Ist es vertretbar, dass Dr. Martin Luther die Reihenfolge der Bücher des Neuen Testamentes geändert hat?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine Änderung der Bibel ist es nicht, aber der Grund (eine stroherne Epistel) ist schon befremdlich.

Eigentlich bestehen die Psalmen aus 5 Büchern (so daß die Bibel 70 Bücher enthält, was für mich logischer erscheint), und Jeremia sollte vor Jesaja stehen.

Das alles ist aber nicht so wichtig wie der Inhalt selbst.

Vor der Beantwortung dieser rein formellen Frage wäre es doch bedeutend wichtiger, wenn sich endlich die Masse derjenigen, die dem biblischen Gott huldigen, prinzipiell an dessen Gebote halten würde!

Ich halte es für vertretbar!

Manche nicht.

Ob er deshalb umgebracht wurde???

Dr. Martin Luther wurde doch nicht umgebracht.

0

Die Bibel ist vom Menschen geschaffen und kann dementsprechend auch geändrrt werden, wenn man der Meinung ist. Warum sollte sich dadurch etwas ändern?

Die ganze Schrift ist von Gott eingegeben. (2.Timotheus 3:16)

1
@rilli5

Kommt darauf an wie du Gott interpretierst. Ich sehe ihn nicht als ein eigenes Wesen an, was alles beheerscht, sondern eher als ein Leitbild welches von den Menschen so geschaffen wurde.

0
@rilli5

Demzufolge müsste Gott auch Luther dazu berechtigt haben, die Bibel zu "ändern". Oder wie willst du sicher gehen das es wirklich Gott war

0
@rilli5

es behaupten viele, auch meine Nachbarin, daß ihnen etwas eingegeben wurde.

0
@Frechmops

Ich denke, dass die Übersetzung Martin Luthers die richtige für uns Teutsche ist. Mich deucht jedoch, dass die Änderung der Reihenfolge fragwürdig ist, da sie in anderssprachlichen Übersetzungen, wie der King James Bible und der Reina-Valera Übersetzung nicht erfolgte.

1
@rilli5
Die ganze Schrift ist von Gott eingegeben. (2.Timotheus 3:16)

Das hat einer geschrieben, der sich zuvor als Justizmörder betätigt hat, dadurch eine posttraumatische Belastungsstörung erlitten hat und in einem epileptischen Anfall Halluzinationen hatte, die er in eine reale Begegnung mit Jesus umgedichtet hat, um wenigstens nicht von den Christen diskriminiert zu werden. Und so einem soll man glauben?

Komischerweise ist es speziell geistesgestörten Mördern schon immmer besonders gut gelungen, eine große Gefolgschaft um sich zu scharen, siehe auch Stalin und Hitler.

0
@rilli5

„Er hat den Schreibern den Text eingegeben.“

Dir ist schon bewusst, dass in der Bibel mehrere Götter, männliche wie weibliche, erwähnt werden?

1
@Hamburger02

Was der Saulus tat, spielt keine Rolle. Mit seinem Übertritt zum Christentum starb er und der Apostel Paulus ward geboren.

0
@MatthiasHerz

Es gibt nur einen Gott. Das andere sind vom Teufel erfundene Götzen.

1
@rilli5

Es gibt kein richtig oder falsch. Jeder hat seinen eigenen Glauben und Gott. Manche haben auch keinen Glauben. Und das ist auch so akzeptiert. Du musst doch selber wissen, was für dich richtig ist. Wenn die Bücher der Bibel so falsch angeordnrt sind, dann ist es für dich so. Aber Gott hat für dich etwas persönliches, der dir aber nicht vorschreibt, wie etwas ist oder sein soll. Das muss man für sich entscheidrn.

1
@Frechmops

Wie du in der Fragestellung siehst, geht es aber um die Bibel und somit um den christlichen Glauben.

0
@rilli5

Stimmt nicht. Wer so etwas sagt, der ist gegen einen Glauben und weist jede von Gott gepredigte Moral von sich.

