Diagnose histaminintoleranz? Fehldiagnose? Was soll ich tuen? ?

Hallo meine freunde, Ich hoffe ihr hattet/habt/werdet einen schönen Tag /haben 🙄 Ich sitze gerade im Zug und fahre zur schule und mache mir Gedanken über die histamin-intoleranz und die urtikaria die im zusammenhang dazu vor einigen Jahren bei mir diagnostiziert wurde. Hier meine Geschichte: Im Mai 2014 fing bei mir eine starke "Allergie" an. Diese machte sich ausschließlich in meinem Gesicht bemerkbar indem meine Augen total stark anschwollen (ich habe den Vergleich zu Schildkrötenaugen immer gut erklärend gefunden) , meine Lippen sahen aus als hätte ich mir 10 ml Botox spritzen lassen und meine backen waren sowohl an den Schleimhäuten als auch äußerlich (kann man das so sagen?!) ab und zu auch angeschwollen. Der erste Arzt den ich besuchte war natürlich mein Hausarzt, der mich daraufhin direkt zum Pneumologen schickte. Dieser hat natürlich jegliche pick-Tests am Arm gemacht als auch etliche bluttests. Nachdem sich bei allen Tests nichts ergeben hatte und er immer noch keine Diagnose hatte , meinte er zu mir, dass er nun als letzten Test einen Enzymwert prüfen müsse. Als die Ergebnisse kamen, war die Diagnose histamin-Intoleranz. Der Arzt hatte gesagt es würde an den DAO in meinem Körper liegen und ich müsse eine Ernährungsberatung aufsuchen. Gesagt, getan. Die ernährungsberaterin sagte jedoch zu mir, dass die symptome die ich aufweise höchst untypisch für eine histamin-Intoleranz seien. Die Ergebnisse des bluttests hatte sie gesehen und gesagt es wäre im Labor etwas schief gelaufen. dazu muss ich wohl sagen, dass ich seit 2011/12 an schweren angststörungen und Depressionen leide. Ausserdem leide ich seit ich denken kann an Migräne und menstruationsbeschwerden und bin ,egal wie lange ich schlafe, oft total ausgelaugt und habe darüber hinaus auch Magen-Darm Beschwerden, habe Schlafstörungen und gelenkschmerzen .Damals wusste ich noch nicht, dass dieses typische Anzeichen einer HIT sind da mich niemand aufgeklärt hatte und ich meinen Ärzten natürlich vertraut habe.das war auch der Grund weswegen ich diese Dinge nicht als "Symptome" eingeschätzt habe so. Nachdem die ernährungsberaterin die "Fehldiagnose" festgestellt hatte war ich wieder bei meinem Hausarzt , welcher mich auf Rheuma, Schilddrüsenüber und unterfunktion, zyliakie und allem möglichen getestet hat . Dies ging bis ungefähr Mitte/Ende 2015. Als ich überall nur "ihre Ergebnisse sind gut" gehört hatte, habe ich mich an eine Ärztin im Ausland gewendet, welche mir sagte, dass ich eine urtikaria habe. Diese hat mir eine kortisontherapie aufgeschrieben und mir außerdem noch antihistaminika aufgeschrieben die ich jeden Tag vor dem zu Bett gehen nehmen musste. Diese Therapie habe ich fast ein halbes Jahr gemacht und meine Symptome waren gelindert. Trotzdem hatte ich die allergischen Reaktionen und die Beschwerden immer noch! Und habe die Medikamente dann irgendwann abgesetzt und nur bei bedarf genommen . Bitte auf den Bildern weiterlesen

Allergie, Histamin, Intoleranz, urtikaria
2 Antworten
Nach dem aufwachen Magenkrämpfe / Hunger?

Hallo,

seit 3 Monaten ernähre ich mich gesünder und achte mehr auf meine Kalorienzufuhr. Mir geht es seit dem auch besser (ich hatte vorher masive Magenprobleme).

