was sind die unterschiede zwischen: JESUS, CHRISTUS, MENSCHENSOHN, GOTTESSOHN und GOTTES SOHN

7 Antworten

Vom Beitragsersteller als hilfreich ausgezeichnet

Jesus hebt die menschliche Seite hervor, Christus ist die Übersetzung des hebräischen "Meschiach" (Messias) und betont die Bevollmächtigung des Auserwählten durch Gott (Auftraggeber), Menschensohn weist wieder auf die irdische Komponente und Gottessohn oder Gottes Sohn (nur eine sprachliche, keine inhaltliche Unterscheidung) weist auf die direkte, besondere göttliche Herkunft hin. Dazu kommen noch Herr (kyrios), Meister (Rabbi) und mindestens 15 weitere Ehrennamen und Beschreibungen, die Du nicht genannt hast. - Alles bezeichnet die selbe Person und bereichert unsere Kenntnis von ihr. Wer davon schon verwirrt ist, wie kommt der mit einer Tageszeitung zu Recht?


Nowka 
Beitragsersteller
 05.01.2010, 23:52

zeitungen können nur aus 2 gründen am leben bleiben:

  1. die menschen glauben alles.

  2. die menschen vergessen alles.

.

tageszeitung und bibel in hinblick auf verwirrung zu vergleichen, na ja!

0

Die verschiedenen Namen sind nützlich, um nicht zu langweilen (literarischer Sinn) und um verschiedene Aspekte heraus zu stellen (demonstrativer Sinn). Hast Du noch nie in einem Artikel über ein und die selbe Person z.B. gelesen: "Die junge Mutter ...", "die Frau des ...", die aktive Turnerin ..." usw.?


Nowka 
Beitragsersteller
 06.01.2010, 17:48

die bibel kann man nicht mit dem klaren denken von heute mit deinem beispiel vergleichen.

die menschen damals hatten noch eine so grundverschiedene seelenlage zum gesprochenen wort (lesen konnten die wenigsten), daß die verschiedenen bezeichnungen des gottessohnes eventuell etwas ganz anderes bedeuten könnten!

0
icecruiser  07.01.2010, 10:36
@Nowka

Blödsinn. Lukas war eingebildeter Mann, Arzt; selbst Mose war gelehrt in allen Wissenschaften der Ägypter - hast Du in der Schule aufgepasst, was die alles "schon" konnten?

0
Nowka 
Beitragsersteller
 10.01.2010, 00:40
@icecruiser

>icecruser<

ich weiß nicht mehr, ob ich in der schule aufgepaßt habe (ist schon zu lange her).

mir ist an deiner schreibe aber aufgefallen, daß du das AT mit dem NT durcheinanderwirfst.

die beiden testamente haben ganz verschiedene aufgaben in der menschheit zu erledigen.

.

du schreibst, als ob du NICHT vom fach bist.

bist du fachlich gebildet?

ich erwarte eine antwort von dir.

0
GALLARIAOY  03.03.2010, 14:56
@Nowka

Da können wir dir >Nowka< nur zustimmen. GALLARAIOY

0
Cracko  09.08.2011, 11:37
@icecruiser

sorry aber wie kannst du die beiden vergleichen? wer war Lukas??? Moses wurde von Gott geschcikt und auserwählt.... und Lukas...liess dir die ersten zeilen von ihm einfach mal duch und stell dir mal die frage ob er von Gott geschcikt wurde oder sich einfach einen namen machen wollte in dem er in ein über tausend jahre altes buch schrieb und sich dadurch vieleicht unvergessen machen wollte... Das NT wiederspricht dem alten deshalb gibt es auch die fehler in der Bibel, der liebe Gott hat zuvor die menschen gewarnt im AT im 5Moses kap. 18 fers 19-22 und in Jeremia kap.8 fers 8-10 und19.seine worte zu ändern oder sie nach eigenem ermässen zu schreiben. Die BIBEL soll doch die worte des Herrn sein oder?

