Wird unsere Kultur und Sprache durch Masseneinwanderung zerstört?

Das Ergebnis basiert auf 96 Abstimmungen

Nein das stimmt nicht 63%
Ja das stimmt 38%

30 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich habe mich für "ja" entschieden - auch wenn ich hier damit rechnen muss, dass man mich dafür angreift, aber:

Mal auf die Sprache bezogen, kann ich, nach nunmehr fast 35 Jahren als Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte und Mutter, das mit der Sprache schon wirklich bestätigen. Allein wenn man mal nachschaut, welche Wörter der Duden deshalb aufgenommen hat, weil es sonst für viele Menschen mit Migrationshintergrund nicht möglich ist, sich auszudrücken - wo ich 1978 noch ein "rotes R" für Rechtsschreibfehler in meinem Diktat wiederfand, kann ein Lehrer heutzutage drüber weggehen, weil es einfach anerkannt wurde und ja, es gibt schon wirklich einige Wörter...

Bei der Kultur sehe ich es schon ähnlich, wobei ich nichts gegen Abwechslung und Vielfalt habe - ich finde es auch gut, aber es nimmt teilweise schon Überhand, beim Essen wird es z.B. sehr deutlich:

Allein in unserer Straße gibt es drei Dönergeschäfte und zwei Pizzageschäfte und ein chinesisches Restaurant, aber nicht ein einziges deutsches Restaurant. Wenn man dann sieht, was die Leute, vor allem die jüngeren, so am liebsten essen - Döner, chinesische Fertignudeln im Becher, Pizza to go etc. und vor allem: Ich habe immer deutsch gekocht und meinem Sohn alles vorgesetzt - nichts, er hat sich diesbezüglich da schnell "angepasst" was ich sehr schade finde. Schon heute sagt er, seine Kinder schickt er später mal zu mir zum essen, damit sie wenigstens noch kennenlernen, was "deutsches" Essen ist - traurig 😒

So und nun hackt gerne auf mich ein, das ist nur eine Bemerkung meinerseits - kein Angriff gegen andere Kulturen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
Allein wenn man mal nachschaut, welche Wörter der Duden deshalb aufgenommen hat, weil es sonst für viele Menschen mit Migrationshintergrund nicht möglich ist, sich auszudrücken - wo ich 1978 noch ein "rotes R" für Rechtsschreibfehler in meinem Diktat wiederfand, kann ein Lehrer heutzutage drüber weggehen, weil es einfach anerkannt wurde und ja, es gibt schon wirklich einige Wörter...

Wovon konkret sprichst du? Da hätte ich gerne mal ein, zwei Beispiele.

Allein in unserer Straße gibt es drei Dönergeschäfte und zwei Pizzageschäfte und ein chinesisches Restaurant, aber nicht ein einziges deutsches Restaurant.

Und das liegt jetzt inwiefern konkret an den Migranten?

6
@Oponn

Ja ich wusste, dass das kommt...man darf nicht vergessen, dass ich die Wandlung im Ganzen seit dem 70er Jahren mitbekomme - einige noch länger. Es geht ja nicht um die "aktuell" hier ankommenden Migranten -...es gab sie immer schon und diese hatten sich so "integriert", dass es ein angenehmes Miteinander und Multikulti gab, ABER: Ich denke, die Masse, die jetzt auf uns einströmt wird dafür sorgen, dass es nicht so bleibt und sich das alles in Zukunft verstärken wird...noch glauben die Amis z.B. Deutsche essen alle Sauerkraut, es gibt hier das beste Bier und alle haben eine Kuckucksuhr im Wohnzimmer...in 20 Jahren denken die Amis wahrscheinlich, in Deutschland gibt es den besten Döner...das ist m.M.n. schade, aber, ich 20 Jahren bereite ich mich auf meine Beerdigung vor und dann muss es mich nicht mehr kümmern.

