Wieso tun mir dickere Menschen so leid?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja mir geht das auch so.

Generell empfinde ich sehr schnell Mitleid für Meschen, die wie du sagst dicker sind, oder mir an ihnen sonst etwas "negativ" auffällt.

Ich denke mir dann nämlich immer automatisch, dass es ihnen schlecht geht und so weiter. Wobei das ja völlig unberechtigt ist und ich nicht wissen kann ob es so ist.

das nennt man Empathie - die Fähigkeit, sich in andere Menschen hineinzuversetzen.

Oft liegt man damit aber ganz falsch, wie Du schon richtig bemerkst. Aber es ist wohl so, daß Menschen mit Übergewicht oft gemobt werden, für weniger intelligent angesehen werden (was absoluter Quatsch und Bösartigkeit ist) - oder aber für besonders nett und ausgeglichen gehalten werden. Das sind sie vielleicht auch,

vielleicht aber auch nicht und sie verhalten sich so freundlich , um ihre Ruhe zu haben.

Ich kenne sehr dünne Menschen, die oft griesgrämig sind und wenig entspannt. Und andere, die das Gegenteil sind. Und gleiches gilt auch für Übergewichtige oder andere, die nicht in das NORMMASS passen. Es ist kein Wesenszug, nicht einmal immer falsche Ernährung. Nur eine Abweichung von der von uns Mitteleuropäern und einigen anderen Ländern geprägtes Schönheitsdenken.

Weil sie auch allen leid tun sollten. Weil jeder von uns, durch das jeweilige Wahlverhalten, seit Jahrzehnten eine wirksame Zuckersteuer verhindern. Die Lebensmittelindustrie knallt so viel Zucker überall rein, dass Diabetes inzwischen zur Volkskrankheit geworden ist.

Und anstatt die Parteien zu wählen, die diesem Treiben der Industrie ein Ende bereiten wollen, wählt man mit der CDU/CSU immer wieder dieselben industriegehörigen Parteien, welche im Landwirtschaftsministerium nur auf Freiwilligkeit seitens der Industrie setzen.

Also, mir tun dicke Mensch auch immer leid, vor allem wenn sie noch sehr jung sind - und dass sie sich genauso wohl fühlen wie ein schlanker Menschen, können sie ihrer Großmutter erzählen.

Es ist doch ganz logisch, dass ein Mensch, der kein Übergewicht mit sich herumschleppen muss, eine viel größere Bewegungsfreiheit hat und da hilft es auch nichts, sich selbst in die Tasche zu lügen.

Ein dickes Kind kann die Welt nun mal nicht so voller Energie entdecken wie ein schlankes Kind - zuviele Pfunde belasten eben den Organismus, und wenn Eltern ihre Kinder aus lauter Faulheit mit irgendeiner überzuckerten Industrienahrung fett füttern, dann ist das im Grunde Körperverletzung.

Aus dicken Kindern werden dann oft dicke Erwachsene, die entweder lebenslang mit ihrem Übergewicht kämpfen oder aufgeben und sich so akzeptieren wie sie sind und auf die Bewegungsfreiheit, die ein schlanker Mensch hat, verzichten, was ich sich sehr traurig finde, denn wir haben nur das eine Leben und der menschliche Körper ist perfekt ausgestattet, um die Welt zu entdecken, zu klettern, laufen, springen tanzen, schwimmen und sich ausdauernd auf jedem Untergrund zu bewegen, was bei einer zu großen Last eben nicht möglich ist und das ist einfach nur schade.

Manche dicke Menschen werden sehr schnell verurteilt sie würden ständig essen.

Es gibt heute auch sehr viele besonders Frauen die an Lipödem und vielleicht auch noch an Lymphödemen leiden und deshalb sehr dick sind.Deshalb sollte man vorsichtig sein mit Äusserungen über Fette wie viele sagen wenn der Hintergrund nicht bekannt ist.Egal warum jemand so ist er leidet sicher und muss auf viel Lebensqualität verzichten.Mir tut es auch leid

Was möchtest Du wissen?