Burka Verbot in Deutschland, ja oder nein?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 28 Abstimmungen

Ja 64%
Nein 35%

33 Antworten

Nein

Ich finde, eine Vermummung ist aus gutem Grund in manchen Situationen verboten. Ich finde man kann das gern ausweiten, also nicht nur Demonstrationen sondern z.B. auch im Gericht, wo man ja wissen muß mit wem man da redet.

Ich finde es aber dumm bestimmte Kleidungsstücke zu verbieten. Das wirkt viel diskriminierender als nötig. Außerdem trägt dann einfach jemand ein Kleidungsstück das so ähnlich ist, aber keine Burka.

Warum ist "das Verschleierung zum Islam gehört" ein Argument, es zuzulassen? Nur weil das jemand macht und es zu seiner Religion gehört, muß es doch nicht legal sein? Die Maya haben Leuten den Kopf abgehauen und damit Fußball gespielt... wäre sowas auch ok? Gehört zu deren Religion doch dazu...

Ich finde *keine* Religion gehört zu Deutschland. Es ist schön, daß wir hier keine Staatsreligion haben und jeder seine Religion haben kann (oder eben auch gar keine), aber er soll bitte andere Menschen damit in Ruhe lassen und nicht versuchen im Sinn seiner Religion Politik zu machen und den Anderen was aufzuzwingen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xXSnowWhiteXx
05.09.2016, 04:54

Ich stimme dir zu. Ich frage mich gerade ob Menschen genau so gekränkt reagieren würden wenn ich mir jetzt eine weiße Robe anziehe und zum Hellenismos wechsel.

1
Ja

Meiner Ansicht nach sollte die Burka verboten werden.

Sie ist ein Symbol der Unterdrückung - jene Frauen, die behaupten es "freiwillig" zu machen, sind entweder bereits in einem entsprechend indoktriniertem Umfeld mit sozialem Druck aufgewachsen - oder es handelt sich um Konvertiten, die häufig ohnehin dazu neigen, alles zu übertreiben.

Sie ist ein Integrationshindernis, da sie als sichtbares Symbol dafür steht "ich gehöre nicht zu euch" und provoziert damit ablehnende Reaktionen. Dadurch schadet sie auch dem Ansehen der gemäßigten Muslime.

Anders als bei saisonalen Gebräuchen, wie etwa der Verkleidung bei Karneval/Fasching, ist sie auch kein Zeichen von Selbstironie und Spaß, sondern steht für bewusste Abgrenzung.

Sie ist ein Sicherheitsrisiko - denn unter einer Burka kann sich praktisch jeder verbergen - beispielsweise auch ein bewaffneter Mann.

Ein Kopftuch, oder so genannter Burkini sind aus meiner Sicht unproblematisch - allerdings muss man dann als Frau damit rechnen, genau jene Blicke der Männer auf sich zu ziehen, die man ja angeblich vermeiden will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xXSnowWhiteXx
05.09.2016, 04:51

Ich stimme dir weitgehend zu. Aber ich frage mich ob das mit der bewussten Abgrenzung und dem "ich gehöre nicht zu euch" wirklich so dramatisch ist. Ich z.B. bin Goth und möchte mich auch bewusst abgrenzen und zeigen das ich nicht zum öden Mainstream gehöre. Wäre das nicht deiner Ansicht nach das selbe? lg

0
Ja

grundweit verstößt es ja auch gegen das Grundgesetz.

Nein, nicht wirklich. Freie Religionsausübung bedeutet nicht, dass alles, was im Zusammenhang mit Religion steht, erlaubt ist. Die Religionsfreiheit erfolgt im Rahmen geltender Gesetze. Und der Staat ist hier durchaus berechtigt, Grenzen zu setzen. 

