Wo steht explizit in der Bibel, dass Jesus Gott ist?

30 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das steht nirgends in der Bibel. Alles was hier geantwortet wird ist nur zu interpretierende Spekulation. 

Und es ist köstlich anzusehen wie uneins doch die Herde ist die angeblich alle dem gleichen Hirten hinterher rennt. Und da wollen uns die Religiösen mit "Wahrheit" kommen, können sie sich doch nicht einmal untereinander einigen.

Schade, dass diese offensichtlich falsche Antwort vom Fragesteller prämiert wurde. - Belege dafür lassen sich eindeutig unter verschiedenen Antworten zur Frage nachlesen und bewerten.

Sowohl der Fragesteller (Muslim) als auch der User Phylangan scheinen demnach den Inhalt der Bibel nicht wirklich zu kennen, oder nur mit einer bestimmten "Brille", unter Umständen sogar der "selben Brille" gelesen zu haben.

Es leuchtet mir sogar ein, dass man mit dem Glauben eines Muslim Jesus auf keinen Fall als Gott anerkennen darf. Man müsste sonst konsequenterweise seinen eigenen Glauben, den Islam für falsch und den Propheten Mohammed zu einem der  falschen Propheten erklären. Das einzugestehen fällt niemandem leicht. - Schon 600 Jahre vor Mohammed hatte übrigens Jesus Christus mit seinem Kommen ausdrücklich die Zeit der Propheten Gottes für beendet erklärt und  vor falschen Propheten der Zukunft gewarnt.

Schlau hat Mohammed diese Behauptung später noch einmal benutzt, allerdings mit der Maßgabe, ER sei der letzte von Gott beauftragte Prophet gewesen und die "falschen" würden erst "nach ihm" kommen.

An Jesus Christus scheiden sich also die Geister aller drei monotheistischen Religionen.

3
@homme

Schade, das Homme wie immer versucht eine sehr gute Antwort, ausnahmsweise mal von mir, durch seine persönlichen Überzeugungen zu kompromittieren. 

Belege dafür lassen sich eindeutig unter verschiedenen Antworten zur Frage nachlesen und bewerten.

Falsch mein Lieber, Belege lassen sich nur für den Terminus "Sohn Gottes" (o.ä.) finden. Einen Beleg das Jesus selbst Gott sei findet sich kein Einziger in der gesamten Bibel. Und DANACH war aber gefragt. 

der User Phylangan scheinen demnach den Inhalt der Bibel nicht wirklich zu kennen,

Doch, doch. Den Inhalt sowie auch verschiedenste Interpretationen zum selbigen. Allerdings bewerte ich dies alles anders als du.

oder nur mit einer bestimmten "Brille", unter Umständen sogar der "selben Brille" gelesen zu haben.

Gähn, hast du immernoch nichts besseres als die "falsche Brille"-Floskel im Gepäck? Fällt euch Christen wirklich gar nichts neues mehr ein?

Allerdings wehre ich mich gegen die Behauptung ich würde diesselbe Brille wie Sunnite tragen. Das er ein akribischer muslimischer Missionar ist wissen hier inzwischen alle. Ich selber verurteile das genauso wie alle anderen hier und habe inzwischen mit keiner Religion mehr was am Hut. Gott sei Dank!

An Jesus Christus scheiden sich also die Geister aller drei monotheistischen Religionen.

Womit du mir ja also recht gibst, denn ich schrieb ja: Und es ist köstlich anzusehen wie uneins doch die Herde ist die angeblich alle dem gleichen Hirten hinterher rennt. Und da wollen uns die Religiösen mit "Wahrheit" kommen, können sie sich doch nicht einmal untereinander einigen.

Hätte ich nie gedacht, dass wir beide uns mal einig werden :-)

0

Markus beginnt sein Evangelium mit den Worten: "Anfang des Evangeliums von Jesus Christus, dem Sohn Gottes" (Mk 1,1).

Lukas berichtet über das Verhör vor dem Hohen Rat: "Und als es Tag geworden war, versammelten sich die Ältesten des Volkes, die obersten Priester und Schriftgelehrten, und führten ihn vor ihren Hohen Rat; und sie sprachen: Bist du der Christus? Sage es uns! Er aber sprach zu ihnen: Wenn ich es euch sagte, so würdet ihr es nicht glauben; wenn ich aber auch fragte, so würdet ihr mir nicht antworten, noch mich loslassen. Von nun an wird der Sohn des Menschen sitzen zur Rechten der Macht Gottes. Da sprachen sie alle: Bist du also der Sohn Gottes? Er aber sprach zu ihnen: Ihr sagt es, denn ich bin es!" (Luk 22,66-70). 

