Ja, es geht. Aus welchem Material sind die Stecker? Bei Silber und hochkarätigem Gold geht es.

Unedle Metalle können zu hart sein, denn das Ende muß gut gefeilt werden, damit es keine Verletzungen gibt.

...zur Antwort

9 Karat gibt es hauptsächlich bei englischem Silber, steht für 375, ein bischen mehr Goldgehalt als unser 333.

Lose Teile bei Schmuck müssen jeweils einzeln gestempelt sein. Eine Steckermutter ist abnehmbar und austauschbar, z.B. wenn sie mal verloren geht.

Du schreibst, daß auf dem Stecker selbst genug Platz für einen Stempel wäre. So gebe ich Dir einfach den Tipp: Gehe zu einem Juwelier oder Goldankäufer und lasse es prüfen. Nimm nur den Stecker und tu einfach so, als wolltest Du verkaufen. Er sagt Dir, ob es Gold ist oder nicht und macht ein Angebot bei Interesse. Du überlegst dann einfach nochmal, sagst Du. Aber weißt dann Bescheid.

...zur Antwort

Kleine Ohrlöcher, k ö n n e n, wenn man längere Zeit, ein paar Jahre, so ab 5 etwa und natürlich länger, keine Ohrringe mehr trägt, zuwachsen.

Dabei entsteht ein Pfropf im Loch, der mit der Zeit hart wird. Das war mal der Fall bei einer Bekannten. Sie hatte so einen Pfropf und wollte nach 10 Jahren wieder Ohrringe tragen. Sie ließ den Pfropf beim HNO entfernen, war keine große Sache, dafür mußte nicht neu "durchbohrt" werden.

Bei Dir ist es nicht so lange, aber Du solltest es aus medizinischen Gründen nicht selbst machen.

...zur Antwort

Bei Juwelieren (Schmuckhändlern) Allerdings die Bezeichnung nicht zu teuer sollte man nicht verallgemeinern.

Preise hängen immer vom Material sowie der Herstellungsweise ab. Billigschmuck kommt meist aus China oder umgebenden Ländern, allerdings handelt es dabei meist um Modeschmuck.

...zur Antwort

Das kann man vom Foto her nicht sagen.

Man muß die Härte dieser Steine messen, sowie unter starker Lupe die Steine betrachten können.

Entweder ein Juwelier, dessen Goldschmied eigene Fertigungen mit Steinen herstellt oder ein Mineralienhändler (nicht jemand, der nur weiterverkauft, sondern ein wirklicher Fachmann, der prüfen kann bzw. das entsprechende Werkzeug besitzt, um Härten nach Mohs zu überprüfen.

...zur Antwort

Solche Bänder kann ein Fachmann gut und einfach verändern.

Mit Spezialwerkzeug kann man soviele Glieder rausnehmen wie nötig.

Gehe zu einem Uhrmacher, oder Juwelier, der mit einem Goldschmied zusammenarbeitet und selbst Uhren anbietet.

...zur Antwort

Ich kann nur Tipps geben.

Als ich meine Ohrlöcher reingemacht bekam (bei einem HNO, der auch Akupunkteur war) wurde mir folgendes geraten:

Mir echte Ohrstecker, aus Gold, aber so leicht als möglich, zu besorgen, er machte mir diese rein. Wenn die "Betäubung" raus wäre, solle ich, 3 Wochen lang (!) nur drehen, nicht rausnehmen, mehrfach täglich. Er gab mir auch eine Salbe mit, falls es zu Problemen käme, tat es aber nicht.

Nach diesen 3 Wochen erst tat ich andere Ohrringe rein, diverse Arten und andere Materialien (Modeohrringe etc.) Ich hatte nie Probleme.

Probier das doch mal.

...zur Antwort

Würde ich unbedingt von abraten. In unserem Freundeskreis, es ist Jahre her, war damals folgendes passiert.

Unsere Bekannten hatten 2 Söhne so 13 und 15 Jahre, sie hatten sich die Löcher selbst gestochen. Riesenentzündungen waren die Folge. Erst als es nicht mehr ging und die Stellen schwer vereitert waren blieb nur der Weg zum Arzt und zwar zu einem Chirurgen. Der konnte die Ohren gerade noch retten.

Das ist nicht erfunden, sondern leider wirklich passiert.

Laß Dir das Loch von einem HNO oder Hautarzt wieder öffnen.

...zur Antwort

Das würde ich nicht tun, die Beschichtung könnte abgehen. Dann wird es unansehnlich.

Wasser zum Baden, Duschen oder im Schwimmbad enthält div. Zusätze, die Chemikalien enthalten.

Es macht doch sicher nicht allzuviel Mühe, Armschmuck abzunehmen.

...zur Antwort

Habe noch nie 2 Stempel auf einem Teil gefunden. Da stimmt etwas nicht.

Kann nur, weil ich das online nicht kann, empfehlen damit zu einem Juwelier oder Edelmetallankäufer zu gehen und da prüfen zu lassen. Methode mit dem schwarzen Stein und der Säure.

...zur Antwort

Ihr müßt Euch die Arbeit machen und im Internet bzw. Branchenbuch nach Antikhändlern, Kunsthändlern, die nicht Grafik anbieten und Uhrenhändlern suchen bei Euch in der Nähe. Adressen aufschreiben und alle ablaufen mit Foto in der Hand.

So bekommt Ihr das Gefühl für einen guten Ankaufspreis. Allerdings muß daran gedacht werden, daß der Handel etliche Unkosten hat, ehe er ein solches Teil wiederverkauft.

...zur Antwort

Für zusätzliche Infos bitte unbedingt ein Foto einsetzen.

...zur Antwort
das ganze Jahr ist das ein schönes Stück

Ein interessantes und schönes Stück kann man immer zeigen in seiner Wohnung.

Da gibt es keine Regeln. War vielleicht in früheren Zeiten mal anders, aber heutzutage ist das kein Problem. Wen es stört, der soll drüber gucken oder wegbleiben.

...zur Antwort

Im Allgemeinen schon.

Vorsicht im Urlaubsland, da kann es den sogenannten Autobahnschmuck geben. Allerdings gilt das hauptsächlich für Goldschmuck, denn das lohnt sich wohl mehr für Fälscher als Silberschmuck.

Kaufe Deinen Silberschmuck online bei Firmen mit ordentlichem Impressum und Bewertungen, nachlesen bei Google ob jemand schlechte Erfahrungen gemacht hat.

Kaufst Du in Deinem Wohnort, dann möglichst nur bei Juwelieren oder Goldankäufern sowie Pfandhäusern. Da wird alles geprüft (Stein mit Chemikalien).

...zur Antwort

Nur wenige Schmuckfabriken lassen sich identifizieren.

Und bei Herstellern fast nur die, welche in Handarbeit herstellen.

Falls es sich um die Stempelung GOLDEN, bei dem Armband handelt, würde ich doch die Stempelung bei einem Juwelier überprüfen lassen. Auch das Material sollte er prüfen.

...zur Antwort