Meine Hündin verhält sich merkwürdig. Kann jemand helfen?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Sheltiemama,

Also ich möchte Dir mit einem Beispiel antworten:

Meine 7,5 jährige Nala begann sich plötzlich phasenweise merkwürdig zu benehmen. Wir konnten ihr Verhalten nicht deuten.... Bei Tierärztlichen Untersuchungen wurde nichts auffallendes gefunden.

- Plötzliches anhängliches Verhalten

- zittern und verkriechen in dunkle Ecken, verstecken

- in einer Ecke des Gartens am Zaun sitzend nach oben blicken und weg, weg, weg wollen. In solchen Situationen wäre sie auch aus dem Fenster gesprungen.

- Plötzliche Angst vor Fliegen, sich verkriechen wollen wenn sich eine im Zimmer befindet.

- hecheln ohne Anstrengung, zittern, diese Symptome sind nicht zwingend gemeinsam aufgetreten.

Dann, nach einer gewissen Zeit....

Nala hat uns phasenweise nicht mehr erkannt, Panik, weg wollen, hecheln, zittern, nicht mehr einfangen lassen...

Alles was Du bei Deinem Sheltiemädel schilderst erscheint mir so bekannt. Es war bei meiner Nala - Demenzerkrankung.

Das kann man eine geraume Zeit lang sehr gut behandeln. Bitte spreche mit Deinen Tierarzt darüber. Es gibt in der Zeitschrift "SitzPlatzFuss" einen sehr guten Artikel darüber.

http://www.sitzplatzfuss.com/wenn-der-besitzer-fuer-den-hund-zum-fremden-wird/

Im weiteren Verlauf zieht der Hund sich zurück...

Im Früheststadium erkannt kann man mit die Durchblutung fördernden Wirkstoffen noch einiges erreichen. Bitte bestelle Dir den Artikel (Link) es werden auch wirkungsvolle Wirkstoffe und Behandlungsmethoden genannt.

Dennoch - Deine Hündin auf "Herz, Nieren und Skelett" untersuchen. Auch eine Blutuntersuchung auf Erkrankungen wie Borreliose, Ehrlichiose usw solltest Du anfertigen lassen.

Daumendrück Euch Beiden.

war auch meine vermutung  -offentlich nicht !

3

Hallo YarlungTsangpo,

also ich war inzwischen wieder bei den Tierärzten und habe meine Hündin noch einmal gründlich untersuchen lassen.  Die Ergebnisse vom großen Blutbild sind auch schon vorhanden, und der TA hat mich tel. benachrichtigt, dass bei meiner Kleinen wirklich alles in Ordnung ist.  Es wurde wirklich alles untersucht, sogar auf Cushing.  Sie ist völlig gesund.  

Wir haben über das Thema Demenz auch gesprochen, und der TA sagte mir am Tag der Blutentnahme, dass ich sie mal in einer so wirren Phase mit etwas locken soll.  Ich soll dann darauf achten, ob sie aufmerksam wird, oder ob sie nicht "ansprechbar" ist.  Nun benimmt sie sich aber wieder ganz normal, jedoch werde ich sie in Zukunft genau beobachten.  

Danke für die wirklich gute Antwort.

4
@Sheltiemama

dann wollen wir  mal alle hoffen, dass   die kleine noch lange  fit bleibt.  daumendrück 

2
@Sheltiemama

Hallo Sheltimama,

Dein Tierarzt hat recht - beobachten in einer solchen Phase und am Besten mit dem Handy filmen!!

Dein Mädel ist 9 Jahre alt... besorge Dir in einer mit Homöopathie gut ausgestatteten Apotheke: Gingko Biloba Urtinktur - suche Dir einen guten Tierheilpraktiker und lasse die Tierärztlichen Bemühungen auf dieser Schiene unterstützen.

Die Urtinktur wird oral eingegeben. Durchblutung der kleinsten Gefässe unterstützen wird in dem Fall Deiner Hündin nicht schaden. Knuddels an das Mädel.... Übrigens, obwohl wir es bei Nala zu spät erkannten ist diese mit guter Behandlung dennoch 13 Jahre alt geworden...

1

mit neun jahren ist  sei  zwar nochnicht  sehr alt  aber eben auch nicht mehr die jüngste.  ich tippe auf beginnende  demenz-- sie wird unsicher ( klammert sich an dich )   sie läuft unorientiert   anderenkeuten nach , sie will aus dem  fenster springen, ein tätigkeit , die  ihre  desorientierung zeigen könnte.  auch  das sie zittert und hechelt( unsicherheit )   die gegebene spritze wirk  ja  denke ich auf ihren hormonhaushalt  ich weiß nicht  ob ein schwankender hormonspiegel  auch eine  demenz auslösen kann ,oder  deren erscheinungen . viel sprichst du  den arzt al drauf an oder  gehst  gleich mit ihr in eine klinik,nächte  woche.

stell den hund noch mal einem tierarzt oder in einer tierklink vor. lasst ein grosses blutbild machen evtl eine hormontestung... zittern und hecheln deuten auf schmerzen hin...manchmal folgen scheinraechtigkeiten hitereinander, dann sollte man auch eine kastration erwaegen ...

Sie macht das alles nicht andauernd.  Immer mit Pausen, in denen sie ganz normal wirkt.

0
@Sheltiemama

Ich habe auch Angst, dass sie Schmerzen hat. Hoffentlich geht es ihr bald wieder besser.

0

Hündin kastrieren ja oder nein?

Unsere Hünding ist ein Jahr alt und war vor drei Wochen das erstemal läufig. Jetzt hat der Tierarzt festgestellt, das sie vor Ihrer ersten Läufigkeit Scheinträchtig war. Ihre hinteren zwei Zitzen sind auch verdickt. Da wir unsere erste Hündin durch Gebärmutterkrebs verloren haben, haben wir uns erkundigt was das Beste für unsere Hündin wäre. Der TA riet uns zu einer Kastration nach der ersten Läufigkeit. Dazu möchte ich noch sagen uns stört es nicht, dass unsere Hündin 2x im Jahr läufig wird. Auch stört es uns nicht wenn Rüden kommen. Vielen Dank für Eure Antworten im vorraus.

...zur Frage

Kann eine gedeckte Hündin scheinträchtig sein?

Bekannte haben eine Beagle Hündin decken lassen da sie aber schon Milch auf Druck gibt und dicke Zitzen hat aber relativ dünn aussieht denken wir das sie vielleicht scheinträchtig ist. Ist das möglich ?

...zur Frage

Sind das Anzeichen einer Scheinträchtigkeit?

Hallo, ich hab eine 3-jährige Hündin, sie hat jetzt ca.seit 14 Tagen ihre Läufigkeit.

Heute habe ich bemerkt,dass sie größere Zitzen hat,der Bauch ist auch etwas "voller" geworden und sie hechelt schon einige Zeit lang.

Sind das Anzeichen einer Scheinträchtigkeit?

Haben noch einen unkastrierten Rüden im Haus,aber wir haben immer Aufgepasst. Aber was ist,wenn es doch mal passiert ist und sie trächtig ist?

...zur Frage

Meine ca 10jährige Hündin fuhr anfangs ohne Probleme Auto. Nun hechelt und zittert manchmal vor Angst. Was machen, wenn ich länger unterwegs bin?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?