Womit und mit welcher Dosierung werden Frettchen entwurmt?

Liegt ein aktiver Befall vor?

Ja ich habe sogar Würmer im Kot gesehen.

9 Antworten

Gibt es in Deiner Umgebung einen Tierarzt, der Erfahrung mit Frettchen hat? Oder such im Internet am besten nach Vereinen, Organisationen, Pflegestellen, etc. die sich komplett auf Frettchen spezialisiert haben. Die können Dir auch telefonisch helfen. Die werden Dir auch sagen können, ob sich exitel eignet oder ob es da was besseres gibt. Einfach geben würde ich das jetzt auch nicht. Leider finde ich dazu auch nichts weiter, da ein Wurmbefall bei Frettchen wirklich äußert selten vorkommt.

Dankeschön! Das Problem ist auch das ich alle behandeln muss, weil ich keine Ahnung habe welchem der Kot gehört 🙈 Ich denke nicht das alle Würmer haben, da es nur in 2 Häufchen zu sehen war. Ich hab sie ja auch schon 3 Jahre und habe noch nie eine Entwurmung gebraucht

0
@RubyybuR

Die Magen-Darm-Passagezeit bei Frettchen beträgt nur etwa 2,5-4 Stunden im Gegensatz zu anderen Tierarten. Diese Zeit reicht für fast alle Würmer nicht aus, um sich überhaupt im Darm fest zu setzen. Deswegen kommt das eigentlich nicht vor. Und genau deswegen, gibt es auch keine Wurmkur speziell für Frettchen.

Die Darmbakterienkulturen von Frettchen sind äußerst empfindlich, gibt man dann auf verdacht Wurmmittel, werden diese Kulturen im Darm stark angegriffen oder geschwächt. Eine geschwächte Darmflora ist anfällig für einzellige Endoparasiten und Bakterien.

Am besten wäre es, wenn Du von jedem Frettchen den Kot untersuchst oder es über einen erfahrenen Tierarzt untersuchen lässt. Ob dann eventuell eine kurze Quarantänezeit für die Frettchen angebracht wäre, oder ob alle einmal behandelt werden müssen, muss dann entschieden werden.

Vorbeugend hilft es bei Frettchen nicht. Die können sich trotzdem schon am nächsten Tag wieder damit anstecken.

Du brauchst da wirklich jemanden, der fachkundig ist. Also bzgl. Frettchen + Medikamente = hilfreiches Ergebnis.

1
@Deamonia

Was denkst Du, wie man Informationen sammelt? Indem man sich beliest und sich die Dinge merkt. Jedes Wissen stammt aus einer Quelle, so ist es in der Ausbildung, im Studium, und bei eigenen Recherchen. Im Grunde weiß jeder nur etwas, weil man die Infos von anderen erhält. Fazit: Alles was man weiß, ist nachgeplappert.

Als ich vor 10 Jahren mit der Frettchenhaltung angefangen habe, habe ich mir alle seriösen Seiten abgespeichert um diese Informationen nutzen zu können. Ansonsten kommt nämlich so'n Blödsinn raus, wie bei einigen anderen Kommentaren hier unter der Frage. Und falsches Wissen, sowie Halbwissen, sind gefährlich und können den Tieren am Ende mehr schaden, als helfen.

Woher die Info also kommt, ist irrelevant, solange diese richtig ist und andere davor bewahrt, (fatale) Fehler zu machen. Wenn es um Lebewesen geht, darf man sich keine Fehler erlauben.

1
@Mockingbird96

Gebe dir in allem recht, bis auf eines: Wenn man eine Webseite zitiert, und sei es nur in teilen, sollte man die Seite auch verlinken, so der Fairness halber...

Wären das nicht genau die gleichen Formulierungen gewesen, und mir daher so bekannt vorgekommen, wäre mit das ja auch gar nicht aufgefallen ;)

1
@Mockingbird96

Ist es schlimm wenn ich mehrere Wochen damit warte bis der Frettchenkundige Tierarzt aus dem Urlaub zurück ist?

0

Die Dosierung richtet sich immer nach dem Gewicht. Und das müsste im Beipackzettel stehen. Da ist die Dosierung angegeben.

