: „Sicher ist jedenfalls, dass das Kreuz ursprünglich aus einem einfachen, senkrechten, oben zugespitzten Pfahl bestand.“

Für das Werkzeug, an dem Jesus hingerichtet wurde, wird auch das griechische Wort xýlon gebraucht. Gemäß der Elberfelder Studienbibel mit Sprachschlüssel kann xýlon „Holz“, „Stange“ oder „Baum“ bedeuten. Nach einem Lexikon zum Neuen Testament war xýlon wie staurós „einfach ein aufrechter Pfahl oder Pfosten, an den die Römer diejenigen nagelten, die man dann als Gekreuzigte bezeichnete“ (A Critical Lexicon and Concordance to the English and Greek New Testament).

Dementsprechend lautet Apostelgeschichte 5:30 nach der Einheitsübersetzung: „Der Gott unserer Väter hat Jesus auferweckt, den ihr ans Holz [xýlon] gehängt und ermordet habt.“ In anderen Bibelausgaben steht für xýlon ebenfalls „Holz“, obwohl staurós mit „Kreuz“ wiedergegeben wird. Zum Beispiel heißt es über Jesus in Apostelgeschichte 13:29 nach Schlachter: „Und nachdem sie alles vollendet hatten, was von ihm geschrieben steht, nahmen sie ihn vom Holz [xýlon] herab und legten ihn in ein Grab.“

Ausgehend von den Grundbedeutungen der Wörter staurós und xýlon erklärt das oben zitierte Lexikon zum Neuen Testament: „Keines der beiden Wörter stimmt mit der heutigen Vorstellung vom Kreuz überein, an die wir uns durch Bilder gewöhnt haben.“ Was in den Evangelien mit staurós bezeichnet wird, entspricht somit nicht dem, was man heute als Kreuz kennt. In der Neuen-Welt-Übersetzung der Heiligen Schrift steht daher in Matthäus 27:40-42 und an anderen Stellen für staurós passenderweise „Marterpfahl“. Das Jüdische Neue Testament spricht in diesem Zusammenhang vom „Hinrichtungspfahl“.

(Quelle: „Wachtturm“ 11, 1.3., S. 18, 19)

Mit wieviel Nägeln wurde Jesus an den Stamm genagelt?

Da Thomas die Nagelspuren in den Füßen Jesu nicht erwähnte, konnte der von ihm gebrauchte Plural (Nägel) ein allgemeiner Hinweis darauf gewesen sein, dass Jesus mit mehreren Nägeln an den Pfahl geschlagen wurde.

Es läßt sich nicht mit Sicherheit sagen, wie viele Nägel verwendet wurden. Jedes Bild von Jesus am Pfahl ist lediglich die Fantasie eines Künstlers. Man sollte über alle Debatten nicht den Zweck von Jesu Tod übersehen: dass wir „mit Gott durch den Tod seines Sohnes versöhnt wurden“ (Römer 5:10).

Liebe Grüsse ...

Da Thomas die Nagelspuren in den Füßen Jesu nicht erwähnte, konnte der von ihm gebrauchte Plural (Nägel) ein allgemeiner Hinweis darauf gewesen sein, dass Jesus mit mehreren Nägeln an den Pfahl geschlagen wurde.

Joh 20,25 Da sagten die anderen Jünger zu ihm: Wir haben den Herrn gesehen. Er aber sprach zu ihnen: Wenn ich nicht in seinen Händen das Mal der Nägel sehe und meine Finger in das Mal der Nägel lege und lege meine Hand in seine Seite, so werde ich nicht glauben.

Thomas erwähnte die HÄNDE und sprach in dem Zusammenhang von NÄGELN. Das ist also EINDEUTIG und deine Argumentation hinkt.

Und die Quelle "Wachtturm" ist zweifelhaft. Ist das nicht die Zeitschrift die auch im August 1967 folgendes veröffentlicht hat?

Nach den Worten Jesu soll „diese Generation“, die den Beginn dieser Zeitperiode, das Jahr 1914, erlebt, auch deren Ende erleben. Die Generation, die im Jahre 1914 alt genug war, um die erwähnten Ereignisse mit Verständnis zu verfolgen, ist nicht mehr jung, sie wird nicht mehr viele Jahre leben. Bereits sind viele ihrer Angehörigen gestorben. Jesus zeigte jedoch, daß Angehörige „dieser Generation“ noch leben würden, wenn dieses böse System der Dinge im Himmel und auf der Erde vergehen würde.

Wie wir wissen, gibt es keine Menschen mehr, die das Jahr 1914 erlebt haben und damals schon alt genug waren um diese Ereignisse mit Verständnis zu beobachten. Kann man nun sagen, dass ist Schnee von gestern? Nein, denn die Schreiber dieses Texte haben vorher folgendes erwähnt:

Wie können wir aber die Gewißheit haben, daß sich diese Verheißungen erfüllen werden? Die Antwort ist einfach: Weil diese Verheißungen von einem Gott stammen, der nicht lügen kann.

Gott kann nicht lügen und er hat gesagt, die Generation, die 1914 bewusst erlebt hat wird Harmagedon erleben.

Die Tatsachen zeigen, dass entweder Gott lügt oder der Wachtturm lügt. Ich neige dazu, anzunehmen, dass der Wachtturm lügt und gehe daher davon aus, wer in so einer wichtigen Sache gelogen hat, der wird auch bei dem simplen Thema Kreuz nicht die Wahrheit sagen. Deine Quelle aus der du zitierst ist also den Fakten nach unglaubwürdig.

8
@ManfredFS

lol, was willst du denn beweisen mit deinen Ausführungen?

Irgerndwie bekommst du selten die Aussage eines Kommentars richtig hin...liest du die Kommentare eigentlich auf die du antwortest?

Wo sind denn Widersprüche zwischen "Nägeln" und "Nägeln" (beides Mehrzahl oder auch Plural).....???

3
@verreisterNutzer

Wenn du weniger lollen und mehr nachdenken würdest dann kommst du vielleicht noch auf die Wahrheit

1

Du erwähnst immer Passagen aus der Catholic Enzyklopädie. Ich dachte die Zeugen Jehovas sind der Auffassung das die katholische Kirche unter der Kontrolle des Teufels steht

Warum dann aus einem Buch des Beelzebubs zitieren ?

