Hautfarbe Puppen?


18.10.2021, 13:03

Ich rede nicht davon das man Kindern bewusst Puppen mit unterschiedlicher Ethnie kaufen muss/sollte sondern vom bewussten meiden dieses Spielzeugs wegen der Ethnieder Puppen.

 - (Menschen, Leben, Umfrage)  - (Menschen, Leben, Umfrage)  - (Menschen, Leben, Umfrage)

Das Ergebnis basiert auf 32 Abstimmungen

Find ich ok 44%
Andere Antwort 22%
Toleriere ich find ich aber nicht gut 16%
Das is einfach nur Rassismus den man dann auch an Kinder weitergi 13%
Mach ich auch so 3%
Find ich nicht so gut 3%

18 Antworten

Find ich ok

Das ist doch ihre eigene Entscheidung, mit ihrem Geld können sie kaufen, was sie wollen, so lange es legal ist.

Zusatz:

Ich empfinde es schon eher als problematisch, wenn man schwarzen Kindern in den Südstaaten der USA nur weiße Puppen geben würde - das hat mit der Rolle der schwarzen Frauen in der alten Südstaatengesellschaft zu tun, die traditionell als "Mammy" als Kindermädchen, für die Kinder wohlhabender weißer Familien arbeiteten. Das es Puppen in allen Farben gibt, ist gut, weil es eben auch Kinder in allen Farben gibt, die damit spielen.

Es geht nicht darum das sich schwarze mädchen um weiße babys kümmern solln sondern ums boykottieren von andersfarbigen puppen.

1
@Nill

Wenn du etwas nicht kaufst, boykottierst du es noch nicht. Du kannst ohnehin nicht alles kaufen.

1
@Anastasia65

Wenn man es bewusst nicht kaufst wegen der tatsache ist es boykottieren

1
@Nill

Und selbst dann ist es die Sache jedes Einzelnen. Mit Zwang erreichst du nichts.

1
@Anastasia65

Es geht nicht ums zwingen sondern um die Beurteilung der Situation

1
@Nill

Es geht darum, dass du Menschen verurteilst, wenn sie etwas nicht kaufen.

1
@Anastasia65

Ich verurteiöe sie wenn sie sich weigern dem kind die schwarze zu kaufen und die weiße in den warenkorb stattdessen legen

1
@Nill

Hat sich das Kind explizit die schwarze Puppe gewünscht? Ansonsten gibts hier garnichts zu verurteilen. Wenn sie nur eine Puppe kaufen, dann ist es ihrem persönlichen Geschmack überlassen welche das ist.

1
@Nill

Ich schüttele den Kopf über sie, wenn sie überhaupt neu produzierte Puppen kaufen, so etwas kauft man gebraucht und billig.

1
@5432112345

Wenn das kind die puppe will dann will es auch die und nicht die blonde von der gleichen marke

Und kinder wollen spezielere sachen und nicht nur eine puppe - sie wollen doch selbst entscheiden welche puppe

1
@Nill

Dann kriegt es eben keine Puppe, gar keine, wenn es unbedingt "die" haben will, ich bin doch nicht verpflichtet, arbeiten zu gehen, um die durch die Werbung aufoktroyierten Konsumwünsche meines Kindes zu erfüllen!

Soll es sie sich selber kaufen, von seinem eigenen Geld.

1
@Anastasia65

Was bist du für ne mutter

Wenn es keine weiße will bekommt es keine 🤦🏼‍♂️

1
@Nill

Wenn es keine gebrauchte ist, für höchstens zwei Euro, wäre sie mir schlicht zu teuer. Lieber kaufe ich gesundes Essen in Bio-Qualität. Ich kenne Familien, die prinzipiell gar kein Spielzeug erlauben.

Und keine Sorge, ist eh nur Theorie.

1
@Nill

Ich verstehe schon worauf du hinaus willst und genau so meine ich es auch.

Wenn sich das Kind explizit die schwarze Puppe wünscht und Oma dann trotzdem die weiße kauft, dann verstehe ich deinen Einwand. Auch wenn dann immernoch nicht 100%ig klar ist ob Oma da eine rassistische Motivation hat.

Mir geht es aber darum, dass man vom Ergebnis nicht auf die Motivation schließen kann. Und die ist ja, wenn dann, das Problem.

1
Find ich ok

Ich finde das ist eine Geschmacksfrage und hat nichts mit PC oder Rassismus zu tun.

