Wenn Du den Quatsch unterschreibst hast Du auch die Kosten an der Backe

Gib mal mehr infos ! Um was für eine Art Forderung handelt es sich ? Inkassofirma ? Gehts um klarna ?

Was ist in den 343 bereits enthalten ? Gib mal Zahlen.

...zur Antwort

Geh vor wie von haikoko empfohlen.

Eingeklagt werden die ksp kosten nicht.

...zur Antwort

Bei klarna werden im verzugsfall inkassogebuhren nicht explizit eingeklagt.klarna arbeitet mit coeo,ident,segoria,real und Mumm zusammen.

Grund : klarna ist selbst onlinebezahldienst.Gerichte würden deshalb Inkasso Gebühren streichen.

In den Urteilsdatenbanken ist kein einziges AZ das dies jemals versucht wurde.

...zur Antwort

Du hast einen Beleg für die Rücksendung ?

Angeblich nicht angekommen ?

...zur Antwort

Name der Inkassobude ?

Verlinkt mal das letzte schreiben ! ( Name und Anschrift abdecken)

...zur Antwort

Keine Verjährung logischerweise

...zur Antwort

Ist vermutlich nichts pfändbar.

Selbst eine Austausch Pfändung kommt nicht in Betracht.

Hast Du schon einen gerichtlichen Mahnbescheid bzw Vollstreckungsbescheid erhalten ?

Ratenzahlungvereinbarung mit einem Inkasso ist übrigens nicht zu empfehlen.

...zur Antwort

Liste mal die Positionen auf ! Name der inkassobude ?

...zur Antwort

Kevin hat wichtiges erwähnt.

Warte erst mal ab ob was schriftliches von attriga kommt.( echter Brief) Dann , falls (!) was kommt, soll ein Elternteil schriftlich widerrufen und gut ist.

Haben die Deine Adresse ?

...zur Antwort

Vermutlich Fehler bei Einscannen.

Hast Du irgendeinen schriftlichen Beleg ?

...zur Antwort

Fordere zwecks Überprüfung der Forderungsangelegenheit eine detaillierte Forderungsaufstellung gem BGB 367.

Schriftlich einfordern !

...zur Antwort

KLARNA Inkasso Betrag viel zu hoch?

Klarna hat das Inkasso Betrieb COEO benachrichtigt, weil ich eine Summe nicht bezahlt habe.
Folgende Situation: Ich habe die Ware am 18.06. bekommen, am 24.07 eine Retoure eingereicht (Ich habe sie schon viel früher verschickt, anscheinend ist sie erst so spät angekommen). Von den 110 Euro sind also nurnoch 19 Euro übrig. Jedoch habe ich keine neue Rechnung, keine E-Mail, nichts bekommen, dass die Rücksendung eingegangen ist und was mein Restbetrag zu bezahlen ist. Bei H&M bestelle ich sonst immer, und da passiert das immer! Schriftlich und per E-Mail!
Auf diese Benachrichtigung habe ich gewartet, und wurde dann auch vergesslich und habe mich nicht mehr damit beschäfigt.
Jetzt kam am 08.08 eine Inkasso Brief ich soll doch die 19 Euro UND nochmal 54 Euro drauf zahlen. 54 EURO??? Können die so viel überhaupt nehmen? Ich hab das ganze mal gegoogelt, und da steht bis Beiträge von 500 Euro würden bis 58 Euro Beiträge genommen werden können, aber bei 20 Euro ganze 54 Euro zu nehmen, ist das nicht viel zu viel?
Jetzt hab ich hier ein Wenig gelesen und gesehen, dass diese das tatsächlich dürfen, würde aber trotzdem gerne nochmal erfragen, OB ich IRGENDWIE dagegen vorgehen kann? Ich habe das Geld momentan garnicht und sehe es auch nicht ein, bei einem Betrag von 19 Euro plötzlich 74 Euro zu bezahlen.
Gerichtlich möchte ich nicht vorgehen, da komm ich ja ganz bestimmt auf noch mehr Geld, und könnte die Summe dann auch einfach bezahlen.
Ich hab gelesen, dass man einen Widerspruch einreichen kann, aber was gebe ich da für einen Grund ein? Und mache ich das schriftlich oder geht das auch per Email? Werde ich damit überhaupt erfolg haben?
Hab schon gelesen, dass ich es telefonisch nicht machen soll, frage deshalb jetzt einfach nochmal, ob ich damit überhaupt erfolg haben werde und wie ich das Ganze am besten angehe.
Bin dankbar über jeden Tipp und jede Antwort!

...zur Frage

Tipp : uberweise 25 € zweckgebunden an klarna ,nicht ans Inkasso ( Verwendungszweck im Überweisungsträger : " nur 19 € HF /6 € verzugsschaden" und " kdnr cyz / rechnnr XYZ"

Vermutlich wird klarna das Geld zuruckuberweisen da es sich herumgesprochen hat das inkassokosten von coeo im Zusammenhang mit klarna nicht expl einklagbar sind. Man versucht zu verunsichern und den Schuldner zu motivieren inkl inkassokosten zu überweisen

Dann gehst Du her und uberweist nochmal an klarna .