1
@EXInkassoMA

@nobody :

Auch hinter der von Dir als Beweis angeführte " Theologische Realenzyklopädie " steht die Kirche :

" Hauptherausgeber war der ehemalige braunschweigische Landesbischof und Kirchenhistoriker Gerhard Müller aus Erlangen, bis Band 12 (1984) zusammen mit dem ehemaligen Bonner Professor für Praktische Theologie Gerhard Krause......"

Entweder die Kirche steht unter dem Einfluss Satans oder eben nicht. Wenn Du als Zeugin Jehovas aus diesen unter Kontrolle des Bösen entstandene Schriften zitierst um die These der ZJ zu untermauern wirkt das etwas widersprüchlich oder ?

1
@EXInkassoMA

Interessant, dass gerade katholische Werke das Kreuz in Frage stellen.

1
@OhNobody
Interessant, dass gerade katholische Werke das Kreuz in Frage stellen.

Interessant, dass gerade ja ach so "wahrheitsliebende" Zeugen Jehovas nur Bruchteile kopieren und den unangenehmen Teil bewusst weglassen. Zu deiner Information vervollständige ich das aber mal:

Aus dem Imperial Bible Dict.:

https://archive.org/details/theimperialbible01unknuoft/page/376

Der direkt nachfolgende Satz zu deinem "Zitat":

"But from the time that it began to be used as an instrument of punishment, a transverse piece of wood was commonly added: not, however always even then"

Dann kommen noch ein paar Stellen, die unterschiedliche Formen beschreiben, Z.B. auch dass das Pfählen durch Anus und Mund auch als Kreuzigung gezählt wurde, dass auch Seneca mehrere Möglichkeiten (u.a. auch die mit Querbalken ) beschreibt. Seltsamerweise wurde auch diese Stelle kurz darauf dann "übersehen":

"There can be no doubt, however, the latter sort (die mit Querbalken, "Patibulum") was more common, and that about the period of the gospel age crucifixion was usually accomplished by suspending the criminal on a cross piece of wood".

Auch bei der Stelle aus der theologische Realenzyklopädie wurde der direkt nachfolgende Satz (sicher wieder nur versehentlich) "vergessen" Ich zitiere mal mit Quellenangabe:

"Jedenfalls bei der römischen Strafe hatte dieser Pfahl in der Regel wohl einen Querbalken; dabei konnte das Kreuz offenbar sowohl die Gestalt eines T (crux commissa) als auch die eines † (crux immissa) haben; zur ersteren Form s. z. B. Barn 9,8 und das sog. Spottkruzifix aus Rom (T-Form trotz einer Tafel am Kreuz, um 200 n. Chr.; hervorragende Abbildung bei Leipoldt, Nr. 213), zur letzteren z. B. Justin, dial. 91,2; Irenäus, haer. II,24,4. Hatten die Füße, außer durch eine Befestigung am Längsstamm, keinen Halt (zum aus der Zeit der Kreuzigungspraxis kaum belegbaren Fußbrett [Suppedaneum] s. Blinzler 380), war vielfach wohl ein Sitzpflock (Sedile) nötig (z. B. Justin, dial. 91,2)"

Quelle: Band 19. Stichwort "Kreuz", II "Neues Testament und frühe Kirche (bis Justin)" Unterpunkt 1.1 "Die Kreuzesstrafe, insb. in Palästina von 63 v.Chr. - 66 n.Chr."

und -wenig überraschend- ist auch aus der Catholic Encyclopedia wieder einmal nur ein Teil herauskopiert worden und der Rest wurde "vergessen":

"Certain it is, at any rate, that the cross originally consisted of a simple vertical pole, sharpened at its upper end. Mæcenas (Seneca, Epist. xvii, 1, 10) calls it acuta crux; it could also be called crux simplex. To this upright pole a transverse bar was afterwards added to which the sufferer was fastened with nails or cords, and thus remained until he died, whence the expression cruci figere or affigere (Tac., "Ann.", XV, xliv; Potron., "Satyr.", iii)"

Quelle: http://www.newadvent.org/cathen/04517a.htm

Ganz ehrlich... Ist dir das nicht etwas peinlich mit solchen Methoden arbeiten zu müssen? Bzw. auf Quellen zurückzugreifen, die mit solchen Methoden arbeiten (und es ist ja bei weitem nicht das erste mal, dass so etwas negativ auffällt)?

0

Sehr gut hergeleitet....:-))

4
@verreisterNutzer

Danke juste ! Das Herleiten war jedoch nicht schwer

Das nobody ausgerechnet Schriften der Katholischen Kirche als Beweis fur eine strittige These der Zeugen Jehovas Aufführt ist mir gleich aufgefallen.

1
@verreisterNutzer

Du? Das tut mir leid. Ehrlich :-))

Das dümmliche Spiel habe ich letztmalig im Kindergarten gespielt, ist aber bei deinem Niveau kein Wunder. Ehrlich :-))

0
@verreisterNutzer

Zum Clown würdest du dich nicht machen, wenn du einmal etwas zum Thema zu sagen hättest. Kannst du eigentlich nur andere Menschen angreifen und hast zum Thema nichts zu sagen?

0
@verreisterNutzer

Was hast du eigentlich immer mit "Mani"? Musst du dich um jeden Preis lächerlich machen?

Sinnvoller wäre es gewesen, wenn du etwas zum Thema geschrieben hättest. Wenn du dazu nicht in der Lage bist, warum schreibst du dann? Nur um Menschen herabzusetzen? Sehr christlich.

Doch so kennen wir die "Dreisten Drei", Menschen herabsetzen, Aussagen bestreiten und lügen. Ein armes Verhalten. :-(

0

Freu dich schon mal Nobody, du wirst demnächst von Sternfunzel als Hilfreichste Antwort ausgezeichnet. Da bin ich fast sicher. Ich finde du solltest dich revanchieren und ihr auch mal wieder ein paar Punkte geben.

4
@OhNobody

Die KK bedankt sich auch bei Nobody durch Seine Dauer Werbung für Ihre Literatur.

Daran erkennt man : Wenns hart kommt vertrauen die Zeugen doch lieber den katholischen Schriften ;-)

3

Ερυθρός Σταυρός

Na was wird dass wohl heissen? Roter Marterpfahl oder doch lieber Rotes KREUZ?