Ansonsten möchte und kann ich hier nicht diskutieren - ich habe meine Meinung gesagt und müsste dann jetzt auch mal etwas arbeiten....😁

0
@verreisterNutzer

Echt jetzt? Ich stelle zwei konkrete Fragen zu deinen Behauptungen und anstatt sie einfach zu beantworten, kommt eine Menge Text, die so gar nicht damit zu tun hat. Armselig.

5
Inkognito-Nutzer   22.01.2024, 09:30
@Oponn

Die Antwortgeberin meint damit sicher dass die Betreiber dieser Geschäfte ja sicherlich keine Deutschen sind und die bringen ihre Kultur und verdrängen dadurch unsere!

1
@Oponn

Nein, war nur eine Darlegung meinerseits, dass ich es schade finde, dass die Migranten hier ihre eigene Kultur pflegen und unsere langsam aber sicher den Bach runtergeht, sie fordern Rechte, die uns nicht zugestanden würden, würden wir in ihren Ländern leben usw. - es geht nicht um "Schuld" - die darf man gerne den Deutschen Nutzern zuschieben, es geht hier auch nicht nur um das Essen, das ist nur ein Bespiel, an dem es auch der Dümmste der Dummen evtl. nachvollziehen kann, was ich meine - es geht darum, dass ich es schade finde - nicht mehr und nicht weniger...

1
@verreisterNutzer

Wo konkret geht denn unsere Kultur den Bach runter. Welche Rechte fordern Migranten denn so unverschämt?

3
@Oponn

Mach bitte eine eigene Fragerunde auf - denn in der Frage des FS ging es nicht darum ;-)...so Pause, ich würde gerne mein arbeitetes deutsches Brötchen essen und meinen Filterkaffee genießen ;-) Danke für Ihr Verständnis Frau/Herr Oponn.

1
@Oponn

Was ich kann oder will, das lass' mal meine Sorge sein - Du bist nicht der FS - diesem habe ich geantwortet. Wenn Du eine Diskussionsrunde starten willst - bitte, mach das gerne und diskutiere...

Ich habe dargelegt, wie ich es ERLEBE, das ist meine MEINUNG und zu dem, was Du nachfragst, habe ich geantwortet, dass ich glaube, dass es in Zukunft halt mehr wird...das wiederum muss erst bewiesen werden, aber glauben kann jeder was er möchte...

und gerne mal hier lesen, da findest Du gleich im ersten oder zweiten Satz die Jahreszahl 1970...

https://www.wlb-stuttgart.blog/wie-migration-die-deutsche-sprache-veraendert/

1
@verreisterNutzer

Nein, war nur eine Darlegung meinerseits, dass ich es schade finde, dass die Migranten hier ihre eigene Kultur pflegen und unsere langsam aber sicher den Bach runtergeht, sie fordern Rechte, die uns nicht zugestanden würden,

HÄ? Was machen denn "die" Migranten? Kommen sie zu dir und verbieten dir Sauerkraut zu essen?

Deine Argumente sind einfach nur lächerlich. Du schiebst dein eigenes versagen auf Migranten. Peinlich

3
@verreisterNutzer

Sind sicher alles dumme Menschen, die sich damit beschäftigen. Am besten Sie belehren diese Personen doch eines besseren, als hier einfach immer das letzte Wort haben zu müssen...es gibt auch Chaträume, da kann man diskutieren, wenn einem langweilig ist...

0
@Mollywolly

Wohl kaum, ich habe eine Integrationshelferin vor zwei Jahren unterstützt, in einem Kurs...10 Damen von überall her durften für Obdachlose stricken, damit sie "lernen", dass man hier in Deutschland pünktlich an seinem Arbeitsplatz erscheint. In einem Jahr haben es maximal 4 bis 5 dieser Damen geschafft, um 9.00 Uhr da zu sein, davon, dass die ihre Kinder schon um 8:00 Uhr in einer Kita abgeben durften, die auch extra für sie geschaffen wurde, wollen wir nicht reden, aber um 12:45 kannten sie plötzlich die Feierabendzeit 13:00 Uhr und haben schon mal zusammengepackt...

