Falschparken MPU?

6 Antworten

Das ist durchaus möglich. Wenn jemand versehentlich einmal oder zweimal ein Schild übersieht, dann kann man das verstehen. Wenn aber jemand innerhalb eines Jahres mehrfach ein Parkverbotschild übersieht, dann muss das medizinisch überprüft werden. Da stellt sich nämlich die Frage, ob die Person vielleicht eine Brille benötigt, eine andere Sehbehinderung oder möglicherweise eine geistige Behinderung hat und den Sinn solcher Schilder nicht versteht. Also, ob diese Person geistig, körperlich oder charakterlich überhaupt zum Führen eines KFZ geeignet ist. Das kann nach Ermessen des Amtes geschehen. In der Regel wird dann ein Amtsarzt hinzugezogen, der nach Aktenlage darüber entscheidet.

Wenn es in verschiedenen Städten passiert, wo man sich nicht auskennt, scheint man das eher zu tolerieren. Wer aber immer wieder an derselben Stelle erwischt wird, da geht man dann von einer geistigen Behinderung aus, weil die Person offensichtlich das Parkverbot nicht versteht und auch den Inhalt und die Bedeutung des Strafzettels geistig nicht auffassen und verstehen kann. Eine so gestörte Person sollte natürlich erst einmal nicht mehr Auto fahren dürfen, man weiß ja nie, was sie sonst noch so anstellt. Daher muß das zuerst mit einer MPU abgeklärt werden, ob so jemand überhaupt charakterlich und geistig zum Autofahren geeignet ist.

Über deine Falschparkerei wird keine Statistik geführt. Aber wenn du immer wieder in der gleichen Straße falsch parkst, und der gleiche Sachbearbeiter dich immer wieder auf den Schreibtisch bekommt, dann kann es sein, dass man deine grundsätzliche Eignung zum Führen eines KFZ anzweifelt. Entsprechende Gerichtsurteile gab es schon.

Du bekommst für jedes Mal "falsch parken" Punkte in Flenspunkt. Wobei es verschiedene Arten von "falsch parken" gibt (absolutes Halteverbot / zu nah an der Kreuzung / auf dem Gehweg oder halb auf dem Gehwerg / Behinderung des Straßenverkehrs etc. Das wird alles - egal in welcher Stadt - in Flensburg festgehalten und wenn du "genügend" Punkte gesammelt hast, dann bist du deinen FS los und darfst dann einen Kurs für gefährdete Autofahrer oder MPU-Vorbereitungskurs und anschließend den MPU-Test machen.

Das alles ist sehr teuer. Also parke lieber den Gesetzen entsprechend. Ein Parkhausticket ist immer noch billiger.

Woher ich das weiß:Recherche

Seit wann gibt's für falsch Parken Punkte? Bei Parkverstößen handelt es sich um eine Ordnungswidrigkeit die nicht Punktrelevant ist

2
@DerBayer80

Hast doch gelesen: "in Flenspunkt" ;-)

Und ja, auch der Rest ist nichts als wirrer Nonsens.

2

Quark. Für falsches Parken gibt es keine Punkte.

2
Du bekommst für jedes Mal "falsch parken" Punkte in Flenspunkt

Ach Gottchen, da hätten die in Flensburg aber viel zu tun. Bis auf den letzten Satz hast du nur Unsinn verzapft.

1

Sorry, ich rolle mich hier gerade vor Lachen...Punkte für falsches Parken, gibt es wahrscheinlich in deinem eigenen handgeschriebenen Bussgeldkatalog, aber nicht im offiziellen. De Facto sind das, bis auf 3 ganz krasse Ausnahmen, noch nicht mal Owi, die mit einem Bussgeld sondern nur mit einem Verwarngeld belegt sind.

Ein Kurs für "gefährdete Autofahrer"? Was bitte soll das sein?

0

Noch nie so etwas gehört. Meistens, wenn man zum MPU muss, ist es wegen einer Straftat oder einem schlimmen Vergehen.
Beispiel : unter starkem Drogeneinfluss im Straßenverkehr erwischt zu werden , vorsätzlich über eine rote Ampel fahren usw.

falsch Parken ? Dies ist eine Ordnungswidrigkeit, der Staat freut sich über die 10-35€ Strafe. Sind Einnahmen und ich denke, dass das Ordnungsamt eine Institution ist, die sich selbst sogar damit finanzieren könnte.
Wenn du komplett vor einer Feuerwehrzufahrt parkst, Notausgänge blockierst oder sonstiges und dies mehrfach, KÖNNTE ich mir vorstellen, DASS ... aber selbst dass glaube ich nicht.

also alles in Ordnung. Dieses Programm im TV würde ich gerne sehen, was du meinst

Es hat schon solche Fälle gegeben, ist aber die ganz große Ausnahme.

0

Ist wohl eher selten aber doch möglich.

Eigentlich geht es hier garnicht um das parken an sich, sondern um das wiederholte tun trotz Bußgeld oder Belehrung durch Vollzugsbeamte also Polizist, Politesse.

Es kann z. B. durch fahren ohne Gurt, fahren mit Handy am Ohr oder eben falsch Parken geschehen. Es geht um das wiederholte nicht einhalten der Verkehrsregeln an sich, trotz Strafe und oder Belehrung, wenn man keinen anlass zur besserung zeigt.

Aber dafür muss man schon ein sehr uneisichtiger Mensch sein und denen ist dann nicht zu helfen, ich sag mal sekbst schuld da habe ich auch kein Mitleid.

Woher ich das weiß:Recherche

Was möchtest Du wissen?