1
@ManfredFS

" Roter Marterpfahl oder doch lieber Rotes KREUZ?"

Die Zeugen Jehovas stammen doch aus Amerika. Vielleicht verwechseln die da etwas mit den Indianern. LoL

1
@ManfredFS

Walter Ulbricht hat ein wahres Wort gesprochen:
Müssen wir denn jeden Dreck, der aus Amerika kommt, mitmachen? LoL

1
@verreisterNutzer

Matthäus 28,18

Und Jesus trat herzu, redete mit ihnen und sprach: Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden.

Aha, da wurde Gott über Nacht im Handstreich entmachtet. Ein Erzengel hat alle Gewalt im Himmel und auf Erden.

Stark, muß wohl ein Militärstreich gewesen sein.

Konnte Gott sich gegen die Machtübernahme eines Erzengel nicht wehren? Gilt der jetzt auch als abgefallener Engel, wie der Teufel, weil er Gott seiner Macht beraubt hat?

Ach, wenn die Lehre der WTG nicht so widersinnig wäre......dann könnte man dem Unsinn etwas abgewinnen, aber so? Im Leben nicht und im Tode noch viel weniger.

1
@verreisterNutzer

Ich vermisse noch deine Antwort.

Matthäus 28,18

Und Jesus trat herzu, redete mit ihnen und sprach: Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden.

Aha, da wurde Gott über Nacht im Handstreich entmachtet. Ein Erzengel hat alle Gewalt im Himmel und auf Erden.

Stark, muß wohl ein Militärstreich gewesen sein.

Konnte Gott sich gegen die Machtübernahme eines Erzengel nicht wehren? Gilt der jetzt auch als abgefallener Engel, wie der Teufel, weil er Gott seiner Macht beraubt hat?

Ach, wenn die Lehre der WTG nicht so widersinnig wäre......dann könnte man dem Unsinn etwas abgewinnen, aber so? Im Leben nicht und im Tode noch viel weniger.

0

Danke für das Sternchen ... und liebe Grüsse ...

0

Ich wurde auf etwas Interessantes aufmerksam gemacht:

Zitat Prof.Dr. Hartwig Weber, ev. Theologe aus "Lexikon Religion, Rowohlt Taschenbuchverlag: "Die Heilige Schrift ist Gottes Wort und als solche die Wahrheit. Wer die Bibel studiert, wird den Lehren der Zeugen Jehovas zustimmen müssen"..... Ausgabe aus dem Jahre 2001

siehe Seite 370

ISBN 3 499 60629 1

LG ...

0
@OhNobody

Da hat der Herr Weber anscheinend entweder die Bibel oder die Lehren der Zeugen Jehovas nicht verstanden....

1
@OhNobody

"Leider ist das Lexikon nicht objektiv, auch wenn das im Klappentext behauptet wird (die Rede ist genau von Distanz vom "Wahrheitsanspruch des Christentums"). Auch widersprechen sich Inhalte eines Artikels teilweise, es werden Fragen aufgeworfen und nicht beantwortet oder voreilige Schlüsse gezogen (alles z.B. zu finden im Artikel über Animismus). Außerdem fehlen einige wichtige Stichwörter.

Diese angebliche aber leider fehlende Neutralität bei Büchern ist gefährlich, da LeserInnen schnell die Inhalte glaube, ohne zu hinterfragen.

Ein weiterer Beweis dafür, was eigentlich klar ist: Gläubige können nicht objektiv über ihre und andere Religion schreiben oder sprechen. Wie auch." - mcp

https://www.amazon.de/gp/customer-reviews/R3K7JZENK2FTN7/ref=cm_cr_dp_d_rvw_ttl?ie=UTF8&ASIN=3499606291

Zumal ich gerne mehr als nur den einen Satz lesen würde, OhNobody. Dass ihr Zeugen Jehovas Zitate gerne aus dem Kontext reißt, ist ja nichts neues mehr. Dementsprechend sollte man bei euch lieber vorsichtig sein, wenn ihr irgendwas zitiert.

0
@OhNobody

Da kommt das Kindergartengetue wieder raus. Nah, wird euch das bei den Zeugen Jehovas so gelehrt? Erzähl doch mal ein bisschen was. Irgendwie musst du ja auf die Idee kommen und wenn es dir nicht gelehrt wurde, verstehe ich nicht, wieso du dich gegen das richtest, was dir gelehrt wird.

0
@Kevidiffel

Auch wenn es schon etwas her ist:

Zumal ich gerne mehr als nur den einen Satz lesen würde, OhNobody. Dass ihr Zeugen Jehovas Zitate gerne aus dem Kontext reißt, ist ja nichts neues mehr. Dementsprechend sollte man bei euch lieber vorsichtig sein, wenn ihr irgendwas zitiert.

Ist hier auch mal wieder nichts anderes. Ich kopiere mal den Link zu dem Absatz in dem Imperial Bible Dict. hierhin:

https://archive.org/details/theimperialbible01unknuoft/page/376

Den direkt nachfolgenden Satz hat OhNobody (sicherlich nur aus Versehen... "vergessen"):

"But from the time that it began to be used as an instrument of punishment, a transverse piece of wood was commonly added: not, however always even then"

Dann kommen noch ein paar Stellen, die unterschiedliche Formen beschreiben, Z.B. auch dass das Pfählen durch Anus und Mund auch als Kreuzigung gezählt wurde, dass auch Seneca mehrere Möglichkeiten (u.a. auch die mit Querbalken ) beschreibt. Seltsamerweise wurde auch diese Stelle kurz darauf dann "übersehen":

"There can be no doubt, however, the latter sort (die mit Querbalken, "Patibulum") was more common, and that about the period of the gospel age crucifixion was usually accomplished by suspending the criminal on a cross piece of wood".