Am besten vor Ort mal selbst mit anpacken und erleben...dann reden!

1
@verreisterNutzer

Ich habe auch genug mit Migranten zutun.

Du redest von 6 Migranten?

Was für Argumente. 6 Migranten von 100000en bestätigen dein ganzes Bild von Migranten.

Das Argument mit der deutschen Gastwirtschaft ist aber am lächerlichsten.

Man findet auch immer eine ausrede um sein rechtes Gedankengut zu rechtfertigen.

3
@Mollywolly

Nein...geht schon seit 4 Jahren der Kurs, alle halbe Jahre kommen wieder 10 bis 12...sind schon ein paar mehr und ich habe auch Kontakt zu den Hilfsstellen (Tagesmütter pp.) - die berichten auch nicht gerade davon, dass sich alle ja auch so doll "reinhängen", weil sie "ach so froh sind, hier zu sein"....ich rede also von mindestens 6 Personen PRO KURS...In unserem Sozialkaufhaus wird dann den Herren "beigebracht", dass man pünktlich zu kommen hat...ja...wer um 9:00 Uhr aufschließt ist die deutsche Dame, die den Laden leitet, wenn um 9:30 Uhr mal alle das sind, dann hat man Glück und ich kenne die, weil ich seit 16 Jahren dort spende und "umbringen" tut sich von den Herren dort auch keiner...meine Säcke voll Klamotten holt mir keiner mal mit aus dem Auto...die schleppe ich denen, einen Sack nach dem anderen, nicht nur bis vor das Rolltor, die sagen mir dann auch noch, wo ich sie hinbringen darf und laufen mit den Händen in den Taschen hinter mir her...so viel zum Arbeitseifer und Dankbarkeit an das Land, das sie aufgenommen hat, denn das sind auch noch 1,00-Euro-Jobs (vielmehr bekommen die 1,50 Euro)...

0
@Oponn

Sind sicher alles dumme Menschen, die sich damit beschäftigen. Am besten Sie belehren diese Personen doch eines besseren, als hier einfach immer das letzte Wort haben zu müssen...es gibt auch Chaträume, da kann man diskutieren, wenn einem langweilig ist...

0
@Mollywolly

Und Du brauchst mich hier nicht rechts nennen - ich bin genau das Gegenteil, aber genau das ist das Problem hier: Amis dürfen stolz auf ihr Land sein, Franzosen auch, aber wehe ein Deutscher findet Deutschland gut - dann ist man gleich rechts - gar nicht!

Aber ich habe erlebt, wie ich auf Kursfahrt in Frankreich beschimpft wurde als "Nazi" - als 15-jährige Schülerin in Paris...ich habe mich lange dafür geschämt, dass ich "Deutsche" bin, bis ich mir irgendwann gesagt habe, nein, denn das was war, ist NICHT MEINE SCHULD! BASTA!

0
@verreisterNutzer

Und Du brauchst mich hier nicht rechts nennen - ich bin genau das Gegenteil, aber genau das ist das Problem hier: Amis dürfen stolz auf ihr Land sein, Franzosen auch, aber wehe ein Deutscher findet Deutschland gut - dann ist man gleich rechts - gar nicht!

Und daran sind die bösen Ausländer schuld? Echt jetzt? Wer verbietet dir denn, stolz auf deine Nationalität zu sein? Niemand. Also wieder kein argument Warum du gegen Migranten hetzt.

Aber ich habe erlebt, wie ich auf Kursfahrt in Frankreich beschimpft wurde als "Nazi" - als 15-jährige Schülerin in Paris...ich habe mich lange dafür geschämt, dass ich "Deutsche" bin, bis ich mir irgendwann gesagt habe, nein, denn das was war, ist NICHT MEINE SCHULD! BASTA!

Stimmt, das war nicht deine schuld.. Dann solltest du aber nicht mit dem beispiel deiner vorfahren vorangehen und gegen Migranten hetzen sondern besser sein.

