Der Vermieter wird sich freuen!

Wäre es nicht besser, eine Wohnung anzumieten, die auch wirklich nur zum vorübergehenden Gebrauch vermietet wird? Zum Beispiel über HC24?

Diese Agentur bietet möblierte Wohnungen und Appartements für einen Zeitraum von 3 bis 6 Monaten mit Verlängerungsmöglichkeit an. Diese sind zwar teurer, als normale Wohnungen, aber man kann im Grunde mit einem Koffer einziehen und spart sich den gesamten Umzug, Anschaffung und Herbeischaffung von Einrichtung und das spätere Wiederausräumen. Außerdem gibt es nach so kurzer Zeit sicher keine Aufforderung zur Renovierung, was bei einer leer angemieteten, frisch renovierten Wohnung durchaus leicht einmal der Fall sein kann. Wenn man allein schon beim Ein- und Auszug Wände verkratzt hat. Nur mal so zum drüber nachdenken.

...zur Antwort

Sicher bist Du schon in psychotherapeutischer Behandlung, oder?

Wenn nicht, wäre das jetzt sinnvoll.

...zur Antwort

Wenn es bei der Übergabe an Euch kein Protokoll gab, dann gibt es aber womöglich ein Protokoll von der Rückgabe der letzten Mieter, das die Vermieterin aufbewahrt.

Ggf. muss sie dieses Dokument vorweisen, wenn es letztlich vor Gericht endet. Der/die Richter/in wird dann schon danach fragen.

...zur Antwort

Ja, sehr gefährlich. Du solltest dringend zum Arzt und ein EKG machen lassen.

Die Symptome sind typisch bei einem bevorstehenden Herzinfarkt und wenn Dein Herz mal wieder aussetzt, kann es sein, dass es mit Ohnmacht nicht mehr getan ist.

Du bist zwar nicht in einem Alter, wo Herzinfarkte normalerweise vor kommen, aber wenn Dein Herz einen anderen Schaden hat, kann es zu ähnlichen Symptomen kommen.

Geh bitte so schnell wie möglich zum Arzt!

...zur Antwort

Techem, Brunata, Metrona und noch ein oder anderen sehr großen.

Regional gibt es aber Anbieter, die gerade für kleinere Objekte die erste Wahl sein könnten. Da ist man dann kein Nümmerchen, sondern geschätzter Kunde, auch wenn es "nur" ein Zweifamilienhaus ist. Leider regional und ich weiß daher nicht, ob die Anbieter, die ich kenne, auch in Deiner Region tätig sind.

...zur Antwort
Bekommt man eine günstigere kleine Wohnung außerhalb der Stadtmitte, dennoch aber nicht zu weit entfernt so für Max. 1000€?

Fang an bei 20 m², setz Deine Ansprüche nicht so hoch und definiere "außerhalb der Stadtmitte" mit Stadtgebiet München + nahe gelegene Städte im Speckgürtel.

Schau Dir mal die S-Bahn-Verbindungen an. In 20 Minuten erreicht man z. B. den Marienplatz von Dachau aus. In der gleichen Zeit erreicht man das Zentrum von Unter-/Oberschleißheim, Olching, Germering, Puchheim. Unter 20 Minuten liegen Orte, wie Karlsfeld, Ismaning, Aschheim, und andere Rand-Orte im Osten und Südosten.

Vom Zentrum aus (Marienplatz) sind es wiederum nur ca. 5 Minuten bis zur LMU.

Wenn Du so suchst, steigen die Chancen natürlich, dass Du etwas ergatterst, was noch unterhalb Deiner Schmerzgrenze liegt.

...zur Antwort

Entscheidend ist doch nicht das "WLAN". Das ist doch nur das interne Netz. Entscheidend ist, was auf der WAN-Strecke passiert. (wide area network)

Wenn Ihr z. B. einen Kabelanschluss von Vodafone habt, kann es sein, dass die zugesagte Geschwindigkeit in dem Moment bei weitem nicht erreicht werden kann, weil zu viele andere Nutzer gerade ebenfalls heftig am streamen oder surfen sind.

Intern, also im Bereich Eures WLAN, tritt ebenfalls eine Verzögerung ein, wenn z. B. zu viele Nutzer gleichzeitig mit heftigen Aktivitäten online sind.

...zur Antwort

Da Du nicht wissen kannst, wie weit die 12-jährige Schwester in ihrer Entwicklung schon ist, nicht körperlich, sondern geistig, hättest Du wenigstens so vorsichtig sein können, dass wenigstens die Tür abgesperrt ist und sie nicht einfach eintreten kann.