Auch bei der Stelle aus der theologische Realenzyklopädie wurde der direkt nachfolgende Satz (sicher wieder nur versehentlich "vergessen") Ich zitiere mal mit Quellenangabe:

"Jedenfalls bei der römischen Strafe hatte dieser Pfahl in der Regel wohl einen Querbalken; dabei konnte das Kreuz offenbar sowohl die Gestalt eines T (crux commissa) als auch die eines † (crux immissa) haben; zur ersteren Form s. z. B. Barn 9,8 und das sog. Spottkruzifix aus Rom (T-Form trotz einer Tafel am Kreuz, um 200 n. Chr.; hervorragende Abbildung bei Leipoldt, Nr. 213), zur letzteren z. B. Justin, dial. 91,2; Irenäus, haer. II,24,4. Hatten die Füße, außer durch eine Befestigung am Längsstamm, keinen Halt (zum aus der Zeit der Kreuzigungspraxis kaum belegbaren Fußbrett [Suppedaneum] s. Blinzler 380), war vielfach wohl ein Sitzpflock (Sedile) nötig (z. B. Justin, dial. 91,2)"

Quelle: Band 19. Stichwort "Kreuz", II "Neues Testament und frühe Kirche (bis Justin)" Unterpunkt 1.1 "Die Kreuzesstrafe, insb. in Palästina von 63 v.Chr. - 66 n.Chr."

und -wenig überraschend- ist auch aus der Catholic Enceclopdia wieder einmal nur ein Teil herauskopiert worden und der Rest wurde "vergessen":

"Certain it is, at any rate, that the cross originally consisted of a simple vertical pole, sharpened at its upper end. Mæcenas (Seneca, Epist. xvii, 1, 10) calls it acuta crux; it could also be called crux simplex. To this upright pole a transverse bar was afterwards added to which the sufferer was fastened with nails or cords, and thus remained until he died, whence the expression cruci figere or affigere (Tac., "Ann.", XV, xliv; Potron., "Satyr.", iii)"

Quelle: http://www.newadvent.org/cathen/04517a.htm

Wie ich auch schon mehrfach gesagt habe... Traue niemals Informationen der Zeugen Jehovas, die du nicht selbst überprüft hast!

0

Erstens ist ein Bild auf Papier - zudem noch mit einer solchen Qualität - kaum so alt, dass es von einem Zeitzeugen stammen könnte. Es entspringt also sehr wahrscheinlich einzig der Vorstellung der Person, die dieses Bild gezeichnet hat. In mittelalterlichen Darstellungen beispielsweise von Adam und Eva haben diese einen Bauchnabel, was bei den ersten Menschen eher schwachsinnig ist, wenn man deren Entstehungsgeschichte laut der Bibel zu Grunde legt. Sie haben aber auf den Bildern deshalb Bauchnabel, weil es normal erschien und die Künstler dies deshalb entsprechend einbrachten. Das nennt man dann künstlerische Freiheit.

Zweitens besteht ein Kreuz aus zwei Pfählen. Ob nun also ein oder zwei Pfähle verwendet wurden ist vermutlich eine Sache des Verständnisses, was man vor etwa 2000 Jahren entsprechend meinte. In der deutschen Sprache versteht man manchmal oft schon nicht, was mit einigen Wörtern vor ein paar hundert Jahren gemeint war. Da soll es dann nicht seltsam erscheinen, dass man zwischen Einzahl und Mehrzahl einer Sprachverwendung von vor mehr als 2000 Jahren normal war, nicht wirklich unterscheiden kann? Eine solche Story erscheint mir dann doch sehr dünn.

Das bringt mich zu dem Punkt, dass Du offenbar der Lehre der Zeugen Jehovas zumindest in dieser Hinsicht auf den Leim gegangen bist oder mit einer solchen Ansichtsverbreitung für diese werben willst. Denn andere, die sich als Christen sehen, sind in der Regel eher der Ansicht, dass er nicht an einem Pfahl, sondern an einem Kreuz aufgehangen wurde. Da stellt sich dann schon die Frage, wer sich dann irrt. Eine Gruppe oder alle anderen? bevor man dann behauptet, dass nur die eine recht hat, sich aber alle anderen irren, sollte man sicher sein, ob mit einem Pfahl zu römischer Zeit nicht eigentlich Kreuz gemeint war. Man sollte sich da nicht einfach auf Bilder verlassen, die gar nicht alt genug sein können, um von Zeitzeugen stammen zu können.

Der Mann hat 6 Jahre geforscht , in sämtlichen Katakomben .

Die Urchristen hatten die Wahrheit bei sich .

Matthäus 27

31 Und da sie ihn verspottet hatten, zogen sie ihm seine Kleider an und führten ihn hin, daß sie ihn kreuzigten. 32 Und indem sie hinausgingen, fanden sie einen Menschen von Kyrene mit Namen Simon; den zwangen sie, daß er ihm sein Kreuz trug. 

   33 Und da sie an die Stätte kamen mit Namen Golgatha, das ist verdeutscht Schädelstätte, 34 gaben sie ihm Essig zu trinken mit Galle vermischt; und da er's schmeckte, wollte er nicht trinken.

So schauen wir mal . Hier trug Jesus das Kreuz erst einmal selbst . Jesus wurde enorm zuvor gefoltert.

Ich bezweifle , dass Jesus als extrem gefoltert in der Lage , solch ein Kreuz wo ein Mensch dran hing auch nur einen Meter weit zu tragen.

im Markus Evangelium trug Jesus das Kreuz gar nicht .

Markus 15

  20 Und da sie ihn verspottet hatten, zogen sie ihm den Purpur aus und zogen seine eigenen Kleider an und führten ihn aus, daß sie ihn kreuzigten.

Jesu Kreuzigung und Tod

21 Und zwangen einen, mit Namen Simon von Kyrene, der vom Felde kam (der ein Vater war des Alexander und Rufus), daß er sein Kreuz trüge.

Johannes schrieb : Jesus trug sein Kreuz selbst .

Johannes 19

16 Da gab Pilatus ihrer Forderung nach und befahl, Jesus zu kreuzigen.Jesus wurde abgeführt. 17 Er trug sein Kreuz selbst und schleppte sich aus der Stadt hinaus zu dem sogenannten Schädelplatz, der auf Hebräisch "Golgota" heißt. 18 Dort nagelten sie ihn ans Kreuz, ihn und noch zwei andere links und rechts von ihm. 

Wie kam Johannes darauf ?

Das Kreuz sollte die Endgültige Trennung vom Judentum sein. Deswegen beschrieb man , nicht in den Urtexten steht es so . Aber ab da als Hieronymus , hier und da abändern sollte.