Die Burka hat nichts mit Religion zu tun, sondern ist ein Symbol des religiösen Extremismus und stellt ein nicht zu unterschätzendes Sicherheitsrisiko dar. Zumindest im öffentlichen Raum halte ich ein Verbot deshalb für unabdingbar. Mal ganz davon abgesehen, dass die Burka für die Integration nicht gerade förderlich ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ja

Ja, es sollte im Alltag allgemein nichts getragen werden was die Identifizierung von Menschen verhindert, genauso wenig will ich Leute auf der Straße sehen, die mit Sturmhaube o.ä. herumlaufen. Das ist meiner Meinung nach die einzige  juristisch legitime Begründung für ein Verbot. 

Daneben steht das Tragen einer Burka auch für die Abgrenzung von der westlichen Gesellschaft, und für die Unterordnung der Frau unter den Trieb des Mannes. Der öffentliche Friede ist bedroht wenn die Aushängeschilder solch einer Gesinnung hier herumlaufen. Die Gedanken sind frei heißt es ja so schön - aber wir müssen zumindest in der Öffentlichkeit nicht alles dulden. 

Wie viele Menschen es wirklich stört, sollte man durch ein offizielles Votum herausfinden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Außerdem gehört die Verschleierung stück weit zum Islam

Im Koran steht nichts von einer Burka ...

nicht jede Frau wird ja dazu gezwungen

... aber die meisten? Wolltest du das damit sagen? Das ist für mich eher ein Argument dagegen ...

Ich finde auch das der Islam zu Deutschland gehört.

Was hat der Islam bitte mit Deutschland zu tun? Ja, hier herrscht Religionsfreiheit, und das ist auch gut, aber wieso gehört der Islam zu Deutschland? Wieso nicht auch andere (besser: alle) Religionen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Muslimhelper
05.09.2016, 20:37

Die Burka ist auch nur afghanische Tradition ... :viele die glauben Ahnung zu haben sogar Die BILD Zeitung zum Beispiel die eigentlich professionell sein sollte stellt sich als Islam Experte da und schreibt ob die Burka verbieten werden soll uns stellen da dann ein Bild eines Niqab rein.. 😅 naja jedenfalls ist der Niqab keine afghanische Tradition sondern hat schon was mit dem Islam zu tun, wir Muslime leben nämlich nicht nur nach dem Koran sondern auch nach der schönen Sunna  :)

1

Jede Art von Vermummung muss verboten werden.

Für mich hat der Islam, ein menschenverachtendes Frauenbild. Meiner Meinung nach führt die falsch verstandene Toleranz zum Verlust der europäischen Identität. Der Verlust ist auch dieser Pseudotoleranz geschuldet, die hier betrieben wird.
Wenn z. B. in öffentlichen Schwimmbädern Burkinis erlaubt sind. Noch vor wenigen Jahren durften junge Männer aus Hygienegründen keine Badeshorts tragen, aber jetzt sind diese unhygienischen und Hässlichen Burkinis erlaubt? In Frankreich sind sie verboten.
Es kommt mir so vor, wie wenn ein Hausbesitzer Gäste aufnimmt und in kürzester Zeit bestimmen die Gäste die Regeln im Haus. Meine Ablehnung gegen Burka (auch verboten in Frankreich), Kopftuch und Burkini ist der Tatsache geschuldet, dass es nicht die Frauen waren, die diese Kleiderordnung bestimmt haben, sondern die muslimischen Männer. Und weil die Kultur im Islam eine patriarchalische ist, haben die Frauen kein
Mitspracherecht und sind zum Gehorsam verdonnert.
Manche Imame bezahlen Väter, wenn diese ihre Töchter zwingen, ein Kopftuch zu tragen. Und im Iran und Afghanistan sind Frauen, die sich weigern, ein Kopftuch zu tragen, regelrecht in Lebensgefahr. Dieser Zwang,
diese Bevormundung können wir hier doch nicht auch noch unterstützen?!
Muslimische Feministinnen klagen die Europäer an, dass sie, anstatt den Kampf um Freiheit (auch vor Kopftuch, Burka und Burkini) zu unterstützen, ihnen in den Rücken fallen aus falsch verstandener Toleranz mit dem Hinweis auf die orientalisch-patriarchalische Kultur (für mich eine Unkultur). Diese falsch verstandene Toleranz aber zementiert die Unterdrückung und Frauenverachtung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist mir doch völlig egal.. ganz ehrlich wie ist Deutschland denn plötzlich darauf gekommen?? Wir haben so viele Probleme und die Diskutieren über ein Burka verbot.. Nichtmal die Frauen der Afghanischen Flüchtlinge tragen sowas... Ich habe noch kein einziges Mal eine Burka draußen gesehen.. Aber da es ja wenig oder sogar gar nichts mit dem Islam zu tun hat sondern eher afghanische Tradition ist, und es ja auch schwer werden kann im Laden einzukaufen oder so da sowas in Deutschland ja verboten ist..ist es mir immernoch egal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ja

