Nein

Ich möchte nicht in einem Land leben, wo Frauen sich verschleiern müssen.

Ich möchte nicht in einem Land leben, wo man dafür ein Verbot braucht.

...zur Antwort

Ein weiterer Sohn des Zeus war Dionysos, Gott des Weines, der Feste, des
Theaters und der Fruchtbarkeit.
Symbole: Stab mit einem Pinienzapfen, Weinstock, Efeu

...zur Antwort

Bibelbezug: Am Anfang war das Wort. Und das Wort war bei Gott. 

Er schafft die Erde etc. . Es steht nicht geschrieben, dass Gott Engel schafft. Also könnte man argumentieren, dass Engel und Gott immer seit Anbeginn der Schöpfung und darüber hinaus bereits existieren. Satan, der gefallene Engel, war Teil des Engelkreises. Unter Thomas von Aquin und seiner "Angelologie" findest du weitere Infos.

Schaut man sich das Wort Engel und dessen Wurzeln an,.. dann stößt man auf die Bedeutung "Bote" .. Würden Menschen davon ausgehen, dass Engel mit an der Schöpfung aktiv beteiligt gewesen wären.. Dann hätte zumindestens ich gerne die Bedeutung Baumeister oder ähnliches darin gerne wiedergefunden.

Die Schlange in Genesis 2 ist übrigens Satan selbst. Das wird mit dem Lesen der Offenbarung deutlicher.

...zur Antwort

Ich weiß zwar, was du meinst, aber du vergleichst Äpfel mit Birnen.

Eine Nationalität (in deinem Fall Deutscher) hat mit einer religiösen Zugehörigkeit (in deinem Fall Islam) nichts zutun.

Deshalb funktioniert der Sinn-Satz nicht:  "Darf sich ein Apfel mit einer Birne treffen?"

Du kannst zum Beispiel fragen: Darf sich ein Mensch mit einem deutschen Pass mit einem Menschen mit einem türkischen Pass treffen. Die Antwort lautet ja.

Du kannst fragen: Darf sich ein Christ und ein Moslem treffen? Die Antwort lautet hier ebenfalls ja.

...zur Antwort

Witzig.. erst etwas tun, das laut den muslimischen Gelehrten als "uiuiui ...mach das nicht Junge, sonst kommst du nicht ins Paradies" bezeichnet wird und dann eine heilige rituelle Waschung? 

Da passt doch was nicht zusammen.

Ich vergleiche das gerne mit dem geschlagenen Kind, das dann wieder durch nettes Zureden angelockt werden soll. Das Kind sei in dem Fall natürlich dein Gott.

...zur Antwort

Ich kann dir Garen ans Herz legen. Das liegt daran, dass er keine Fähigkeiten hat, die man treffen muss. Du kannst sie direkt anwählen und davon profitieren.

Garen verzeiht wegen seiner hohen Lebensgeneration viele Fehler. Das tolle bei ihm ist, dass man ihn tanky baut, er aber trotzdem dadurch trotzdem Schaden raushaut.

Ich würde ihn auf der Toplane mit Teleport und Flash spielen.

...zur Antwort

Meine Überlegung:

Während des Gebetes möchtest du mit Gott in Verbindung treten. Es ist ihm egal, wie du dich modisch kleidest. Jedoch habe ich zwei Kritikpunkte, weshalb ich auf das Tuch/Turban/Palituch/Hatta/Kufiya verzichten würde:

  • Vor dem Gebet zelebrieren Muslime die Waschung, damit sie an einem für sie besonderen Ort in einer aufgeräumten, sauberen Umgebung (meist drinnen) im Gebet zu ihrem Gott finden. Das Kufiya ist meines Erachtens ein Kleidungsstück für draußen, um sich vor Staub und Sonne zu schützen. Drinnen tragen die meisten ja auch keine Caps oder Hüte. Man kann schnell auf den Gedanken der Eitelkeit und des Narzismus stoßen, dies sei meines Erachtens zu vermeiden.
  • Das sogenannte Palituch ist nicht wertfrei, sondern hat eine politische Aussage. Die Frage sei hier, ob man sich der politischen Aussagen bewusst ist und ob die eigenen Interessen damit konform gehen. Die zweite Frage sei hier, ob für Gott diese politische Demonstration deiner selbst während des Gebetes, was von den Muslimen als heiliges Ritual zelebriert wird, von Nöten sei.

Ich hoffe, ich konnte dir mit den zwei verschiedenen Denkanstößen zu deiner Entscheidung behilflich sein, ob du so ein Tuch tragen möchtest. 


Lg xschwede

...zur Antwort

Moin,

zuerst muss man die Frage stellen, ob es wirklich eine Verpflichtung für die Frau gibt nach islamischem Glauben.

Ließt man die entsprechenden Verse wird einem schnell bewusst, dass im Koran nicht klar definiert wird, welcher "Reiz" verdeckt werden soll. Es ist eine menschliche Auslegung, dass damit Haare gemeint sein sollen. Für Menschen können verschiedene Dinge erotisch sein.