Erster Korinther 1

18 Denn das Wort vom Kreuz ist eine Torheit denen, die verloren werden; uns aber, die wir selig werden; ist's eine Gotteskraft.

lieben Gruß

1
@Sternfunzel

Warum stellst du die Urtexte des Neuen Testaments, die du anscheinend als einzige Person hast nicht der Welt zur Verfügung damit alle die Wahrheit erfahren.

Nach deinen Aussagen hast du Urtexte der Bibel wo im NT der Name Jehova steht, statt Kreuz immer das Wort Pfahl steht, da sogar Bilder von Jesus am Pfahl sind und du hast ja auch das AT als Urschrift wo in Jesaja Engel statt Gott steht und damit beweisen deine Urschriften dass alle heutigen Bibeln ausgenommen die der ZJ falsch sind, Jesus ein Engel ist, am Pfahl starb und alle ausgenommen du und die ZJ falsch liegen.

Ich fände es nur fair, wenn du diese Urschriften veröffentlichst damit alle davon Nutzen ziehen können.

1
@ManfredFS

Der Gott unserer Väter hat Jesus auferweckt, welchen ihr erwürgt habt und an das Holz gehängt. Apostelgeschichte 5.30

Paulus sagt nicht gekreuzigt .. , schon mal aufgefallen?

1
@Sternfunzel

1Kor 1,23 predigen wir Christus als gekreuzigt, den Juden ein Ärgernis und den Nationen eine Torheit;

1Kor 2,8 Keiner von den Fürsten dieses Zeitalters hat sie erkannt - denn wenn sie sie erkannt hätten, so würden sie wohl den Herrn der Herrlichkeit nicht gekreuzigt haben -,

Gal 3,1 Unverständige Galater! Wer hat euch bezaubert, denen Jesus Christus als gekreuzigt vor Augen gemalt wurde?

Apg 2,36 Das ganze Haus Israel wisse nun zuverlässig, dass Gott ihn sowohl zum Herrn als auch zum Christus gemacht hat, diesen Jesus, den ihr gekreuzigt habt.

Wer schrieb nochmal an die Korinther und Galater?

Und was verwendest du für eine falsche Bibel?

29 Petrus und die Apostel aber antworteten und sprachen: Man muss Gott mehr gehorchen als Menschen.

30 Der Gott unserer Väter hat Jesus auferweckt, den ihr ermordet habt, indem ihr ihn ans Holz hängtet.

a) Petrus sagte das und nicht Paulus
b) Jesus wurde ermordet, getötet, hingerichtet aber nicht erwürgt.
c) Ein Kreuz bestand aus Holz.

1
@ManfredFS

ich denke Du kannst etwas Englisch

Stauros

Justus Lipsius: De cruce, p. 47

Image by Justus Lipsius of the crucifixion of Jesus

Image by Justus Lipsius of one of the two meanings that he attributed to the term crux simplex.

Stauros (σταυρός) is a Greek word which in the oldest forms (Homeric and classical Greek) (until the fourth century BC) is found used in the plural number in the sense of an upright stake or pole. In Koine Greek, in use during the Hellenistic and Roman periods, within which the New Testament was written, it was used in the singular number with reference to an instrument of capital punishment; in modern Greekit is used to refer only to a cross, real or metaphorical.

Contents

EtymologyEdit

The word stauros comes from the verb ἵστημι (histēmi: "straighten up", "stand"), which in turn comes from the Proto-Indo-European root *steh2-u- "pole",[1] related to the root *steh2- "to stand, to set"[2] (the same root is found in German Stern, or Stamm, the English "stand", the Spanish word estaca, the Portugueseword estaca, the Polish stać, the Italian stare, of similar meanings).[3][4]

1
@Sternfunzel

Warum zitierst du nicht alles von WIKI

Noun[edit]

σταυρός  (stavrós) m (plural σταυροί)

  1. cross (geometrical figure)
  2. Επειδή ο παππούς μου είναι αγράμματος, υπογράφει με σταυρό. ― Epeidí o pappoús mou eínai agrámmatos, ypográfei me stavró. ― Since my grandfather is illiterate, he signs with a cross.
  3. (Christianitycrosscrucifix (cross on which one is crucified; usually refers to the one upon which Jesus Christ died)
  4. Ο Χριστός πέθανε πάνω στο σταυρό. ― O Christós péthane páno sto stavró. ― Christ died on the cross.
  5. (figurativelycross (difficult situation that must be endured)
  6. Ο καθένας σηκώνει μεγάλο σταυρό. ― O kathénas sikónei megálo stavró. ― Everyone has their own cross to bear.
  7. (Christianitycrosscrucifix (representation of the crucifixion stake of Christ worn or displayed by Christians)
  8. Ο αρχιεπίσκοπος φοράει χρυσό σταυρό. ― O archiepískopos foráei chrysó stavró. ― The archbishop is wearing a gold cross.
  9. (Christianitysign of the cross (gesture of the hand moving over the front of one's body in the shape of a cross)
  10. κάνω τον σταυρό μου ― káno ton stavró mou ― I bless myself/I make the sign of the cross
  11. (puppetrycontrol bar (wooden device used to control marionettes)
  12. (anatomycolloquialglabella (space between the eyebrows and the nose)
  13. (gymnasticsIron Cross (maneuver in which both arms are extended straight out from the sides of the body while suspended mid air and holding onto rings)

wie man sieht wird dieses Wort ALS CROSS übersetzt...... also KREUZ

0
@ManfredFS

aber nicht im altgriechischen , was denkst Du welche Sprache eher war, das Neue oder das Alte .

Welche Sprache war es zur Zeit als Jesus hingerichtet wurde? Das Alte Griechisch , oder das Neue . Es war das alte .

The word stauros comes from the verb ἵστημι (histēmi: "straighten up", "stand"), which in turn comes from the Proto-Indo-European root *steh2-u- "pole",[1] related to the root *steh2- "to stand, to set"[2] (the same root is found in GermanStern, or Stamm,the English "stand", the Spanish word estaca, the Portugueseword estaca, the Polish stać, the Italianstare, of similar meanings).[3][4]

die Urchristen kannten kein Kreuz in Verbindung mit Jesus . Manfred, das kam erst später als das Christentum als eigenständige Neue Lehre sich vom Judentum abgrenzen sollte. Man brauchte ein Symbol , damit alle sahen . Es ist kein Judentum mehr,

Bitte beschäftige Dich nicht nur mit der Bibelübersetzungen von Heute sondern auch mit der Archäologie . Bevor Du immer etwas besser wissen willst.