Anklopfen oder Türklinke drücken stört zwar auch extrem, aber die für Dich offenbar ziemlich peinliche Situation wäre so zuverlässig verhindert worden.

Du solltest mal mit ihr "von Frau zu Frau" reden, sofern Du sie dazu schon in der Lage siehst. Vielleicht bewundert sie Dich sogar.

...zur Antwort

Ein Rauchverbot ist unwirksam. Ein Dampfverbot somit auch. Das einzige, was weder Tabakrauch, noch Ersatz-Dampf darf, ist die Beschädigung der Wohnung bzw. der Bestandteile.

Tabakqualm hinterlässt bspw. an Wänden Tür- und Fensterrahmen, sowie an Rollladengurten usw. hässliche, stinkende Beläge, die man oftmals nicht mehr entfernen kann. Wenn Ähnliches beim Dampfen entsteht und sich niederschlägt, sodass man die Beläge nie mehr richtig weg bringt, dann macht das am Ende ggf. auch schadensersatzpflichtig.

Also man darf Dampfen (oder Rauchen), muss am Ende aber für übermäßige Abnutzung oder Schäden aufkommen.

...zur Antwort
kann ich da mitbestimmen ob holzfarben oder weiss

Eigentlich nicht, denn die Investition ist für ca. 30 bis 40 Jahre in die Zukunft gerichtet. Weiße Zimmertüren sind gerade (seit längerem) Mode und er will die Wohnung von dem eher rustikalen der 70er- und 80er Jahre auf den neuen Stand bringen.

Will er sie zukünftig mal wieder neu vermieten oder verkaufen, ist er mit weißen Türen derzeit am besten dran.

...zur Antwort

Du zahlst zwar die Hälfte der Miete, wie zwischenzeitlich raus gekommen ist, aber Du zahlst sie nicht an die Freundin, sondern an den Vermieter direkt. Der größte Teil der Einrichtung ist von Dir, wie Du schreibst. Daraus ergibt sich meiner Meinung folgende Situation:

  1. Es handelt sich nicht um ein mündlich geschlossenes Untermietverhältnis, sondern eher um eine ganz normale Lebensgemeinschaft, in der jeder einen Teil zur Wohnung und Haushaltsführung beiträgt.
  2. Wenn Du deswegen theoretisch sofort ausziehen musst, dann unbedingt auch sofort mit allen Gegenständen, die Dir gehören. Kennzeichne schon mal alles, was Du mitnehmen wirst.

Es dürfte dann sehr schnell klar werden, dass es von jetzt auf gleich nicht geht, sondern zumindest ein paar Tage oder ein bis zwei Wochen eingeräumt werden müssten, in denen der Auszug organisiert werden kann. Schließlich muss auch Dein neuer Platz gefunden werden. Alternativ natürlich kurzfristig in ein Hotel umziehen oder kurzfristig eine möblierte Wohnung anmieten, bis wieder geordnete Verhältnisse hergestellt sind.

Niemand hier kennt die Situation zwischen Euch. Trennungsgründe, aktuelle Spannungen und ob es für Deine Freundin überhaupt noch zumutbar ist, dass Du noch einige Tage in der Wohnung bleibst.

Rausreden auf ein Untermietverhältnis wird nichts bringen, außer der Möglichkeit, ggf. anschließend noch Schadensersatz einzufordern.

...zur Antwort

Also nein, heute spielte Ukraine gegen Nordmazedonien. Österreich gegen Nordmazedonien (3:1) war schon am letzten Wochenende.

Wenn Du Deinen Freund wirklich liebst, freust Du Dich mit ihm oder liebst Du jeden einzelnen der mazedonischen Spieler mehr, als Deinen Freund? Dann ist es besser, dass Du Schluss gemacht hast.

Auf jeden Fall hast Du über reagiert, denn ihn gleich zur Hölle zu schicken, dass hat er nicht verdient.

...zur Antwort

Supperl wird wohl reichen.

Da gibt es dann tausend Möglichkeiten. Von der Schleimsuppe über Buchstabensuppe bis zur feinen Minestrone.

...zur Antwort

Muss es unbedingt eine Einbauküche sein? Eigentlich nicht und somit hat man gleich schon eine ganze Menge Geld gespart.

Warum gibt es trotzdem so viele Mietwohnungen ohne Einbauküche?

