Würdet ihr Flüchtlinge bei euch zuhause aufnehmen?

Das Ergebnis basiert auf 173 Abstimmungen

Nein, weil... 83%
Ja, weil... 13%
Ich habe mir zu dem Thema noch keine Gedanken gemacht. 5%

84 Antworten

Ich habe mir zu dem Thema noch keine Gedanken gemacht.

Aber wenn ich genügend Platz usw hätte, dann schon. Muss halt alles passen. Gegen Flüchtlinge hab ich nichts, aber wenn Leute bei mir zuhause wohnen sollen, könnte das kompliziert werden. Z.b bin ich Vegetarierin und fände es eklig, wenn in meinem Kühlschrank Fleisch gelagert wird. So Kleinigkeiten halt :/

LG swiftgirl

Ja, weil...

…wir jede Menge Platz haben und auch durchaus noch die ein oder andere Nase mehr mit unterbringen können. Für eine längerfristige Lösung müssten sie dann bereit sein sich an den täglichen Arbeiten bei uns auf dem Hof zu beteiligen oder sich eine andere Form des Unterhalts zu organisieren, aber an sich spricht für mich da erstmal nichts gegen.
Voraussetzung wäre natürlich, dass man sich grundsätzlich aufs Fell gucken kann, das verlange ich ja von den Menschen, die aktuell auf unserem Hof leben auch.

Ja, weil...

Wir haben vor einiger Zeit 6 Jahre hintereinander ukrainische Kinder aufgenommen, die hier in Deutschland ein paar Wochen verbringen durften - organisiert durch die Schule unserer Kinder. Aber das ist etwas anderes, als eine erwachsene Person mit einer vielleicht völlig anderen Lebenseinstellung.

Für einen vorübergehenden Zeitraum könnte ich mir das vorstellen.

Allerdings nur dann, wenn ich die Möglichkeit hätte, ihn/sie vorher kennen zu lernen und es eine Anlaufstelle gibt, falls es Probleme geben sollte. Immerhin sind es unterschiedliche Kulturen, Traditionen und vielleicht auch Moralvorstellungen, die aufeinander treffen.

Genügend Platz und ein separates Bad mit Dusche wären jedenfalls vorhanden.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
Ich habe mir zu dem Thema noch keine Gedanken gemacht.

In meiner Mietwohnung habe ich schlichtweg keinen Platz. Aber wenn ich ein Haus mit Gästezimmer hätte, wäre es durchaus eine Überlegung wert. Von interkulturellem Austausch profitieren beide Seiten.

Nein, weil...

Es ist immerhin eine fremde Person und bevor man jemanden bei sich wohnen lässt, würde ich Leute erst kennenlernen wollen. Außerdem ist es mit Zimmer und Bett nicht getan. Es braucht Förderung, Kurse, Hilfe & Zeit. Deshalb würden wir es auch aus Zeitgründen gar nicht machen bzw. schaffen

Aber ich finde es sehr bewundernswert, wenn man sich so viel Mühe gibt.

Was möchtest Du wissen?