2
@verreisterNutzer

Sprache verändert sich. Das hat niemand bestritten. Mir ist zwar unklar, wo das Problem sein soll, aber sei es drum.

Danach habe ich aber nicht gefragt. Ich habe zwei simple Fragen gestellt, die du offensichtlich nicht beantworten kannst. Es bleibt weiterhin unklar, wo das Problem liegt, wenn es statt nur Schnitzel und Sauerbraten jetzt auch noch Döner und Pizza gibt. Wo der Duden für Migranten geändert wurde, befindet sich auch nur in deinem Kopf. Grundsätzlich ist es mal Unsinn.

3
@Mollywolly

Naja, hier wurde heute bei einer anderen Frage, schon behauptet, Lehrer seine blöd, weil ein User angeblich 50 Lehrer kenne, auf die das zutreffen. Das sei ja dann schließlich repräsentativ genug für alle Lehrer in Deutschland.

1
Inkognito-Nutzer   22.01.2024, 09:30

Gut geschrieben danke, so denke ich auch😕.

1

Ich bin schon älter und ging früher NIE in "deutsche" ("gutbürgerliche") Restaurants, denn vor allem auf dem Land wo es bei uns nicht Restaurant sondern Gastwirtschaft heißt, war das immer Essen mit Fleisch und ich bin seit jeher Vegetarier. Zum Glück gab es damals auch schon in kleineren Städten Pizzerien und ich bin immer da hin. Die Vorliebe für italienisches Essen ist bis heute geblieben, da stimmen auch die Angaben für die Zutaten immer und ich kenne die Begriffe und bestelle nicht versehentlich was mit Fleisch.

Eine "ausländische Wirtschaft" - im Sinne einer mir fremden - wäre damit auch eine deutsche Wirtschaft und das gilt auch für die Musik: Deutsch ist ausländisch, weil ungewohnt.

2

Dann sollten deutsche mutiger sein und selbst einen imbissladen mit Preisen wie im dönerladen gründen.

Ihr jammert herum, ändert aber nichts.

Und dann sind die bösen Ausländer schuld, weil ihr keine Geschäfte machen könnt.

Es sind immer DIE anderen.

3
@Mollywolly

Da brauche ich nicht mitreden. Ich arbeite angestellt, habe noch einen Online-Handel - also selbstständig und glaube es oder nicht: An der Ostsee geht im April die Saison los, dann arbeite ich am WE auch noch bei einem Wohnwagenverleih...ich habe ehrenamtlich bereits eine Integrationshelferin vor zwei Jahren unterstützt...mach das alles mal selbst und "ERLEBE" nicht immer nur lesen und Meinungen von anderen einholen..MACHEN UND ERLEBEN!!

1
@Mollywolly

Was hast Du immer mit der Gastwirtschaft...? Was für ein Argument? Die Dönerläden werden von Türken geführt, maximal 25 Jahre alt und außer Döner verstehen die nichts...jedenfalls hier bei uns und ich finde das schade! Was willst Du von mir???

Ich kann doch SCHADE finden, was ich möchte...als ich klein war, ging man zum Imbisswagen und kaufte sich frittierte Kartoffeln...so habe ICH ES ERLEBT - WAS IST DEIN PROBLEM?

Am besten Du diskutierst mit Oponn...

0
@verreisterNutzer

Was hast Du immer mit der Gastwirtschaft...? Was für ein Argument? Die Dönerläden werden von Türken geführt, maximal 25 Jahre alt und außer Döner verstehen die nichts...jedenfalls hier bei uns und ich finde das schade! Was willst Du von mir???

Kann es sein, dass da der Neid aus dir spricht? Warum ist das schade? Es gibt noch genug Imbisse mit Bratkartoffeln. Man muss nur seine Augen aufmachen.

Deine Kommentare zeigen mir lediglich, dass es dir nicht um verlorene imbissstuben geht- du willst einfach nur gegen Migranten hetzen.