Dass die Hersteller auch ein diverses Angebote haben sollen kann ich ja noch verstehen, aber hier geht es nicht nur um die Möglichkeit einen "Ali" statt einen "Ken" kaufen zu können, sondern auch darum einen kaufen zu müssen.

Chancengleicheit ist eine gute Sache, aber mich nervt, dass meistens garnicht nur Chancengleichheit, sondern Ergebnisgleichheit gefordert wird - egal welche anderen Faktoren eine Rolle spielen, Hauptsache eine willkürlich festgelegte Quote wird erfüllt.

Ne es geht nicht um den kaufmuss zum zigstenmal sondern um die bewusste kaufverweigerung!!!

0
@Nill

Es gibt keine "Verweigerung", wenn sich das Kind nicht explizit eine bestimmte (farbige) Puppe gewünscht hat. Es gibt nur den persönlichen Geschmack wenn man es selbst entscheiden kann.

1
@5432112345

Wenn das kind die wollte aber die mutter keine schwarze kaufen will ist das schon ein boikott schwarzer puppen

Und ich sag nicht dad kinder diverse spielsachen gaben müssen

Ein weißes mädel kann auch nur weißevpuppen haben oder wenn sie will nur schwarze aber es geht um den Geschmack des kindes und nicht um das wrltbild der eltern

0
@Nill

Du gehst wieder nur davon aus, das weiße Mütter Puppen für weiße Kinder kaufen - was ist mit Müttern, die selber eine dunklere Hautfarbe haben, und (deshalb) nicht wollen, dass sich ihre Kinder um "weiße Babys" kümmern?

0
@Nill

Ja, das ist rassistisch, also, wieso befasst sich deine Frage im Grunde nur mit dem Kaufverhalten von "Weißen"?

0
@Anastasia65

Tut sie nicht

Wo steht das in der frage?

0
@Nill

Ich lese es aus den Beiträgen und deinen Antworten heraus, da geht es immer nur um die "weiße" Familie.

0
@Anastasia65

Aus dem Kommentaren.

Ich hab nur ein Beispiel grnommen das ich erlebt hab

0
Find ich ok

Wie oft kauft man denn schon Puppen für Enkel, Nichten etc?

Vielleicht insgesamt 1x im Leben? Muss es da unbedingt der Quoten-Schwarze sein?

Ich finde das völlig egal. Wichtig ist das eigene Vorbild, wie ich über andere Leute rede und ob ich einen Unterschied zwischen verschiedenen Hautfarben im Verhalten mache.

Kinder bekommen schon mehr Spielzeug als nur 1 puppe für die gsnze Kindheit.

Meine cosinen haben mehrere boxen barbie, lol und playmobil zuhause.

Und ich find schon das es auch farbige puppen in der spielzeugkiste geben sollte wenn das kind dad möchte

0
@Nill

Klar kann es eine Mischung geben, wenn die so immens viele Puppen geschenkt bekommt.

Ich hatte im ganzen Leben 5 Puppen, alle weiß. Hat keine Schäden hinterlassen.

Mit der schwarzen Kindergartenfreundin habe ich trotzdem gespielt, wie mit den Anderen auch. Hautfarbe war immer unwichtig.

1
@Aikikora

Imens viel? Heutzutage ist es normal das man zu Weihnachten und zum Geburtstag Spielzeug bekommt.

Und ich red nicht davon das die Puppen divers sein müssen sondern vom bewussten boykottieren farbiger puppen

0
@Nill

Spielzeug ja, aber ständig Puppen? Gibt doch noch soviel Anderes!

Egal, wie schon geschrieben, wenn mein Kind ständig Puppen haben wollte, würde es wohl unterschiedliche erhalten.

1
@Aikikora

Die meisten Mädchen bekommen puppen und keine autos

Und warum sollte man nicht mehrere haven - mit 1 playmobilfigur ist es doch auch nicht so lustig spielen im puppenhaus wie mit net ganzen familie

0
@Nill

Damals gab es keine schwarze Playmobilfiguren, aber ich hatte "Indianer" und ein Tippi. Wäre heutzutage total rassistisch.

Als Mädchen mochte ich nie Puppen. Anderes, Lego, Spiele oder Bücher z.B. fand ich viel interessanter oder zumindest einen Teddy. Der war wenigstens weich.

0
Das is einfach nur Rassismus den man dann auch an Kinder weitergi

Wenn es so ist, daß man zufällig auf "weiße" Puppen stößt bei den Modellen, die man sucht, akzeptiere ich es.

