Das ist Neubau. Die Verbrauchskosten sind dementsprechend niedrig.

Die Ablesung und Abrechnung jedoch ist unabhängig vom Verbrauch zu sehen.

Insgesamt sind die Kosten durchaus realistisch.

...zur Antwort

Über viele Jahre wurde die Wahrscheinlichkeit des Verteidigungsfalls vernachlässigt.

Nun im Angesicht des Krieges in der Ukraine kam dann die Feststellung, dass wir nicht wirklich in der Lage wären, das Land gegen einen ernsthaften Angriff zu verteidigen.

...zur Antwort
habe ich nur das nötigste getan...

Damit gehörst du zu den Low-Performern. Das sind die, die nicht in höhere Positionen kommen und bei übertariflichen Zulagen leer ausgehen.

Nun, das ist deine persönliche Entscheidung. Du lebst auch mit den Konsequenzen.

...zur Antwort

Das ist schwer zu sagen.

Für die FDP wäre es tatsächlich eine Option, diese Verhandlungen scheitern zu lassen und aus der Koalition auszusteigen.

Für SPD ist das ausharren in der Koalition alternativlos.

...zur Antwort
Meinung des Tages: Wie bewertet Ihr die Forderung der FDP, das Bürgergeld für Ukraine-Flüchtlinge zu streichen?

Zugegeben, der eigentliche Vorstoß kam bereits vor einer Weile von der Union. Doch durch die eindeutige Positionierung der FDP rückt die Thematik nun wieder mehr ins Zentrum der Diskussionen. Anders als andere Flüchtlinge bekommen Ukrainer in Deutschland nämlich Bürgergeld – wenn es nach der FDP geht, soll das künftig wegfallen. 

Deshalb bekommen ukrainische Flüchtlinge derzeit Bürgergeld 

Martin Rosemann, der arbeitsmarktpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, erläutert, dass durch den Bezug von Bürgergeld die Arbeitsaufnahme keinesfalls verhindert würde. Vielmehr würde durch das Bürgergeld und die Arbeit der Jobcenter überhaupt erst möglich gemacht werden, dass ukrainische Flüchtlinge Zugang zu einer arbeitsmarktpolitischen Unterstützung hätten. 

Ukrainische Geflüchtete haben seit April 2022 einen Sonderstatus – in ihrem Fall wird ein „Rechtskreiswechsel“ vorgenommen. Somit ändern sich die Verfahren weg vom Asylbewerberleistungsgesetz hin zu den Strukturen des Sozialgesetzbuches. Geflüchteten aus der Ukraine wird entsprechend befristet ein Aufenthaltstitel erteilt, sie müssen zuvor kein Asylverfahren durchlaufen. Der Grund dafür ist der Massenzustrom, bürokratisch wäre die Bearbeitung vieler zeitgleich eintreffender Asylverfahren ukrainischer Flüchtlinge kaum möglich gewesen. 

Massive Kritik und der Vorwurf von „Ungleichbehandlung“ 

Michael Stübgen (CDU), Brandenburgs Innenminister, spricht sich für ein Umdenken aus. Die Bürgergeldzahlungen an ukrainische Flüchtlinge hält er generell für falsch. Die sofortige Auszahlung habe sich in seinen Augen als „grundsätzlicher Fehler erwiesen“. Zu dieser Schlussfolgerung kommt er, so führt er seine Argumentation weiter aus, da die Beschäftigungsquote von Ukrainern verschwindend gering sei. Das Bürgergeld bremse also die Arbeitsaufnahme aus. Auch Thorsten Frei (ebenfalls CDU), welcher der parlamentarische Geschäftsführer der Unionsfraktion im Bundestag ist, fordert ein Ende der Bürgergeldzahlungen. Sie setzen seines Erachtens nach falsche Anreise und es sei nicht zu unterstützen, dass sich wehrfähige Ukrainer in Deutschland weckducken würden. Auch Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) stimmt dem zu. Für ihn müsse ebenfalls etwas dagegen unternommen werden, dass mehrere zehntausend Männer, die in der Ukraine der Wehrpflicht unterliegen, in Deutschland Bürgergeld beziehen – besonders, da auch hierzulande über eine mögliche Wiedereinführung der Wehrpflicht diskutiert wird. 

Auch der Deutsche Landkreistag hatte sich bereits für ein Ende des schnellen Bürgergeld-Bezugs ausgesprochen. Es käme dadurch zu einer Ungleichbehandlung im Vergleich zu Gruppen anderer Geflüchteter. 

SPD und Grüne weisen die Forderungen bisher zurück.

Unsere Fragen an Euch: 

  • Was denkt Ihr über die Bürgergeldzahlungen an ukrainische Geflüchtete?
  • Wie steht Ihr zu dem Argument mit der Wehrpflicht? 
  • Sollte unterschieden werden in wehrpflichtig und nicht-wehrpflichtig? 
  • Denkt Ihr, dass der Bezug von Bürgergeld den Prozess der Jobsuche und auch die Motivation tatsächlich verlangsamt? 