0
@Frechmops

In der Bibel geht es um unseren Herrn Jesus Christus. Jeder "andere" Glaube ist aus der Sicht selbstverständlich abzulehnen. Jesus sagte selber, dass er der einzige Weg ist.

1
@rilli5

Spielt es für dich heutzutage wirklich eine Rolle, was ein "Mensch" vor 2000 Jahren mal gesagt haben könnte?

0
@Frechmops

Ja, Jesus ist der ewige Gott und sein Wort ist ewige und unfehlbare Wahrheit.

1
@rilli5

Jesus ist überhaupt kein Gott. Woher hast du das?

1
@Frechmops

Ich und der Vater sind eins. (Johannes 10,30)

Denn drei sind es, die Zeugnis ablegen im Himmel: der Vater, das Wort und der Heilige Geist, und diese drei sind eins; und drei sind es, die Zeugnis ablegen auf der Erde: der Geist und das Wasser und das Blut, und die drei stimmen überein. (1 Joh 5,7-8)

Im Anfang war das Wort und das Wort war bei Gott und das Wort war Gott. (Johannes 1)

Kannst du überall in der Bibel nachlesen.

0
@rilli5

Jagut. Die Bibel so auszulegen wie es mir gerade passt, ist auch eine Möglichkeit wenn man keine Ahnung hat. Geh mal zu einem Pfarrer und lass dir das mal ordentlich erklären.

1
@Frechmops

Das ist keine Auslegung, das ist das reine Wort. Es bedarf keiner Auslegung. Die gesamte Christenheit bekennt, dass Jesus Gott ist. Da würde ein Pfarrer mich nur bestätigen (siehe Konzil von Nicäa)

1
@rilli5

Und weswegen soll Jesus zum Gott geworden sein? Er war ein Mensch wie jeder andere auch.

0
@Frechmops

Wäre er ein Mensch, hätte sein Opfer nicht die Menschheit erlösen können. Und wie erklärst du dir die Auferstehung? Die Bibel sagt ohne jeden Zweifel, dass Jesus Gott ist.

0
@rilli5

Wie ich mir die Auferstehung erkläre? Gar nicht. Ich glaube nicht daran. Und ich glaube auch nicht an die Bibel. Aber nur um das zu verstehen. Jesus ist deinrr Meinung nach Gott. Der dann als Mensch auf die Erde kam und Schlussendlich ans Kreuz genagelt wurde... Da kann doch was nicht stimmen

0
@Frechmops

Was stimmt denn deiner Meinung nach nicht?

0
@rilli5

„Es gibt nur einen Gott. Das andere sind vom Teufel erfundene Götzen.“

Dann muss sich dieser Gott beim Eingeben des Bibeltextes an die Schreiber geirrt haben oder er hat gelogen.

0
@MatthiasHerz

Keineswegs. Er hat klar gesagt, dass er der einzige ist.

„Du sollst neben mir keine anderen Götter haben.“ (5 Mose 5,7)

1
@rilli5

Wenn er wusste, er wäre der einzige, wieso ließ er ein Gebot aufschreiben, dass den Gläubigen andere Götter verbietet?

0
@MatthiasHerz

Weil die Gläubigen vom Satan verführt werden ihn, in Form nichtexistenter Götter, anzubeten, weil er wie Gott sein will. Aber Gott ist allmächtig.

Wo liest du denn andere Götter heraus?

1
@rilli5

Wo liest Du denn keine heraus? Es steht da wortwörtlich: „Du sollst keine anderen Götter haben neben mir“.

0
@rilli5

Dass es keine Götter gibt, wusste ich schon, aber es geht darum, was in den angeblich von Deinem Gott diktierten Text steht.

Dieser Gott widerspricht sich selbst, hat sich also entweder geirrt, gelogen oder wusste es nicht besser, dann ist er nicht allmächtig.

1
@MatthiasHerz

Sie sollen keine anderen Götter anbeten, weil es sie nicht gibt und die damit automatisch dem Satan folgen. Widersprüche gibt es nicht in der SCHRIFT.

0
@rilli5

Warum gibt es dann das Gebot, es sollten keine anderen Götter angebetet werden, wenn es doch gar keine gibt?

