Bei Zahlung per PayPal Waren & Dienstleistungen solltest Du Dich nach Ablauf der voraussichtlichen Lieferzeit in Dein PayPal-Konto einloggen und dort einen Käuferschutzfall eröffnen, das geht bis zu 180 Tage nach dem Kauf: www.paypal.com/cgi-bin/webscr?cmd=_complaint-view

Aber alleine PayPal entscheidet darüber, niemand sonst; und wenn der Verkäufer tatsächlich eine Sendungsnummer hat, dann sieht es eher schlecht für Dich aus.

Ach ja, Du solltest natürlich volljährig sein, und zwar auch schon bei der Accounteröffnung, sonst geht der Schuss nämlich nach hinten los.

...zur Antwort
Meine Frage ist ob ich sie anzeigen kann...

In Deutschland kann jeder jeden wegen allem anzeigen, also kannst Du auch Deine Eltern anzeigen.

Ob das sinnvoll und zielführend ist, sei mal dahingestellt.

... bzw was ich dagegen tun kann.

Mit Deinen Eltern reden und herausfinden, woher dieser Vertrauensverlust Dir gegenüber kommt; meine Eltern wären damals nie auf die Idee gekommen, meine Post zu öffnen.

...zur Antwort
Da ich dann aber ein besseres Angebot bekommen habe, habe ich ihm die 24 Euro zurück gezahlt per Paypal...

Du kannst nicht einfach von einem rechtsgültig nach dem BGB geschlossenen Kaufvertrag zurücktreten, wie stellst Du Dir das vor?

Wenn er mit dem Abbruch einverstanden ist, dann hast Du ihn so zu stellen, als habe der Kauf niemals stattgefunden.

Alternativ kann der Käufer auch einen sog. Deckungskauf vornehmen, alle Mehrkosten gehen dann zu Deinen Lasten.

Das ist doch sein verschulden, da er die Gebühren doch übernehmen muss wegen dem käuferschutz oder?

Nein, PayPal-Gebühren sind allein Sache des Verkäufers; wer freiwillig PayPal anbietet, der zahlt auch die Gebühren.

Sei froh, dass Du sowas nicht bei mir probiert hast; ich bekäme meinen Artikel, und zwar ohne wenn und aber!

...zur Antwort
Leider geht es um ziemlich viel Geld bei der Schadensregulierung...

Dann habt Ihr doch mit Sicherheit einen Gutachter beauftragt, oder etwa nicht?

...und keinerlei Einsicht der Gegenseite... „Man sieht nix dran, also waren wir es nicht“.

Ein Gutachter sieht da mit Sicherheit was.

...zur Antwort

PayPal will, dass Du eine Kreditkarte hinzufügst; das machen die in letzter Zeit immer häufiger, um Zahlungen sicherzustellen und um Minderjährige rauszufiltern, die sich mit einem gefälschtem Geburtsdatum widerrechtlich dort angemeldet haben.

Du solltest Dir also eine Kreditkarte besorgen, was heutzutage ja nun wirklich kein Problem mehr ist.

Und bevor Du fragst:

Nein, ohne Hinzufügen einer Kreditkarte wirst Du PayPal nicht mehr nutzen können.

Und falls Du doch minderjährig sein solltest oder bei Accounterstellung minderjährig warst – was ich persönlich natürlich nicht glaube - dann ist das der Anfang vom Ende Deines PayPal-Accounts, der wird in diesem Fall nämlich in Kürze endgültig gesperrt werden; Du als Person übrigens ebenfalls.

...zur Antwort
Kann er was mit meiner iban und meinen Vor-Nachnamen etwas anstellen?

Nein.

Und selbst im absolut unwahrscheinlichen Fall, dass das doch passieren sollte, kannst Du unberechtigte Lastschriften bis zu 13 Monate lang zurückgeben:

https://www.sparkasse.de/geld-leichter-verstehen/t/tun-bei-unberechtigten-abbuchungen.html

...zur Antwort

Sauber:

Du bist 14 Jahre alt und darfst überhaupt keinen PayPal-Account haben.

Und bald hast Du ein richtiges Problem:

In Kürze will PayPal nämlich, dass Du eine Kreditkarte hinzufügst; das machen die in letzter Zeit immer häufiger, um Zahlungen sicherzustellen und um Minderjährige rauszufiltern; wahrscheinlich wird aber auch ein Ausweis zwecks Altersverifizierung von Dir gefordert.

Und dann kommt raus, dass Du Dich mit einem gefälschten Geburtsdatum angemeldet hast; als Konsequenz sperrt PayPal dann Deinen Account und Dich als Person, und zwar endgültig.

...zur Antwort
köntne ich eine Anzeige erstatten und würde ich mein Geld zurück bekommen?

Eine Anzeige bringt Dir Dein Geld nicht wieder, das musst Du zivilrechtlich einfordern oder einklagen.

...zur Antwort

Der Verkauf von Plagiaten ist verboten, also kann der Käufer davon ausgehen, ein Original zu erhalten.

Und das musst Du liefern, wenn sich Dein Gürtel als Plagiat herausstellen sollte; und zwar auch dann, wenn Du schreibst, dass Du die Echtheit nicht garantieren kannst.

...zur Antwort
Ich habe mit PayPal gezahlt, aber auf meinen PP Konto wurde nichts abgebucht.

Interessant:

Du bist minderjährig und darfst überhaupt keinen PayPal-Account haben.

Und bald hast Du ein richtiges Problem:

In Kürze will PayPal nämlich, dass Du eine Kreditkarte hinzufügst; das machen die in letzter Zeit immer häufiger, um Zahlungen sicherzustellen und um Minderjährige rauszufiltern; wahrscheinlich wird aber auch ein Ausweis zwecks Altersverifizierung von Dir gefordert.

