Verwirrung pur - Bekommen wir die Wohnung?

Halli Hallo ihr Lieben, 

ich habe mir jetzt extra den Account erstellt, um hier auch nicht nur stiller Leser zu sein, sondern auch mal um Rat zu fragen. 

Nun hatte ich die letzten Monate viele Wohnungsbesichtigungen, die mal mehr und mal weniger gut verliefen. Doch jetzt habe ich mir letzte Woche DIE Wohnung angeschaut. Top Preis, neu sarniert, perfekte Lage und spott billig (für die Lage). 

Es vergingen ein paar Tage und die Vermieterin hat sich bei mir gemeldet, da sie noch ein paar Fragen bezüglich meiner Aussagen hatte. Und meinte wir (mein Freund und ich) wären ganz vorne mit dabei. Im Laufe des Gesprächs meinte sie, dass sie sich am Wochenende entscheiden wird. 

... Doch dann meinte sie auf einmal, ich soll einfach nächste Woche bei ihnen vorbei kommen, da sie meinen Freund noch gerne vorher kennenlernen wollen. Da mein Freund momentan auf Geschäftsreise ist, konnte er sich nicht persönlich vorstellen und wir wollen zusammen in die Wohnung einziehen. 

Ich bin sichtlich verwirrt, denn am Wochenende sollte ja die Entscheidung getroffen werden? Dann habe ich mich heute noch einmal bei ihr gemeldet, um den Termin zu bestätigen. Dabei habe ich gesehen, dass die Anzeige heute wieder aktualisiert wurde. 

Ich weiß, was die zukünftigen Vermieter denken und tun, können nur sie allein wissen. Aber hat denn jemand schon einmal so etwas ähnliches erlebt? Oder kann mir sagen, wie ich das deuten könnte?

Meine ganzen Gedanken drehen sich nur noch um diese Wohnung, und ich sehe ständig unter Strom. Die Wohnungssuche ist hier auch furchtbar schwer, weshalb ich hoffe, dass das endlich mal ein Ende hat!

...zur Frage

Ist das eine Zeitungsanzeige?

Diese wird vermutlich automatisch aktualisiert, wenn sie nicht vom Inserenten gestoppt wird. Und zum Stoppen gibt es keinen Grund, denn Ihr habt noch keinen Mietvertrag unterschrieben.

Ihr seid vorne mit dabei, aber bis zum Abschluss könnte soo viel passieren. Dass Du Dich gemeldet hast, ist auf jeden Fall von Vorteil. Viel Glück!

...zur Antwort

Früher gabe es häufig die Vereinbarung, dass bei einer Vorgabe von Fristen bestimmte Prozentanteile zu zahlen sind, wenn man vorzeitig auszieht.

Das wurde abgeschafft. Somit ist das Thema Schönheitsreparaturen für Dich erledigt.

Bleibt Endrenovierung.

Hast Du die Wohnung renoviert übernommen, musst Du sie renoviert zurück geben. Renovieren natürlich nur das was renovierungsbedürftig ist. Räum erst mal die Möbel raus, dann wirst Du schon sehen, dass mehr zu tun ist, als Du jetzt glaubst.

Hast Du die Wohnung unrenoviert übernommen, gilt Rückgabe unrenoviert, aber besenrein, also grober Dreck muss raus.

Aber: Schäden, die Du verursacht hast, musst Du auch beseitigen oder für die Beseitigung zahlen. Dazu zählen u. a. auch grell bemalte, knall bunt bemalte Wände.

...zur Antwort

Selbstverständlich. Du schreibst, wieviel Ihr zahlen müßt, aber nicht, wieviel Ihr verbraucht. Habt Ihr eigene Wasserzähler in der Wohnung?

Oder wird der Gesamtverbrauch des Hauses auf alle Bewohner oder Wohnparteien aufteilt?

Die Preise für Wasser und Abwasser sind von Kommune zu Kommune höchst unterschiedlich. Schau doch mal nach, wieviel Euer Wasserwerk pro m³ verlangt und Eure Kommune für die Abwasserentsorgung.

Da hast Du dann schon einen Teil der Antwort. Der andere Teil ergibt sich aus dem Verbrauch, der tatsächlich für Eure Wohnung oder Haus anfällt.

...zur Antwort

Findet das in Deutschland statt?

Du bist immer noch in dem Haus als Mieter. Es wohn(t)en hier bisher lauter Familienangehörige. Freund Deiner Schwester ist ihr Lebensgefährte.