Weil erfahrene Vermieter wissen, wie Mieters mit den guten, teuren Einbauküchen umgehen. Während die selbst gekaufte Küche gehegt und gepflegt wird und locker 15 bis 20 Jahre hält, schaffen es Mieter, auch gute Küchen innerhalb weniger Jahre zu ruinieren. Wenn sie dann ausziehen, sagen alle folgenden Mieter, "diese Küche will ich nicht...". Schon geht es wieder los. Folge: Vermieter bauen nicht gerne selbst teure EBKs ein.

...zur Antwort

Nachbaren und Kinderlärm?

Mein Anliegen ist keine Frage auf der man konkret Antworten kann. Ich bitte eher um eure Sicht der Dinge, damit ich nicht nur meinen eigenen Standpunkt sehe.

Wir wohnen in einem 4-Familienhaus. Wir sind jedoch die einzige Familie mit Kindern (6 und 2 Jahre) in dem Haus.

Wir wohnen im EG und direkt neben uns wohnt eine Single-Frau.

Natürlich machen wir mit zwei Kindern am meisten Krach. Jetzt bin ich jedoch wiederholt mit meiner direkten Nachbarin aneinander geraten, weil sie sich konkret über den Lärm am Morgen beschwert hat.

Sie arbeitet 3-Schichten und beschwert sich bei mir, dass meine Kinder im Flur beim Schuhe anziehen zu laut wären und wir keine Rücksicht auf ihr Schichtsystem nehmen.

Ich verstehe sie einerseits, andererseits weiß ich selbst nicht immer, wann sie welche Schicht hat (ob sie überhaupt zu Hause ist) noch kann ich zwei Kleinkindern nicht auf stumm schalten. Ich bitte sie täglich darum, morgens beim Schuhe anziehen sowie generell früh nicht unnötigen Krach zu machen. Leider fliegen halt bei Geschwistern auch mal die Fetzen oder es wird im Hausflur gestritten.

Die Nachbarin beschwert sich, dass wir einen kleinen Schuhschrank mit Schuhen vor unserer Tür haben. Allerdings hat sie leicht reden, wenn man alleine in einer Wohnung wohnt und wir die gleiche Wohnungsgrösse mit 4 Menschen und deren Schuhen bewohnen. Gerade im Winter kann ich nasse Schuhe ja nicht alle mit rein nehmen, sondern muss wohl für 4 Menschen die Schuhe VOR der Türe ausziehen und dort lagern.

Ich würde einfach gerne von euch wissen, ob ihr auch ihrer Ansicht seid, dass wir rücksichtslos sind und zu viel Krach machen oder ob ihr nachvollziehen könnt, dass zwei Kinder in einem Mehrfamilienhaus durchaus morgens einfach auch mal lauter sind. Mein Mann arbeitet bereits unterschiedliche Schichten, ich kann mich zusätzlich doch nicht auch noch nach dem Schichtplan diverser Nachbaren richten und meinen Kindern total das Reden morgen verbieten.

Habt ihr einen Tipp für mich? Wie bewertet ihr die Situation?

Vielen herzlichen Dank euch für offene, konstruktive Meinung.

...zur Frage

Du hast schon viele gute Hinweise bekommen. Ich will mich auch noch einreihen:

Die Schichtarbeiterin ist nicht kompatibel mit einem Haus, in dem es kleine Kinder gibt. Deine Kids sind 2 und 6 und so kann man davon ausgehen, dass es noch jahrelang Geräusche geben wird, die unvermeidlich sind.

Die Schichtarbeiterin, die offenbar Probleme mit dem Schlaf hat (Leichtschlafphasen ausgerechnet in der Zeit, in der sich bei Euch die Kinder fertig machen) und sollte sich besser darum kümmern, wie sie das geregelt bekommt. Angenommen Ihr würdet ausziehen, wer würde dann in die Wohnung einziehen? Ein junges Paar, das kurz darauf auch Kinder bekommt? Damit wäre ihr auch nicht geholfen.

Schuhschrank im Treppenhaus geht allerdings gar nicht, auch wenn es der Vermieter erlaubt. Schuhe außerhalb vom Schuhschrank im Treppenhaus geht auch nicht. Wenn die Allergie der Tochter ein Problem ist, dann seid Ihr nicht kompatibel mit dem Haus, bzw. dieser Wohnung. Vielleicht liegt darin dann auch der Schlüssel für Euer Problem. Wäre es möglich, z. B. ein kleines Reihenhaus anzumieten?