Und dann kommt raus, dass Du Dich mit einem gefälschten Geburtsdatum angemeldet hast; als Konsequenz sperrt PayPal dann Deinen Account und Dich als Person, und zwar endgültig.

...zur Antwort

Darf man fragen, warum Du als Privatverkäufer freiwillig (!) PayPal anbieten willst?

  • Ist Dir ein Luxemburger Zahlungsdienstleister wirklich lieber als das Geld auf Deinem Girokonto, das Dir dort niemand mehr wegnehmen kann?
  • Du weißt, dass PayPal Dein Geld bis zu 21 Tage einbehalten kann?
  • Du weißt, dass Du ausschließlich sendungsverfolgt an die bei PayPal hinterlegte Adresse verschicken darfst?
  • Du weißt, dass PayPal Dein Geld einfriert oder gar zurückbucht, wenn ein unzufriedener Käufer innerhalb von 180 Tagen (!) nach dem Kauf einen Käuferschutzfall eröffnet?
  • Dir ist bekannt, dass Käuferschutzfälle zu 99,9% auch zugunsten des Käufers entschieden werden?
  • Und Du zahlst als Verkäufer auch noch gerne dafür die Gebühren?

Na dann...

...zur Antwort

PayPal kann Dein Geld nach jeder erhaltenen Zahlung bis zu 21 Tage einbehalten, das steht auch so in den von Dir als gelesen angeklickten PayPal-Nutzungsbedingungen:

https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/holds-reserves

Es kann früher freigegeben werden, wenn Du den Sendungsnachweis bei PayPal hochlädtst, aber darüber entscheidet alleine PayPal.

Und dann kann der Käufer jederzeit innerhalb von 180 Tagen einen Käuferschutzfall eröffnen, in diesem Fall wäre Dein Geld auch (erstmal) wieder weg.

Du bietest freiwillig PayPal an, ergo hast Du alle Richtlinien und Nutzungsbedingungen gelesen und ihnen bedingungslos zugestimmt.

Dazu gehört auch, dass ein Käufer bis 180 Tage nach dem Kauf das Recht hat, einen Käuferschutzfall zu eröffnen, wofür Du auch noch die Gebühren bezahlst.

Und jetzt siehst Du ja, wozu das geführt hat:

PayPal friert sofort das Geld ein, Du kommst nicht ran.

Auch dem hast du zugestimmt.

Du darfst nun abwarten, wie PayPal in diesem Fall entscheidet.

Und es ist eigentlich auch bekannt, dass PayPal erfahrungsgemäß in 99,9% aller Käuferschutzfälle für den Käufer entscheidet.

Es bleibt Dir dann natürlich unbenommen, Deine Forderung gegen den Käufer zivilrechtlich durchzusetzen.

...zur Antwort
Ich habe ein bild von seinem Personalausweis.

Du hast ein Bild von einem Personalausweis, das muss aber nicht seiner sein.

Gibt es etwas was ich machen kann?

Stimmt die Versandadresse mit der Adresse im Ausweis überein?
Dann weißt Du ja, gegen wen Du Anzeige wegen Warenkreditbetruges erstatten kannst.

Das bringt Dir zwar Deine Schuhe nicht wieder, die musst Du zivilrechtlich einfordern oder einklagen; es zeigt der Gegenseite aber, dass Du es ernst meinst.

Und fürs nächste Mal:

Klicken: eBay Kleinanzeigen | Tipps für Deine Sicherheit

...zur Antwort

Du bist minderjährig und darfst überhaupt keinen PayPal-Account haben.

Es ist auch völlig irrelevant, ob Dir Deine Eltern das erlauben; PayPal ist ab 18, und zwar ohne wenn und aber!

Und in Kürze kommt sowieso raus, dass Du Dich mit einem gefälschten Geburtsdatum angemeldet hast; als Konsequenz sperrt PayPal dann Deinen Account und Dich als Person, und zwar endgültig.

...zur Antwort

Ganz einfach:

PayPal will, dass Du eine Kreditkarte hinzufügst; das machen die in letzter Zeit immer häufiger, um Zahlungen sicherzustellen und um Minderjährige rauszufiltern, die sich mit einem gefälschtem Geburtsdatum widerrechtlich dort angemeldet haben.

Aber das weißt Du ja, da Du selbst minderjährig bist und Dir das hier schon mehrfach mitgeteilt wurde.

Es ist auch völlig irrelevant, ob Dir Deine Eltern das erlauben; PayPal ist ab 18, und zwar ohne wenn und aber!

Und in Kürze kommt sowieso raus, dass Du Dich mit einem gefälschten Geburtsdatum angemeldet hast; als Konsequenz sperrt PayPal dann Deinen Account und Dich als Person, und zwar endgültig.

...zur Antwort
Wie sieht es aus, wenn er tatsächlich den Käuferschutz bei PayPal einschaltet?

Dann verlangt PayPal einen Versand- und Zustellnachweis von Deinem Freund.

Muss mein Freund dann PayPal den DHL-Beleg ohne Sendungsnr. zeigen?

Das kann er sich sparen, das ist kein von PayPal anerkannter Versand- und Zustellnachweis

Wäre interessant zu erfahren, was in diesem Falle eigentlich geschiehen wird, wenn es tatsächlich so weit kommt, da der Käufer mit dem Käuferschutz droht.

Das ist ganz einfach:
PayPal erstattet das Geld zu Lasten Deines Freundes zurück, genauso, wie er das in den von ihm als gelesen angeklickten PayPal-Nutzungsbedingungen akzeptiert hat.

Übrigens, kennst Du eine der größten Lügen im Netz?:

„Ja, ich habe die PayPal-Nutzungsbedingungen gelesen und verstanden“.

...zur Antwort