Weitergeleitet ?

Lt Tante Google kämpft N26 ums Uberleben.

Lass Dir erst mal Legitimationsnachweise wie Vollmacht oder Abtretungsurkunde ( BGB 410 ) nebst detaillierter Forderungsaufstellung zukommen. Schriftlich vom Inkasso einfordern.

Konto wurde von N26 gekündigt ?

...zur Antwort

Ist jetzt nicht die Antwort und auch etwas spät ( 8 Tage) , aber wegen eines falschen Glaubens in der Hölle zu landen ist unlogisch.

Grund : Man kann nicht bestimmen wo und wann man hineingeboren wird und nimmt zu 99 Prozent den von den Eltern und Umgebung vorgelegten Glauben an. In Indien wirst Du Hindu , in der Turkey Moslem etc pp

Ergo : Alles nur Zufall.

...zur Antwort

Man kann auch ohne Mitgliedschaft ein Christ oder Moslem etc pp sein

Falls Gott existiert dann ist er bestimmt kein Club Präsident.

...zur Antwort

Biete einen Vergleich an. Übrigens erachten viele Gerichte vorgerichtliche Inkassokosten als nicht durchsetzungsfähig.

...zur Antwort

Fragen : Wie hoch war die Hauptforderung ? Waren in der überwiesenen Summe bereits Interne Mahngebühren enthalten ? Um was geht's bei der Forderung ? Lastschriftstorno ?

P.s Nicht bei Infoscore anrufen !!

...zur Antwort

H&M Inkasso (minderjährig)?

Ich habe vor 2 Tagen einen Brief von dem HIT (Hanseatischen Inkasso-Treuhand Unternehmen) erhalten, in welchem sie meine Bank nach Auskunft über Adressangabe meines Kontos gebeten haben.

Da ich aber minderjährig bin (17 Jahre) wurde dieser Brief von meiner Bank an meine gesetzlichen Vertreter weitergeleitet. (da die Bank bei Minderjährigen keine Adressangabe machen darf)

Offensichtlich habe ich vor knapp 3 Monaten einen Kauf bei H&M mittels meiner EC-Karte getätigt, ohne das mein Konto ausreichend gedeckt war. Ich habe von all dem aber gar keinen Wind bekommen, da ich angenommen hatte, die Abbuchung geht mit meinem Kauf einher, somit bin ich davon ausgegangen, dass bei Akzeptanz meiner EC-Karte die Abbuchung erfolgt ist und es sich damit hat. Nun wie sich herausstellte war das nicht der Fall und ein Blick auf meine alten Kontoauszüge, welche ich normalerweise nicht sonderlich zu inspizieren pflege, offenbarte mir 2 Rücklastschriften in den vergangenen 3 Monaten.

Ich werde mich morgen bei der HIT melden und Adressangabe zu meinem Konto machen. Im Anschluss ist ja ein weiterer Brief der HIT zu erwarten, der die Hauptforderung + die gesamten entstandenen Kosten auflistet. Da ich mich bereits schlau gemacht habe und mich darauf einstelle, dass mir eine beträchtliche Geldforderung blüht, möchte ich folgende Rechtslage klären;

Meine gesetzlichen Vertreter haben sich wohl bemerkt nicht mit dem Kauf als einverstanden erklärt, welches ja laut des Taschendgeld-Paragraphen Grundvoraussetzung für einen gültigen Kaufvertrag zwischen dem Verkäufer und dem minderjährigen Käufer ist. Außerdem besagt dieser, dass ich mich als Minderjähriger nicht Verschulden darf

Nun die Frage, ist die obige Tatsache problematisch für das Inkasso - Unternhemen?

Mein Kauf ist etwa 3 Monater her und ich habe die erworbene Hose noch immer im Original-Zustand mitsamt Etikett und Kassenbon, falls das irgendwie hilfreich für einen möglichen Kompromiss ist. Außerdem eine kleine Nebeninfo; Ich war zum Kaufzeitpunkt 16 Jahre alt und bin gewillt die Hauptforderung inkl. Mahn- & Rücklastschriftgebühren und Zinsen zu bezahlen, falls notwendig.