Quellen: 

https://www.tagesschau.de/inland/innenpolitik/buergergeld-ukraine-fluechtlinge-104.html
https://www.tagesschau.de/inland/innenpolitik/buergergeld-ukraine-fluechtlinge-100.html

...zum Beitrag
Ukrainer sollten kein Bürgergeld mehr bekommen, weil ...

Sie sind Kriegsflüchtlinge. Als solche sollten sie auch behandelt werden.

...zur Antwort
Treue in einer Beziehung nach ausgiebiger Vergangenheit?

Meine Frage richtet sich eher an Leute, welche in ihrer Vergangenheit sexuell recht aktiv waren und sich nun aber in einer Partnerschaft befinden.

Meine jetzige Freundin, mit welcher ich seit gut 2 Monaten zusammen bin, hatte die letzten drei Jahre doch einige Sexualpartner. Auch wenn ich deswegen nicht gerade juble vor Freude, ist dies doch ihre Vergangenheit und durch mich zu akzeptieren. Sie zeigt mir auch tagtäglich, wie sehr sie mich liebt. Ich habe keinerlei Grund, irgendwie an ihrer Treue zu zweifeln etc. Sie flirtet auch nicht mit anderen Männern rum oder sucht sich Bestätigung durch andere etc. Sie ist eine wirklich gute Freundin. Und sie sagt auch von sich selbst, dass sie sicher mit einigen davon auch eine einmalige Sache hatte, einige andere aber eigentlich auch wirklich kennenlernen wollte, durch diese dann aber ausgenutzt wurde.

Meine Frage lautet nun. Was für Erfahrung habt ihr, gerade wenn ihr selbst in der Vergangenheit so gewesen seid, im Bezug auf die Zukunft. Können solche Partnerschaften halten oder vermisst ihr nach einiger Zeit die Abwechslung, auch mit anderen ins Bett zu gehen. Damit meine ich nicht, dass ihr euren Partner dann betrügt. Aber vlt. die Beziehung schon beendet habt, weil es euch dann mit einem Partner/Partnerin dann doch irgendwann zu einseitig wurde. Ich werde meine Freundin sicher nicht aufgrund der Antworten hier bewerten aber mich hat der Gedanke interessiert.

...zum Beitrag

Ein Blick in die Vergangenheit zeigt in der Regel, was einen in der Zukunft erwartet.

Wer in der Vergangenheit immer wieder das Neue und Aufregende gesucht hat, der wird sich dafür mit großer Wahrscheinlichkeit auch in der Zukunft begeistern lassen.

Der Charakter eines erwachsenen Menschen ist ein ziemlich statisches Konstrukt. Dass sich Vorlieben so konsequent ändern, ist eher selten.

...zur Antwort

In der Regel ist es für Vermieter wichtig, dass die Miete kommt und dass im Streitfall etwas zu holen ist.

Daher denke ich, die Chancen für die freiberufliche Nachhilfelehrerin stehen am besten.

...zur Antwort

Grundsätzlich hast du mit der Zahlung das Recht auf Anwesenheit erworben.

Rauswerfen wäre somit nur bei eklatantem Fehlverhalten deinerseits möglich.

Bei einem Rauswurf ohne Grund hast du Anspruch auf Rückerstattung des Eintrittspreises und zusätzlich Anspruch auf Entschädigung für die entgangene Feier.

Problematisch dürfte jedoch die Durchsetzung der Ansprüche werden.

...zur Antwort

Diese Sorge ist durchaus begründet, denn du sendest damit eben durchgängig ein Signal der Ablehnung.

Das wird auf Dauer nicht ohne Folgen für eure Beziehung bleiben.

Eine Zeit lang geht es gut. Irgendwann wird es kippen.

Mal ganz konkret. Wofür genau brauchst du monatelang Zeit? Bist du dir unsicher?

...zur Antwort
Meinung des Tages: Gewalt vor, bei und nach Fußballspielen - Habt Ihr das Gefühl, dass die Gewaltbereitschaft (bei solchen Events) zunimmt?

Am 14. Juni startete die EM 2024. Dieses Jahr ist Deutschland das Gastgeberland – das Eröffnungsspiel fand am vergangenen Freitag in der bayerischen Landeshauptstadt München statt. Bereits hier gab es massiven Zulauf, Plätze waren überfüllt und wurden gesperrt. Doch vor dem Spiel England gegen Serbien kam es in Gelsenkirchen zu massiven Ausschreitungen – die Videos dazu gingen unter anderem auf X viral. 

Auftakt in der bayerischen Millionenstadt 

Zehntausende Fußballfans feierten in München ausgelassen das EM-Eröffnungsspiel. Die Polizei zieht eine positive Bilanz – es habe keine größeren Störungen gegeben. Vereinzelte Anzeigen gab es allerdings dennoch, etwa aufgrund von Körperverletzungen, Beleidigungen, Hausfriedensbruch und dem Gebrauch von Pyrotechnik. 