Und wenn man dir argumentativ überlegen ist, verzweifelst du.

Dann hör mal auf mit deinem Ausländerhass und geh deine Bratkartoffeln essen.

3
@Mollywolly

Ich habe gesagt, in meiner Straße (die sehr lang ist, gut 2 km) gibt es KEIN DEUTSCHES RESTAURANT - das mag ja bei Dir anders sein...bei uns gibt es nirgends Bratkartoffeln!

0
@verreisterNutzer

Und ich bin auch keine Ausländerhasserin: Ich kaufe nur bei meinem türkischen Gemüsehändler, mit dem ich seit über 20 Jahren bekannt bin, eine meiner Freundinnen ist eine Chinesin und HAT EBEN DIESES RESTAURANT hier bei uns in der Straße - harhar - das ist nicht die Sache...DU VERSTEHST ES NICHT - DU WILLST ES NICHT VERSTEHEN und deshalb versuche ich jetzt auch nicht mehr Dir klar zu machen, was ich meine!

0
@verreisterNutzer

Daran sind trotzdem nicht die Migranten schuld- du könntest ja einfach selbst ein Imbiss mit Bratkartoffeln öffnen, anstatt zu jammern..Aber stimmt. Ausländern die schuld zu geben ist einfacher.

Ich kaufe nur bei meinem türkischen Gemüsehändler, mit dem ich seit über 20 Jahren bekannt bin, eine meiner Freundinnen ist eine Chinesin und HAT EBEN DIESES RESTAURANT hier bei uns in der Straße - harhar - das ist nicht die Sache.

Was ist dann dein Problem? Dass deutsche sich unterdrücken lassen? Daran sind trotzdem keine Ausländer schuld. Kein Ausländer verbietet euch deutschen, eure Kultur auszuleben.

2
@Mollywolly

Habe ich auch nicht behauptet - ich SEHE es und finde es SCHADE - ja von mir aus auch, dass die Deutschen das so mitmachen, aber das DARF ICH WOHL SAGEN, wenn hier gefragt wird, ohne dass man mich in eine rechte Ecke stellt und gar nicht weiß, wie ich lebe und was ich alles so mache, wie mein Freundeskreis sich zusammensetzt oder ähnliches, aber genau das ist auch sehr deutsche: ERSTMAL DRAUFHAUEN ohne Hintergrundwissen und mehr habe ich dazu nicht zu sagen!

0
@verreisterNutzer

Dann schreib, dass du es schade findest, dass deutsche ihre Kultur ziehen lassen anstatt es so auszudrücken, dass Ausländer das verursacht hätten.

3
@verreisterNutzer

Du beschwerst dich, dass es kein deutsches Restaurant in deiner Straße gibt. Warum eröffnest du denn keins? Immer nur meckern und die Opferrolle spielen, mehr könnt ihr nicht

3

Ich finde persönlich deinen Text vollkommen richtig und verständlich und es ist nichts verwerfliches.

Ich bin aber eher anderer Meinung. Heutzutage ist der Multi Kulti die Zukunft.
Viele wollen mal komplett was anderes essen, vieles neues probieren. Man nutzt einfach das Angebot aus. Bei meiner Familie wird sehr gerne verschiedene Gerichte aus aller Welt versucht und es schmeckt.

3
@greenpolitics

Multi-Kulti ist ja auch gut und haben wir ja auch schon...es ist nur verwunderlich, dass man als Deutsche nicht "bedauern" darf, dass unsere Kultur - wenn auch ganz langsam - immer mehr in den Hintergrund rückt, während es in anderen Ländern selbstverständlich ist, diese im Vordergrund zu halten und zu pflegen. Man sieht innerhalb Deutschlands ja auch, dass die Bayern auf ihre bayrische Lebensart oftmals sehr viel mehr Wert legen, als Menschen in anderen Bundesländern so mal als Beispiel...ich finde das irgendwie auch "schön" 😊