Natürlich geht das nicht von jetzt auf gleich, aber es könnte ein Ziel für die nächsten Monate bis ca. 1 Jahr sein. Meinst Du nicht?

...zur Antwort

Mobbing kann niemals funny sein. Manche empfinden das so, so lange sie nicht selbst betroffen sind. Mobber sollten sich mal in die Situation des Gemobbten hinein versetzen. Es ist die Hölle und wo das dann endet...

Aber: Nicht alles ist Mobbing. Manche Menschen sind sehr empfindlich und reagieren auf jeden Scherz, der auf ihre Kosten gemacht wird zu sehr. Man sollte als vermeintlich Gemobbter sich Gedanken machen, inwieweit man nicht selbst auch größere Distanz schaffen kann. Leute, die sehr sensibel und direkt auf Mobbing reagieren, werden auch leichter und schneller gemobbt und vieles, was sie als Mobbing empfinden, ist in Wirklichkeit noch sehr weit davon entfernt.

Allerdings gibt es Mobbing auch mit ganz konkreten, hinterhältigen Zielen. Zum Beispiel, wenn es darum geht, jemand von einer Position weg zu mobben, um sich selber in die bessere Position zu bringen. Da kann es direkt kriminell werden.

...zur Antwort
wenn z. B. durch die Chemiekeulen, mal ein Rohrbruch passiert,

Dann gibt es einen Leitungswasserschaden und die Rohre und betroffenen Räume werden auf Kosten der Wohngebäudeversicherung saniert. Da Du nichts Verbotenes verwendest und Deinen Vermieter bestimmt auch schon öfters informiert hast, wird man Dir keine Schuld anlasten können. Solltest Du die Pömpel-Methode anwenden, hat das aber was mit unsachgemäßer Gewaltanwendung zu tun. Das lieber einen Fachmann machen lassen. Gilt genauso, wie z. B. für Spirale oder Rohrfräsen. Damit können Spezialisten wesentlich besser umgehen. Niemals aber die "123-ABC-Rohrreinigung" notfallmäßig beauftragen. Die zocken nur ab, richten Schäden an und verschwinden wieder. Für eine solche Beauftragung ist nur der Vermieter zuständig.

Die Waschmaschine kann Dir nicht verboten werden. Je mehr Wasser ohne feste Bestandteile durch einen Abfluss fließt, umso besser.

Dass der Vermieter die Wohnungen am liebsten sanieren würde, halte ich für ein Gerücht. Hast Du eine Ahnung, was die Sanierung einer Wohnung kostet und wie lange es dauert, bis man das über Mieten wieder eingebracht hat? Nimm mal den bescheidenen Betrag von 30000 € für eine Wohnung (Bad/WC/Küche, Fußböden) inkl. aller Leitungen.

Wenn es dem Vermieter gelingt, dadurch 200 € pro Monat mehr Miete zu bekommen, dauert es immer noch über 12 Jahre, bis die Investition wieder eingeholt wurde. Abgesehen davon, dass man derzeit Handwerker sowieso nur zu Höchstpreisen bekommt und Material, wie z. B. Abwasserrohre kaum zu bekommen sind. Kein Vermieter wird sich diesen Stress derzeit antun wollen, wenn es nicht aufgrund eines Schadens zwingend nötig ist.

Einer Nachbarin von mir hat er bereits gedroht, 

Das ist keine Drohung, sondern logische Konsequenz oder wie will man in einer Wohnung wohnen, in der es wochen- oder gar monatelang kein funktionierendes Badezimmer gibt?

Wie Du Dich verhalten sollst? Die bereits vorgeschlagene Methode Backpulver mit Essig ausprobieren und ansonsten abwarten, bis tatsächlich ohne Gewalteinwirkung durch Dich ein Rohr bricht. Der Nässeschaden ist dann sowieso eher in der Wohnung unterhalb Deiner.

...zur Antwort

Andere wären froh, wenn nicht jeder in den Hof einfahren kann und eine gewisse Art von Absicherung angebracht ist.

Wenn Zeitungs- und Briefkästen innerhalb des Tores sind und die Boten nicht wirklich ran können, ist das natürlich ein Hindernis und wenn dann nicht zugestellt werden kann, braucht man sich nicht zu wundern.

Euer Hauseigentümer sollte sich eine schlaue Lösung einfallen lassen.

...zur Antwort