Jesus erhob also den Anspruch, Gottes Sohn zu sein. Ebenso sagte er, dass der Sohn und der Vater eins (und damit Gott) sind: "Ich und der Vater sind eins" (Joh 10,30).

Das Johannes-Evangelium beginnt z.B. damit, dass Jesus von Anfang an bei Gott war und dass alles durch ihn entstanden ist!

Joh 1,1-3: "Im Anfang war das Wort*, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. Dieses war im Anfang bei Gott. Alles ist durch dasselbe entstanden; und ohne dasselbe ist auch nicht eines entstanden, was entstanden ist."

*"Das Wort" (gr. logos) ist ein Name des Herrn Jesus Christus (vgl. 1Joh 1,1; Offenbarung 19,13).

In Joh 1,34 schreibt Johannes: "Und ich habe es gesehen und bezeuge, dass dieser der Sohn Gottes ist."

Wenn man die Bibel aufmerksam liest, wird man in vielen Versen feststellen, dass Jesus Gott ist. Drei Beispiele dafür:

- Im Buch Jesaja wird Gott mit Alpha und Omega bezeichnet. Diese Bezeichnung verwendet auch Jesus für sich.

- Der Jünger Thomas sagt zu Jesus: "Mein Herr und mein Gott!" Und Jesus widerspricht ihm nicht.

- In der Bibel darf nur Gott selbst angebetet werden. In mehreren Stellen verweigern die Engel und Apostel, dass sie Menschen sie anbeten und verweisen darauf, dass nur Gott allein angebetet werden darf. In der Apostelgeschichte, der Offenbarung und anderen biblischen Büchern empfängt Jesus an vielen Stellen Anbetung. 

An diesen und vielen anderen Beispielen sieht man, dass die Bibel lehrt, dass Jesus Christus Gott ist. Das ist auch der Kern der christlichen Botschaft, dass Gott selbst Mensch wurde, ein völlig sündloses Leben führte und deshalb als ein reines makelloses Opferlamm (wie Paulus formulierte) stellvertretend für unsere Sünden sterben konnte. Wir brauchen nur daran glauben und Jesu Opfer am Kreuz für uns in Anspruch nehmen, indem wir um Vergebung unserer Sünden bitten. Da Jesus Gott ist, ist der Weg zu ihm (und damit zum ewigen Leben bei Gott) so einfach und offen geworden.

Jesus starb zwar für die Sünden aller Menschen, die die Vergebung ihrer Sünden haben möchten, besiegte aber den Tod durch seine Auferstehung und gibt allen, die das möchten, die Möglichkeit, ewiges Leben bei Gott zu erhalten. Jesus war der einzige Mensch, der jemals ohne Sünde gelebt hat. Deshalb konnte nur er für die Sünden aller Menschen als Opferlamm dienen, wie es der Apostel Paulus formuliert.

Jesus Christus ist Gott aber auch Mensch zugleich. Gott ist in der Person Jesus Christus Mensch geworden. Wichtig ist dabei das eben das Verständnis der Trinität (Dreieinigkeit) Gottes: Gott als Vater, Sohn (Jesus Christus) und Heiliger Geist (Gott als 3 Personen und doch eins; also Christen glauben an einen einzigen Gott). Jesus Christus kam zwar als Mensch in die Welt, er ist zugleich aber auch Gottes Sohn und damit Gott selbst (ein Teil von Gott, Gott in einer seiner 3 Personen). Man kann das vielleicht mit drei Kreisen vergleichen, die sich in der Mitte überschneiden. Es sind drei Kreise, sie gehören aber zu einem Gesamtbild. Oder mit Wasser in seinen Aggregatszuständen: Wasser flüssig, als Eis oder als Dampf und trotzdem eben Wasser. Diese Beispiele erklären durchaus nur unzureichend und mit unserem begrenzten menschlichen Verstand, was Dreieinigkeit (Trinität) bedeutet. Aber wie könnten wir Menschen uns den allmächtigen Gott auch nur annähernd vorstellen?

Die Trinität wird beispielsweise in 1. Johannes 5,7 klar beschrieben: "Denn drei sind es, die Zeugnis ablegen im Himmel: der Vater, das Wort und der Heilige Geist, und diese drei sind eins." Mit dem Wort (logos) ist wieder Jesus gemeint (siehe oben).

