Wen auf dieser Welt sollte man sich zum Vorbild nehmen?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Keinen bestenfalls. Solltest immer kritisch mit anderen Menschen umgehen. Nehme lieber Fiktive Personen, oder noch besser Ideale als Vorbild.

Das kommt ganz darauf an, was du in deinem Leben erreichen möchtest.

Ich kann dir Shi Heng Yi emfpehlen, aber das bringt dir nicht viel, wenn sein Lebensweg und seine Meinung für dich gänzlich uninteressant sein sollte.

mfg

Schwierig. Am besten diejenigen, dessen Argumente einen am meisten überzeugen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Jesus Christus, da er der beste Mensch ist der jemals gelebt hat. Jesus war demütig und liebevoll (Matthäus 19:14, Markus 10:21). Er hat sich um die Armen und Kranken gekümmert (Markus 1:40-42, Lukas 7:11-17). Außerdem hat er den Menschen beigebracht, wie sie ein enges Verhältnis zu Gott aufbauen können (Markus 6:34, 12:28-31) . Das hat auf diese Weise noch kein anderer Mensch getan (Matthäus 7:28,29). Und das ist ja auch kein Wunder, da Jesus Gottes Sohn ist (Matthäus 17:5). Außerdem wird er alles Elend und Leid auf der Erde, bald der Vergangenheit angehören lassen (1.Korinther 15:24-26, Offenbarung 21:1-4).

Mal ein Beispiel dafür wie Jesus als Mensch war:

3 In dem Bewusstsein, dass der Vater ihm alles in die Hand gegeben hatte und dass er von Gott kam und zu Gott ging, 4 stand Jesus nun vom Abendessen auf und legte seine Obergewänder ab. Dann nahm er ein Handtuch und band es sich um die Hüfte. 5 Anschließend goss er Wasser in eine Schüssel und fing an, den Jüngern die Füße zu waschen und sie mit dem umgebundenen Handtuch abzutrocknen.

12 Nachdem er ihnen die Füße gewaschen, seine Obergewänder angezogen und sich wieder zu Tisch gelegt hatte, fragte er: „Versteht ihr, was ich da gemacht habe? 13 Ihr nennt mich ‚Lehrer‘ und ‚Herr‘, und das ist auch richtig so, denn das bin ich. 14 Wenn ich als Herr und Lehrer euch also die Füße gewaschen habe, dann solltet auch ihr einander die Füße waschen. Ich habe euch nämlich ein Vorbild gegeben, damit ihr genau das tut, was ich für euch getan habe. 16 Eins steht fest: Ein Sklave ist nicht größer als sein Herr und ein Abgesandter nicht größer als sein Auftraggeber. Wisst ihr das, so seid ihr glücklich, wenn ihr danach handelt. (Johannes 13)

Und:

Da rief Jesus sie alle zu sich und sagte: „Ihr wisst ja, dass sich die Herrscher der Völker als Herren aufspielen und dass die Mächtigen das Volk ihre Macht spüren lassen. 26 Unter euch darf das aber nicht so sein, sondern wer unter euch groß sein will, soll euer Diener sein, 27 und wer unter euch an erster Stelle stehen will, soll euer Sklave sein, genauso wie der Menschensohn (Jesus) nicht gekommen ist, um bedient zu werden, sondern um zu dienen und sein Leben als Lösegeld für viele zu geben.“ (Matthäus 20:25)

Aus diesem Grund konnte er auch sagen:

Kommt zu mir, alle, die ihr euch abplagt und belastet seid, und ich werde euch neue Kraft geben. 29 Legt euch mein Joch auf und lernt von mir, denn ich habe ein mildes Wesen und bin von Herzen demütig, und ihr werdet neue Kraft gewinnen. 30 Denn mein Joch ist angenehm zu tragen und meine Last ist leicht.“ (Matthäus 11:28)

Siehe dazu auch: Johannes 17:3

Was möchtest Du wissen?