Warum ärgert es viele Erwachsene, wenn wir Kinder fürs Klima demonstrieren?

226 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist ihnen unangenehm, von ihren Kindern belehrt zu werden und vorgeführt zu bekommen, dass man sich engagieren muss, wenn man etwas verändern will. Und dann gibt es natürlich viele, die Angst haben, weil die jungen Leute nicht mehr auf sie hören. Das bedeutet nämlich Machtverlust.

Deshalb erfinden sie tausenderlei Einwände, von denen einer fadenscheiniger ist als der andere.

Lasst euch dadurch nicht beeindrucken, macht weiter. Ihr habt recht.

Es gab einen Saenger, der sang, lasst Kinder an die Macht.

Mir faellt da die Umweltschuetzerin aus Schweden ein, es geht also.

20
@zetra

Der hat auch behauptet:

Unbezahlt, das geht auch

Populistisches Gefasel mit dem sich wunderbar Geld scheffeln lässt und die Horde bläkender Lämmer applaudiert auch noch. Jeder weiss, zu welchen Grausamkeiten Kinder fähig sein können. Unangenehme Themen z.B. werden da gerne ausgeblendet.

Ach, und Werbung die mit Hilfe dümmlicher Kinder Erwachsene animieren soll Geld zum Fenster rauszuwerfen gehört verboten. Ebenso Wahlrecht für unter 21jährige.

Ansonsten empfehle ich mal Artikel über Kinderkreuzzüge im 13. Jhdt

7
@jgobond

Das ist mir alles bekannt, trotzdem Danke

1
@jgobond
Populistisches Gefasel

Nein, so ist es eben nicht. Das Verhalten, das Du beschreibst lernen manche Kinder von Klein an am Vorbild ihrer Eltern. Und glaub mir, die sind dann als Erwachsene über60 auch nicht besser, jedenfalls in aller Regel.

1
@jgobond

ganz im Gegenteil: dss Wahlalter sollte auf 14 Jahre gesenkt werden. In einer guten demomratischen Ordnung gilt ein gleiches, allgemeines und freies Wahlrecht für alle Mitglieder der Gesellschaft. Wenn Kinder von demokratischen Entscheidungsprozessen ausgeschlossen ausgeschlossen werden, führt das dazu, dass ideologische und jeder Vernunft entbehrende Diskussionen geführt werden. Unsere Kinder sollten es sich nichg gefallen lassen, dass sie von uns Erwachsenen aufdimtiert bekommen, was in unserem Land Phase ist.

0
@Menschfreund

Dann können wir ja auch 14jährige verheiraten und brauchen den Sex nur noch mit 13 und jünger verbieten. Wenn schon denn schon. Das wäre die logische Konsequenz aus deinerArgumentation.

0
@zetra

Das war Herbert Grönemeyer :)

Und das Lied heißt auch ganz einfach "Kinder an die Macht"

0

"Vorgeführt und belehrt" empfinde ich als unter der Gürtellinie.

Es ist eher das inkonsistente Verhalten von vielen Kindern: Morgens im Regen mit dem Auto zur Schule bringen lassen, aber am nächsten Tag fürs Klima demonstrieren, passt halt nicht zusammen.

Auch all die Unterhaltungselektronik von Handy bis Playstation und vielen Batterien/Akkus kombiniert eben inhaltlich nicht mit echtem Interesse an Umweltschutz.

Wenn dann Kinder, die niemals an Politik interessiert waren, ausgerechnet während der Schulzeit demonstrieren wollen, weiß man als Eltern schon, worum es wirklich geht... da muss man auch mal ehrlich sein. Ja, es gibt engagierte Kinder, aber die meisten laufen nur mit und freuen sich, dass die Schule ausfällt. Ehrlich bleiben!

97
@Kajjo

Demonstrationen finden naturgemäß in der Arbeitszeit statt, das machen Arbeitnehmer auch so. Die Arbet wird niedergelegt, ansonsten hat die Demo wenig Sinn. Oder wie sehen Sie das?

9
@Schwede47

Das ist einfach sachlich falsch. Du verwechselst das mit Streiks, einer Arbeitskampfmaßnahme.

