Meinung des Tages: Gewalt vor, bei und nach Fußballspielen - Habt Ihr das Gefühl, dass die Gewaltbereitschaft (bei solchen Events) zunimmt?

Das Ergebnis basiert auf 174 Abstimmungen

Ich habe das Gefühl, die Gewaltbereitschaft nimmt eher zu, weil 63%
Ich habe das Gefühl, die Gewaltbereitschaft bleibt gleich, denn 24%
Andere Meinung und zwar ... 9%
Ich habe das Gefühl, die Gewaltbereitschaft hat abgenommen, weil 4%

43 Antworten

Ich habe das Gefühl, die Gewaltbereitschaft bleibt gleich, denn

Chaoten, die den Fußball als Bühne für ihre begrenzten Hirnzellen und daraus entstehenden Gewaltfantasien benutzen, gab es schon immer.

Für mich ist die Gewalt insgesamt gleich geblieben. An dem einen Ort gibt es weniger Gewaltdelikte, an dem anderen Ort mehr.

Gerade aber bei solchen großen Turnieren wird sich eben gerne geprügelt und leider sind so gut wie immer die Engländer ganz vorne dabei, wenn es um Massenschlägereien, Überfälle und Beleidigungen geht.

Schon bei der WM 2006 in Deutschland gab es immer wieder Schlägereien zwischen den Engländern, anderen Fangruppen und der Polizei, bei der EM 2016 in Frankreich gab es eine Massenschlägerei zwischen englischen und russischen Hooligans, die für Schlagzeilen sorgte.

Und der gestrige Vorfall, wo englische Chaoten ein Restaurant mit serbischen Fans überfallen haben, scheint nicht das Ende zu sein.


Aegroti  17.06.2024, 11:50

In einem demokratischen humanistischen Rechtsstaat darf es keine Gewalt geben. Wenn man eine Gewaltfreiheit nicht garantieren kann, dann kann man keine Fussball-EM veranstalten.

1
Flughafenchef  17.06.2024, 11:52
@Aegroti

Wenn es danach geht, dann sollte man gar keine Turniere mehr austragen.

Gewalt kann man nie ganz verhindern.

Und wegen ein paar Chaoten sollte man sich nicht den Spaß am Fußball verderben lassen.

4
Aegroti  17.06.2024, 11:58
@Flughafenchef

Ich habe keinen Spaß daran. Nur harte Arbeit bringt uns weiter, nicht die Vergnügungen

1
PlueschTiger  17.06.2024, 18:47
@Aegroti
Nur harte Arbeit bringt uns weiter, nicht die Vergnügungen

Für jene welche das alles organisieren ist es harte Arbeit und Vergnügen, Entspannung gehört für Menschen zum leben, weil er sonst ausbrennt. Keine Ahnung in welcher Welt du lebst.

4
Aegroti  17.06.2024, 19:22
@PlueschTiger

In einer ausgebrannten. Bin Rentner und muss immer noch arbeiten, weil es keine Fachkräfte gibt.

1
Flughafenchef  17.06.2024, 20:14
@Aegroti

Tja, warum gibt es keine Fachkräfte? Weil alle lieber studieren anstatt sich für 3 Jahre für einen Witzlohn ausbeuten zu lassen, bei steigenden Kosten.

3
PlueschTiger  17.06.2024, 22:18
@Flughafenchef

Und weil Qualifikation bisweilen nach Lohnhöhe definiert wird. Schon grotesk, wenn man bei Fachkräftemangel wegen dem haben der geforderten Qualifikation abgelehnt wird, weil man so Anspruch auf Tariflohn hat. Lohn ist aber nur ein Punkt, wenn man sich anschaut wie man von Unternehmen behandelt wird, da kann einem das Arbeiten auch vergehen. Bei wohl 1,4 Mio. arbeitsfähige Arbeitslose kann kein Chef sagen es gibt keine Fachkräfte.

4
PlueschTiger  17.06.2024, 22:23
@Aegroti
Bin Rentner und muss immer noch arbeiten, weil es keine Fachkräfte gibt.

Lustig, denn ne Klassenkameradin ist eben wegen dem Fachkraft sein abgelehnt worden, da sie damit Anspruch auf Tariflohn hatte. Meine Letzte Bewerbung, dass Unternehmen hielt es auch für besser von mir zu verlangen 5h vor Jobbeginn zu kommen, statt mir 10 Minuten bei der Arbeitszeit entgegen zu kommen. Am ende wurde klar wieso, denn vor mir arbeiteten schon einige auf Probe und nach mir kamen andere. Wieso Leute einstellen wenn man sie mit der Aussicht auf Arbeit auch kostenlos ausnutzen kann.

3
Aegroti  17.06.2024, 22:38
@PlueschTiger

Von einigen Großbetrieben und Verwaltungen abgesehen gibt es doch kaum noch Tariflöhne

1
PlueschTiger  17.06.2024, 22:56
@Aegroti

Inzwischen, doch Fachkräftemangel gibt es nicht erst seit gestern sondern schon seit etlichen Jahren. Wie man an mir aber sieht hat sich seither nichts geändert. Du arbeitest nicht für lau, also bist du nicht qualifiziert genug.

2
Aegroti  17.06.2024, 23:14
@PlueschTiger

Ich arbeite auch, weil ich etwas gesellschaftlich nützliches mache, es zur öffentlichen Daseinsfürsorge zugeordnet werden kann, mir die Arbeit Spaß macht, ich auf dem neuesten Stand bleibe und natürlich auch, um meine Rente etwas aufzubessern.