Der Vermieter kann die Zustimmung nur dann verwehren, wenn in der Person des Freunds oder aufgrund der Wohnung (Überbelegung) ein gewichtiges Problem vorliegen würden. 4 Personen in einer 4 1/2-Zimmer-Wohnung? Wieviele m²?

1 Paar = 1 Zimmer

1 Person (Vater) = 1 Zimmer

1 Person (Du) = 1 Zimmer

Bleibt noch ein halbes übrig. Wo wäre dann das Problem? Von Überbelegung kann man also nicht ausgehen und der Freund Deiner Schwester wird auch nichts angestellt haben.

Der Wunsch nach einer höheren Miete ist nachvollziehbar, aber 300 € bei 900 € Kaltmiete mach 33 1/3 Prozent und liegt somit 13 1/3 oder je nach Region vielleicht sogar 18 1/3 Prozent über dem erlaubten.

Redet mit ihm, das Ihr einverstanden seid mit den erlaubten 15 oder 20 Prozent, also 135 € oder 180 € mehr pro Monat oder ignoriert es einfach und zahlt weiter die bisherige Miete.

Der Freund Deiner Schwester zieht dann einfach ein. Du stellst die Wohnungsgeberbescheinigung für das Einwohnermeldeamt aus und informierst den Vermieter über den Zuzug.

Vermutlich wird er, wenn er merkt, dass Ihr nicht mehr zahlt, zu einem Rechtsanwalt gehen und dieser wird ihn erst einmal über seine Möglichkeiten aufklären. Am Ende könnte eine Klage auf Erhöhung der Miete stehen, die mit den genannten Obergrenzen zu Gunsten des Vermieters ausgeht. Das könnte man sich ersparen, indem man sich im Vorfeld mit dem Vermieter schon einigt.

...zur Antwort
Das Bad wurde mitgezählt

Wenn Du mal im Internet nach Wohnflächenberechnung googelst, wirst Du feststellen, dass auch das Bad mit eingerechnet wird. Es wird nicht als "Zimmer" gezählt, aber die Fläche sehr wohl.

...zur Antwort

Bei der Vermietung musst Du von Anfang an angeben, dass der Schwedenofen nicht im Mietpreis enthalten ist, da er spätestens 31.12.2020 außer Betrieb genommen werden muss.

Du kannst dem Mieter anbieten, dass er ihn bis dahin noch nutzt, aber sämtliche Kosten trägt, die durch diesen Ofen (Kaminkehren, Prüfung etc.) anfallen. Will er das nicht, baust Du ihn direkt aus.

Somit vermeidest Du eine Mietminderung, wenn der Ofen plötzlich nicht mehr da ist.

...zur Antwort

Mietwohnung- ab wann beginnt das Hausrecht?

Hallo Zusammen,

folgender Fall: ich bin im November in eine Neubauwohnung gezogen (Mehrfamilienhaus, insgesamt 3 Parteien, jede Wohnung hat einen separaten Eingang ohne gemeinschaftliches Treppenhaus o.ä.). In der Wohnung sind noch einige Arbeiten von Handwerkern zu erledigen. Den Zugang erhalten sie teilweise durch den Architekten oder meine Nachbarin. Beide haben von mir einen Schlüssel bekommen, allerdings geben sie diesen Schlüssel des Öfteren ohne meines Wissens weiter an Dritte, welche sich dann Zugang zu meiner Wohnung verschaffen. Gilt dies als Hausfriedensbruch?

Des Weiteren tut sich bei mir die Frage auf ab wann das Hausrecht des Mieter gilt? Meine Wohnung befindet sich im 1.OG, welches nur über ein Treppenhaus zu erreichen ist. Unter dieser Treppe befindet sich ein Kellerraum, in dem die Heizungsanlage steht - sprich: Der Heizungsraum ist nur zu erreichen, in dem man durch meine Haustür geht (Zum genaueren Verständnis: Man kommt durch meine Haustür und steht dann direkt unten im Treppenhaus. Auf der linken Seite ist die Treppe zu meiner Wohnung (keine weitere Tür o.ä., man hat direkten Zutritt zu meiner Wohnung), auf der rechten Seite ist der Zugang zum Kellerraum). Nun besteht die Vermieterin auf meinen Wohnungsschlüssel, damit sie Zugang zum Heizungskeller hat. Ist dies rechtens? Ich möchte ihr ungerne den Schlüssel geben, da ich die Befürchtung habe, dass sie ungefragt meine Wohnung betritt. Außerdem würde ich gerne das Schloss von meiner Haustür durch ein Sicherheitsschloss austauschen, da ich (w) alleine wohne und mein Haustürschlüssel mittlerweile durch zu viele Hände gegangen ist, ich fühle mich einfach unsicher. Muss ich die Vermieterin informieren?