Große und wichtige Demonstrationen finden durchaus auch oft an Feiertagen, Wochenenden oder in der Freizeit statt (Ostermärsche, 1. Mai etc).

12
@Kajjo

Nutzen denn Erwachsene keine Unterhaltungselektronik? Lassen sich denn genau die Kinder und Jugendlichen, die freitags demonstrieren, an anderen Tagen zur Schule fahren? Bleiben wir doch mal bei den genauen Fakten. Ich kenne einige Jugendliche, die auf die Demos gehen und das ganze Jahr über, auch im Regen, Rad fahren.

8
@Schwede47

Ist doch für mein Argument völlig egal, ob Erwachsene Unterhaltungselektronik nutzen. Hast du mein Argument gar nicht verstanden?

Es geht darum, ob die GLEICHE Person sowohl umweltschädliches Verhalten zeigt UND auch für Umwelt demonstriert. Das passt halt nicht so gut zusammen. Erstmal beim eigenen Verhalten anfangen und dann von anderen verlangen, dass sie sich ändern -- das wäre konsequent. Und diese Grundregel betrifft natürlich Personen jeglichen Alters. Auch alte grüne Politiker, die ach so viel von Umwelt heucheln, aber sich mit einem Hubschrauber vorfliegen lassen, sind sicherlich den meisten Graus. Wer redet, der muss vor allem bei sich selbst anfangen, finde ich. Wie siehst du das?

Und ja, wenn es darum geht, warum so viele Eltern für ihre Kinder kein Verständnis haben, dann sind es die gleichen. Ich höre das immer wieder und wieder. Die Kinder lassen sich gerne mal fahren und abholen, aber in der Schule wird von Umweltschutz schwadroniert. Das passt einfach nicht zusammen.

11
@Kajjo

Das ist eine interessante Frage: Darf nur der jenige Kritik üben, der sich selbst in der Hinsicht perfekt verhält?

7
@Schwede47

Nein, ich rate ganz grundsätzlich von Schwarzmalerei ab. Aber erst mal vor der eigenen Türe zu kehren, bevor man andere anprangert, ist trotzdem ein ganz gutes Rezept. Zumal Energiesparen und Umweltschutz in der Tat etwas ist, das jeder selbst machen kann.

Und mal ehrlich: Wie viele Schüler hätten während ihrer Freizeit demonstriert? Glaubst du nicht, dass das beträchtlich weniger gewesen wären? Man muss doch auch mal Klartext reden dürfen und dazu gehört eben auch zu erkennen, dass die Schulausfälle eine großen Teil der Attraktivität ausmachten.

10
@Kajjo

In Bezug auf die Dringlichkeit der Frage des Klimawandels und aller Implikationen, die damit zusammenhängen, sind für mich ehrlich gesagt, diese Fragen nachrangig. Man kann sie aber durchaus diskutieren. Für stehen sie aber nicht an erster Stelle. Ich halte es für wesentlich wichtiger, pragmatisch und vor allem nicht zu lasch zu handeln.

2
@Kajjo

Klassische 'Eltern'-Antwort.

ausgerechnet während der Schulzeit demonstrieren

Würden sie samstags demonstrieren, würde sie niemand wahrnehmen.

Auch all die Unterhaltungselektronik von Handy bis Playstation und vielen Batterien/Akkus kombiniert eben inhaltlich nicht mit echtem Interesse an Umweltschutz.

Wie sollten sie in der heutigen Zeit ohne aufwachsen? Völlig unmöglich.

aber die meisten laufen nur mit und freuen sich, dass die Schule ausfällt.

'Die meisten' darauf zu reduzieren ist auch nicht unbedingt oberhalb der Gürtellinie.

So, wie es ist, ist es absolut OK. Irgendwer muss ja endlich mal die Allgemeinheit aufrütteln. Wenn nicht die Jugend, wer denn dann? Alle anderen haben bisher gepennt und kläglich versagt.

Wenn von den demonstrierenden Jugendlichen ein Viertel langfristig aktiv bleibt, ist das schon mehr, als alle Eltern bisher erreicht haben.