1
PlueschTiger  18.06.2024, 06:33
@Aegroti

Das wollen viele, was tun Behörden wie das Jobcenter? Sie schicken die Leute, weil von denen welche angeblich Fachkräfte suchen nicht genommen werden, in die Rente oder sonst wo hin, egal ob 40 oder 55. Ich sage es wie ich das sehe. Fachkräftemangel existiert für mich nicht, so lange Unternehmer sich so verhalten als bräuchten sie nur Schnippen und die Leute kommen in Zugladungen.

2
Andere Meinung und zwar ...

Ich selber bin zwar kein Fan was es Fußball anbelangt, aber wenn ich schon Gewalt so höre, finde ich das bereits ziemlich furchtbar.

Gewalt wird es wohl schon immer gegeben haben. Ob man nun etwas verbietet oder nicht, was wird das schon ändern?

Ich würde aber sagen, dass es striktere Kontrollen bei den Grenzen geben sollte. Vielleicht hilft es auch in kleineren Rahmen die ganze Geschichte stattfinden zu lassen.

Andere Meinung und zwar ...

Die Hooligangruppen haben sich ja gerade deshalb gebildet, um aufeinander loszugehen. Das ist ihr Konzept. Darum geht es bei ihnen. Und so ist es leider normal, dass sie nach jeder Gelegenheit suchen, um dieses Konzept zur Verwirklichung zu bringen. Daher finde ich daran nichts Außergewöhnliches, so Sch.... das auch ist.

Andere Meinung und zwar ...

Ich kann es nicht einschätzen ob da gewalt zunimmt oder nicht. Problematisch allerdings finde ich es durchaus schon.

Das es bei grossveranstaltungen nicht zu vermeiden ist ist denke ich klar. Aber wenn man schon im vorfeld sagen kann: Bei dem spiel ists sehr warscheinlich das es zu grösseren ausschreitungen kommt. Dann steckt da nach meiner ansicht durchaus system dahinter.

Damit das die Hooligans sich da prügeln wollen warum auch immer habe ich prinzipiell kein problem mit. Solange beide das wollen. ist das deren sache. Problematisch wird es eben wenn man das in irgendeiner innenstadt macht und dabei noch schäden an unbeteilligten verursacht. Sollen sie irgendwo inne wiese gehen und es dort machen wo kein unbeteligter behelligt wird und allen anwesenden klar ist warum sie da sind. Ist eine absolute win win situation. Und ganz schlimme ausschreitungen führen dann am ende zu weniger Hooligans. Auch nichts was ich als schlecht einstufen würde. Zumal man erwarten kann das jedem dort anwesenden das risiko bewusst ist.

Sollte es ein komplettes Alkoholverbot, auch an öffentlichen Orten, bzw. Fanzonen während der Übertragungen geben?

Wird wohl nicht viel bringen. Die die trinken wollen bringen einfach was mit. Und das die Polizei da hunderte von leute abführt ist denke ich auch nicht wirklich sinnvoll.

Sollten Übertragungen allgemein in so großem Rahmen stattfinden?

Hier sehe ich durchaus eine stellschraube. Ich denke wie gross die übertragung sein darf sollte vom Risiko des Spiels abhängen. Die UEFA kann es ja anscheinend bewerten. Ergo ist sie auch irgendwo in der verantwortung dafür zu sorgen das ihre spiele friedlich bleiben. Und ich denke das "wenn ihr euch nicht benehmt, dann könnt ihr halt die spiele nicht mehr angucken" durchaus ein adequates mittel ist darauf zu reagieren. Wenn als Beispiel die Engländer bekannt dafür sind das sie regelmäßig in gewalt ausarten. (Also die Hooligan szene recht gross ist.) Dann sollten spiele eben in leeren stadien stattfinden und man kann sich das spiel dann n Tag später oder so anschauen. Wenns keine sppiele zum ansehen gibt. Werden sie ggf. nicht ins land kommen.

Natürlich ist das wunschdenken. Da würde der uefa nen haufen geld durch die lappen gehen. Und wir alle wissen das Menschenleben oder deren gesundheit nicht viel wert sind auf so einem Level der witschaft.

Aber in D sollte man durchaus dafür sorgen das eben bei Risiko spielen keine grossen veranstaltungen stattfinden. Möglichst dezentral und möglichst kleiner. Auch sollte eine Risikobewertung der spiele in punkto gewalt möglichst frühzeitig öffentlich verfügbar sein. Sodass sich einfach jeder schnell informieren kann ob er bei sich zu dem spiel ne veranstaltung machen will. Oder ob man als Zuschauer es vieleicht doch lieber von zuhause ansieht.

Sollte es während der EM striktere Kontrollen an den Grenzen geben?

Wenn man weiss das grössere ggf. Gewaltbereite Fangruppen kommen/ reisen. Ist es vieleicht hilfreich sich diese genauer anzuschauen. Nach meiner ansicht wenn dann eher gezielter auf verdacht um einfach die Grössten schwarzen schafe aus zu sieben.

Andere Meinung und zwar ...

Ich habe das Gefühl das Einzelpersonen deutlich radikaler werden, die Mehrheit allerdings friedlicher.

Dieses Phänomen ist bereits seit einigen Jahren zu beobachten, eigentlich überall dort wo sich Leute versammeln und friedlich feiern und Spaß haben.

Ich sehe in den Holigangs tatsächlich nicht das größte Problem, meistens treffen dort Gruppen aufeinander die sich gegenseitig verdient haben. MIt einem Stadionverbot lässt sich die Sache auch am ehesten begrenzen.

Irgendwelche Bombenleger oder Messerstecher fallen aber in eine ganz andere Kategorie, sowas muss viel stärker als Terrorismus betrachtet werden und in besonders schlimmen Fällen sollten die Leute dann auch in Sicherheitsverwahrung kommen.