Danke bereits im Voraus für eure Antworten!

...zur Frage

Du hast eine Wohnung gemietet. Selbst wenn die Wohnungstür hinter einer Haustür ist, die normalerweise nur von Dir allein benutzt wird, beginnt Dein Hausrecht erst an Deiner verschlossenen Wohnungstür.

Ist Deine Wohnungstür aber nicht verschließbar, solltest Du Dich unbedingt darum kümmern und dann kann die Vermieterin problemlos immer zum Heizungskeller.

...zur Antwort

Wird im Mietvertrag auf die Betriebskosten gemäß Betriebskostenverordnung verwiesen?

Da steht am Ende auch "sonstige Betriebskosten" und es gilt meistens auch, dass wenn neue Betriebskosten dazu kommen, diese auch umgelegt werden können.

Ein ähnliches Problem hatten wir mal als Vermieter bei einem vermieteten Reihenhaus. Hier ging es um die Wartung und Reinigung es Öltanks.

Wir führten ein, dass der Tank alle 5 Jahre gereinigt und geprüft wird, wie das von der Gewässerschadenshaftpflichtversicherung vorgeschlagen wurde. Die Umlage wurde nur zugestanden, wenn das wirklich regelmäßig, also in einem bestimmten Turnus vorgenommen wird. Dann aber nicht den vollen Betrag auf einmal, sondern aufgeteilt in jährliche Raten.

Dies wurde im Rahmen eines Gerichtsprozesses entschieden, in dem es um die damalige Betriebskostenabrechnung ging, die in mehreren Positionen vom Mieter beanstandet wurde.

Mal angenommen, die Torwartung kostet einmalig 100 €, so wären jährlich 25 € umlegbar. Man geht davon aus, dass auch mal ein Mieterwechsel stattfinden könnte und wenn bspw. im Januar 2019 das Tor gewartet wird, wo Du noch drin wohnst und Du ziehst im Lauf des Jahres um, dann dürfte nur der Teil des Gesamtbetrags, der auf 2019 fällt auf Dich umgelegt werden und zwar wiederum nur der Teil davon, der auf Deinen Nutzungszeitraum fällt.

Voraussetzung wäre aber auch, dass der Vermieter glaubhaft darlegen kann, dass die Wartung regelmäßig alle 4 Jahre stattfinden wird, weil vielleicht der Hersteller das so vorgeschlagen hat.

Mein Vorschlag: Es liegt in Deinem Interesse, dass die Betriebsbereitschaft des Tores durch regelmäßige Wartung sicher gestellt wird. Sei froh, dass sich Dein Vermieter auch darum kümmert. Hast Du vor, noch lange in dem Haus zu wohnen, zahle die Wartung, wenn sie weniger als 100 € kostet. Wenn sie deutlich mehr kostet, bitte den Vermieter um Verständnis, dass Du pro Jahr nur ein Viertel bezahlst. Er kommt so auch auf seine Kosten, vermeidet aber einen sprunghaften Anstieg immer in dem Jahr, wo die Wartung erneut stattfindet.

Legst Du Dich quer, denke daran, dass der Vermieter auch auf den Gedanken kommen könnte, die Miete so zu erhöhen, dass er auf diese Weise zu der Erstattung kommt. In diesem Fall würde die Erhöhung aber vermutlich mehr Kosten bedeuten, als die Wartung auf den Monat runter gebrochen.

...zur Antwort
was Anderes :

Was Anderes und zwar:

Saubere Kleidung + Höflichkeit + keine Haustiere + Nichtraucher

Saubere Kleidung, aber nicht overdressed! Der berühmte Hartz-IV-Jogginganzug, mit dem man Bier holen geht, kommt nicht in Frage. Frisch geduscht sollte man auch sein, damit man möglichst geruchsfrei ist.

Höflichkeit: Wie es in den Wald hineinschallt, so kommt es zurück. Wer sich schon beim Vorstellen nicht zu benehmen weiß, mit dem will ich auch später nichts zu tun haben.

Haustiere: Kommt darauf an was, aber am besten ist es, wenn man keine Haustiere hat.

Nichtraucher: Ein Problem für sich. Wer schon nach kaltem Rauch stinkt oder während der Besichtigung nervös wird, weil es noch so lange ist bis zur nächsten Zigarette ist, der wird in der Wohnung ungezügelt rauchen. Wer nicht nach Rauch stinkt und behauptet, er wäre Nichtraucher, hat logischerweise bessere Chancen. Was kann man schon als Vermieter machen, wenn der ehem. Nichtraucher, plötzlich zu rauchen anfängt.