11
@Kajjo

Sei doch froh dass sie jetzt an Politik interessiert sind. Das Argument: "Aber, aber die HABEN DOCH HANDYS!1111!" Ist nur ein Scheinargument um dafür zu sorgen, dass sie weiterhin zu allen dingen ja und Amen sagen. Fakt ist die Poliktik hat beim Klimaschutz verkackt und deswegen Schüler und Schülerinnen erst recht auf die Straße. Woher wollen sie denn wissen ob die meisten nur dabei sind um nicht in die Schule zu gehen? Haben sie jeden einzelnen gefragt? Ich glaube nicht! Anders gefragt: Was ist ihnen wichtiger? Dass junge Menschen darauf aufmerksam machen, dass sich etwas in der Klimapolitk ändert, was man nun mal mit einem Streik am besten erreicht oder dass Alle später in der Apokalypse leben aber perfekt Mathe können? Fakt ist diese Menschen wird es später treffen, wenn wir alle so weiter machen wie bisher. Also haben sie verdammt nochmal das recht Freitags demonstireren zu gehen!

4
@Kajjo

Ach, tatsächlich? Haben Sie solche Kinder?

Und woher wissen Sie, dass alle Kinder, die zurzeit in verschiedenen Städten freitags demonstrieren, sich vorher niemals für Politik interessiert haben? Haben Sie sie alle befragt zu ihrem Politikinteresse? Soweit ich weiß, laufen diese Streiks in ganz Deutschland und jetzt sogar in anderen Ländern. Sie scheinen ja ganz schön viel herumzukommen! Und wie schaffen Sie das zeitlich, alle Schulkinder zu ihrem mangelnden politischen Interesse zu befragen?

Geben Sie's zu, Sie haben nicht nur ein Auto mit einer umweltfeindlichen Batterie, sondern vermutlich auch einen Düsenjet.

Übrigens, nebenbei angemerkt: Es heißt inkonsequent, und nicht inkonsistent. Inkonsistenz ist Blasenschwäche. Haben Sie früher auch oft die Schule geschwänzt, weil Ihnen ein orthgraphischer Fehler von solcher Größenordnung unterläuft?

3
@Skorpion1000

Wer es selber nicht beisammen hat, sollte nicht über andere herziehen. Dein Beitrag ist einfach nur peinlich, unter der Gürtellinie und inhaltlich nahe dem Nullpunkt. Wenn ich schon "alle" lese, weiß ich, dass da nicht viel zu erwarten ist. Bei Aussagen über "viele/einige" geht es eben nicht um "alle". Sicherlich interessieren sich manche Kinder für Politik, aber die Statistiken darüber sind ja eindeutig. Einfach mal schlau machen, bevor man irgendeinen Blödsinn schreibt.

Zu deinem Fremdwortdilemma: Einfach mal ein Lexikon bemühen, bevor man sich als Möchtegern-Besserwisser blamiert.

Inkonsistenz / inkonsistent = in sich widersprüchlich

Inkontinenz / inkontinent = Unfähigkeit, den Harn zurückzuhalten

4
@Kajjo

Kajjo möchte suggerieren, die Kinder seien schuld.
Und diese Feststellung wird er bestimmt am liebsten dementieren wollen.

2
@Kajjo

Den Tenor hast du wohl aus Russia Today übernommen.

1
@Schwede47

Schade das ihr aber nie gearbeitet habt. In meinen Augen wuerde Sinn machen wenn ihr Nachmittags, also nach der Schule demonstrieren wuerdet (ist auch noch Arbeitszeit). Die Glaubwuerdigkeit waere erheblich groesser. Davon abgesehen, es geht mir rechts und links am Rektum vorbei ob ihr zur Schule geht oder nicht. Weil ihr weder fuer mich, noch fuer eure Eltern oder fuer alte, weisse Maenner lernt - ihr lernt fuer euch! Wenn ich sehe, das Jugendliche UND Erwachsene auf die Strasse gehen und fuer's Klima huepfen...... H U E P F E N!!! --- und Plakate mit der Aufschrift "Save the Icebeer" tragen, dann --- HILFE!!

Ich kann dann nur hoffen das der "Icebeer-Traeger" ein Scherzkeks war und das meinte was er geschrieben hat (aber ich befuerchte nicht).