Die alte römische katholische Kirche wollte das Kreuz in den Schriften haben , nicht den Stamm . Weil der keine Wirkung bringen könnte.

Schau mal im AT , ob Du das Kreuz findest . Jesaja bekam die Worte von Gott, Hesekiel , Jeremia , Hosea , Amos. Jeder der von Jesus Zukunft redete , keiner erwähnt das Kreuz . Warum wohl nicht ?

1
@Sternfunzel

Man gut du kannst Altgriechisch. Oh man. Deine Logik ist seltsam. Im AT gibt es kein Kreuz? Da kommt ja nicht mal der Name Jesus Christus vor. Warum wohl nicht? Dass hat bestimmt die KK veranlasst.

0
@ManfredFS

Die Jesajarolle wurde sehr spät gefunden , da konnte man nichts abändern, keine Hölle , kein Kreuz .,

1

Laut der Bibel muss es ein Kreuz sein, da für die Hände mehrere Nägel benutzt wurden. Bei einem Pfahl wäre es ein Nagel für beide Hände. Man lese in Johannes 20,25:

Da sagten die anderen Jünger zu ihm: Wir haben den Herrn gesehen. Er aber sprach zu ihnen: Wenn ich nicht in seinen Händen das Mal der Nägel sehe und meine Finger in das Mal der Nägel lege und lege meine Hand in seine Seite, so werde ich nicht glauben. 

laut der Katholischen Kirche. Aber nach den uralten Bilder in den Katakomben doch ein Pfahl. Erst später brachte man das Kreuz mit in Verbindung.Da wurden 4 Nägel gebraucht . schau mal hin.

4
@Sternfunzel

Also ich kann da nichts erkennen, zu verpixelt. Ich kenn nur Darstellungen mit Pfahl, die einen Nagel für die Hände zeigen.

0
@McMordechai

nein, es sind zwei Hände nebeneinander. Sie sind nicht übereinander.

2
@Sternfunzel

Ich seh da nur pixel, ich kann nur Zeugnis geben über das was ich wirklich erkenne und auf jw .org sind die Hände übereinander

1
@McMordechai

dann öffne doch das Bild mal extra auf einer neuen Seite.. und geh weiter zurück. Ich habe es auf meinem Pc geschnitten, ich kann da nunmal keine Pixel interpolieren.

2

Du sollst die Zeugen nicht mit Argumenten verwirren. Das ist doch gemein. :-)

1

Wie groß sollten denn die Nägel sein?

Man kann doch zwei kleinere Nägel genommen haben.

Du bist anscheinend kein Handwerker. Zwei Nägel halten besser, wenn man sie geschickt anordnet.

3
@verreisterNutzer

Man kann doch zwei kleinere Nägel genommen haben.

Also das hat man mit Sicherheit nicht. Da musst du Stefan fragen. Stefan sagt, daß Nägel damals sehr wervoll waren. Laughing out loud - LoL

Frag Stefan einmal, der wird es dir bestätigen (Nur wenn er ehrlich ist, also wahrscheinlich nicht)

1
@verreisterNutzer

Zwei Nägel halten besser, wenn man sie geschickt anordnet.

Kannst du nicht logisch denken?

Wieviel Wundmale hätte er an beiden Händen mit zwei Nägeln? VIER !!!

Hatte er aber nicht.

Warum müsst ihr die Bibel nur um Recht zu behalten so verbiegen?
Er hatte zwei Wundmale an den Händen. Bei zwei Nägeln und übereinander liegenden Händen wären es aber vier.

Ich kann mir richtig vorstellen, wie du jetzt am bibelverbiegen bist. :-)

"Was kann ich jetzt erfinden um Rechtr zu behalten?" LoL

1
@ManfredFS

Jetzt einmal ganz ehrlich. Ist das nicht lächerlich wie die die Bibel verbiegen?

Bringt in seiner Dummheit zweimal nacheinander den Beweis, daß es sich um ein Kreuz handelt und bestreitet es trotzdem.

Ich sehe ihn jetzt richtig in der Zwickmühle, wie er sich vor Verzweifelung auf die Finger beißt.

Einerseits sieht es, das die Sache mit dem Pfahl Unsinn ist, er hat´s ja gerade selbst bewiesen, andererseits steht die Lehre der WTAG über der Bibel, und der hat er zu glauben.

Kann er aber nicht, da er selbst gerade zweimal bewiesen hat, daß die Lehre der WTG Quatsch ist.

Was macht er nun? Ich seh ihn regelrecht vor meinen Augen, wie er verzweifelt vor dem Monitor hockt, der arme Kerl, oder das arme Mädchen. :-)

Ist schon Sche...ße wenn man die Texte nicht liest, die man postet. :-)

1
@ManfredFS

Weißt du was ich nicht verstehe?
Die geben sich solche Mühe die Aussage der Bibel zu verfälschen, wo doch die Wahrheit klar auf der Hand liegt.

Was macht Sternfunzel jetzt mit der Wahrheit vom Kreuz und dem Joh.-Evangelium wo er ausführlich beschreibt wie Jesus das Kreuz trägt?

Er / Sie tut mir richtig leid. Ist ja doch Müll was die WTG erzählt. Die Bibel hat doch Recht, aber er / sie darf es nicht zugeben. Ist schon eine Zwickmühle. :-(

Die beiden Bibelstellen sind gut, die muß ich mir merken. Der absolute Beweis. :-)

1

Wie er sich doch windet.

An den Pfahl genagelt mit einem Nagel = zwei Wundmale widerspricht der Bibel.

An den Pfahl genagelt mit zwei Nägeln = vier Wundmale, widerspricht der Bibel.

Kann also nur ein Kreuz sein. Zwei Nägel = zwei Wundmale !!

....und die Zeugen biegen, und biegen, bis es passt. :-)

1
@stefanbluemchen

pro Hand ein Mal, sonst würde es heißen: "in seinen Händen die Male der Nägel", es ist aber Singular "in seinen Händen das Mal der Nägel", also pro Hand ein Wundmal. Jesus hat 2 Hände * 1 Wundmal pro Hand= 2 Wundmale an den Händen insgesamt.