Ich bitte um Hilfe und Danke im Voraus!

...zur Frage

Die kto Daten inkl des verwendungszweck stehen auf dem Rucklastschriftbeleg Deiner Bank. Diese Summe plus 10 € pauschal überweist Du ! Verwendungszweck " nur HF plus 10 € Verzug" und die Vorgangs bzw rchnsnummer.

Warte auf den nächsten Brief der Inkassobude und lass die Eltern bzw Elternteil das Geschäft schriftlich widerrufen. Die Zahlung der obigen Summe wurde aus Kulanz getätigt.

Inkassokosten sind nicht erstattunfsfahig. Du bist mindetjahrig.Ausser dem arbeitet Eurotreuhand lt HP umsonst für den Auftraggeber. Es kann also kein Verzugsschaden eingefordert werden ;)

Poste nochmal und ich formuliere dann einen Brief.

...zur Antwort

Falsche Kundennummer deutet auf einen schludrigen MA der Inkassobude hin.

Ich würde nichts machen und einem evtl Mahnbescheid schriftlich begrundungslos vollumfänglich widersprechen.

Bei Telefoninkasso : Einfach auflegen !

...zur Antwort

Wie alt bist Du ?

...zur Antwort

Geh so vor wie comp4ny.

Eingeklagt werden die Inkassokosten nicht. Mir ist kein einziger Fall bekannt.

Rechne trotzdem mit bösen Briefen. EOS schiebt i.d.r immer 2 RA Schreiben nach

...zur Antwort

https://www.jurarat.de/muessen-eltern-beim-schwarzfahren-ihres-minderjaehriges-kindes-die-4000-eur-zahlen

Bei uns in Frankfurt m.w. noch nie eingeklagt worden.

Infoscore gibt oft an Haas weiter. Vor Gericht geht es trotzdem nicht.

Sind die Eltern eingeweiht ? Wie ist Dein Nerven Kostüm ?

...zur Antwort

Im Notfall kann ein Elternteil das gemachte Geschäft schriftlich widerrufen.

Ich würde erst reagieren falls Du echte Brief-Post bekommst. Also nicht nervös auf diese E-Mail antworten. Die Hinweise das man angeblich Deine IP Adresse habe kannst Du ignorieren.

In Zukunft derartige Geschichten unterlassen.

...zur Antwort

23-jähirger Freund hat 2000 Euro Schulden bei der Krankenkasse + Mittellos und erwerbsunfähig; Was könnte er tun?

Er hat schon vor vielen Jahren die Schule verlassen und hat hinterher keine Ausbildung gefunden. Danach begann für ihn eine Misere mit dem Jobcenter.

Sämtliche Versuche ihn irgendwo einzuglieder sind gescheitert. Eine stationäre Reha ist schon vor mehreren Jahren gescheitert und er wurde als erwerbsunfähig eingestuft. Rentenanspruch hat er nicht, daher müsste er eigetnlich weiterhin beim Jobcenter gemeldet sein. Laut den dort Zuständigen ist die einzige Möglichkeit eine Beschäftigung in einer Werkstatt für Behinderte. Aus gesundheitlichen Gründen ist dies nicht möglich und bis zuletzt war die Auflage des Amtes, eine Therapie zu beginnen.

Er wohnt bei einem seiner Eltern in einer Bedarfsgemeinschaft. Solange er noch unter 25 ist und bei einem seiner Eltern wohnt, müssen die Eltern Antrag (U25) stellen. Er selber hat schon mal einen Antrag gestellt, der wurde jedoch abgelehnt weil er bei den Eltern wohnt, und diese dafür zuständig sind, einen Antrag zu stellen. Zu seinem anderen Elternteil hat er seit Jahren keinen Kontakt. Beide seiner Eltern weigern sich, Antrag zu stellen. Unterhalt bekommt er auch nicht. Trotz seiner Erwerbsunfähigkeit muss er arbeiten. Er verdient allerdings zu wenig, um KK-Beiträge zu zahlen. Das Geld reicht ihm gerade so für Lebensmittel.