In der heutigen Auslegung geht es um Sünde, genauer um de Bewahrung von "Reinheit" und der Abkehr von "Schlechtigkeit" durch das Tragen des Hidschábs.  (Abd al-Aziz ibn Baz - Generalmufti Saudi-Arabien bis 1999) Darüberhinaus wird oft geschrieben, dass die verhüllte Frau in der Öffentlichkeit bewusst zeigt, dass sie auch Rechte besitzt. -- Darf man nicht nur, sondern sollte man meiner Meinung nach kritisieren. 

Lässt man sich das auf der Zunge zergehen, dann verbindet Man(n) schnell synonym die unverhüllte Frau mit der Sünde. 

  • Was hat sich "Allah/Gott" dabei gedacht? - Geht man davon aus, dass der Koran direkt diktiert sei, dann steht da nur, dass man nicht nackt in der Öffentlichkeit rumrennen soll... Das steht dort für Männer, wie für Frauen. Das hat mit Haaren erstmal überhaut nichts zutun. Auf deine Frage hin, dass sich doch die Frauen auch schöne Haare bei Männern wünschen... Da braucht man keine Verschleierung,.. da reicht ein reichhaltiges Shampoo, dass die Kopfhaut nicht austrocknet und Männerhaar natürlich glänzen lässt. :-)

Hoffe ich konnte ein wenig helfen.


Lg xschwede


...zur Antwort

Um die Handlungsstränge und Beweggründe deiner Eltern zu verstehen, könntest du dir ja das Wissen über diese spezielle Religion aneignen und dann überlegen, wie du mit deinem Konflikt Alevitentum und Familie am besten leben kannst.

...zur Antwort

Was haltet ihr vom Lehrerberuf?

Ich habe mit dem Gedanken gespielt mittelschullehrer zu werden. Erster Gedanke: warum denn nicht? Viel Freizeit, sehr sicherer Job, einigermaßen gutes Gehalt. Ich kann lehren und denke die Schüler werden viel Respekt vor mir haben. Der Arbeitsaufwand und u terrichtsvorbereitung wird sich in Grenzen halten, da mein Bruder die selben Fächer studiert, die ich auch als Lehrer nehmen würde und eines der Fächer davon Sport ist. Viele sagen als Lehrer hätte ma. Das beste Leben etc... auch sagt mein bruder, dass sein lehrerstudium das chilligste überhaupt ist. er ist kaum am lernen und besteht trzdm alles mit Bravour obwohl er nicht der beste Schüler war. aber wenn man sich so im Internet nach eigenerfahrungen umsieht könnte man denken, der Lehrerberuf wäre Stress pur mit Verzweiflung inklusive. Schüler hätten keinen Respekt, man hat keine Aufstiegsmöglichkeiten, ist im öffentlichen Leben und man macht bis zum Lebensende das ein und das selbe. Zudem werden Lehrer von der Gesellschaft weniger gut von der Gesellschaft wahrgenommen. Auch will ich intellektuell etwas gefordert werden. Eig. wollte ich Sport(additum) mit einer fremdsprache auf einem Gymnasium unterrichten, was jedoch schlechte Berufsaussichten hat. Soviel dazu, nun meine Fragen: an die Lehrer: wie ergeht es euch mit eurem Beruf, seid ihr glücklich oder denkt ihr ab und zu daran doch einen anderen Berufsweg wäre besser gewesen. Ist es wirklich so viel Stress und Arbeit, evtl mit sinnkrise, da euch die Schüler nicht wahrnehmen wollen? Ist ein gošer Unterschied zw. Haupt und Gym Schülern? Erfüllt das unterrichten in einem Gymnasium mehr, da idie Fragen intellektueller sind oder ist das mit der Zeit egal, weil man eh immer dasselbe unterrichtet, genauso wie in einer Mittelschule? Oder wird nur alles dramatisiert und der Job erfüllt euch? An welcher Schule Arbeit ihr? An die anderen: was haltet ihr vom Lehrerberuf? Ich weiß einfach nicht was ich machen soll und ich hab kaum mehr Zeit mich für den Lehrerberuf zu entscheiden. Ich hatte immer diesen schönen Gedanken als witziger Lehrer, der gut mit den Schülern klar kommt und dem der Beruf einfach Spaß macht. Ich denke, dass ich auch verantwortungsbewusst wäre, der sich um die Schüler kümmert ( ich weiß, dass kommt im ersten Teil nicht so rüber xD ). Aber mir bekannte mittelschullehrer ärgern sich immer wier über irgendwelche Schüler und im Internet wird der lehrerberuf von den nichtLehrern als luschenjob vermittelt , die nix auf die Reihe kriegen und von den Lehrern als Horrortrip . Und wenn zu viel wahres dran ist möchte ich diesen Weg nicht gehen. Alternativ hätte ich mir gedacht Karriere als wirtschaftler oder Arzt etc zu machen. Aber ich denke das würde mich auch nicht erfüllen, da i h unter anderem viel Zeit(auch als Trainer) im heimischen Sportverein investieren möchte. Karriere hört sich zwar toll an, ich möchte aber auch keine 60std Arbeitswoche haben. Ich denke bwl Absolventen stehen finanziell vom Arbeitsaufwand gesehn nicht besser da.

