Wie soll ein Land in seiner eigenen Währung Pleite gehen?

4 Antworten

Von einem bankrotten Land in eigener Währung, redet man dann, wenn sie Zentralbank nicht mehr in der Lage ist, die ausgegebene Geldmenge zu sterilisieren. Soll heißen wenn das Geld im Umlauf nicht mehr durch die hinterlegten Staatsanleihen neutralisiert werden kann, oder es zu einer Hyperinflation kommt und das Geld schlagartig entwertet, so dass es nicht mehr nutzbar ist.

Bei massiver Entwertung nimmt aber niemand mehr dein Geld und da man sowohl Im- als auch Export braucht…

Woher ich das weiß:Hobby – Über Geld spricht man nicht…

Hans3269 
Beitragsersteller
 28.06.2023, 10:58

Das Geld ist im Ausland 🤦

0
sa652ma  28.06.2023, 11:01
@Hans3269

Und weiter? Wenn niemand mit dir handeln will, bist du de facto pleite, ein Staat überlebt isoliert keine 5 Wochen 🤷‍♂️

0

Das ist zu kurz gedacht.

Wenn die Währung zu schnell abwertet, wird sie im Ausland gar nicht mehr oder nur noch mit großen Abschlägen akzeptiert.

Importe sind somit praktisch nicht mehr möglich. Defakto ist der Staat damit nicht mehr zahlungsfähig.

Hinzu kommt der Wertverfall der Währung im Inland.

Einfach Geld zu drucken ist damit nicht wirklich eine Option.


Hans3269 
Beitragsersteller
 28.06.2023, 10:47

300 Mrd. Doppelwums ?

0
Hans3269 
Beitragsersteller
 28.06.2023, 10:59
@Interesierter

Was zur einer Hyperinflation von 1923 ?

Vor 5 Monaten hatten wir noch 11 Prozent jetzt 6 Prozent merkwürdig 🫢🤔

Also hat die stromgaspreisbremse des Doppelwumses doch geholfen

0
Interesierter  28.06.2023, 11:16
@Hans3269

Das ist ein billiger Taschenspielertrick, dem du auf den Leim gegangen bist.

Schau mal, auf welches Niveau sich welche Inflationsrate bezieht.

Staatsverschuldung ist immer inflationstreibend. Es wird Geld in Umlauf gebracht, dem keine Wirtschaftsleistung entgegen steht. Folglich verliert das Geld eben an Wert.

0
Hans3269 
Beitragsersteller
 28.06.2023, 12:13
@Interesierter

Das stimmt nicht die letzten 20 Jahren hatten wir immer schulden gemacht und in den letzten zwanzig Jahren auch nur 1-2 Prozent Inflation gehabt soger 1 Prozent deflation

0
Interesierter  28.06.2023, 12:16
@Hans3269

Das ist so nicht richtig.

Schulden wurden im Zuge der Finanzkrise und der Corona-Pandemie gemacht.

Ansonsten war der Haushalt weitgehend ausgeglichen.

0
Zahlungsunfähig oder Pleite ist ein Staat erst, wenn er Fremdwährungsschulden nicht zurück zahlen kann

Nein. Wenn ein Staat seinen Verpflichtungen im Inland nicht nachkommen kann, ist er ebenfalls pleite.

Alex


Hans3269 
Beitragsersteller
 28.06.2023, 10:30

Wie soll er denn in seiner eigenen Währung denn pleite gehen ? Die Währung gehört doch dem Staat

0
EinAlexander  28.06.2023, 12:23
@Hans3269
Die Währung gehört doch dem Staat

Ja und? Er kann doch deswegen nicht beliebig viel Geld drucken. Je mehr Held der Staat druckt, desto weniger ist es wert.

0