Wer nach Deutschland kommt, muss sich an die hier herrschenden Verhältnisse anpassen oder wieder gehen.

In Deutschland gilt die Gleichberechtigung von Mann und Frau: entweder verschleiern sich Männer und Frauen oder niemand.

Die Verschleierung ist ein Sicherheitsrisiko, weil man nicht erkennen kann, wer einem gegenüber steht.

Daraus folgt, dass sich niemand verschleiern darf, weder Mann noch Frau.

Was im Fasching lustig sein mag, hat im Alltag nichts verloren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von vitus64
04.09.2016, 23:14

"Wer nach Deutschland kommt, muss sich an die hier herrschenden Verhältnisse anpassen oder wieder gehen."

Die herrschenden Verhältnisse sind aber so, dass der Staat den Bürgern nicht die Kleidung vorschreiben darf und das ist auch gut so.

"In Deutschland gilt die Gleichberechtigung von Mann und Frau: entweder verschleiern sich Männer und Frauen oder niemand."

Du weißt aber schon, wozu der Gleichbehandlungsgrundsatz da ist oder was er besagt?

1
Ja

Ich möchte nicht in einem Heimatland leben, in dem ich mir zunehmend fremd vorkomme, nur weil Menschen fremder Kulturen ihr Gesicht vor mir verbergen, oder meinen Blicken ausweichen, damit ich ihre Gesinnung möglicherweise nicht erkennen soll. Und ich möchte nicht in einem Heimatland leben, in dem man mir, zum Zeichen der Friedfertigkeit, den Handschlag verweigert. 

Deshalb bin ich nicht allein gegen die Totalverschleierung mit Burka und Nikab, sondern erweitert auch gegen Tschador, Al-Amira, Hidschab und islamisches Kopftuch. Ich bin gegen alles was mir vor allem durch Fremde mit Gastrecht mein Heimatland fremd macht und versucht gewonnene Freiheiten wieder einzuschränken unter der Berufung auf scheinbare Rechtsansprüche im Sinne einer falsch verstandenen Religionsfreiheit.

In einem Satz zusammengefasst könnte man auch sagen - Ich bin gegen den Islam mit seinen extremen und krankhaften religiösen Auswüchsen einer patriarchalisch organisierten, unterdrückenden und mittelalterlichen Gesellschaft.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ja

JA, burkaverbot.............und die falsche aussage, dass der islam zu deutschland gehört, ist lächerlich.............

der islam gehört NICHT zu deutschland, kann jedoch nur teilweise durch die religionsfreiheit ausgelebt werden.............

ein kleiner, aber feiner unterschied.............

da der komplette islam NICHT mit unseren grundgesetzen und moralischen werten konform ist, gehört er auch NICHT zu deutschland, NICHT zu unserer kultur und somit auch NICHT in unser rechtssystem.... wer dass immer leugnet, ist ein blender oder einfach nur fanatisch................. denn der islam kennt KEINE echten menschenrechte.............. schariagesetze sind vorsätzliche körperverletzung (z.b. auspeitschen, abhacken von gliedmaßen), vorsätzlicher mord (z.b. steinigung) und es gibt KEINE gleichstellung zwischen mann und frau................ zudem werden dinge wie homosexualität abgelehnt, meinungsfreiheit verboten, und sämtliche völlig normale dinge bestraft.............

