Besorge Dir, oder vielleicht hast Du es irgendwo rumliegen, ein Stück aus dem gleichen Material, und probiere es aus.

...zur Antwort

Ich weiß es nicht. Aber wegen der spitzen Oberpartie könnte ich es mir vorstellen.

Es ist ja bekannt, daß Schlagringe verboten sind.

Österreich ist wie Deutschland EU. So wie ich es feststelle immer wieder, sollen wohl gewisse Dinge innerhalb der EU einheitlich behandelt werden, siehe jetzt, persönlich finde ich, ist das Irrsinn, mit den Nummern statt Namen auf Türklingeln.

Wenn Du ganz sicher gehen möchtest, empfehle ich bei der Polizei nachzufragen.

Aber dennoch frage ich mich, warum willst Du unbedingt so einen Ring tragen?

...zur Antwort

Könnte man bessere Info bekommen, z.B. gute Fotos, kann etwas evtl. dazu gesagt werden.

Jedoch nicht jedes Modell einer Fabrik hat besonderen Wert.

...zur Antwort

Einmal nannte man das Y-Kette, wegen der Form. Andererseits kann man solche Ketten mit "Kette mit Steganhänger " beschreiben.

...zur Antwort

Kauf Dir lieber ein fertiges Armband mit "Diamanten", da kommst Du als Laie billiger ab.

Um Steine einzufassen muß ein Fasser eine Lehre machen, und das geht nicht in ein paar Monaten. Wenn das jeder selbst machen könnte, brauchte es eine Ausbildung auf diesem Gebiet nicht zu geben.

...zur Antwort

Von den Fotos her das zu bestimmen, ist recht schwer.

Am besten, Du gehst zu einem Mineralienhändler.

...zur Antwort

Es könnte gehen. So wie ich es erkenne ist der mehrfarbige Teil des Armbands aus dem "Endstück" gezogen, gerissen oder ähnliches.

Finde eine Kordel in Schwarz, die dem Endstück entspricht, in Durchmesser, Farbe usw. Wickle diese um das Ende der mehrfarbigen Kordeln und stecke da hinein das einsträngige Ende das in dem "gelockerten" Teil steckt, was weggenommen werden sollte. Mit einem Kleber, der durchsichtig bleibt, das zusammenfügen.

Denke so müßte es funktionieren. Bei Fragen kannst Du mich gerne anschreiben. Ich arbeite viel selbst mit Schmuck aller Art. (avoka1010@googlemail.com oder hier).

Hoffe so gut wie möglich das beschrieben zu haben, was ich meine.

...zur Antwort

Warum fragst Du nicht die Freundin? Es kann doch niemand davon ausgehen, daß jeder jede Abkürzung kennt.

Trotz meiner umfassenden Schmuckkenntnisse, habe ich keine Idee.

...zur Antwort

Vom Foto her kann man den Stein nicht gut bestimmen. Wieso sprichst Du in Deiner Frage von Edelstein, es handelt sich um ein Mineral.

Edelsteine werden n u r solche "Steine" genannt, die eine Mindesthärte von 8 haben. (Härte wird nach Mohs bestimmt).

Alles andere sind Mineralien bzw. Schmucksteine. Früher sprach man noch von Halbedelsteinen. Dieser Ausdruck wurde aber von der Fachwelt abgeschafft. Es wird daher nur von Schmucksteinen gesprochen.

Von einem Foto her etwas zu bestimmen ist äußerst schwierig. Ich würde auf Quarz (Mineral ) tippen. Mein Vorschlag`: Gehe damit zu einem Mineralienhändler, Der wird es, da er das Teil in die Hand nehmen kann und in natura sieht, bestimmen können.

Mit Mineralienhändler bezeichne ich Fachhändler mit fundiertem Wissen.

...zur Antwort

Die ist mit Messingrand versehen. Ich kenne sie auch nur so.

Was 'Du machen (lassen) kannst, so eine versilbern lassen bei einem Goldschmied. Es gibt auch Versilberungen, die man aufreibt. Nur zur Zeit kenne ich kein Produkt, das wirklich gut ist. Bin immer noch dabei zu testen.

...zur Antwort

Normalerweise ist in Deutschland Gold so gestempelt: 333, 585, 590 oder 750 bei Gegenständen oder Schmuck. Bei Barren 999,9.

Diese Zahlen stellen den Anteil der Legierung dar, und zwar in der oben aufgeführten Reihenfolge: 8 Karat, 14 Karat, noch mal und 18 Karat. Diese Bezeichnungen abgekürzt gibt es in Deutschland nicht. Andere Länder haben andere Goldstempel.

Ich vermute hier gefaktes "Gold". Ich empfehle, da ich es per Internet nicht machen kann, den Ring bei einem Juwelier oder Goldankäufer prüfen zu lassen. Das wird ausgeführt mit Hilfe einer chemischen Methode.

Tu so, als wolltest Du verkaufen, es kostet nichts, Du weißt aber hinterher ob es echt ist, und überlegst einfach. Geh nicht zu einem Trödler etc. Die Goldprobe mit dem schwarzen Stein bedarf einiger Übung.

...zur Antwort