0

Du musst beachten, dass der Herr Jesus auf der einen Seite erst einmal "Gott" ist. In dieser Eigenschaft wird er der Sohn Gottes genannt, ist also ewig, d.h. zeitlos, zur unsichtbaren Welt gehörend.

Auf der andern Seite hat er sich in unsere Dimension begeben, lebt also in der sichtbaren Welt, in der Zeit, hat einen vergänglichen Körper angenommen, und in dieser Eigenschaft ist er der Sohn des Menschen.

Denn wir Menschen können Gott nur erkennen, wenn er sich auf unsere Ebene begibt.

Ein Beispiel:

nimm an, es gäbe ein Flachland, bestehend aus 2 Dimensionen. Die Bewohner sind Quadrate, Kreis und Rechtecke.

Wenn nun ein Würfel auftaucht, wird er nur als Quadrat wahrgenommen, für den Rest fehlt quasi die Antenne.


Nowka 
Beitragsersteller
 06.01.2010, 17:52

ich muß anerkennen, daß du dir gedanken gemacht hast.

die schwierigkeit liegt aber für mich darin, daß die menschen damals noch gar nicht die fähigkeit den klaren denkens hatten.

die nahmen das gesprochene wort seelischer wahr als wir heute. sie hatten eben noch eine ganz andere seelenlage als die heutigen menschen.

0
icecruiser  07.01.2010, 10:40
@Nowka

behaupten das die Anthroposophen?

Ich denke, dass sie damals nicht so gefühlsduselig waren wie wir selber.

Lies mal über die Denker und Mathematiker der Antike - das ist viel klareres und schärferes Denken, als was wir heutigen meist von uns geben!

Die waren noch nicht so verdummt durch Glotze & Co. - und man hatte ihnen das eigene Denken noch nicht systematisch abgewöhnt!

0
Nowka 
Beitragsersteller
 10.01.2010, 00:48
@icecruiser

ich nehme wahr, daß nicht in der lage bist, zur zeit wenigstens, die möglichkeit nicht auszuschließen, daß die menschen früherer zeiten ganz anders seelisch organisiert waren, als wir heute.

.

übrigens, der große griechische denker platon hat sehr gut über demokratie geschrieben. und trotzdem fand er die sklaverei in griechenland in der damaligen zeit ganz in ordnung.

. du schreibst >was wir heute meist von uns geben<

schließt du dich dabei ein?

0

JESUS von Nazareth, ist, wie jedr andere mensch auch, eben nur ein ganz ordinärerirdischer Mensch, jedoch, ähnlich wie BUDDHA, hat JESUS erkannt, was der SINN des menschlich, irdischen SEIN's iat. Und, das, was er vorgelebt haben soll, ist nachlebenswert, was man von vielen Geistlichen, der römisch, katholischen Kirche nicht sagen kann, weil sie sich an Kindern vergriffen, ohne, dass der derzeitige Papst Konsequenzen gezogen hat, und selbser zurück tritt, weil auch er in seiner Kardinalszeit Geistliche deckte, die sich an indern vergingen. Diese römisch,katholische Kirche ist eine Schande für die menschlich Irdischen. GALLARIAOY

Es gibt nur diesen geschichtlichen >JESUS von Nazareth< und nicht mehr und nicht weniger. Alles, alles was man diesem JESUS andichtete, geschah von Unwissenden, die die Gläubigen nur benutzen wolltn, das sie selbst ein wohlwollendes Leben führen können. Frage, wer finanziert denn diese ganze Geistlichkeit?, die zurzeit im Gerede ist, weil sich Kleriker an Kindern sexuel vergriffen!? Doch die Gläubigen, die nicht begriffen haben, dass man ihnen etwas überstülpte, damit sie ja nicht mehr die Wahrheit sehen. GALLARIAOY