0
@rilli5
(siehe Konzil von Nicäa)

Ja eben, dort haben sich unter Befehl des Massen- und Familienmörders Konstantin die katholischen Bischöfe z.T. gezwungenermaßen der absurden Trinitätslehre angeschlossen. In der Bibel ist davon keine Rede wie bei so vielen katholischen Dogmen.

0
@Hamburger02

„Es gibt nur einen Gott. Das andere sind vom Teufel erfundene Götzen.“

Sagt wer?

0
@rilli5
Was der Saulus tat, spielt keine Rolle. Mit seinem Übertritt zum Christentum starb er und der Apostel Paulus ward geboren.

Genau deshalb hat das Christentum in seiner 2000-jährigen Geschichte eine breite Blutspur über die gesamte Erde gezogen und sie mit Folter, Mord und Völkermord überzogen, weil sie es dem Mörder Saulus einfach nachmachen, der die Heilslehre nicht zuletzt für seine eigene Erlösung erfunden hat. Wenn man anschließend nur genug glaubt, sind alle Schandtaten vergessen. In der Lehre Jesu kommt das jedenfalls nicht vor.

0
@MatthiasHerz

Weil es Leute gibt, die sich Götter ausdenken (satanisch inspiriert) und sie statt unserem ewigen HERRN huldigen. Was meinst du wieso er die Diener des goldenen Kalbes beseitigt hat?

0
@Hamburger02
Genau deshalb hat das Christentum in seiner 2000-jährigen Geschichte eine breite Blutspur über die gesamte Erde gezogen und sie mit Folter, Mord und Völkermord überzogen, weil sie es dem Mörder Saulus einfach nachmachen, der die Heilslehre nicht zuletzt für seine eigene Erlösung erfunden hat. Wenn man anschließend nur genug glaubt, sind alle Schandtaten vergessen. In der Lehre Jesu kommt das jedenfalls nicht vor.

Solche Lügen sind römischen und jüdischen Ursprungs. Das Christentum hat nie auch nur ein Verbrechen verursacht. Daher kannst du auch keine Belege anführen.

0
@MatthiasHerz

Unser einziger, ewiger und allmächtiger Schöpfer und Retter: "so haben wir doch nur einen Gott, den Vater, von welchem alle Dinge sind und wir zu ihm; und einen HERRN, Jesus Christus, durch welchen alle Dinge sind und wir durch ihn." (1. Korinther 8,6)

0
@rilli5

"so haben wir doch nur einen Gott, den Vater, von welchem alle Dinge sind und wir zu ihm; und einen HERRN, Jesus Christus, durch welchen alle Dinge sind und wir durch ihn." (1. Korinther 8,6)

Es ist nur ein Gott. Das sagt die Bibel ausdrücklich.

0
@rilli5
Das Christentum hat nie auch nur ein Verbrechen verursacht.

Die größte christliche und bis etwa 1500 auch die einzige christliche Kirche hat in ihrer gesamten Geschichte reichlich Verbrechen begangen, die mit der Lehre Jesu absolut nichts zu tun hatten. Da dir ja ersteinmal ein Beispiel genügt, nenne ich die Inquisition mit den Ketzerverbrennungen.

0
@rilli5
Was meinst du wieso er die Diener des goldenen Kalbes beseitigt hat?

Soll ich das so verstehen, dass du einen Massenmord befürwortest, bloß weil sich nicht alle dem Glaubensdiktat eines Führers unterwerfen wollten und das Recht auf freie Religionsausübung für sich in Anspruch genommen haben? Sollte das tatsächlich der Fall sein, bist du kein Stück besser oder menschlicher als z.B. die Nazis und ein guter Grund, solche totalität-religiösen Ideologien wie deine zu verbieten.

1
@Hamburger02
  1. Die Papisten sind keine Christen. Wie du selbst gesagt hast folgen sie nicht der Lehre Christi. Somit sind sie nicht seine "Braut", sondern die Hure Babylon, was deren Größe erklärt.
  2. Die Verbrechen folgen aus deren Götzendienst.
  3. Ist in erster Linie Justiz. Viele die sich zur wahren Lehre Christi bekannten, wurden von den Papisten ermordet. Darin zeigt sich, dass die RKK weltlich ist und mit dem Reich Gottes nichts zu tun hat.
0
@Hamburger02
Massenmord

Dreitausend sind keine Masse und Justiz ist kein Mord.