Zeitweise wurden Fußgängerzonen gesperrt, da einzelne Bereiche der Stadt komplett überlaufen waren. 

Auch das Rote Kreuz zog eine überraschend positive Bilanz: 146 Personen mussten im Stadion und in der Fanzone von Helfern versorgt werden – für Veranstaltungen dieser Größenordnung laut Aussagen des Roten Kreuzes eine vollkommen normale Zahl an Einsätzen. 

Diese durchaus positiven Resultate konnten in Gelsenkirchen, wo gestern England gegen Serbien spielte, leider nicht geteilt werden. 

Ausschreitungen in Gelsenkirchen 

In der Innenstadt von Gelsenkirchen gab es am Sonntag schon vor Beginn des Spieles eine Auseinandersetzung zweier größerer Personengruppen. Serbische und englische Fans waren daran beteiligt und mussten von der Polizei getrennt werden. Sieben der serbischen Fans wurden anschließend in Gewahrsam genommen. Einer der Serben wurde zudem aufgrund von gefährlicher Körperverletzung angezeigt. 

Die Auseinandersetzung wurde – wie inzwischen üblich – von Anwesenden fotografiert, bzw. gefilmt und besonders auf der Social-Media-Plattform X geteilt. Die gewaltsamen Szenen sorgten für extremes Aufsehen. Die genannten Gruppen bewarfen sich mit Stühlen, Glas zersplittert, alles begleitet von lautem Geschrei. Der Polizei gelang es, die Lage verhältnismäßig schnell unter Kontrolle zu bringen. 

Hooligans beim Fußball 

Am Beispiel des Spiels England gegen Serbien kann erklärt werden, wie Partien eingestuft werden – in diesem Fall nämlich war die Polizei bereits zuvor in Alarmbereitschaft. Der Grund hierfür ist relativ einfach: Das Spiel wurde im Vorfeld von der UEFA als Hochrisikopartie eingestuft. In beiden Lagern ist die Hooliganszene besonders stark ausgeprägt. Es gab deshalb aufgrund der Einschätzung auch nur Bier mit geringem Alkoholgehalt zu trinken. 

Doch auch zuvor, beim Spiel Italien gegen Albanien, verhinderte etwa die Polizei in Dortmund einen Angriff von italienischen Hooligans auf albanische Fans. 50 als „Hochrisikofans“ angesehene Personen suchten augenscheinliche eine Auseinandersetzung mit einer albanischen Gruppe – durch das Einschreiten der Polizei wurde Schlimmeres verhindert. Einige der italienischen Fans führten nach Angaben der Polizei „gefährliche Gegenstände“ mit sich. Die 50 betroffenen Personen kamen alle zur Überprüfung in Polizeigewahrsam. 

Unsere Fragen an Euch:

  • Wie schätzt Ihr die Gefahrensituation ein, die solche Spiele mit sich bringen?
  • Habt Ihr das Gefühl, das die Ausschreitungen eher zunehmen oder – wie in München – die Spiele und deren Übertragungen eher gemäßigt vonstattengehen?
  • Sollte es ein komplettes Alkoholverbot, auch an öffentlichen Orten, bzw. Fanzonen während der Übertragungen geben?
  • Sollten Übertragungen allgemein in so großem Rahmen stattfinden? 
  • Sollte es während der EM striktere Kontrollen an den Grenzen geben?

Sagt uns auch gerne, ob Euch die EM dieses Jahr interessiert und ob Ihr sie verfolgt. 

Wir freuen uns auf Eure Antworten und wünschen Euch einen guten Start in die Woche!

Viele Grüße

Euer gutefrage Team 

Quellen: 
https://www1.wdr.de/nachrichten/ruhrgebiet/ausschreitungen-england-serbien-100.html
https://www.sueddeutsche.de/bayern/eroeffnungsspiel-polizei-muenchen-zieht-positive-bilanz-nach-em-start-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-240615-99-405552
https://www.sport1.de/news/fussball/em/2024/06/polizei-verhindert-hooligan-angriff-in-dortmund
https://www.polizei.bayern.de/aktuelles/pressemitteilungen/068538/index.html
https://gelsenkirchen.polizei.nrw/presse/zwischenbilanz-em-spiel-tausende-fans-feiern-friedlich-auf-der-trabrennbahn-auseinandersetzung-zwischen-stoerergruppen-an-der-arminstrasse
https://dortmund.polizei.nrw/presse/erste-zwischenbilanz-zehntausende-friedliche-fussballfans-in-dortmund-unterwegs-erster-euro-spieltag-ist-in-vollem-gange

...zum Beitrag
Andere Meinung und zwar ...

Das sollten wir nicht nach Gefühl, sondern nach Faktenlage beurteilen.

...zur Antwort
neutral

Wer unfähige Leute in Spitzenpositionen bringt und in der Konsequenz schlechte Politik macht, muss damit rechnen, bei der nächsten Wahl zu verlieren.

So funktioniert Demokratie nunmal.

...zur Antwort