Meine Esszeiten sind auch immer sehr gleich. Frühstück zwischen 9 und 10, Mittag meist so 12:45 bis 13:30 Uhr (je nach Hunger) und abends esse ich meist 19 Uhr.

Was neuerdings komisch ist, ich wache auf, setze mich iwann hin, und bekomme dann Magenkrämpfe. Es fühlt sich aber auch leicht nach Hunger an. Wahrscheinlich weil Hunger ja auch Krampfähnlich ist.

Naja. Das geht nach 3 Minuten weg. Oder nach einer, jedenfalls fällt es mir zwar auf, aber ich leide nicht doll drunter.

Ich gehe dann arbeiten, trinken dann Kaffee, und frühstücke dann irgendwann.

Ich führe derzeit ein Ernährungstagebuch, weil ich mit meinem Arzt auf der Suche nach einer Unverträglichkeit bin, welche sich derzeit auf Histamine zuspitzt.

Nun hab ich das aber auch wenn ich am Abends eine Gemüsepfanne gegessen habe(histmainarm). ich koche abends meistens. Heisst, abends gibt es bei mir nicht nur ne Gurke und dann ab ins Bett, was meinen Hunger erklären könnte. Gestern hab ich zb zwei Teller Kürbissuppe gegessen.

Da ich im März eine Magenspiegelung hatte, kann Helico Bacter und auch Entzündungen ausgeschlossen werden (da ging es mir richtig schlecht - ist besser ohne Histamine).

Kann mir jemand sagen, was Magenkrämpfe oder Hunger oder iwas am morgen auslösen könnte? oder was zum beispiel mir unbekannte typische Gründe dafür sind?

Was passiert morgens mit meinem magen das er das kurz hat ^^

Keine Ahnung ob es wichtig ist, aber ich habe Hashimoto. Ich achte allerdings auf eine Jodarme Ernähung.

 

EDIT:! Ich trinke keinen Alkohol, ich rauche nicht. ich ernähre mich vegan (aber schon lange - mit Wertekontrollen - alle i.O.)

 

Gesundheit, Ernährung, Magen, Bauchschmerzen, Gesundheit und Medizin, Hashimoto, Histamin, Sport und Fitness
2 Antworten
Behindertenausweis wegen Allergien?

Hallo :-D

Also ich habe eine starke Hausstaub Allergie (reagiere mit laufender Nasse, niesen, Kreislaufproblemen und wenn ich in staubigen Betten schlafe mit starken Durchfallattacken und Bauchschmerzen, manchmal kriege ich auch etwas schlechter Luft), ansonsten habe ich noch eine leichte Katzen, Hunde, Mais, Weizen, Erbsen Allergie. Da ich auch noch eine Sellerie Allergie habe, habe ich auch noch richtig viele Kreuzallergien bzw. das sogenannte Sellerie-Birken-Syndrom (nenne ich jetzt nicht alle, aber könnt wenn es euch interessiert googeln) und das katzen-Schwein-Syndrom. Ich reagiere auch wirklich auf alle diese Lebensmittel, auf die ich wegen dem Sellerie-Birken-Syndrom eine kreuzallergie habe. Meine Pollenallergie wurde noch nicht herausgefunden, aber wegen meine Sellerie Allergie ist es fast unmöglich, dass ich keine habe und ich zeige auch gegen Mai einige Allergie Symptome (ua. schlechter Luft kriegen und niesen) auf. Darüber hinaus habe ich noch eine Histamin Intoleranz (die, die es kennen, wissen, wie doof das ist und wieviele Lebensmittel dadurch wegfallen) und eine Lactose und Sorbitol Intoleranz.. Zumindestens Momentan ist es für mich unmöglich mich nicht an meine notwendige Diät zu halten, weil ich auch mit ihr nicht beschwerdefrei bin.