Recht auf freie Religionsausübung

Woher nimmst du dir so ein Recht? Der HERR hat sowas nicht geboten.

zu verbieten

Das ist Totalitarismus.

menschlicher

Der Mensch ist von Natur aus sündig und verdorben. Das ist ein klarer Widerspruch zu dem Wort "besser".

0
@rilli5
Die Papisten sind keine Christen.

Wer denn nun die wahren Christen sind, ist eine interne Angelegenheit unter euch. Mich als Außenstehnden geht das nichts an. Für mich als Außenstehenden ist zunächst die Gesamtheit entscheidend und dabei in erster Linie die größte und einflussreichste Gruppierung der Christen. Ohne die katholische Kirche gäbe es in Europa überhaupt kein Christentum und auch alle späteren Abspaltungen nd Splittergruppen können dieses gemeinschaftliche geschichtliche Fundament nicht leugnen. Im übrigen erinnert mich auch an das nicht akzeoptable Argument vieler Moslems betreffs des islamischen Fundamentalismus und Terrors "das sind keine richtigen Moslems". Auch da akzeptiere ich dieses Argument nicht. Wer mit diesen systematischen Auswüchsen einer bestimmten Ideologie nichts zu tun haben will, muss sich davon lossagen.

Die Verbrechen folgen aus deren Götzendienst.

Du gibst also zu, dass die Mehrheit der Christen Verbrecher und Götzendiener sind. Meine Rede. Und du gehörst dieser Ideologie an.

1
@rilli5
Dreitausend sind keine Masse und Justiz ist kein Mord.

Da haben wir wohl völlig unterschiedliche Auffassungen von einem Massenmord.

Woher nimmst du dir so ein Recht? Der HERR hat sowas nicht geboten.

Doch. Jesus hat auf die Frage der Apostel, wie sie mit Leuten die ihre Worte nicht hören wollen umgehen sollen, geantwortet, man solle sie in Ruhe lassen. Das ist religöse Toleranz und kein Glaubensdiktat, wie du es bewürwortest und Jesus in den Mund legst. Das Recht auf freie Religionsausübung nehme ich also aus der Lehre Jesu aber vor allem aus den allgemeinen Menschenrechten.

Das ist Totalitarismus.

Nein, das genausowenig Totalitarimus, wie auch andere verfassungsfeindliche Aktivitäten zu verbieten.

Der Mensch ist von Natur aus sündig und verdorben.

Das ist eine der Behauptungen, die nicht von Jesus, sondern von dem geistesgestörten Mörder Paulus stammt. Da du hier offensichtlich wie die Katholiken der Lehre des Paulus und nicht der des Jesus von Nazareth folgst, bist du auch keinen Deut besser als die.

0
@Hamburger02
Wer denn nun die wahren Christen sind, ist eine interne Angelegenheit unter euch. Mich als Außenstehnden geht das nichts an. Für mich als Außenstehenden ist zunächst die Gesamtheit entscheidend und dabei in erster Linie die größte und einflussreichste Gruppierung der Christen. Ohne die katholische Kirche gäbe es in Europa überhaupt kein Christentum und auch alle späteren Abspaltungen nd Splittergruppen können dieses gemeinschaftliche geschichtliche Fundament nicht leugnen. Im übrigen erinnert mich auch an das nicht akzeoptable Argument vieler Moslems betreffs des islamischen Fundamentalismus und Terrors "das sind keine richtigen Moslems". Auch da akzeptiere ich dieses Argument nicht. Wer mit diesen systematischen Auswüchsen einer bestimmten Ideologie nichts zu tun haben will, muss sich davon lossagen.

Diese Ansicht kann ich akzeptieren. Dachte schon, du wolltest die Papisten verteidigen.