ganz zu schweigen von den kinderehen, wo minderjährige, oft noch kleine kinder, mit alten säcken verheiratet werden, also pädophilie geduldet wird........ sieht man so schön an den 188 (ehe)fällen, die alleine in diesem jahr in NRW offiziell eingereist sind..............188 minderjährige mit erwachsenen ehemännern...........

leider wird durch feige politiker selbst der grundsatz der gleichheit schon lange nicht mehr auf ALLE angewendet, denn sonst müsste man sich gar nicht streiten wegen dem burkaverbot........immerhin hat das vermummungsverbot einen sinn....WAS macht die politik eigentlich, wenn alle verbrecher keine masken mehr aufsetzen, sondern nur noch mit burkas rumlaufen?...........ist doch mal eine interessante variante und dann bin ich mal auf die reaktionen gespannt.............*g*

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von vitus64
04.09.2016, 22:35

"... zudem werden dinge wie homosexualität abgelehnt, meinungsfreiheit verboten, und sämtliche völlig normale dinge bestraft............."

Und das ist wahrscheinlich nicht mit deinen liberalen Grundwerten vereinbar, nehme ich an.

0

Gesicht muss raus gucken! Wir leben in Europa und nicht in Algerien bspw.

Hier gibt es Frauenrechte und es hat auch Null mit Integration zu tun ,das die Damen sich derart verhüllen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ja


Die Burka, bez.w. der Gesichtsschleier ist sowas von sinnlos und geistlos wie kaum vorstellbar. Welche gebildete Frau zieht sich freiwillig ein Sack über den Kopf? (Sämtliche Sinnesorgane werden beeinträchtigt, Kommunikation ist nicht möglich und die einfachsten Tätigkeiten werden zur Tortur.)

Das kann nur durch Verblendung oder sinnlosem Machtanspruch erreicht werden, und ist mit dem Koran nicht vereinbar.

Kein Mann würde die Tortur eines Gesichtsschleiers über sich ergehen lassen. Das kann nur eine Frau, die sich von klein auf gewohnt ist, für den Schwachsinn anderer, Leid zu ertragen.





Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Muslimhelper
05.09.2016, 20:41

Je gebildeter der Mensch wurde desto mehr bedeckte er sich.

0
Ja

Ich bin für ein Verbot der Verschleierung in Deutschland. Das hat einen einfachen Grund. In Deutschland herrscht im allg. Vermummungsverbot. Eine Verschleierung sollte höchstens soweit sein, das das komplette Gesicht sichtbar ist. Wenn eine Frau anhand ihres Glaubens mit Kopftuch rumläuft, weil es ihrem Glauben gewidmet ist, ist es ok. Aber eine Komplettverschleierung lehne ich grundsätzlich ab. Ich will wissen, mit wem ich es zu tun habe. Der Islam gehört auch nicht nach Deutschland, weil der ursprüngliche Glaube nicht nur in Deutschland, sondern im allg. in den Westlichen Europäischen Ländern , sowie in den Ländern wie Polen zb christlich ist. Auch spielt der gegenseitige Respekt der relegionen in der Welt eine Rolle. Viele Christen werden in den Ländern mit islamischem Glauben verfolgt und getötet. Das muss aufhören. Erst dann glaube ich, würde der islamische Glaube hier mehr anerkannt, bzw geduldet werden. Unter dem Deckmantel des Islam passieren noch zu viele Verbrechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnonYmus19941
04.09.2016, 22:10

In Deutschland herrscht im allg. Vermummungsverbot

http://www.burkaverbot.de/mythen/146-vermummungsverbot

Viele Christen werden in den Ländern mit islamischem Glauben verfolgt und getötet. Das muss aufhören. Erst dann glaube ich, würde der islamische Glaube hier mehr anerkannt, bzw geduldet werden. Unter dem Deckmantel des Islam passieren noch zu viele Verbrechen.