Durch diese Allergien bin ich zumindest meiner Meinung nach oft stark eingeschränkt, weil ich an keinen Austauschen, Klassenfahrten teilnehmen kann. Nie spontan weg kann. Nicht auswärts essen kann. Ich wegen meiner so starken Staub Allergie nie bei Freunden übernachten kann. Mit meinen Freunden und Klassenkameraden nur wenig Unternehmen kann und ich sehr viele Fehlstunden (wegen den Beschwerden oder den vielen Arztterminen) habe. Sport kann ich kaum noch machen, weil mir wegen meiner Diät und Kreislaufprobleme (wegen Histamin) die Kraft dafür fehlt. Außerdem kann ich wenn nötig auch nur selten irgendwelche Medikamente kriegen, weil ich wegen der oben genannten Sachen auf viele Wirkstoffe reagiere. Natürlich gibt es auch noch viele leute die sehr unangenehm auf meine allergien reagieren und mich deswegen auslachen. Meine Diät muss ich sehr streng einhalten, weil ich sehr schnell reagiere und oft mehrere Tage danach noch Probleme habe. Selbst nach kleinen Mengen, wie zum Beispiel der zitronensäure gehalt eines kleinen Dextros (dieses Traubenzucker) bekomme ich schon leichte Bauchschmerzen und mein Kreislauf wird schlechter. Weswegen mir nichts anderes übrig bleibt, als mit diesen Einschränkungen zu leben.

Was ich fragen wollte, ist ob ich, da ich so viele Allergien habe und meiner Meinung nach auch deswegen sehr eingeschrenkt bin und viele Möglichkeiten nicht nutzen kann, einen Behindertenausweis beantragen kann. danke fürs Lesen und hoffe ihr könnt mir helfen.

Allergie, Behindertenausweis, Behinderung, Histamin, intoleranzen
5 Antworten
Histaminintoleranz selbst testen?

Da man , wenn man das beim Arzt testen lassen würde, sowieso 4 Wochen vorher so eine Auslassdiät machen muss(richtig? Zumindest iwo gelesen :-) ) dachte ich mir, dass ich das gleich selbst machen kann..

Ist aber gar nicht so einfach(Hilfe) vorallem, da ich ganz sicher eine Fructoseunverträglichkeit habe. Und ganz gerne Kaffee trinke. Und generell leckeres Essen brauche(trinke und rauche schon nicht..... :-/)

Jetzt meine Kern-Frage: Wenn man pro Tag eine Tablette Cetirizin nimmt, müssten die Symptome da nicht besser werden?? dieses Medikament soll ja bei Histaminintoleranz helfen...? ich habe mir diese Tabletten wegen ständigem Schleim im Rachen und dauergeschwollener Nase gekauft- nicht wegen Heuschnupfen, aber vielleicht vasomotorischer Schnupfen (HNO finden aber nix)- um das mal selbst zu testen, weil ich wegen der Nase auch nachts oft keine Luft bekomme und aus m Schlaf schrecke (dementsprechend natürlich immer müde und schon echt verzweifelt bin. Hab das seit fast 4Jahren.....)

Jedenfalls, um es kurz zu machen(:-D):

Ich frage mich, ob ich überhaupt an einer Histaminunverträglichkeit leide?? Denn: Symptome (siehe oben) sind immer gleich, egal, was ich esse, egal, ob ich dieses Cetirizin nehme (so Sachen wie Kortisonspray, Verzicht auf ReizStoffe wie Parfum, scharfes Essen, tägliche Nasenduschen etc,alles probiert!!!)

Hat da jemand Erfahrungen?

Weitere Beschwerden: ab und zu Herzstolpern (kann natürlich auch andere Gründe haben (ja, beim, Arzt war ich , angeblich keine organischen Ursachen zu finden, EKG, verschiedene Bluttests), Benommenheit, Abgeschlagenheit.

Sowas wie Hautrötungen, Juckreiz, Kopfschmerzen habe ich nach dem Essen oder auch so, eigentlich nie.