Du gibst also zu, dass die Mehrheit der Christen Verbrecher und Götzendiener sind. Meine Rede. Und du gehörst dieser Ideologie an.

Nein, ich schrieb ja über die Papisten, nicht die Christen. Das ist das Gegenteil.

0
@Hamburger02
Doch. Jesus hat auf die Frage der Apostel, wie sie mit Leuten die ihre Worte nicht hören wollen umgehen sollen, geantwortet, man solle sie in Ruhe lassen. Das ist religöse Toleranz und kein Glaubensdiktat, wie du es bewürwortest und Jesus in den Mund legst. Das Recht auf freie Religionsausübung nehme ich also aus der Lehre Jesu .

Ich habe nie behauptet man solle jemanden zum Glauben drängen. Jesus wird schließlich derjenige sein der über die Verdammnis der Ungläubigen richtet.

aber vor allem aus den allgemeinen Menschenrechten.

Also möchtest du deine Ideologie allen Leuten aufdrücken. Beachte das Wort "allgemein" im Vergleich zu "katholisch".

Nein, das genausowenig Totalitarimus, wie auch andere verfassungsfeindliche Aktivitäten zu verbieten.

Es wird wohl kaum im Sinne seiner kaiserlichen Hoheit sein, denn er ist selber Christ. Und ein Verbot eines Glaubens ist Totalitarismus, weswegen mindestens 100 Millionen Christen auf der ganzen Welt von Heiden verfolgt werden (egal ob von Gottlosen, Papisten oder Mohammedanern).

Das ist eine der Behauptungen, die nicht von Jesus, sondern von dem geistesgestörten Mörder Paulus stammt. Da du hier offensichtlich wie die Katholiken der Lehre des Paulus und nicht der des Jesus von Nazareth folgst, bist du auch keinen Deut besser als die.

Darum geht es in der gesamten Bibel. Der Apostel Paulus ist Anhänger Jesu und sein Wort ist von Gott inspiriert (das sagt schließlich die Bibel). Jesus ist für unsere Sünden gestorben. Daß der Mensch sündhaft ist steht außer Frage, sonst hätten Adam und Eva nicht vom Baum der Erkenntnis gegessen (Erbsünde, falls du noch nicht davon gehört hast).

Denn ich, der Herr, dein Gott, bin ein eifersüchtiger Gott: Bei denen, die mir Feind sind, verfolge ich die Schuld der Väter an den Söhnen, bis in die dritte und vierte Generation. (2. Mose – Kapitel 20)

Ich gebe dir sogar einen Daumen nach oben für die Erkenntnis, dass der Islam Terror ist.

0
@rilli5
Ich habe nie behauptet man solle jemanden zum Glauben drängen.

Aber du hast immerhin implizit gerechtfertigt, dass Mose 3000 seiner Landskeute umbringen ließ, weil sie sich seinem Glaubensdiktat nicht unterwerfen wollten.

Also möchtest du deine Ideologie allen Leuten aufdrücken.

Dass wir mit einer freiheitlich demokratischen Verfassung leben, die auf den allgemeinen Menschenrechten basiert, ist großer gesellschaftlicher Konsens, den ich absolut teile. Dieser Konsens ist nicht zuletzt den Lehren geschuldet, die wir aus diversen totalitären Versuchen wie Kirchenherrschaft, Adelsherrschaft und Naziherrschaft gezogen haben. Immerhin haben wir jetzt die längste Freidensperiode der gesamten deutschen Geschichte.

Der Apostel Paulus ist Anhänger Jesu und sein Wort ist von Gott inspiriert (das sagt schließlich die Bibel)

Nö,das behauptet Paulus von sich selber. Das haben aber auch schon viele andere Psychopaten von sich behauptet, dass sie von Gott inspiriert seien oder sogar auf direkten Befehl Gottes handeln würden. Paulus ist auch kein Anhänger der Lehre Jesu, sondern hat sich Jesu bemächtigt, ihn missbraucht und als Grundlage für seine eigene Heilslehre genommen, mit der er die Lehre Jesu teils in ihr direktes Gegenteil pervertiert hat.