Und wenn dann alle auf Herrn Latif hoeren, der ja der oberste Klima-Guru fuer die Regierung und die Klimaaktivisten ist (neben Panik-Greta natuerlich), dann kann ich mir das Grinsen nicht verkneifen. Eben dieser Herr Latif, der vor gut 10 jahren gottesgleich gesagt hat: "Schnee und Eis wird es in unseren Breiten nicht mehr geben!" --- Jahaa, gut das die Leute im Sueden Deutschlands ihre Schneeschaufeln noch hatten, denn im letzten Winter hatte es dann doch etwas geschneit...... Naja, eben dieser Herr Latif hatte jetzt verkuendet: "Wenn wir jetzt nichts tun, verlieren wir die Kontrolle!" ---- Kontrolle??? Ueber was? Das Wetter/Klima? Da moechte ich jetzt mal ganz leise und vorsichtig einen Hauch von Zweifel anmelden: WIR HATTEN NOCH NIE DIE K O N T R O L L E !!! UND WIR WERDEN SIE AUCH NIE HABEN !! Ok, eins muss man ihm lassen. Er hat sich jetzt nicht, wie bei Schnee und Eis, auf einen Zeitpunkt festgelegt. Wir lernen aus der Vergangenheit, die letzte Eiszeit fing vor etwa 2,5 Mio Jahren an --- und hat noch nicht fertig! Ende der Eiszeit (Definition): "Eine Eiszeit ist zuende wenn mindestens eine der beiden Polkappen EISFREI ist." Innerhalb dieser Eiszeit gab es immer wieder Warmzeiten und Kaltzeiten. Eine Kaltzeit (Mini-Eiszeit genannt) endete um 1850. Weder Temperatur, Niederschlagsmenge, CO2-Gehalt noch irgendwas waren jemals konstant oder folgten bestimmbaren Zyklen. Es gab im Laufe der Zeit CO2-Gehalte von 1500 ppM und mehr. Und bitte jetzt nicht kommen mit: "Aber in den letzten Jahren war immer 28ppm". Ein Wimpernschlag der Zeitgeschichte. Wie arrogant muss man sein um zu erwarten dass das Wetter schoen und angenehm bleiben muss, nur weil der Mensch jetzt gerade hier lebt. Und wie verblendet, um zu glauben wir koennen es kontrollieren! Wir sind nicht in der Lage das Wetter fuer mehr als 3 Tage vorauszusagen. Sooo, wie wird denn der naechste Winter oder die naechsten 10 darauf folgenden??? ---Ich glaube da wird sich auch Herr Latif nicht mehr zu einer Prognose hinreissen lassen... (aus gutem Grund -- siehe weiter oben). So verhaelt es sich natuerlich auch mit dem Sommer. Wenn wir aber das Wetter nicht bestimmen koennen, wie dann das Klima? Klima sind gesammelte Wetterdaten ueber einen Zeitraum von mindestens 30 Jahren, aus denen sich das Klima errechnet. Also fuer mich: "Klimawandel findet statt. Vielleicht schmilzt auch viel Eis, vielleicht wirds waermer oder kaelter...... aber Kontrolle haben wir nicht und werden es auch nie kontrollieren!

0
@Kajjo

Leider juckt es keinen, wenn man das in der Freizeit machen würde. Man muss bei einer Demonstration, egal welcher art für Empörung sorgen. by the way, ich bin jemand, der egal, wie das Wetter ist mit dem Rad jeden Tag 11 km zur Schule hin und wieder 11 km zurück fährt

2
@Kajjo
Ja, es gibt engagierte Kinder, aber die meisten laufen nur mit und freuen sich, dass die Schule ausfällt. Ehrlich bleiben!

Das ist aber bei Streiks auch nicht anders. Und die haben auch Erfolg

1
@Kajjo

Nein, ich glaube schon, dass die Meisten Kinder das ehrlich meinen. Wenn sie dann als Erwachsene anders reagieren, haben die Meisten wohl aufgegeben und sich angepasst. Die Spielregeln im sozialen Verhalten sind halt doch sehr demotivierend und verlogen