1
@verreisterNutzer

Klar ist es schön..Aber ihr deutschen müsst dafür sorgen, dass eure Kultur aufrecht erhalten wird

0

" Wird also unsere Kultur und Sprache durch die muslimische unterdrückt "

Mit Unterdrückung würde ich es nicht vergleichen wollen, aber es findet vor allem bei Jungen Menschen eine ungesunde Vermischung von Sprachen statt, die auch zu viele anglizistische Einflüsse hat. Ich sehe darin auch eine gefährliche Entwicklung, weil nun mal die jeweilige Kultur maßgeblich von der Sprache abhängt. Ich stelle immer wieder fest, wenn ich junge Leute sprechen höre, dass sie ein Kauderwelsch aus Computersprache, türkischer und englischer Sprache sprechen, wo ich größte Mühe habe sie zu verstehen, und die kaum noch in der Lage sind ein vernünftiges Deutsch zu reden, und erst recht nicht zu schreiben, wie man hier auf GF leider sehr oft feststellen muss. Es kommt häufiger zu Missverständnissen wenn die Sprache unverständlich wird. Es fängt ja schon damit an, dass kaum einer von diesen Jungen Menschen noch ein Formular verstehen und ausfüllen kann. Die deutsche Sprache ist eh schon schwer genug, wenn man sie unnötig vermischt, wird sie noch schwerer. Unsere Politiker halten sich nun mal nicht unter dem einfachen Volk auf und bekommen diesen zerstörerischen Wandel unserer Sprache nicht wirklich mit, der echte Integration von Migranten sehr erschwert. Integration fängt immer zuerst mit der Sprache an.

Solche sprachlichen Verhältnisse wie wir sie hier in Deutschland haben, wäre wohl in muslimischen Ländern undenkbar.

Wo die Sprache leidet, leidet automatisch auch die Kultur.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Es gibt keine ungesunde Vermischung.

6
@Rheinflip

Ungesund im Sinne von" nachteilig für eine Sprache "

2
Nein das stimmt nicht

Es gibt sehr viele ausländische MitbürgerInnen die unsere Sprache besser beherrschen als viele einheimische EinwohnerInnen. Daher wird unsere Sprache nicht zerstört, vielleich könnte aber eine zusätzliche Landessprache wie Arabisch, Persisch eingeführt werden, wenn der Anteil der Muslime in Deutschland irgendwann entsprechend angestiegen ist.

Inkognito-Nutzer   22.01.2024, 09:33
vielleich könnte aber eine zusätzliche Landessprache wie Arabisch, Persisch eingeführt werden, wenn der Anteil der Muslime in Deutschland irgendwann entsprechend angestiegen ist.

Bitte sag mir dass du diesen Teil als Spaß gemeint hast😰.

Spätestens wenn ich als deutsche in MEINEM Land arabisch lernen muss wandere ich aus! Hoffe das wird nie passieren!

1
Nein das stimmt nicht

Nein, warum auch solche Einwanderungen sind, demographisch etwas völlig normales, die gab es immer und wird es immer geben. Noch nie ist eine Kultur durch Einwanderung zerstört worden, ganz im gegen Teil, Kulturen haben immer durch kulturellen Austausch profitiert. Abgeschottete Kulturen haben hingegen nie lange überlebt.

Solche Ängste sind völlig irrational, (genau solchen irrationalen Ängsten haben 1933 zum Holocaust geführt), in Deutschland sind Muslime mit ca. 6-6,5% Bevölkerungsanteil eine Minderheit, es gibt z.B. über 10 Mio Bayern Fans, werden wird jetzt irgendwann alle Bayern Fans und alle anderen Vereine haben keine Fans mehr..! Genau so irrational ist die Ängst or einem „Bevölkerungsaustausch“.

Nein das stimmt nicht

Kennen Ausländer die besser deutsch sprechen als die Menschen, die sie abschieben wollen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – Wähle seit Jahren die Grünen.