Crowdfunding Plattform gesucht?

Kennt hier jemand eine seriöse Plattform für Crowdfunding?

Das soll jetzt nicht der übliche Beschiss werden, aber über die Krankheit meines Hundes bin ich an eine Wissenschaftlerin geraten, die uns wirklich sehr geholfen hat und meinem Beauceron das Leben gerettet hat (Behandlung dauert noch an - hoffen wir das beste, der Hund ist der hier, existiert also und das hier ist wirklich keine Fangfrage: https://www.afripix.de/haustierfotografie.html) und diese meinte, dass sie schon seit Jahren daran arbeitet, ein Labor auf die Beine zu stellen, welches wirklich zuverlässig arbeitet und nicht die üblichen Schätzwerte der großen Laborketten liefert.

Die Anfangs-Finanzierung liegt mit ca. 1,5 Mio Euro allerdings außerhalb ihrer Möglichkeiten.

Sie ist in der Facebook-Gruppe "Anaplasmose, Borreliose und Co" sehr umtriebig und hat hier durch ihr Wissen schon vielen Tieren das Leben gerettet. In dieser Gruppe sind ca. 1200 Mitglieder, von denen sehr viele genau an diesem Thema der schlechten Laborwerte verzweifeln.

Sie brachte da in einem Telefonat das Thema Crowdfunding auf den Tisch, wozu ich jetzt einfach mal Informationen sammeln will.

Das Problem ist, dass nicht der Profit im Vordergrund stehen kann und die Gründung eines Vereins wird kaum die finanziellen Erfordernisse des Unterfangens ermöglichen.

Frank

Medizin, Hund, Tierarzt, Hundekrankheiten, Veterinärmedizin, crowdfunding, Hundekrankheit
2 Antworten
Hund hat schluck Beschwerden?

Hallo, mein kleiner Mini Chihuahua hat Schluckbeschwerden seit gestern morgen. Ich habe mich schon ein bisschen im Internet umgesehen und ähnliche Beiträge gefunden nur hieß es da immer der Hund schluckt oft und schleckt alles ab ... Das macht er überhaupt nicht. Er frisst normal ,Durchfall hat er auch nicht . Nur eben wenn man ihn etwas zu fressen gibt streckt er seinen Hals lang und schluckt sichtbar und laut. Manchmal muss er dann auch würgen mit offenen Maul und sein Bauch zieht sich dann so zusammen. Gebrochen hat er gestern beim spazieren gehen zweimal seit dem aber nicht mehr.

Ich weiß das die häufigste Antwort seien wird: Ab zum Tierarzt! Nur ich wohne auf einer ländlichen Gegend der nächste Tierarzt ist meiner Meinung nach nicht der beste. Er spritzt egal was ist immer gleich Schmerzmittel obwohl der Hund keine schmerzen hat. Ich denke das macht er nur, damit die Rechnung dann teurer wird ... Egal was der Hund hat , immer gleich Schmerzmittel geben und dann verlangt sie 60€ ... Ich müsste also wenn zum Tierarzt dann zum nächsten das wäre dann eine Tierklinik auch nicht grade günstig. Also meine Frage muss ich Panik machen und schnell zum Tierarzt (Koste es was es wolle es geht um meinen Hund!) oder soll ich lieber abwarten ob es besser wird wie gesagt er frisst und läuft rum ist nur ein bisschen ruhiger als sonst und schluckt nur komisch wenn er frisst , nicht andauernd.

Bedanke mich schonmal für hilfreiche Antworten und verzichte gerne auf: " Ein Hund kostet nunmal Geld das sollte man sich vorher überlegen" etc. ...

Das weiß ich selber! Liebe Grüße

Hund, Halsschmerzen, Mandeln, schlucken, Schluckbeschwerden, Hundekrankheit
9 Antworten
Analdrüsentumor

Vielleicht kann mir jemand helfen oder hat schon Erfahrungen gesammelt. Ich habe einen 10-jährigen Cockerspaniel. Bei ihm wurde vor Kurzem ein Tumor an der Analdrüse festgestellt, der auch schon gestreut hat. Ich war in der Tierklinik in Hofheim/Ts. Dort sagte man mir, dass es nichts nutzen würde, wenn er noch operiert würde. Dazu ist es schon zu spät. Jetzt bekommt er das Medikament Palladia und Metacam. Es soll wohl bewirken, dass die Tumore zurückgehen oder das Wachstum zum Stillstand kommt. Mein Hund verträgt es gut, hat bisher keinerlei Nebenwirkungen gezeigt (kein Durchfall oder Erbrechen o.ä.). Mein Hund verhält sich völlig normal, er frisst normal, der Stuhlgang ist normal trotz des Tumors, er verhält sich normal mit anderen Hunden, spielt auch. Man würde überhaupt nichts merken, wenn man es nicht wüsste. Er schläft viel, vielleicht durch das Medikament. Vielleicht hat jemand Erfahrungen mit diesem Medikament gesammelt und kann mir dazu einiges sagen. Es ist richtig teuer. Aber wenn mein Hund noch ein schönes Jahr hätte, wäre ich sehr dankbar. Ich bin völlig verzweifelt. Hat er überhaupt eine Chance mit diesem Medikament? In 14 Tagen habe ich wieder einen Termin in der Tierklinik, da soll alles kontrolliert werden. Aber diese Warterei macht mich völlig fertig, Vielleicht kann mir jemand helfen oder hat vielleicht eigene Erfahrungen mit diesem Medikament gesammelt. Für Antworten wäre ich sehr dankbar.

Hund, Arznei, Hundekrankheit
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Hundekrankheit

Hund hat braun bis schwarzen ohrenschmalz

6 Antworten

Mein Hund hat gebrochen- Tierarzt? oder was kann ich ihm Füttern?

12 Antworten

Giardien bei Hunden abtöten

14 Antworten

Warum schnauft mein Hund so komisch durch die Nase?

5 Antworten

Hund torkelt, erbricht, uriniert und kotet plötzlich...

8 Antworten

Mein Hund kotzt ständig! Was könnte die Ursache sein?

19 Antworten

Hepatitis auf Hunde übertragbar?

3 Antworten

Meinem Hund tropft die Nase

4 Antworten

Woran kann es liegen, dass mein Hund kotzt?

12 Antworten

Hundekrankheit - Neue und gute Antworten