2

Kann mir irgendjemand hier mal ernsthaft erklären, ob und wie die Frage, ob "er" an einen Pfahl oder an ein Kreuz getackert wurde, auf das Gesamtkonzept Einfluss hat!!

Es ist nur wieder eines der vielen unwichtigen Angelegenheiten, die Anlass zu Streit, Hader, im Endeffekt auch zu Hass geben. So wie eben Christen seit Jahrhunderten nicht nur Andersgläubige, sondern auch angeblich Gleichgläubige bekämpfen!

Wäre es nicht an der Zeit, liebe "Christen", Pseudo-, Saison-, Neben-, Quasi- und was weiß ich noch für angebliche "Christen", sich mal an die Worte eben dieses Gekreuzten zu erinnern (über die es hoffentlich nicht die gleichen unsinnigen Streitereien gibt):

(Mt 5:43–48 Luther-Bibel):

„Ihr habt gehört, dass gesagt worden ist: Du sollst deinen Nächsten lieben und deinen Feind hassen. Ich aber sage euch: Liebt eure Feinde und bittet für die, die euch verfolgen, damit ihr Kinder seid eures Vaters im Himmel. Denn er lässt seine Sonne aufgehen über Böse und Gute und lässt regnen über Gerechte und Ungerechte. Denn wenn ihr (nämlich nur die - EU) liebt, die euch lieben, welchen Lohn könnt ihr dafür haben? Tun das nicht auch die Zöllner? Und wenn ihr nur zu euren Brüdern freundlich seid, was tut ihr damit Besonderes? Tun das nicht auch die Heiden? Ihr sollt darum also vollkommen sein, wie es auch euer himmlischer Vater ist.“

Es ist beschämend für alle, die sich Christen nennen, sich an solchen Nebensächlichkeiten hochzuziehen, sich gegenseitig zu zerfleischen, sich gegenseitig die eigene "Unfehlbarkeit" der Übersetzungen nachweisen zu wollen, das eigene Rechthaben durchsetzen zu wollen!

Es ist beschämend, dass Euch das jemand sagen muss, der noch nie an irgendeinen Gott geglaubt hat und das (u. a. auch wegen dieser unsäglichen Streitereien unter Euch) niemals tun wird!

Noch beschämender aber ist es für den christlichen Gott, das alles zu dulden und wortlos, aber wahrscheinlich sehr genießerisch zuzuschauen!

Womit er seine Position als ewiger Popanz wiedermal zur Schau stellt!

ha, ha....und du schreibst noch so viel zu "Nebensächlichkeiten" - du bist schon ein komischer Vogel und bemerkst deine Widersprüche gar nicht.....

4
@verreisterNutzer

Juste, du hättest mich auch enttäuscht, wenn du deine üblichen "Weisheiten" hier nicht losgelassen hättest!

Dann mal los: erkläre, was es am angeblichen Evangelium des Jesus ändern würde, wenn er statt am Kreuz an einem aufrecht stehenden Pfahl seine Worte "eli eli lama sabachthani" rausgebrüllt hätte.

Wahrscheinlich nur, dass jetzt statt Kreuze angespitzte Pfähle rumhängen würden. Die würden aber entfernt aussehen wie Bleistifte oder Mini-Minarette - keine guten Symbole, weder für den schreibunkundigen Wüstensohn noch seine christlichen, islamophoben "Schäfchen"!

3
@666Phoenix

Du schreibst zu Themen, die dich nicht interessieren , meinst du, es hat Sinn, dir zu antworten?

2
@verreisterNutzer

Ich widersprech älteren Damen nur ungern aber Dein Hinweis ist Unlogisch. Wenn Ihn dieses Thema nicht interessieren würde hätte er wohl nicht geantwortet.

2
@EXInkassoMA

Ist das etwa eine "ältere Dame"? Sie schreibt immer, als wenn sie Methusalem persönlich bekannt gewesen und mit Salomon in eine Klasse gegangen wäre. Im biblischen Sinne ist das noch ziemlich "rüstig"! :-)

2
@verreisterNutzer

Wenn sie mich nicht interessieren würden, würde ich nicht dazu schreiben! Ist bedeutend freundlicher und nutzbringender als Unsinn schreiben zu Themen, von denen man nur "glaubt", sie zu verstehen!

0

So ist es ja auch in den verfügbaren Altschriften nachzulesen - er starb an einem Stauros=Pfahl, nicht an einem Crux simplex=Kreuz.

Darüber muß man auch nicht streiten, es gibt wichtigere Fragen.

Gerade in Folge der Reformation, bis in das 18. Jahrhundert, gab es viele aufrichtige Bibelforscher und -übersetzer, die bemüht waren, Details aus dem Leben Jesu richtig darzustellen, manche riskierten dafür ihr Leben. Sinngemäß gilt dies für die Bloßstellung falscher Lehren der katholischen Kirche.

Wichtig ist m.E., dass wir dieses "Vermächtnis" - richtig gestellte Passagen aus der Bibel - Ernst nehmen und GOTT beim Namen nennen.

holdrio

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – 50 Jahre Bibelstudium und permanente Weiterbildung

Nö. Mal wieder voll daneben mit deiner Aussage.........

2

Und über die Ausdrücke stauros und crux wird berichtet, daß ‚stauros richtigerweise nur ein Stamm bedeutet‘. „Selbst in den Schriften des Livius [römischer Geschichtsschreiber, der kurz vor der Zeit lebte, in der Christus seinen Dienst antrat] bedeutet crux nur ein Stamm (oder Pfahl).“ „Die Hebräer haben für ‚Kreuz‘ kein Wort, das bestimmter ist als ‚Holz‘.“3

quelle: WTG-Literatur, Livius.

2

Ερυθρός Σταυρός 

= Rotes Kreuz und NICHT Roter Pfahl.....

Das kommt davon wenn man sich mit Dingen befasst von denen man keine Ahnung hat und sich auf Quellen wie die WTG beruft die noch weniger Ahnung haben

1
@ManfredFS

genau, befass DU Dich mal mit anderen Dingen---------tirili

1
@ManfredFS

Da ist jedes Argument "Perlen vor die Säue" geworfen. Mit Argumenten kannst du nur etwas bei offenen und toleranten Menschen erreichen. Bei vollkommen indoktrinierten Menschen wirst du mit dem besten Argument nichts erreichen.