Was es bedeutet, dass Jesus Gottes Sohn ist, wird hier recht gut erklärt: http://www.gotquestions.org/Deutsch/Bibel-Trinitat.html

Man muß sich einfach mit Gottes Wort beschäftigen, dann wird es einem auch klar...lg

4

trinität ist falsch es wird nie in der Bibel gelehrt. jesus ist zwar ein Gott aber nicht Gott selber denn jesus und Gott sind 2 "Personen" und Jahweh steht über jesus. sie sind aber eins im geiste und verfolgen das gleiche Ziel

0
@Gebraucht123

Jesus ist ein Gott, Gott ist Gott... Die Rechnung funktioniert nicht, weil die Bibel ein klares monotheistisches Gottesbild vermittelt.

1

Johannes 14: 28 "Wenn ihr mich lieb hättet, so würdet ihr euch freuen, daß ich gesagt habe: Ich gehe zum Vater; denn mein Vater ist größer als ich." Johannes 20: 17 "Ich fahre auf zu meinem Vater und eurem Vater, zu meinem Gott und eurem Gott."

0

Schoggi1 Bitte informier dich doch das nächste mal gründlich bevor du einen Kommentar gibst, denn keiner dieser Kommentare beschreibt das was Jehovas Zeugen über dieses Thema glauben.

0

Außer die Kommentare von xschwedex und gebraucht123

0

Zeugen Jehovas glauben daran dass Jesus und Gott 2 verschiedene Personen sind; Gott ist Gott der Allmächtige und Jesus ist Gottes Sohn. Der Heilige Geist ist wiederum Gottes Wirksame Kraft und keine Person

0

Wo steht explizit in der Bibel das Jesus Gott ist?

Ich zitiere mal aus den Versen des Johannesevangeliums: "Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. 2 Im Anfang war es bei Gott. 3 Alles ist durch das Wort geworden und ohne das Wort wurde nichts, was geworden ist. 4 In ihm war das Leben und das Leben war das Licht der Menschen. 5 Und das Licht leuchtet in der Finsternis und die Finsternis hat es nicht erfasst. 6 Es trat ein Mensch auf, der von Gott gesandt war; sein Name war Johannes. 7 Er kam als Zeuge, um Zeugnis abzulegen für das Licht, damit alle durch ihn zum Glauben kommen. 8 Er war nicht selbst das Licht, er sollte nur Zeugnis ablegen für das Licht. 9 Das wahre Licht, das jeden Menschen erleuchtet, kam in die Welt. 10 Er war in der Welt und die Welt ist durch ihn geworden, aber die Welt erkannte ihn nicht. 11 Er kam in sein Eigentum, aber die Seinen nahmen ihn nicht auf. 12 Allen aber, die ihn aufnahmen, gab er Macht, Kinder Gottes zu werden, allen, die an seinen Namen glauben, 13 die nicht aus dem Blut, nicht aus dem Willen des Fleisches, nicht aus dem Willen des Mannes, sondern aus Gott geboren sind. 14 Und das Wort ist Fleisch geworden und hat unter uns gewohnt und wir haben seine Herrlichkeit gesehen, die Herrlichkeit des einzigen Sohnes vom Vater, voll Gnade und Wahrheit.  15 Johannes legte Zeugnis für ihn ab und rief: Dieser war es, über den ich gesagt habe: Er, der nach mir kommt, ist mir voraus, weil er vor mir war."

PS: Jesus sagt in der Bibel Gott und ich sind eins,jedoch ist der Zitat Kontextlos und im Kontext gehts darum,dass sie in einer Meinung gleich sind.

Exakt.

Laut der Bibel hat Christus nie behauptet, der Vater zu sein. Im Gegenteil hat er selbst mehrfach zum Vater gebetet, beispielsweise am Kreuz und in Getsemani, und er sprach vom Vater in der dritten Person direkt vor seiner Taufe. Ebenso gab der Vater nach der Taufe Christi und während seiner Verklärung Zeugnis vom Sohn. Dies alles spricht für eine Einigkeit zwischen Vater, Sohn (und Heiliger Geist) aber in keiner Hinsicht dafür, dass sie ein Wesen sind.

Jesus ist also Gott, der Schöpfer der Schöpfung, aber nicht der himmlische Vater, das ist ein riesiger Unterschied. Angebetet werden soll aber allein der himmlische Vater und entsprechend hat sich auch Christus daran gehalten.

Du vertrittst die Lehre des Arius, welche abgelehnt wurde!! Informiere dich bitte schleunigst über die Arianische Streitfrage!! 

1
@Nopsi99

Ich halte mich daran, was in den Schriften steht und wenn etwas dagegen steht, dann kann mich das mal, egal wie es heißt. 

