Bei neuer Datenschutzverordnung E-Mail bei Yahoo gelöscht?

Moin!

Als die neue Datenschutzverordnung "offiziell" wurde, durchgeprügelt und so, war ich noch nicht 16 (jetzt schon). Das hat dafür gesorgt, dass ich bei manchen Seiten meinen Account verloren habe. So jedoch auch meine Email bei Yahoo. Ob ihr selber eher einen anderen "Anbieter" empfehlen würdet, interessiert mich nicht. Ich möchte bei Yahoo bleiben und demnach könnt ihr euer "GMX IST BESSER" sonst wohin stecken (<3). Die Email-Adresse kann auch nicht durch Inaktivität gesperrt worden sein, da ich immer mal wieder vorbeigeschaut habe.
Zurück zum Thema: viele Accounts waren mit der Adresse verknüpft und an und für sich wirkt es wesentlich seriöser für Bewerbungen, etc. wenn man Vorname und Nachname hat und nicht noch extra Zahlen oder Ähnliches. Klar: Nachname und Vorname ginge theoretisch gesehen auch, aber... Lange Geschichte.

Yahoo meint, die Email-Adresse wäre denen nicht bekannt. Aber wenn ich dann eine neue erstellen möchte, halt mit Vorname und Nachname ganz normal, soll die Adresse ja schon vergeben sein. Und glaubt mir: niemand hat den gleichen namen wie ich, glaubt mir. Also kann die Adresse auch dadurch nicht bereits vergeben sein. Besserwisserische Sprüche wie: "Sag niemals nie." - "Woher willst du das wissen?" könnt ihr euch ebenfalls sparen...

Nun denn, gibt es noch eine Möglichkeit zumindest wieder "vorname.nachname@yahoo.de" zu bekommen?

Danke im Voraus :)

~M

Computer, Internet, Account, E-Mail, Mail, Yahoo, account-gesperrt, Datenschutzerklärung, yahoo-mail
1 Antwort
Welche Strafe ist bei einem DSGVO Verstoß zu erwarten?

Hey,

ich möchte bald meine Website veröffentlichten.

Über einiges an Recherche und diverse Online-Generatoren habe ich mir auch meine DSGVO und Impressum erstellt. Ich speichere soweit keine Daten bis auf die IP (In den Server logs) Und setze ein paar Cookies wo Seiteneinstellungen gespeichert werden. Desweiteren nutze ich Google Analytics und AdSense was ich natürlich alles in meiner DSGVO beachtet habe. Ich denke jedoch, dass es für einen Normalsterblichen nahezu unmöglich ist eine Perfekte und Rechtssichere DSGVo zu erstellen. Geld für einen Anwalt der das ganze checken lässt habe ich leider auch nicht (Bin Azubi). Gelesen habe ich, dass es Abmahnungen bis zu 20Millionen€ geben kann oder 2-4% des jährlichen Einkommens (Anscheinend eher auf die großen Firmen bezogen). Dies scheint mir aber in meinem Fall sehr sehr unwahrscheinlich. Mit was für strafen kann man bei kleineren Verstößen rechnen? Wurde schonmal jemand von euch bei einem Verstoß abgemahnt? Was musstet ihr bezahlen ? Nochmals zu mir ich mache das Projekt rein aus Spaß. Werbung schalte ich nur auf der Startseite um mir den Server hoffentlich zu finanzieren. Ich bin aktuell auch nicht auf Profit gerichtet. Ahh ja, es gibt ein Feld mit Benutzername (Ihr müsst wissen es handelt sich um ein spiel) dieser wird auch in einem Cookie gespeichert und auch an den Server übertragen und an die anderen mitspieler. Gibt es hier noch etwas zu beachten? Ich meine man könnte ja theoretisch seinen echten Namen eingeben.

Schoneinmal vielen vielen Dank für eure antworten.

Werbung, Datenschutz, Rechtsanwalt, Webseite, Anwalt, Abmahnung, AGB, Anwaltskosten, Impressum, Onlinerecht, Rechtsfrage, Rechtslage, Abmahnwelle, Datenschutzerklärung, Online Rechte, online Rechtsberatung, Datenschutz Grundverordnung, DSGVO Datenschutz
3 Antworten
Gibt es eine gesetzliche Frist für die Auskunft gespeicherter Daten?

Ich habe bei einem Unternehmen, wo ich meines Wissens nie ein Kundenkonto hatte, die aber offensichtlich Daten über mich gespeichert haben, schriftlich um Auskunft meiner personenbezogenen Daten, die die gespeichert haben, wann und warum, sowie deren anschließende Löschung gebeten. Nun hat sich das Unternehmen nach einer Woche noch nicht gemeldet, sodass ich mal beim Kundenservice angerufen und nachgefragt habe. Daraufhin bekam ich doch tatsächlich zwei Mails, ob ich zufrieden mit dem Service gewesen wäre. Scheint wohl doch ein Kundenkonto zu geben, von dem ich nichts weiß?! Wann wurde das angelegt und von wem?

Aber wieder zum Thema: Die haben im Moment wohl recht viele Anfragen diesbezüglich und müssen Daten aus verschiedenen Bereichen erstmal sammeln und auswerten. Das dauert wohl. Laut dem Mitarbeiter gäbe es eine gesetzliche Frist von 4 Wochen, innerhalb derer die Auskunft erteilen müssten. Vor Ablauf der vier Wochen könnte ich also auch nicht damit rechnen.

Weiß jemand, ob das stimmt mit dieser Frist? Aus den Texten im Internet werde ich nicht wirklich schlau...Und hat jemand Erfahrung mit einer solchen Datenauskunft, in besagtem Fall bei notebooksbilliger.de?

Datenschutz, Recht, Anwalt, Gesetz, Auskunft, Onlinekonto, datenschutzbestimmungen, Datenschutzerklärung, gesetzliche fristen, personenbezogene Daten, datenauskunft, DSGVO, Datenschutzverordnung
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Datenschutzerklärung

Kosten für eine Datenschutzerklärung?

2 Antworten

Suche lustige Sprüche, um gespielt auf das Thema Datenschutz hinzuweisen!?

2 Antworten

Wann brauche ich eine Datenschutzerklärung auf meiner Website?

2 Antworten

Was muss man beachten, wenn man einen Onlineshop betreiben will?

7 Antworten

E.ON/EON will die Abmeldung Strom und Gas nicht machen, wegen umzug?

5 Antworten

Was mache ich bei Abmahnung von Rechtsanwaltskanzlei Kurtz wegen Datenschutz Google Analytics?

5 Antworten

Datenschutzerklärung als separate Seite oder im Impressum integriert?

4 Antworten

Datenschutzerklärung/Disclaimer für App?

1 Antwort

DSGVO und Ebay Kleinanzeigen?

2 Antworten

Datenschutzerklärung - Neue und gute Antworten