Nicht immer, aber im Allgemeinen sind die Gehälter im öD auf einem niedrigeren Niveau als in großen Industriebetrieben. Dafür gibt es eine hohe Jobsicherheit, eine obligatorische Zusatzrente und "automatisch" ansteigende Gehälter (Erfahrungsstufen) und Lohnanpassungen im Zuge der Tarifverhandlungen durch die Gewerkschaften.

Normalerweise sind bestimmte Stellen fix in eine Entgeltgruppe eingruppiert, d.h. es wird eine Stelle ausgeschrieben und wenn man die Stelle bekommt, bekommt man das Geld nach der vom Dienstherr festgelegten Entgeltgruppe - egal ob man auf dem Papier über- oder unterqualifiziert für die Stelle ist.

Manchmal werden neue Stellen geschaffen - vermutlich in deinem Fall - und man weiß als Dienstherr noch nicht genau, welche Art Mitarbeiter bekommt. Da wird dann die endgültige Bewertung der Stelle erst später vorgenommen, je nachdem, welche Qualifikation der Mitarbeiter hat. Normalerweise ist der TVöD so eingeteilt:

Tätigkeiten

  • ohne Berufsausbildung --> E1 bis E4
  • mit Berufsausbildung --> E5 bis E9
  • mit abgeschlossenen Bachelor/FH-Studium: E9 bis E13
  • mit abgeschlossenem Master/Uni-Studium: E13 bis E15
  • Volljuristen, Ärzte etc. --> in der Regel E15

Das ist nur ein Anhaltspunkt. Wenn jemand ohne Ausbildung durch Fleiß und Treue gute Leistungen zeigt und daher am besten für eine leitende Position geeignet ist, kann dieser dann natürlich auch mehr bekommen. Andersrum, wenn man als Master sich auf eine geringer bewertete Stelle bewirbt, bekommt man deshalb nicht mehr.

Die Erfahrungsstufen sind noch loser geregelt. Normalerweise fängt man mit Erfahrungsstufe 1 an. Jedoch KANN ein Arbeitgeber "einschlägige" Berufserfahrung anrechnen und daher jemandem eine höhere Stufe anbieten. Viele nutzen diesen Punkt als Verhandlungsgrundlage. Inwiefern der Arbeitgeber das anerkennt, ist eine individuelle Entscheidung.

...zur Antwort

Halte ich wenig davon. Man müsste ja zuerst entscheiden, was alles "Randgruppen" sind. Wer entscheidet das? Wer entscheidet, wie viele aufgenommen werden? Als was zählt ein behinderter Hindu mit Migrationahintergrund?

Außerdem ist die Grundannahme zwar interessant, aber dennoch unpraktikabel: man muss nicht zwangsläufig betroffener seon, um sich für die Rechte von bestimmten Gruppen einsetzen zu können.

...zur Antwort

Ob eine Waldbrandgefahr besteht, hängt nicht nur davon ab, wann es das letzte mal , sondern wie viel es in den vergangenen Wochen und Monaten geregnet hat.

Außerdem musst du beachten, dass es regional in Deutschland deutliche Unterschiede in Bezug auf die Trockenheit gibt, d.h. das Wetter vor der eigenen Haustür zu beobachten reicht also nicht aus.

Der User BTLmovies hat schon richtigerweise auf den sogenannten Dürremonitor verwiesen. Auf diesen Seiten kann man sehen, dass einige Regionen in Deutschland bereits seit 2018 eine dauerhafte Dürreperiode erleben. Auch wenn es immer mal wieder regnet, die Mengen haben vielerorts noch nicht ausgereicht, um das Defizit des Gesamtbodens seit 2018 auszugleichen.

...zur Antwort

Ha, wenn das so einfach wäre. Von 20 Cent auf 2 Euro wäre ja eine Verzehnfachung des Wertes, das schaffen normale Aktien nicht so ohne weiteres. Aber ansonsten ist das grundsätzlich möglich. Man darf jedoch nicht vergessen, dass bei jedem Kauf oder Verkauf von Aktien Gebühren anfallen. Eine einzelne 20-Cent-Aktie zu kaufen, lohnt sich kaum. Da sollten es schon dann eher 1000 Stück sein.

...zur Antwort

Bevor man extra deswegen umzieht, lohnt sich vorerst ein mobiles Klimagerät. Wichtig: es muss einen Abluftschlauch haben, den man zum Fenster raushängen lässt (am besten mit so einer speziellen Fensterabdichtung), alles andere führt nicht zu einer Temperatur Reduktion.

...zur Antwort

Die von dir genannten Arbeitnehmerrechte hat man sich seit dem 19. Jahrhundert hart erkämpft, da geht es nicht um Faulheit.

Auch ein normaler Vollzeitjob in Deutschland nimmt jemanden eine beträchtliche Zeit seines Lebens.

In anderen Ländern arbeitet man oft mehr, d.h. weniger Urlaub, höhere Wochenarbeitszeit, aber das kann man letztendlich nicht vergleichen. Kürzere Arbeitszeiten gehen Hand in Hand mit gesteigerter Produktivität.

...zur Antwort

Für eine EM oder WM gibt es ja immer ein (oder mehrere) Gastgeberländer, da gab es schon immer einen gewissen Heimvorteil, da es nie Rückspiele gibt. 2016 beispielsweise hat Frankreich als Gastgeber jedes Spiel quasi Zuhause gespielt.

