Womit schmeckt man Eisen?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zusätzlich zur Zunge haben wir noch eine Nase, mit der man sehr viele verschiedene Gerüche (Aromen) unterscheiden kann. Dazu müssen die Moleküle aber verdampfen und in die Nase wandern. Eisen verdampft bei Raumtemperatur nicht und bildet ge­wöhn­lich auch keine flüchtigen Verbindungen. Also erklärt der Hinweis auf die Nase nicht viel.

Allerdings stellt sich mir sofort die Frage: Hat metallisches Eisen überhaupt einen Ge­schmack (oder Geruch). Ich vermute, daß die Antwort schlicht und ergreifend Nein lautet.

Eisen rostet recht schnell und wird daher immer mit Farbe bestrichen oder mit Rost­schutz­mitteln behandelt. Wenn man ein Eisenstück in die Hand nimmt, verdampfen diese durch die Körperwärme und erzeugen einen Geruchseindruck. Ich vermute, daß das die Hauptquelle des sogenannten „Eisengeschmacks“ ist.

Der Rost selbst könnte auch im Speichel spurenweise gelöst werden; die gebildeten Eisenionen sollten schmeckbar sein. Nebenbei gesagt, die interessantere Frage ist, wie wir verschiedene Ionen geschmacklich unterscheiden können, das erklärt näm­lich kei­ner. Salze wie KCl, NaNO₃ und NH₄Cl schmecken völlig verschieden.

Ich behaupte also, daß Eisen keinen Eigengeschmack hat und daß das, was man man an Eisenstücken wahrnimmt, irgendwelche Dreckeffekte sind. Als Beleg dazu füh­re ich noch an, daß Stahl (also rostfreies Eisen) wirklich geschmacklos ist, andern­falls wür­de man ja nicht in Stahltöpfen kochen.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Chemiestudium mit Diss über Quanten­chemie und Thermodynamik

Danke für die ausführliche Antwort! :)

Ich habe hier so Kapseln mit Eisencitrat, hatte die aufgemacht und probiert... schmeckt seeehr stark nach Eisen und ich denke mal nicht, dass dass an irgendwelchen Dreckstoffen liegt. Hat das dann was mit den von dir erwähnten Ionen zutun oder wie funktioniert das? 🤔

1
@RandomDuuude457

Eisencitra besteht zum guten Teil aus Eisenionen. Alle Ionen erzeugen einen Geschmack­seindruck auf der Zunge (und zwar typscherweise verschiedene, manche sind sogar süß).

Im Mundraum kann metallisches Eisen nicht gelöst werden, Rostspuren aber sehr wohl. Auch beim Lösen von Rost bilden sich Ionen. Also wundert es mich nicht, wenn das gleich schmeckt.

Offenbar verwirrt Dich meine flapsige Bemerkung über „Dreckeffekte“. Damit meint man im Labor­jargon etwas, was immer in kleinem Rahmen auftritt, die Untersuchung stört und sich nur schwer ver­mei­den läßt. Alle Eisenstücke rosten (=bilden irgendwelche Eisen­ver­bin­dun­gen), das ist also ein Dreckeffekt, der bei vielen An­wen­dun­gen stört und über den man sich oft ärgert. Andere Leute unter­suchen Rost, und für die ist das ihr wis­sen­schaft­liches Objekt und kein Dreck­effekt.

Aber Eisencitrat ist eine Eisenverbindung und soll das auch sein.

3
@indiachinacook

Achsoo, jetzt versteh ich das. Ja, von Dreckeffekten hatte ich zuvor noch nie etwas gehört, danke für die Erklärung :D

1
@ThomasJNewton

Donnerwetter! Ich bin mir aber nicht sicher, ob das für den Geschmack beim Lecken auch relevant ist.

2
@indiachinacook

Man merkt sich mit den Jahres doch das eine oder andere mehr oder weniger nutzlose. Regen hat auch typische Gerüche. Und Fleißarbeit bei Wikipedia bringt auch Vorteile.

3
@indiachinacook

Also ich hab als Kind immer auf Geldstücken rum gelutscht, ist zwar kein Eisen, aber die haben alle gleich "metallisch" geschmeckt ^^

0

ich würde sagen das fällt unter salzig. Eisen schmeckt man ohnehin nur, wenn eine chemische Reaktion stattfindet, also Elektrolyte im Spiel sind. Das Eisen zB in Edelstahllöffeln schmeckt man ja nicht.

Also reagiert dann z.B. isoliertes Eisencitrat mit Elektrolyten im Speichel? Kann ich mir irgendwie kaum vorstellen 🤔

0
@RandomDuuude457

ich bin kein Chemiker, aber ich habe früher Stahlwerke automatisiert und bin ein Connoisseur für rostiges Alteisen. Es schmeckt wie es riecht.

1

Es schmeckt metallisch und auch das kann man schmecken, LG. :)

Aber nicht auf der Zunge!

1
@iQhaenschenkl

Mit was dann? Evtl. spielt auch der Gaumen eine Rolle, jedoch das Hauptgeschmacksorgan ist die Zunge, denke ich, wenngleich die Nase ebenfalls eine Rolle spielt, denn bei verstopfter Nase schmeckt man Nichts.

Gut, habe die anderen Antworten gelesen, also doch nicht nur Zunge, danke, LG. :)

1
@PicaPica

Halte Dir beim Essen mal die Nase zu. Da schmeckst Du wirklich nur noch süß, sauer, salzig und bitter.

1
@iQhaenschenkl

Wenn ich Schnupfen habe, dann schmecke ich gar Nix mehr, dann kann ich die Sachen essen, die ich sonst nicht mag. Aber Gerüche können Geschmack auch verhindern, wenn du z. B. Spargel isst und nebendran ein überdeckend starker anderer Geruch ist, dann schmeckst du vom Spargel nicht mehr viel, LG ;-)

0
@PicaPica

Ja klar! So wie früher, der Nachbar am Tisch daneben noch eine leckere Zigarre zum Dessert. Oder mit Knoblauch geschwängerte Luft!

😷

2

Auf der Zunge kannst du nur süß,sauer, salzig, bitter und unami schmecken. Alles andere schmeckst du dadurch dass du es riechst.

Eisen "schmeckt" leicht bitter-metallisch...

Was möchtest Du wissen?