Es geht nicht um die Dosierung sondern darum ob Exitel überhaupt an Frettchen angewendet werden darf denn ich bin mir ziemlich sicher daß das nicht so isz...

0
@Anyone100

Ja aber für Hunde und Katzen und nicht für Frettchen

0
@RubyybuR

Wie ich schon sagte. Bei Tieren zählt das Gewicht und sonst nichts.

0
@SpookyBatwing

Bist Du Tierärztin? Was soll diese blöde Antwort? Ich bin Tierärztin!!!!!

0
@Anyone100

Viele tierärzte kennen sich mit Frettchen nicht aus. Und es zählt nicht bei allen Tieren das Gewicht ich kann ja auch keinem Kaninchen oder Meerschwein Exitel geben.

2

Dann frag nach bei ihm - wenn der dir was gibt muss er wissen/erklären können wie es anzuwenden ist bzw. wo man aufpassen muss...

Bitte lies ordentlich. Ich weiß das man Tabletten übers Maul gibt aber der kennt sich mit Frettchen nicht aus und ich denke nicht das man die Tablette bei Frettchen anwenden darf.

0
@RubyybuR

Was gehst du dann zu nem Arzt der deiner Überzeugung nach Mumpitz macht oder sagt??

= dann such dir einen der das besser weiß und frag den! ...

...erwartest du ernsthaft, hier bessere Infos als von nem studierten Veterinär bekommst, wenn du nicht mal dem traust??

1
@myotis

Weil der einzige Arzt der ahnung von Frettchen hat 2 Stunden weit weg ist und der hat Urlaub. Und sonst gibt es hier keinen.

0
@RubyybuR

Kannst du keinen anderen anrufen?

Spezielle Frettchen mittel wird es kaum geben...

0

Mail vielleicht mal den Alpenfrettchen, deren Webseiteninfos dazu sind schon recht ausführlich, die wissen sicher welche Mittel angewendet werden dürfen:

https://www.alpenfrettchen.de/BERATUNG/KRANKHEITEN/

Entwurmen

Bitte Frettchen NIEMALS prophylaktisch entwurmen! Nur mit positivem Kotbefund!

Die Magen-Darm-Passagezeit bei Frettchen beträgt nur etwa 2,5-4 Stunden im Gegensatz zu anderen Tierarten. Diese Zeit reicht für fast alle Würmer nicht aus, um sich überhaupt im Darm fest zu setzen. Uns ist seit Beginn der Frettchenhilfe 2017 noch kein Wurmbefall untergekommen und das bei ca. 50 vermittelten Tieren pro Jahr. Bei allen unseren Tieren wird in der Quarantäne ein großes Kotprofil im Labor durchgeführt.

Die Darmbakterienkulturen von Frettchen sind äußerst empfindlich, gibt man nun Wurmmittel, werden diese Kulturen im Darm stark angegriffen oder geschwächt.

Eine geschwächte Darmflora ist anfällig für einzellige Endoparasiten und Bakterien.

Das Wurmmittel erreicht daher genau den gegenteiligen Effekt, den man möchte.

Vor allem wirkt es auch nicht vorbeugend. Das Frettchen könnte sich theoretisch einen Tag nach Wurmmittelgabe anstecken. Die meisten handelsüblichen Wurmmittel haben noch dazu keinerlei Effekt bei den, bei Frettchen, sehr häufig auftretenden Giardien und Kokzidien! Diese müssen ganz anders behandelt werden, da diese einzellige Endoparasiten sind und keine Würmer.

Bei einem Verdacht sollte man daher zuerst einen Kottest durchführen.

Woher ich das weiß:Hobby – Halte seit über 20 Jahren Frettchen
Allerdings bin ich mir nicht sicher ob man das bei Frettchen auch so macht? Der Tierarzt hat nicht viel mit Frettchen zu tun.

Du hast ja - wie Du selber schreibst - keine Ahnung bzw. bist Dir nicht sicher.

Warum stellst Du dann den Tierarzt infrage? Der wird im Zweifel mehr darüber wissen als Du.

Weil der Tierarzt weder eine Kostprobe noch sonst was haben wollte und ich mir sicher bin das man Exitel bei Frettchen nicht gibt.

0