Wenn jemand als Hartz IV-Empfänger so einwandfrei auftritt, würde ich mich allerdings fragen, weshalb dieser Mensch nicht arbeiten geht und sein Geld selbst verdient. Diese Frage würde ich dann dem Bewerber stellen und mir erklären lassen, weshalb es ihm nicht möglich ist, in Arbeit zu kommen.

Es könnte eine Krankheitsgeschichte dahinter stecken und verschiedenes anderes, was am Ende doch Ausschlag gebend sein könnte, auch einen solchen Bewerber als neuen Mieter zu nehmen.

Wer aber wiederum so ein einwandfreies Auftreten hat, würde bestimmt auch sehr bald eine Arbeit finden und dann würde wieder das gelten: Erst Arbeit - dann Wohnung.

...zur Antwort

Es sollte der die Wohnung anmieten, der sie auch allein bezahlen kann. Er macht den Vertrag und Du ziehst mit ein. Den Rest regelt Ihr untereinander.

Keinesfalls solltest Du anstreben, dass Du auch als Mieterin im Mietvertrag stehst.

Das würde wohl auch der Vermieter nicht wollen.

Wenn Du dann Arbeit hast, zahlst Du Deinem Freund was zur Miete dazu.

...zur Antwort

Warum sollte das Amt die Mietdifferenz bezahlen?

Deine Freundin soll zu Dir auf Besuch kommen und könnte auch schon von ihrer Heimat aus Arbeit suchen. Jobs gibt es in Hülle und Fülle und schon vom ersten Monat an wäre sie in der Lage, die Wohnung mitzubezahlen.

Sieht sie das anders, dann soll sie am besten bleiben, wo sie ist. Import von EU-Ausländern in deutsche Sozialsysteme? Halte ich nicht für erstrebenswert.

...zur Antwort

Was könnt ihr dafür, wenn eine Ratte Euren Garten besucht, um zu sehen, ob es was interessantes gibt. Einmal besucht, nichts gefunden, kommt nie wieder. Die Maßnahme war völlig überzogen und geht ganz auf seine Kosten.

Was anderes wäre es gewesen, wenn er tatsächlich erfolgreich gewesen wäre und ihr z. B. nachweislich Fleischreste auf dem Kompost entsorg hättet.

...zur Antwort

Das ist niemals ein Kündigungsgrund, es sei denn, Du hättest die Wasserleitung absichtlich zerstört, was wohl nicht der Fall ist.

Wenn ein Schaden schlimmere Auswirkungen hat, weil man die Vermieterin nicht rechtzeitig darüber informiert hat, hat das allenfalls Auswirkung auf den Schadensersatz. Allenfalls kann wegen sowas noch eine Abmahnung erteilt werden. Eine fristlose Kündigung nur, wenn es schon Abmahnungen deswegen gab, schon mehrere Schäden von Dir verursacht wurden und das einfach kein Ende nimmt.

Andererseits: Wenn Du einen Räumungsprozess verlieren solltest und aus der Wohnung ausziehen musst, wäre das doch auch mal der Cut, auf den Du schon so lange hoffst. Endlich raus aus dieser verlärmten Wohnung und für Dich die Chance, was neues zu bekommen. Kein Amt und keine Hilfsorganisation hätte bis jetzt Anlass gehabt, Dir eine neue Wohnung zu besorgen. Mit der fristlosen Kündigung in der Hand sieht das alles ganz anders aus.

Vorschlag: Geh zum Jobcenter, geht zum Wohnungsamt, zur Caritas, Diakonie etc. und frag nach Hilfe. Mit etwas Geduld wirst Du es erwarten können, dass man Dich woanders unterbringt.

Und noch was: Such Dir endlich arbeit. Du bist nicht arbeitsunfähig und es warten tausende Jobs auf Dich. Auch solche, bei denen Du Dich nicht viel bewegen musst. Aber arbeiten musst Du natürlich überall.

...zur Antwort

Hattest Du den Makler zur Wohnungssuche beauftragt? Dann hat er jetzt einen Anspruch auf die Gebühren, denn es kam ein Vertrag zustande. Einen Rücktritt von einem Mietvertrag gibt es sowieso nicht. Allenfalls eine normale Kündigung mit dreimonatiger Frist oder einen einvernehmlichen Aufhebungsvertrag. In jedem Fall steht in der Situation, in der ein gültiger Vertrag zustande gekommen ist, dem Makler die Provision zu.

