Was versteht man unter dem Turmerlebnis Martin Luthers?

3 Antworten

Er las in dem Brief an die Römer die Worte "gerecht" und "Gerechtigkeit" und blieb an ihnen hängen. Er machte sich immer noch viele Gedanken über das jüngste Gericht und ob er vor Gott bestehen könne.

Er erinnerte sich an die Worte (Röm. 1,17): "Der Gerechte wird aus Glauben leben" , und plötzlich erkannte er, dass die Gerechtigkeit Gottes darin besteht, dass Christus uns alle rechtfertigt und erlöst! Der Heilige Geist hatte ihm die Schrift offenbart.

Denn er erkannte, dass er nicht durch gute Taten, sondern allein durch seinen Glauben an die Barmherzigkeit Gottes dem ewigen Höllenfeuer entkommen konnte.

Falls es dich interessiert: Heute ist btw. Reformationstag ;)

Römer 3, 28 Luther hat die Bibel an dieser Stelle gefälscht indem er "allein" hinzufügte.

0

Martin Luther litt immer wieder an Verstopfungen und saß daher oft sehr lange auf dem Plumsklo. Bei diesen langen "Sitzungen" kam ihm die Idee, daß nur der Glaube zählt, um im Jenseits gut dazustehen.

Bei seinen Tischreden in fröhlicher Runde erzählte er liebend gerne diese Episode, daß ihm ausgerechnet beim sch....💩.......n ,dieser Gedanke ins Gehirn geschossen ist.😱

https://www.luther2017.de/de/martin-luther/geschichte-geschichten/die-latrine-als-ort-reformatorischer-erkenntnis/

Was möchtest Du wissen?