0

Du weißt aber das "Stauros" griechisch und "Crux simplex" lateinisch ist?

Du weißt aber, das "Diethnís Erythrós Stavrós" "Internationales Rotes Kreuz" heißt und nicht "Internationaler Roter Pfahl"?

0
@Wiedereinmalich

Ooh, yes...soviel zu "Perlen vor die Säue".....

aber:

Und über die Ausdrücke  stauros und  crux wird berichtet, daß ‚ stauros richtigerweise nur ein Stamm bedeutet‘. „Selbst in den Schriften des Livius [römischer Geschichtsschreiber, der kurz vor der Zeit lebte, in der Christus seinen Dienst antrat] bedeutet  crux nur ein Stamm (oder Pfahl).“ „Die Hebräer haben für ‚Kreuz‘ kein Wort, das bestimmter ist als ‚Holz‘.“3
quelle: WTG-Literatur, Livius.

Livius hat uns allen etwas voraus: Er lebte zeitnah zum genannten Ereignis und dürfte es daher besser gewußt haben.

Soviel zu Ignoranz oder Indoktrination oder "Perlen vor die Säue....".

cheerio

1
@gromio

Ich gebe es auf. Wenn jemand beratungsresistent ist, sollte man ihn nicht beraten.

Schau dir einmal den Link an:

http://athina984.gr/wp-site/2018/10/11/pros-diagrafi-toy-ellinikoy-erythroy-stayroy-apo-ton-diethni-erythro-stayro/

Fallen dir verschiedene Worte auf? Z.B. STAYROY und STAYRO

Ruf den Link auf, und du landest auf der Homepage des griechischen Roten Kreuzes, doch nein, Styros heißt Pfahl und nicht Kreuz.

Wird wohl daran liegen, daß die Griechen kein richtiges griechisch können.

Vor soviel Ignoranz kann man nur kapitulieren. :-((

0
@Wiedereinmalich

Vielen Dank für den link, ist ja einem Erforschen solcher Sprachdetails vermutlich nicht unbekannt, ich könnte mich fragen, warum Du der Ansicht bist, ich würde diesen link und andere Quellen nicht kennen. Aber ich kenne die Antwort, bevor ich frage.

WER hier Beratungsresistent ist, scheint mir offensichtlich - ICH bin es nicht.

Diese Art der Meinungsverschiedenheit ist nicht neu, sonder sehr alt. Hier könnte man auch investieren........

Nun gut, es ist wie es ist.

holdrio

1
@gromio

...und? Führte der Link zu "Griechischen Roten Pfahl" oder "Roten Kreuz"? LoL

0

er starb an einem Stauros=Pfahl,

Ehrlich? Stauros heißt Pfahl?

Warum heißt die internationale Hilfsorganisation dann in Griechenland nicht "Rotes Kreuz" sondern "Roter Pfahl"???

Haben die einen besonderen Grund sich anders zu nennen? Ich dachte, das wäre nur in islamischen Ländern "Roter Halbmond" so.

Ist schon komisch: "Internationaler Roter Pfahl".

Gewöhnungsbedürftig. Die Griechen wollen anscheinend immer eine "Extrawurst". LoL

Es ist schon lächerlich, nein, eigentlich ist es zum weinen. :-(

Ich war vorhin am Kiosk Zigaretten holen. Bei der Gelegenheit fiel mir ein, daß der Besitzer Grieche ist. Ich fragte ihn was auf deutsch "Stauros" bedeuten würde.

Er grinste und sagte "Kreuz. XXXXX willst du jetzt etwa fromm werden?"

Stefan, juste, sternfunzel, kennt ihr keinen Griechen zu dem ihr mal schnell rüberspringen könnt?

Diethnís Erythrós Stavrós = Internationaler Roter Pfahl. LoL

0
@Wiedereinmalich

Nun beruhige Dich mal wieder, Du Komiker.

Rauchen solltest Du einstellen, schadet nicht nur der Gesundheit, sondern auch dem Portemonnaie.

Livius hatte sicher den zeitnahen Überblick.

Bedeutungen einzelner Wörter ändern sich im Zeitverlauf. Bestes Beispiel hierfür ist der Begriff Sekte - ein großer Unterschied, was man "allgemein" heute darunter versteht, verglichen mit der Anwendung dieses Wortes vor 2000 oder 1000 oder 500 Jahren.

Übrigens gab es damals noch keine Zigaretten........holdrio.

P.S.: Nicht ohne Grund liest man in den Evangelien das Wort Xylon. Das ändert aber nichts an der Aussage des Livius.

halali.

1
@gromio

Mach dir ummeine Finanzen keine Sorgen. Solange ich jährlich 1.Mio €in Projekte in den "neuen Bundesländern" stecken kann reicht es für Zigaretten, doch das nur nebenbei.

Schau dir einmal den Link an:

http://athina984.gr/wp-site/2018/10/11/pros-diagrafi-toy-ellinikoy-erythroy-stayroy-apo-ton-diethni-erythro-stayro/

Fallen dir verschiedene Worte auf? Z.B. STAYROY und STAYRO

Ruf den Link auf, und du landest auf der Homepage des griechischen Roten Kreuzes, doch nein, Styros heißt Pfahl und nicht Kreuz.

Vor soviel Ignoranz kann man nur kapitulieren. :-((

0
@Wiedereinmalich

Dann kapituliere mal.......ich habe noch nie kapituliert. Muß ich auch nicht.

Holdrio

1
@gromio

Ich weiß. Sturheit und Ignoranz kapitulieren niemals. Das ist ja ein Merkmal der Ignoranz.

0
@gromio

Wenn es in meinen Möglichkeiten stehen würde, ich würde dich ändern, allerdings ist es mir nicht so wichtig.

Geh einmal auf Google und gib als Suchbegriff "Kreuz griechisch" ein. Nachdem du dich gewundert hast, gib einmal "Pfahl griechisch" ein.

Nachdem du dich zum 2. mal gewundert hast, verkriech dich in die Ecke und schäm dich.

0
@Wiedereinmalich

ICH sprach davon, dass DU DICH änderst.

Denn: ICH kann mich nur selbst ändern.

Ignoranz Deinerseits zeigst Du nun wiederholt, kann jeder hier sehen und lesen.

fare well.

1

Was möchtest Du wissen?