Was ist so schlimm an einer „Männerliste“?

Also für dich wäre es nicht schlimm wenn du einen Mann datest und dann irgendwie erfährst dass du eine unter 50 anderen Bewerberinnen bist? Krass

Nein, das wäre für mich nicht schlimm. Ich weiß ja auf was ich mich einlasse und kann auf solchen Plattformen nicht erwarten die einzige zu sein.

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Meiner Meinung nach hat der überhaupt nichts an ihrem Handy zu suchen. Und ich finde so eine Liste auch nucht schlimm 😊

Meiner Meinung nach auch nicht

0

Also über 50 Stück finde ich schon grad etwas viel, das ist ja fast ein Jahresprogramm.

Es geht also sicher nicht darum, jedem eine Chance zu geben, weil sonst müsste ja der Erste gegen ein Jahr warten, bis die Liste abgearbeitet ist.

Dass man gleichzeitig, drei, vier mögliche Partner in Betracht zieht, die man kennen lernen möchte ist okay.

Vielleicht selektioniere ich das schon am Anfang zu sehr, denn wenn mir die Schreibe zu langweilig durchkommt, dann muss ich mir nicht auch noch einen langweiligen Abend machen, sondern verabschiede mich vorher höflich.

Aber jetzt mal von der Zahl abgesehen - findest du es schlimm, dass eine Liste geführt wird um niemanden zu vergessen? Weil hier geht es ja darum dass er beleidigt war dass sie Liste geführt hat. Nicht, weil es noch viele andere gab.

1
@Clemony

Na ja, wenn mich jemand interessiert, dem seine Zeit und auch meine nicht verplempern will, dann reicht mein Rechner der oben am Hals angemacht ist.

Mich interessiert ja dann die Person und Alzheimer habe ich noch nicht so ausgeprägt, dass ich mir dazu Notizen machen muss.

Eben, dass da gleichzeitig drei bis vier in Frage kommen könnten, Leute mit denen ich mich treffen möchte kristallisiert sich schon beim Schreiben heraus.

Weil sonst verliere ich mich in der Menge und es ist nur noch sehr oberflächlich. Aber ich bin da halt wohl auch etwas wie Frostfeuer85

1
Von Experte Prinzessle bestätigt

Naja... ich bin eher noch von der alten Schule und habe das immer so gehandhabt, dass ich mit einer Frau schrieb und nur, falls es mit dieser nicht klappte, habe ich einer anderen Frau geschrieben.

Das ist für den potenziellen Partner insofern angenehmer, weil er dann 1. nicht ständig auf der "Abschussliste" und in direkter Konkurrenz mit anderen steht, und 2. der Terminkalender eben nicht so voll ist, dass für ein spontanes Treffen oder eine "Vertiefung" des Kontaktes kaum noch Zeit bleibt.

Jedem der 50 Männer eine faire Chance zu geben, bedeutet nämlich auch, zumindest vorerst keine Zeit für ein näheres Kennenlernen mit einem einzelnen Mann zu haben, bis man eben alle durch hat. Und nicht jeder will gerne so lange warten oder sich so einem "Auswahlverfahren" stellen müssen.

Bestenlisten und dergleichen gibt es eh im Berufsleben und beim Leistungssport. In der Liebe sollte man es meiner Ansicht nach aber eher spontan angehen und sich vom Herzen leiten lassen, nicht von einer Liste.

Das klassische "Verliebtsein" und Kennenlernen lebt auch von solchen Sachen wie Sehnsucht und der intensiven gedanklichen Beschäftigung mit der anderen Person. Wie sollen solche Gefühle entstehen, wenn man jeden Tag ein anderes Date hat?

Also ich verstehe den Mann und würde auch keine Frau daten wollen, die so – aus meiner Sicht – unromantisch ist.

Ich denke er hat die Liste falsch verstanden.

Es kommt bischen darauf an, warum man die Liste macht. Wenn man eine Beziehung sucht und jedem potentiell dafür in Frage kommenden eine Chance geben will ist das meiner Meinung nach völlig okay.

Wenn man die Liste macht um einen nach dem andere für irgendwas auszunutzen und das ganze beendet wenn man kein Bock mehr hat finde ich das sehr verwerflich.

Man sollte vielleicht offen drüber sprechen, das man noch andere datet und gucken will, wer am besten passt, damit solche Situationen nicht entstehen aber sonst finde ich es nicht schlimm mehrere auf einmal kennenzulernen statt einem nach dem anderen.

Naja, also ausrasten ist nicht in Ordnung. Aber ich wäre da auch sofort raus, wenn ich das sehen würde.
Ich hätte da vermutlich folgende Gedanken:

  • “Steigt“ die mit all denen (wahllos) ins Bett?
  • Weiss sie selbst gar nicht in welche Richtung es ungefähr gehen soll?
  • Wechselt sie die Partner so oft, dass sie immer welche „auf Reserve“ braucht.

Naja aber darum geht es ja bei der Liste nicht. Ist eine Liste aus dem Grund aus dem sie sie hat denn verwerflich?

0

Was möchtest Du wissen?