Welche Fehler sind für dich verzeihlich und welche nicht?

Bezogen worauf… Beziehungen, Beruf, Politik…?

Allg. auf alles, oder auf das, was dich zu diesem Thema am meisten bewegt.

45 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hmm, schwierig, das ist bei mir bei jeder Person verschieden, auch, wie und was ich einer Person verzeihe 🤔. Ich bin eigentlich keine nachtragende Person und verzeihe eigentlich recht schnell (jedoch nicht immer allen & auch nicht alles), allerdings spielt sich dieses ''verzeihen'' häufig anfangs allein in mir ab (kann ich der Person verzeihen/wieder vertrauen oder nicht etc.), ohne dass der andere darüber weiß 🤷‍♀️. Wenn ich jedoch einer Person verziehen hab, komme ich auch meistens von allein wieder auf die Person zu - wie viel ich der Person verziehen hab ist abhängig davon, wie ich mit der Person schreibe/rede resp. umgehe und auch wieder anvertraue.

Ich kann auch jemanden verzeihen, ohne wieder auf einen zuzugehen, also wieder mit der Person zu schreiben/reden, aufgrund dessen, da ich die Person nicht mehr weiter in meinem Leben teilhaben lassen möchte, so wie es anfangs gewesen ist 🙄. Nach großen Vertrauensbrüchen (oder, was auch immer vorgefallen ist), gibt es für mich bisweilen keinen gemeinsamen Weg mehr, daher verzeih ich ohne weiterhin mit der Person den üblichen Kontakt zu pflegen, sondern einfach mit dem ganzen abzuschließen, und am Ende einfach mit der Person nix mehr zu tun zu haben 🤷‍♀️.

Man darf jedoch nicht vergessen, das für mich nach dem verzeihen nicht immer alles Gewesene automatisch vergessen ist, dazu braucht es bei mir etwas länger, vor allem wenn das Vertrauen oder die Bindung zu der Person stark darunter gelitten hat.

Nach großen Vertrauensbrüchen (oder, was auch immer vorgefallen ist), gibt es für mich bisweilen keinen gemeinsamen Weg mehr,......

Was wären für Dich Vertrauensbrüche?

zum Beispiel konkreteres (persönliche Meinung) wie

  • Fremdgehen,
  • oder anlügen...
  • manipulieren
4

Solange ich auf gleicher Augenhöhe gesehen und behandelt werde, kann ich mit allem irgendwie umgehen, denn es gelingt eine Lösung zu finden, mit der Beide leben können.

Erst wenn man nicht mehr vorwärts kommt, dann gehe ich, bevor wir uns die längste Zeit das Leben schwer machen. Es passt dann halt in wesentlichen Punkten nicht zusammen und lässt sich auch nicht ändern.

Man kann sich dann im Guten trennen und das ist mir wichtig, da es ja viele Punkte gibt, die ich an diesem Menschen schätze und liebe. Nur eben gemeinsam geht es doch nicht. Das muss man irgendwann einfach einsehen, dass es nicht geht, ohne dass sich einer total verkrümmen muss.

Für mich persönlich (habe ich mal als Liste):

Verzeihliche Fehler:

  1. Kleinere Missverständnisse oder Kommunikationsfehler, weil niemand perfekt ist und wir alle manchmal nicht richtig zuhören oder missverstanden werden.
  2. Verspätungen oder vergessene Verabredungen, solange es keine Gewohnheit ist und die Person sich aufrichtig entschuldigt und versucht, es wieder gut zu machen.
  3. Unwissenheit oder Fehlinformationen, solange die Person bereit ist, dazuzulernen und ihre Meinung auf der Grundlage neuer Informationen zu ändern.

Unverzeihliche Fehler:

  1. Absichtliche Lügen oder Betrug, da Vertrauen für mich in einer Freundschaft oder Beziehung sehr wichtig ist.
  2. Mobbing oder respektloses Verhalten gegenüber anderen, weil ich glaube, dass jeder fair und freundlich behandelt werden sollte.
  3. Rücksichtsloses oder gefährliches Verhalten, das andere Menschen oder sich selbst in Gefahr bringen könnte, da Sicherheit und Verantwortungsbewusstsein wichtige Werte für mich sind.

Was sagt ihr?

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich würde sagen, es gibt Dinge, bei denen sich wahrscheinlich die allermeisten Menschen schwertun würden zu verzeihen.

Etwa wenn das eigene Kind durch grobe Fahrlässigkeit getötet wird. Oder in politischer Hinsicht bei Diktaturen, wo Menschen willkürlich inhaftiert und im Alltag psychischer Gewalt ausgesetzt sind.

Siehe dazu etwa die Lebenserfahrung der Herta Müller im Rumänien Ceausescus. Das Regime dort war so pervers, dass es sogar einen Anteil an Müllers Nobelpreisgeld wollte, weil sie ja ohne die Gewalterfahrung in der Diktatur nichts zu schreiben gehabt und somit auch nicht den Nobelpreis hätte gewinnen können.

So pervers sind die. An eine Entschuldigung für das zugefügte Leid ist nicht zu denken. Nein, sie klopfen sich auch noch auf die Schulter dafür. Kann man sowas verzeihen? Darf man überhaupt erwarten, dass sowas verziehen werden muss? Ich würde sagen nein.

Dennoch könnte ich mir vorstellen, dass Herta Müller irgendwann auch an den Punkt kommt, wo sie das Gewesene, so leidvoll und ungerecht es war, loslassen wird, ja, loslassen muss, um psychisch nicht zugrunde zu gehen.

Ein Leben ohne Vergebung ist auf die Dauer nichts als Selbstqual, weil man vom Täter nicht loskommt. Also glaube ich, dass irgendwann auch das Schlimmste noch verziehen wird, auch wenn der Vergebungsprozess Jahrzehnte oder ein ganzes Menschenleben dauert.

Die Respektlosigkeit ohne sachlichen Grund ist mir unerträglich. Klar kann man nicht alle Personen lieben . Aber der gegenseitige menschliche Respekt ist für mich Hauptsache.