Da stimme ich dir vollkommen zu.

3

Nein. Und der Islam gehört nicht zu Deutschland. Ich glaub du hast nicht mehr alle Latte am Zaun.
Deutschland gehört auch nicht zum Islam. Punkt. Die Burka gehört verboten.
Und nein ich bin kein Nazi, falls wieder die Klugscheisser hier drunter kommentieren müssen und dies behaupten. Auf Diskussionen gehe ich nicht ein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnonYmus19941
04.09.2016, 22:16

Ich verstehe nicht, wie du aus "Deutschland gehört auch nicht zum Islam" "Die Burka gehört verboten" folgerst ...

1
Nein

Die Burka ist eine Kleidung; besser gesagt eine Alternative fürs Bedecken der muslimischen Frauen.

Burka ist definitiv keine Unterdrückung der Frauen. Im Islam ist es keine Pflicht eine Burka zu tragen. 

In Deutschland sind zu wenige die vollverschleiert sind, also ist so ein Verbot sinnlos. Und was mir noch graut ist, dass in Deutschland die Freiheiten der Muslime beschränkt werden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Muslimhelper
05.09.2016, 20:39

Ganz deiner Meinung.. Sie glaube sie retten Die Frau vor Unterdrückung aber erlauben es ihr nicht sich anzuziehen wie sie will.. In Banken oder so kann ich es ja verstehen aber draußen tragen ist nicht schlimm.. Sinnlos .. Ich habe noch nie eine mit Burka gesehen in meinem ganzen Leben 😅

1
Ja

Der Islam ist eine Partei im Schafpelz einer Religion, Burka und Kopftuch sind Parteiabzeichen, so wie bei den Nazis das Hakenkreuz und bei Stalin der rote Stern

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Nein

Warum sollte man Karnevalskostüme verbieten?

Dass man Burkas an Orten verbietet, an denen man sich ausweisen muss, und an denen auch Motoradhelme verboten sind (Banken etc.), finde ich selbstverständlich.

An anderen Orten sollte das Tragen einer Burka mit dem Tragen von Ganzkörperkarnevalskostümen gleichgestellt werden, solange nachgewiesen werden kann, dass der/die Burka-TrägerIn dies freiwillig tut und nicht dazu gezwungen wird.

Warum sollte ich auch keine Burka tragen dürfen, wenn ich gerade dazu Bock hab?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ja

Nichts gegen Burka und Nikab für die Frauen, welche sie im öffentlichen Raum als scheinbares Zeichen ihrer Religion tragen wollen. - Nur bitte nicht in Deutschland sondern in den Stammländern dieser seltsamen Tradition!

Wir dagegen schätzen als vertrauensbildende Maßnahme das "vis-à-vis" - soll heißen, freie Sicht auf die Augen und die Gesichtsmimik unseres Gegenübers. Und das sollten wir uns auch nicht nehmen lassen. 

Noch aber sind es wenige, welche sich so in Deutschland  kostümieren. - Doch wehret den Anfängen. Eine alte und bewährte Regel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ja

Die islamische Frau mit Burka will sich nicht "verstecken" sondern sie will auffallen und provozieren. Ihre Art der Kultur soll sich Stück für Stück bei uns durchsetzen im Namen einer "Religionsfreiheit" ungeahnten Ausmaßes..

Es reicht, wir wollen nicht, dass eines Tages alle Frauen in D. so rumlaufen wie in Afghanistan.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Muslimhelper
05.09.2016, 20:31

Man erkennt schon anhand deiner ersten 4 Wörter das du keine Ahnung über sowas hast.

0
Nein

Ich möchte nicht in einem Land leben, wo Frauen sich verschleiern müssen.

Ich möchte nicht in einem Land leben, wo man dafür ein Verbot braucht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?