Bist Du der Vermieter, der den Makler beauftragt hat und stehst nun vor der Situation, dass Dein neuer Mieter vom Vertrag zurück tritt, was gar nicht geht, steht dem Makler die Provision zu und zwar nicht vom Mieter sondern von Dir als Auftraggeber.

Einen Rücktritt gibt es nicht. Dem müßtest Du nicht zustimmen. Der Mieter kann ganz normal kündigen und muss mindestens 3 Monate Miete bezahlen. Dein Pech, wenn Du den Großteil der Kohle, die Du einnimmst, an den Makler weiter reichen musst und für die erneute Vermietung erst recht einen Makler brauchst.

...zur Antwort

Erkläre doch erst einmal, wie das ist in Deinem Imbiss. Von wem wirst Du mit Strom versorgt und von wem mit Gas, bzw. Heizenergie? Klar, Du kauftest bisher beim Vermieter, aber wer liefert? Stadtwerke? Gas aus der Leitung oder in Form von Flaschen?

Wie bereitest Du denn jetzt Deine Speisen zu oder gibt's in Deinem Imbiss derzeit nur kalte Gerichte?

...zur Antwort

Beschädigt wurde Vermietereigentum?

Dann zahlt vermutlich die Glasbruchversicherung Deines Vermieters.

Lampe und Geschirr zahlt Deine Privathaftpflichtversicherung.

Melde zunächst einmal alles Deiner Privathaftpflichtversicherung. Dann wirst Du schon sehen, was von dieser direkt erstattet wird und ob sie wegen der Glastür des Schranks auf die Glasversicherung des Vermieters verweist.

Deine Hausratversicherung hätte jedenfalls damit nichts zu tun.

...zur Antwort

Ob das Wasserflecken sind oder Abschabung durch den Bürostuhl, läßt sich auf dem Bild leider nicht eindeutig erkennen.

Bei einem Nässeschaden wäre der Boden aufgequollen. Läge es an der Dampsperre und dem darunter liegenden feuchten Keller, könnte man es spüren, ob es von Wasserdampf kommt, denn dann wäre es fortwährend feucht.

Wenn solche Schäden allerdings nur dort auftreten, wo der Bürostuhl rumrollt, ist eher anzunehmen, dass die Rollen des Stuhls nicht kompatibel sind zur Qualität des Bodens.

Falls man sicher gehen wollte, würde man mal den Boden vorsichtig rausnehmen bis zu der schadhaften Stelle um nachzusehen, wie es darunter aussieht. Sind die schadhaften Stellen aber eindeutig trocken, sollte man auf jeden Fall unter den Stuhl eine Schutzmatte legen. Diese gibt es eigens für diesen Zweck. Sie bestehen aus hartem Kunststoff und sind in der Regel transparent. Man sieht sie also kaum.

Egal, welche Qualität der Boden hat, wäre es ein von Dir versursachter Schaden, denn der Vermieter kann nicht wissen, mit welchem Gerät Du künftig den Boden strapazierst. Vielmehr liegt es an Dir, Dich so einzurichten und zu verhalten, dass der Boden nicht dadurch zerstört wird.

Der Unterschied zwischen teurem und billigem Laminat liegt sicher einerseits im Preis und andererseits in der Haltbarkeit. Würde der Vermieter jetzt von Dir einen Schadensersatz verlangen, könnte er Dir allenfalls die Rechnung für den "billigen" Boden abzüglich 1 Zehntel (10 % pro Jahr) vorlegen. Natürlich auch für den Austausch.

Keinesfalls muss der Vermieter jetzt eine Renovierung machen. Diese wäre fällig, sobald Du ausziehst und er dem Nachmieter wieder einen ordentlichen Boden übergeben will. Mache ihm ggf. klar, dass Du bereit bist, für den Schaden aufzukommen, jedoch einen Austausch derzeit nicht wünschst.

Besser ist es, abzuwarten, was in Zukunft noch so alles mit dem Boden passiert.

...zur Antwort

Mein herzliches Beileid erst mal.

Hat Dir Dein Vater ein Erbe hinterlassen? Dann kannst Du auch die Schlüssel bezahlen. Hat er nichts hinterlassen oder gar nur Schulden, warum hast Du das Erbe angenommen?

...zur Antwort

Eine qualifizierte Schufa-Auskunft dauert in der Regel nur ein paar Tage und wenn man dem Vermieter die Situation erklärt und Du wirklich die heisse Anwärterin auf die Wohnung bist, wird er gerne abwarten.

Allerdings kostet diese auch was, aber es lohnt sich wirklich, das Geld zu investieren. Solltest Du anschließend doch anderweitig weitersuchen müssen, hast Du dann immerhin schon was Gutes in der Hand.

...zur Antwort