Aber wenn man betont und darüber spricht, daß man nur "weißhäutige" Puppen akzeptiert, ist es Rassismus.

Braune oder gelbe, etc. Puppen haben genauso ihren Charme wie weiße.

Wenn man jetzt hingeht und nur weiße Puppen seinen Kindern schenkt, werden diese, fürchte ich ganz automatisch darauf hingewiesen, das andere "nicht schön" sind und so von Kleinst auf rassistisch zu denken.

Vielleicht denkt das Kind aber auch nur, das die Puppe aussieht wie es selbst. Und gehst du vielleicht automatisch davon aus, das nur Weiße die Puppen wählen, die der "Puppenmutti" oder dem "Puppenvati" am ähnlichsten sehen? Ist das nicht auch rassistisch, wenn du dir um "weißes" Kaufverhalten Gedanken machst und das anderer Gruppen ignorierst?

2
@Anastasia65

Weil Du meine Aussage falsch interpretierst. Damit Schluß der Diskussion.

0

Das letzte stimmt nicht

1
Das is einfach nur Rassismus den man dann auch an Kinder weitergi

Ich verstehe es, wenn man genervt davon ist, dass heutzutage vieles politisch korrekt und möglichst divers sein soll.

Aber gezielt nur Spielzeug in der eigenen Hautfarbe zu kaufen ist einfach nur dumm.

Was wenn der persönliche Geschmack ist? Man die helle Hautfarbe deswegen kauft, weil einen das Spielzeug eben eher anspricht?
Man schenkt halt nur eine Figur und vor allem denkt man nicht vorher extra darüber nach, ob das jetzt politisch Korrekt ist und ob die Mischungd er Figuren des Kindes jetzt divers genug ist. Man kauft halt einfach das was einem besser gefällt oder von dem man denkt, dass es dem Kind besser gefällt. Und das ist im Zweifel dann eben die Ken- statt der Ali-Figur.

Geschmack ist nunmal kein Rassismus.

1
@5432112345

Darum geht es in der Frage aber nicht. Wenn ich die Figuren in einer Hautfarbe grundsätzlich und explizit nicht kaufe und das auch ganz unabhängig vom Wunsch oder Geschmack des Kindes, ist das nunmal einfach rassistisch.

Das ist was anderes, als wenn einem die hellhäutige Puppe halt einfach besser gefällt.

0
@HeinrikH

Ich empfinde es eher als problematisch, wenn man schwarzen Kindern in den Südstaaten der USA nur weiße Puppen geben würde - das hat mit der Rolle der schwarzen Frauen in der alten Südstaatengesellschaft zu tun, die traditionell als "Mammy" als Kindermädchen, für die Kinder wohlhabender weißer Familien arbeiteten.

0
@HeinrikH

Nein, es wäre etwas anderes: es wäre die Einübung in eine Rolle, die heute eher als untergeordnet verstanden wird.

0
@HeinrikH

Gut, aber woher willst du wissen, dass jemand "grundsätzlich" keine farbigen Puppen kauft? Die Anzahl der gekauften Puppen dürfte pro Person recht gering ausfallen und selbst wenn die alle weiß sind ist das kein Beweis für einen diesbezüglichen Grundsatz.

Nur weil ich immer Äpfel kaufe beweist dass ja nicht, dass ich grundsätzlich etwas gegen Birnen habe.

1
@5432112345

Wieso sollte ich das irgendwem beweisen wollen? Ich werfe es doch auch keiner konkreten Person vor.

Aber hier in der Frage, geht es ja eben um genau solche Personen. Also beziehe ich meine Antwort natürlich darauf. Dass man niemandem in den Kopf schauen kann, das ist klar.

1
@Anastasia65

Trotzdem bleibt es im Grundsatz das gleiche. Nämlich bestimmtes Kinderspielzeug aufgrund der Hautfarbe abzulehnen. Und das ist einfach rassistisch und dumm.

0

Wir hatten als Kinder in den Sechziger Jahren des Zwanzigsten Jahrhunderts sogenannte "N....-Puppen", die hießen damals wirklich so - später wurden diese Puppen als Ausdruck von Rassismus verstanden.

1
@Anastasia65

Genau so habe ich es auch erlebt. Eine "N...puppe" zu haben galt als rassistisch.

1

Was möchtest Du wissen?