Er hat sich schon anwaltlich beraten lassen. Das Einzige was ihm geraten werden konnte, ist zu warten bis er 25 ist. Oder eben er geht in die Obdachlosigkeit - dies würde ihm jedoch weder eine Unterkunft noch Sozialhilfe garantieren. Er müsste dann erst einmal in eine Notunterkunft - womöglich sogar länger, sofern er keine Sozialwohnung bekommen würde. Anspruch auf Unterhalt hat er nicht.

Er ist mittellos, hat bisher schon Schulden im fünfstelligen Bereich und sein Einkommen liegt unter 200 Euro. Er ist schwerbehindert, hat einen Grad der Behinderung von 50; Er hat Schizophrenie, Diabetes, Depressionen und leidet unter einer schweren Suchterkrankung.

Er wäre eigentlich auf Medikamente angewiesen. In Vergangneheit hat er aber Antidepressiva immer wieder eigenhändig abgesetzt. Er fing vor kurzem wieder eine ambulante Therapie an und bekam auch Medikamente. Einmal ging aber seine Versicherungskarte nicht.

Er hatte auch in Vergangenheit schon Lücken in der Versicherung. Wie er jetzt verichert ist, weiß er nicht. Bis zuletzt ging er davon aus, in der Familienversicherung gewesen zu sein. Er ist erst seit kurzem 23 und bis 23 gilt eigetnlich Familienversicherung. So viele Schulden kann er also gar nicht aufgebaut haben. Das heißt er war wahrscheinlich nicht in der Familienversicherung. Zumindest bekam er ein Schreiben, das seine Eltern ausfüllen hätten müssen, und das haben sie anscheinend nicht rechtzeitig gemacht.

Vom Jobcenter werde seine Anträge abgelehnt weil er unter 25 ist, jedoch weigern sich seine Eltern, Antrag zu stellen. Der anwalt konnte nicht helfen.

Was könnte er tun? Könnte er einfach in Insolvenz gehen und warten bis die Schulden verjährt sind?

...zur Frage
Was anderes

Sind das die einzigen Schulden ? Gab es schon Vollstreckungsversuche seitens der KK ?

...zur Antwort

Die Schöpfungsgeschichte schließt die Evolution nicht aus. Eher im Gegenteil.

Die Beweise welche für die Evolution spechen sind meiner Meinung nach überwältigend.

...zur Antwort

Du nervst nicht. Aber die Inkassokosten im Zusammenhang mit Klarna sind noch nie explizit eingeklagt worden. Das hat seine Gründe ;)

Wenn Du aber jetzt wochenlang schlecht schläfst dann bringt das nichts.Dann Zahl und Du hast zumindest Ruhe.

...zur Antwort

Überweis die 3,50 zweckgebunden ( nur Mahngebühren) und poste wieder Falls das Inkasso schreibt.

...zur Antwort

Warte ab und reagierte erst dann FALLS Du echte Post bekommen solltest. Sehr unwahrscheinlich. Name des Gläubigers bzw Plattform ist ?

...zur Antwort

Artus hat die relevante Antwort gegeben.

Gib lieber mal Infos zur Forderung. Hauptforderung wie hoch ? Inkasso bzw Ra involviert ? Gebühren wie hoch ? Etc pp

...zur Antwort

Wenn sie in die Inso gegangen ist hat sich das mit den Stromschulden doch erledigt ?

Vorab : Nichts im Zusammenhang mit dem Inkasso unterschreiben.

...zur Antwort

Was genau wird vom Inkasso gefordert ? Ein spezieller offener Monat ? Handelte es sich um einen Lastschriftrucklaufer ? Gib mal Infos zu HF und Gebühren. Bei den Gebühren wird oft getrickst .

...zur Antwort