Die inkassokosten sind noch nie explizit ein geklagt worden. Rechne mental mit weiteren inkassobriefen. es kommt auch noch post von Mumm.Telefoninkasso durch call Agent ist auch möglich.

Am besten Du postest dann noch mal.

...zur Antwort

Die Zustellung der Ware muss nachgewiesen werden.( Deine Unterschrift beim Paketzusteller)

War das fehlende Teil eine Einzel waren Sendung oder war es Bestandteil der Gesamtsendung ?

...zur Antwort

Wann ist der MB gekommen ?

Inkassofirma involviert ?

...zur Antwort

Hi, ist die Ware damals bestellt UND verschickt worden ?

Zustellung der Ware kann nachgewiesen werden ? ( Unterschrift beim Paketzusteller)

Klarna ?

...zur Antwort

Ich habe für das Vorgänger Inkasso von coeo ( acoreus) gearbeitet.

Das Überprüfen und Zuordnen der Zahlungseingange gehört zu den obligatorischen Pflichten eines Geschäfts erfahrenen Unternehmens.Dazu gehört auch ein fehlerhafter Verwendungszweck.

Bei klarna hat die schnelle Weitergabe an coeo Methode da es vermutlich kick back Vereinbarungen gibt.

Durch die Ruckuberweisung befindet sich klarna im Gläubiger Annahmeverzug. Du gehst her und über weist erneut an klarna. Zusatz im Überweisungsträger :nur Hauptforderunge.

Es existiert in den Urteils Datenbanken nicht ein einziges AZ das klarna/coeo oder Mumm jemals explizit WG inkassokosten geklagt hat. Selbst im Verzugsfall nicht ! Grund : Klarna ist selbst ein onlinebezahldienst ;)

Rechne mit weiteren Briefen von coeo und Mumm.

Am Besten dann nochmal Posten.

...zur Antwort

Aufgrund von Überschuldung Lohnabtretungen beim Arbeitgeber - ist das gefährlich?

Hallo.

Aufgrund meiner persönlichen Überschuldung (Private Person = ca. 35.000 € Schulden), habe ich bereits eine Lohnabtretung (Lohnpfändung) bei meinem Arbeitgeber vorliegen.

Ich habe aber noch ungefähr 6 weitere Gläubiger und ich vermute, dass diese auch einen Teil meines Lohnes pfänden wollen könnten.

Damit würde ich in diesem Jahr noch rechnen, zusätzlich zu der bereits bestehenden.

Meine Frage ist, ob überhaupt so viele Gläubiger zur selben Zeit pfänden dürfen, ob die meisten Gläubiger sich (aufgrund von - nicht zahlen könnens ... -) überhaupt durch das Gericht einen pfändbaren Titel ausstellen lassen würden, - erfahrungsgemäß?

Ich wollte eigentlich versuchen, die Schulden selbst in Raten bei jedem Gläubiger abzuzahlen, weiß aber nicht, auf eine welche monatliche Summe (z.B. 20 € pro Gläubiger) sich die Gläubiger einlassen würden.

Was würde mit meiner Arbeit passieren (Arbeitgeber), wenn es nachher noch mehr Lohnpfändungen gibt, als bisher? Hätte er dann das Recht, mir zu kündigen?

Ich denke, eigentlich nicht, schließlich sind meine Schulden ja sozusagen meine Sache und und insgesamt 6 unabhängige Lohnpfändungen bedeuten doch eigentlich keinen besonders höheren Mehraufwand für den Arbeitgeber, oder?

Was würde mir im schlimmsten Fall blühen, vorausgesetzt, der Fall tritt so ein?

Und kann ich das nicht auch auf "die leichte Schulter" nehmen?

Es handelt sich u.a. um Schulden wegen meines finanziertem, nicht abgezahlten Auto und einige Kredite, die ich nicht zurückgezahlt habe. Außerdem habe ich noch weitere kleinere Sachen offen.

Aber eine Strafanzeige oder ein ziviler Prozess kann mir nicht blühen, oder?

Vielen Dank im Voraus für alle Antworten.

PS: Ja, das ist wirklich eine ernste Frage. (GUTEFRAGE)

...zur Frage

Sind die bisherigen lohnpfändungen fruchtlos für den GL gewesen ?

Laufen Konto Pfändungen ? falls ja : fruchtlos ? p konto ?

...zur Antwort

"Dürfen" ja , aber die kosten sind nicht durchsetzungsfahig und werden mangels Erfolgsaussichten nicht ein geklagt.

Tipp : Zahl 50 € zweckgebunden an die Firma ( nicht inkassoburo)

Zweckgebunden heißt : Zusatz im Überweisungsträger " nur Hauptforderung"

Poste wieder wenn sich das Inkasso Büro meldet.

Handelt es sich um klarna ?

...zur Antwort