Die diesjährige EM findet als Jubiläumsveranstaltung in vielen Ländern statt und dabei gab es die Vereinbarung, dass die Gastgeber im wesentlichen ihre Gruppenspiele Zuhause spielen dürfen.

...zur Antwort

Das ist in Deutschland seit 1980 jedes Jahr gleich. Da hat man die Sommerzeit eingeführt. Ohne die Sommerzeit ginge die Sonne noch eine Stunde früher (!) auf.

Wenn es dumm läuft, wird aber die Sommerzeit irgendwann wieder abgeschafft, weil offensichtlich viele Leute darauf stehen, dass es abends früher dunkel und mitten in der Schlafenszeit schon hell wird ... :-(

...zur Antwort

Unser Trinkwasser kommt in aller Regel aus Grundwasserbrunnen und ist meistens schon so sauber, dass man es sofort trinken könnte. Bei Mineralwasser ist das ähnlich. In selteneren Fällen entnimmt man Wasser aus Flüssen, wo es aber vorher aufwändig gereinigt wird. Außerdem gibt es dann auch nur 1 Frischwassernetz, d.h. die Klospülung funktioniert mit dem gleichen Wasser wie der Wasserhahn der Küche. Eine Verbindung zum Klo gibt es keine, das ist auch physikalisch gar nicht möglich. Wasserleitungen stehen immer unter Druck, d.h. es kann bei undichten Leitungen nur raus, nichts jedoch rein.

Das verschmutzte Wasser geht anschließend in Kläranlagen und wird anschließend in Flüsse geleitet, also dem natürlichen Wasserkreislauf zurückgegeben.

...zur Antwort

Als Arzt hat man in aller Regel ein sehr gut auskömmliches Gehalt, daher ist es eigentlich nicht wichtig, wie viel es genau sein wird.

Zumal kann man das in diesem Fall auch leider ganz schwer einschätzen, da es sich hierbei in der Regel niedergelassene Ärzte handelt. Ist man selbst der Chef, hängt das Einkommen ab, wie viele Patienten man hat und wie viel Ausgaben die Praxis verursacht (Miete, Angestellte, Geräte...). Das ist selbst jeden Monat verschieden. Wenn man nur Angestellter in einer solchen Praxis ist, wird das Gehalt mit dem Chef verhandelt.

...zur Antwort

Du darfst nur kein Wasser bzw. keine Flüssigkeiten durch die Sicherheitskontrolle nehmen (Ausnahme ist bekanntlich der 1 Liter Beutel wo man Behältnisse mit maximal 100 ml Fassungsvermögen reinpacken kann).

Nach der Sicherheitskontrolle kannst du z.B. problemlos leere Flaschen mit Wasser auffüllen und mit an Bord nehmen. Auch kann man beliebig Getränke in Flaschen kaufen und mitnehmen.

...zur Antwort

https://m.facebook.com/photo.php?fbid=2120597494823659&id=1511448562405225&set=a.1598478810368866&source=57&refid=13&__tn__=%2B%3D

Schau mal, wo in Russland überhaupt Menschen leben, selbst heute sind große Gebiete Sibiriens sehr dünn besiedelt.

Vor ein paar hundert Jahren, als Russland nach Ostsibirien expandierte, gab es schlichtweg wenig Widerstand, da dort aufgrund des rauen Klimas kaum Menschen lebten.

...zur Antwort
Freie Bildung für alle, auch für Chiller

Was tut es mir persönlich weh, wenn jemand Dauerstudent ist? Bafög gibts beispielsweise ja nicht unbegrenzt, sondern nur für die Regelstudienzeit.

Hohe Studiengebühren würden für Ärmere den Zugang zu Bildung deutlich erschweren, die Schere zwischen arm und reich würde größer werden.

...zur Antwort

Für Touristen gibt es eigentlich wenig zu befürchten, außer man schleicht nachts durch Problemviertel.

Aber das größere Problem ist das, dass zurzeit für Europäer keine touristischen Reisen in die USA möglich sind, du würdest nicht mal in den Flieger kommen.

Bis wie lang das noch gilt ist nicht absehbar.

...zur Antwort

Eine pauschale Aussage ist nicht möglich, es hängt von der Airline und vom gebuchten Tarif ab und ob man beispielsweise Kurzsstrecke oder Interkontinental fliegt.

Bei Ryanair ist z.B. mittlerweile im billigisten Tarif nur noch eine kleine laptopgroße Tasche erlaubt. Wer mehr Handgepäck mitnehmen will, muss teurere Tarife buchen. Die meisten Airlines erlauben jedoch oft Handgepäckstücke im Berreich um 8kg. Wiederum andere Airlines machen das Handgepäck nicht vom Gewicht abhängig, sondern nur von der Größe.

Also Fazit: Bei jeder Flugbuchung besonders darauf achten.

...zur Antwort

https://www.lufthansa.com/de/de/check-in-annahmeschlusszeiten

Kommt auf den Flughafen an.

Deine Ankunftszeit würde unter folgenden Bedingungen ausreichen:

1 du checkst online ein und hast kein Aufgabegepäck

2 dein Zug hat maximal ein paar Minuten Verspätung

3 an den Sicherheitskontrollen hat es keine langen Schlangen

Wenn du einen Koffer abgeben musst und du nicht vorher einchecken kannst, ist das meines Erachtens zu knapp. An den Schaltern ist oft ne Schlange und du hast keinen Anspruch darauf, dass man dich vorlässt.

...zur Antwort