Was die angebliche Arianische Streitfrage angeht, wie Du sie nennst, finde ich wesentlich interessanter was dazu führte, weshalb die Sichtweise des Arius abgelehnt wurde, und weniger dass sie abgelehnt wurde. Der Grund war mitnichten eine Glaubensansicht sondern vielmehr politisches Interesse. Wenn man die Bibel liest, ohne dass man sich dabei durch Kirchenlehren beeinflussen lässt, sind die Zeichen eindeutig, was eigentlich gemeint ist.

3

Wie kann bitte Jesus Gott sein, der Schöpfer der Schöpfung und gleichzeitig einen himmlischen Vater anbeten ? Dann müsste er doch den himmlischen Vater erschaffen haben. Das ist doch unlogisch. Gott hat keine Familie. Gott ist der Schöpfer der Himmel und der Erden und er erschuf die Menschen aus Lehm und lies sie aus Adam und Eva hervorgehen und sandte die Propheten hinab auf die Erde auf das sie die Wahrheit verkünden mögen an die Prüflinge auf dieser Erde. Und Jesus (Ysa) war einer von den Propheten und er wird wieder kommen und mit den wahren Gläubigen Seite an Seite gegen den Antichristen und seinen Anhänger kämpfen und das Kreuz durchbrechen. Es gibt keinen Gott außer Gott selbst und niemand ist im ähnlich und keiner steht über ihm oder neben ihm. 

0
@actonus

Wie kann bitte Jesus Gott sein, der Schöpfer der Schöpfung 

Lies doch selbst den Anfang des Johannesevangeliums. Ich habe nicht mehr getan, als die entsprechenden Verse zu zitieren.

 und gleichzeitig einen himmlischen Vater anbeten ?

Lies die Bibel. Z.B. Matthäus 26,36-46 und 27,46, Markusevangelium 14,32-42 und 15,34, Lukasevangelium 23,34

Dann müsste er doch den himmlischen Vater erschaffen haben.

Dass das Unsinn ist, weißt Du aber schon oder? Christus hatte nie behauptet der Vater zu sein oder den Vater erschaffen zu haben.

Das ist doch unlogisch. 

Was unlogisch ist, sind einzig Deine Schlussfolgerungen, wie diese "Dann müsste er doch den himmlischen Vater erschaffen haben.", denn sie hat keine Basis.

Gott hat keine Familie.

Wo in der Bibel wird das behauptet?

Gott ist der Schöpfer der Himmel und der Erden

Ja, das Wort, welches Christus ist, und sowohl Gott als auch bei Gott ist (siehe die ersten Verse im Johannesevangelium) hat dies alles erschaffen, und welches als Jesus von Nazareth zum Menschen wurde. Christus selbst hatte dies laut der Bibel (Johannesevangelium 8,58 bestätigt)

er erschuf die Menschen aus Lehm und lies sie aus Adam und Eva hervorgehen und sandte die Propheten hinab auf die Erde auf das sie die Wahrheit verkünden mögen an die Prüflinge auf dieser Erde.

Lehm ist doch eine recht einfache Beschreibung, aber was soll's. Ich finde es interessant, dass die Bibel eine Sammlung von Gott inspirierten Botschaften ist, aber was fast alles davon betrifft, übernahmen Menschen den redaktionellen Teil, welcher auch durch deren (eingeschränktes) Verständnis beeinflusst wurde.

Und Jesus (Ysa) war einer von den Propheten

Ja das auch, aber primär steht im Lukasevangelium 1,31-35, das Christus der Sohn Gottes ist, also des himmlischen Vaters, was sowohl der Sohn bezüglich des Vaters laut der Bibel bestätigte, ebenso wie laut der Bibel der Vater dies über Jesus als seinen Sohn bestätigt hatte.

er wird wieder kommen und mit den wahren Gläubigen Seite an Seite gegen den Antichristen und seinen Anhänger kämpfen und das Kreuz durchbrechen.

Wie sollte er das können, wie es in der Bibel verheißen ist (Apostelgeschichte 1,11 und Offenbarung des Johannes 1,7f), wenn er nicht der Sohn des himmlischen Vaters ist, sondern nur ein "einfacher" Prophet?

Es gibt keinen Gott außer Gott selbst und niemand ist im ähnlich und keiner steht über ihm oder neben ihm.

Ich sehe nicht, dass ich etwas anderes behauptet hätte, denn allein der himmlische Vater soll angebetet werden. Dies hatte auch Christus selbst der Bibel nach gelehrt und vorgelebt, unabhängig davon, was er selbst getan hat, einschließlich dessen, was er getan hat, bevor er als Mensch geboren wurde. 

3

Was möchtest Du wissen?