Erbsünde, falls du noch nicht davon gehört hast)

Die Erbsünde ist weder biblisch noch ein Bestandteil der Lehre Jesu. Sie ist eine Erfindung des katholischen Kirchenlehrers Augstinus von Hippo, der damit den bei Kain und Abel offensichtlich auftretenden Widerspruch zwischen der Prädestinationslehre sowie der unbeschränkten Güte Gottes auflösen wollte und das obendrein auch noch auf der Basis einer griechischen Bibel, die an der entscheidenden Stelle einen Übersetzungsfehler hatte (so nachzulesen in Dokumenten der Vatikanbibliothek, sofern man Latein kann). Obwohl du ja anscheindend etwas gegen den Katholizismus hast, hängst du dennoch in Abweichung zur Bibel typisch katholischen Dogmen an. Mags verstehen wer will.

1
@rilli5

„Weil es Leute gibt, die sich Götter ausdenken […]“

Alle Götter sind nur ausgedacht, auch Deiner.

„[…] unserem ewigen HERRN huldigen.[…]“

Deinem. Ich habe keinen Herren, dem ich dienen müsste, ich bin ein freier Mensch.

„[…] Was meinst du wieso er die Diener des goldenen Kalbes beseitigt hat?“

Weil 2. Mose 20:

„Denn ich, der Herr, dein Gott, bin ein eifersüchtiger Gott: Bei denen, die mir Feind sind, verfolge ich die Schuld der Väter an den Söhnen, bis in die dritte und vierte Generation.“

Die Eifersucht Deines Gottes rechtfertigte also Morde, sogar über mehrere Generationen hinweg, und so etwas bezeichnest Du als Deinen ewigen Herrn?

0
@MatthiasHerz
Alle Götter sind nur ausgedacht, auch Deiner.

 Denn was man von Gott erkennen kann, ist unter ihnen offenbar; denn Gott hat es ihnen offenbart.  Denn sein unsichtbares Wesen – das ist seine ewige Kraft und Gottheit – wird seit der Schöpfung der Welt, wenn man es wahrnimmt, ersehen an seinen Werken, sodass sie keine Entschuldigung haben. (Römer 1,19-20)

Deinem. Ich habe keinen Herren, dem ich dienen müsste, ich bin ein freier Mensch.

Nein. Wer nicht Gott dient, dient dem Teufel.

Niemand kann zwei Herren dienen: Entweder er wird den einen hassen und den andern lieben, oder er wird an dem einen hängen und den andern verachten. Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon. (Mt 6,24)

Die Eifersucht Deines Gottes rechtfertigte also Morde, sogar über mehrere Generationen hinweg, und so etwas bezeichnest Du als Deinen ewigen Herrn?

Du bist nur ein Mensch und meinst über unseren ewigen und allmächtigen Gott richten zu können? Was meinst du befähigt dich dazu?

0
@rilli5

„[…] Wer nicht Gott dient, dient dem Teufel.[…]“

Ich diene niemandem.

„[…] Was meinst du befähigt dich dazu?“

Ich diene ihm nicht, weswegen ich Deinen Gott beurteilen kann. Du bist dafür offensichtlich blind.

0
@MatthiasHerz
Ich diene niemandem.

Das glaubst du, weil der Teufel es dich glauben lässt, damit du nicht Gott dienen willst.

Ich diene ihm nicht, weswegen ich Deinen Gott beurteilen kann. Du bist dafür offensichtlich blind.

Du bist nur ein Mensch (ich hoffe du weißt das) und nimmst dir das Recht etwas höheres zu beurteilen.

0
@rilli5

Wenn er nicht an deinen Gott glaubt, ist dieser Gott auch nichts Höheres. Wenn niemand an ihn glauben würde, dann würde es ihn auch nicht geben.

1

Bereits die „Herausgeber“ der ersten Bibel änderten die Reihenfolge der Bücher der Tora für ihr altes Testament.

Die Bibel ist eine Sammlung an Büchern ohne Chronologie. Was sollte die Änderung der Reihenfolge für Auswirkungen haben?

Was möchtest Du wissen?