...zur Frage

Moin,

ich bin seit 1 1/2 Jahren im Schuldienst in Schleswig-Holstein und unterrichte an einer Gemeinschaftsschule.  In S-H gibt es kein Förderschulen und Hauptschulen mehr, falls noch welche in anderen Kreisen bestehen - sind dies Auslaufmodelle. Es gibt bei uns eine Gemeinschaftsschule, wo in einem Klassenzimmer Gymnasiasten, Realschüler, Hauptschüler und Förderschüler sitzen, - dazu das herkömmliche Gymnasium. Welche sozialen Probleme das mit sich bringt, kann sich jeder ausmalen wie er möchte. Das sind Herausforderungen für die nächsten Jahre, weil sehr viel umgestellt und sich vieles verändern wird.

Ich versuche im Folgenden auf deine vielen Fragen nüchtern und sachlich einzugehen. 

  • Schulalltag ist stressig, man sollte mit Stress umgehen können. Das bekommt man aber als Außenstehender kaum mit, weil die meisten von uns Profis sind. Wir erwarten nicht, dass man nachvollziehen kann, was es bedeutet permanent in der Rolle des allwissenden Problemlösers zu stecken und für jede Frage die passende Antwort zu haben und jede Situation meistern zu müssen.
  • Kollegen mit Sinnkrisen oder Burnout sind zu 45% öfter betroffen, wenn sie keine Neigungsfächer studiert haben und erst im Referendariat merken, das ihnen die Arbeit mit Kindern nicht liegt.
  • An unserer Schule gibt es keinen Unterschied von klassischen Hauptschullehrern und Lehrern die auf gymnasialer Stufe studiert haben. Die älteren Hauptschulkollegen können sich momentan auf A 13 befördern lassen, wenn ich das richtig mitbekommen habe, weil sowieso alle zusammen unterrichtet werden.
  • Ob das Unterrichten am Gymnasium erfüllender ist, das ist typbedingt. Die Frage lautet hier welche Altersgruppe dir besser liegt und was dir Spaß macht. Ich unterrichte z.B. super gerne die 5. und 9+10.
  • Der witzige Lehrer ist schön und gut. Aber du wirst merken, dass konsequentes Auftreten und Fairness dich weiter bringen, als seiest du der Clown, der sich vor den Schülern zum Affen machen. Spaß ist natürlich trotzdem erlaubt.
  • Mich erfüllt mein Job und ich denke, dass ich genau das mache, was mir liegt. Ich führe diesen Beruf aus, weil ich Menschen nachhaltig fördern möchte und sie positiv auf den Weg zum erwachsen werden verstärken möchte.
  • Der Lehrerberuf wird aus meiner Ansicht eher von Menschen mit wenig Bildung und einem beschränkten Horizont als "weniger Wert" betrachtet. Jedoch muss man fragen, woher die "sogenannten wichtigen , gesellschaftlich besser anerkannten Berufe" stammen. Eltern und Lehrer haben die Sprösslinge gefördert, ausgebildet und erzogen, dass sie überhaupt in der Lage sind einen bestimmten Weg in diese Richtung einschlagen können.  Das vergessen die meisten...
  • Mein Tipp: Der Lehrerberuf ist nur für jemanden etwas, der sich selbst motivieren kann. Es kommt keiner an und schlägt dir ständig auf die Schulter, wie toll du deinen Job machst.
  • Arbeitszeit: Eine Vollzeitstelle sind 27 Unterrichtsstunden. Für die effektive Arbeitszeit kann man diese 27 Stunden verdoppeln, da man seinen Unterricht vorbereitet, lauter Konferenzen hat, Elterngespräche, Ausflüge, usw.

Ich habe in meiner Anfangsphase viele meiner Kollegen gefragt, ob sie nochmals den Lehrerberuf einschlagen würden. Bei einem kleinen Kollegium mit ca. 40 Lehrern sagte mir nur eine einzige, dass sie dies nicht nochmal machen würde... jedenfalls nicht in der "jetzigen Zeit" (Generation früher war alles besser)

Ich hoffe, dass ich einige deiner Fragen beantworten konnte, Kleiner Tip: Absätze wären toll gewesen. Du schreibst unüersichtlich.

:-)

...zur Antwort

Mehr informationen wären nett... z.B. in welchem Fach du überhaupt geprüft wirst.


Wichtig ist hier die Eingrenzung. Dann helfen dir auch immer die Lehrer, geben dir z.B. Vorschläge usw..

...zur Antwort