Verdauungsbeschwerden können bei mir definitiv andere Gründe haben(siehe Fructose und auch Pankreasschwäche-auch getestet)

Was mir sonst noch einfällt, was passen könnte:

Nach Aufenthalt in der Sonne zumindest werde ich sehr schnell rot (aber nicht mehr knackig und schnell gebraun wie " früher", in jungen Jahren als ich eigentlich NIE sonnenempfindliche Haut hatte..) Ist aber kein Sonnenbrand, geht schnell weg.

Und noch öfters als früher schrecklich-Panikattacken ähnliches Gefühl ( nicht wirklich wie Attacken- das kenne ich auch und war auch schon in psychosomatischer Behandlung, ohne Erfolg- auch ohne Herzrasen. Aber das Gefühl, nicht im Körper bleiben zu können, Atmung erzwungen/schwer , gleich zu sterben..etc. und das in abgemilderter Form täglich (meist ab dem Abend)

Danke für s Durchlesen und antworten :-)

Medizin, Gesundheit, Ernährung, Arzt, Histamin, Nase, Panikattacken, Schlafapnoe, Unverträglichkeit, chronischer Schnupfen
2 Antworten
Wer kennt sich mit Histaminintoleranz aus?

Hallo liebe Leute,

ich habe mal eine Frage zur Histaminintoleranz. Dies ist ja eine Lebensmittelunverträglichkeit, die noch nicht so bekannt ist. Man reagiert dann auf alles, wo viel Histamin drin ist mit diversen Beschwerden. Besonders viel Histamin ist zum Beispiel in Lebensmitteln die lange warm gehalten oder eben auch im Kühlschrank gelagert werden. Sprich man sollte bei dieser Unverträglichkeit alles möglichst frisch verzehren. Und auf Alkohol, besonders Wein und Sekt (Gärung) und Bier, diverse Konserven.. usw. sollte man verzichten. Eigentlich ist in fast allen Sachen Histamin. Ich leide schon seit vielen Jahren unter Panikattacken und es geht mir oft schlecht, besonders wenn ich Kaffee oder Tee trinke, dann habe ich Herzklopfen, innere Unruhe, eben Panik, Schüttelfrost, Kribbeln auf der Haut, Rötung am Hals und Dekolleté und Hitzegefühl, Schweißausbrüche, Blähungen und Durchfall. Bei nicht vertragen von Sauerkraut, ist es fast beweisend, dass man histaminintolerant ist. Und ich habe festgestellt, dass ich nach Sauerkrautgenuss tatsächlich Bauchschmerzen und Durchfall bekomme. Einen sicheren Beweistest für diese "Krankheit" gibt es ja (noch) nicht. Kann jemand mir dazu etwas schreiben, der vielleicht ähnliche Symptome hat? Danke Für Antworten! LG Iglu!

Histamin, Histaminintoleranz, Konserven, Lebensmittelunverträglichkeit, Panikattacken, frische Lebensmittel
6 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Histamin

Mückenstich EXTREM angeschwollen. Rot, heiß, dick und hart. Soll ich zum Arzt?

5 Antworten

Kurzzeitig knallrotes und heißes Gesicht nach ein paar Schlucken Alkohol

9 Antworten

Mirvaso bei Rosacea

3 Antworten

Sind Pistazien histaminhaltig?

2 Antworten

Herzrasen, Atmennot und Hitzewallungen von THC. Histaminintoleranz?

5 Antworten

Welches Mehl bei Histaminintoleranz

1 Antwort

Bekomme ich Pickel durch...

2 Antworten

Kann es sein dass Aerius (Antihistaminikum) plötztlich nicht mehr wirkt? (HIT)

3 Antworten

Morgens Cetirizin genommen, Abends wieder zu Aerius wechseln?

4 Antworten

Histamin - Neue und gute Antworten