0
@Kajjo
ße und wichtige Demonstrationen finden durchaus auch oft an Feiertagen, Wochenenden oder in der Freizeit statt (Ostermärsche, 1. Mai etc)

hüstl, der 1. Mai ist ein Gedenktag und ebenso die Ostermärsche

1
@Kajjo
Morgens im Regen mit dem Auto zur Schule bringen lassen,

das geht auf die Initiative ihrer Helikoptereltern zurück, die Kinder würden schon alleine zur Schulegehen, wenn die Eltern das wollen würden

0
@Kajjo

Weisst Du Kaj, grundsätzlich hast Du Recht. Aber wie immer im Leben ist es nicht so einfach, wenn man es doppelt nimmt und genau hinsieht. Wenn man da genau hinsieht, dann stellt man nämlich schnell fest, dass das großer Unsinn ist, was Du da screibst. Wer vollkommen aufhören will, die Umwelt zu belasten, der muss sich komplett aus unserer Gesellschaft zurückziehen und kann dmait auch nicht mehr als Kritiker auftreten. Das wäre ein schöne Lösung für Deine Einstellung, plötzlich sind alle Kritiker weg.

Nein, wir können nicht mehr zurück in die Steinzeit, aber wir müssen trotzdem etwas für unsere Umwelt tun. Seit dem Club of Rome geht es immer darum, wie wir die Umwelt und unsere Zivilisation retten können. Und es gibt Konzepte, wie das funktionieren kann. Und genau dafür streiken die Kinder und Jugendlichen. Die Smartphones und Playstations sind nicht die großen Klimaproblemverursacher, das sind Autoverkehr und Energieerzeugung aus Fossilen Brennstoffen, ist die Abholzung von unseren Regenwältern und die Überbevölkerung der Erde.

Und ja, es wäre hilfreich, wenn die Helikoptereltern ihren Kindern mehr zutrauen würden, und ihnen zumuten würden, alleine in die Schule zu gehen. Deshalb ist es gut und Richtig, dass Du das hier ansprichst. Aber der Grüne Politiker, der mit dem Hubschrauber kommt, hat vielleicht noch einiges anderes zu tun, sein Terminplan wahrscheinlich eng getaktet, und seine Termine lassen sich nur so einhalten. Wenn man das was Du verlangst umsetzen würde, wären wir die mahnenden Stimmen los, und alles schiene in Ordnung. Aber so ist es nun mal nicht. Deshalb muss man da eben genauer hinsehen, und Leute wie Dich Lügen strafen.

LG

3
@Kajjo

Naja, es sind ja die Eltern, die sie mit dem Auto fahren...

0
@Kajjo

@Schwede47

Das stimmt einfach so nicht, denn du scherst alle Jugendlichen über einen Kamm. Diejenigen Jugendlichen, die für FreitagsforFuture demonstieren, lassen sich nicht in die Schule fahren oder gehen sonst wie verschwenderisch mit Energie um. Ich weiss das von meinen Kindern und deren Freunden. Du willst doch auch nicht in einen grossen Topf von "Erwachsenen" geworfen werden. Du treibst es sogar auf die Spitze , weil du dieses Verhalten sogar unterstellst. Wie sieht es übrigens aus mit deinem Anfang, auf was verzichtest du ? Wenn du hier so großspurig auftrittst.....

3
@Kajjo

Erwachsene nutzen keine Unterhaltungselektronik?

Erwachsene fahren nicht mit dem Auto zur Arbeit?

Erwachsene brauchen keine Batterien?

Und warum streiken dann keine Erwachsene nach den Regeln?

0
@Kajjo

Ach also läuft das jetzt so dass es nur gut und böse gibt: Entweder du hast ein Handy und darfst dich gar nicht mehr für die Klimakrise interressieren oder du bist ein Veganer ohne Elektronik machst wenig Sport (weil mehr Atmen ja CO2 ausstößt) und kämpfst für den Planeten.

Besser etwas machen als gar nix und Meckern.

Ich bin 14 und Schüler und unterstütze das komplett. Dabei hab ich festgestellt dass in den Ferien und an Feiertagen mehr Schüler zu den Demos gehen als an Schultagen.

Ich bedanke mich aber dafür dass es so Leute wie dich gibt denn an solchen Kommentaren merkt man dass Wir jemanden damit auf den Sack gehen, was unser Ziel ist damit die Klimakrise in den Köpfen ist sodass auch irgendwann die Dümmsten CDU/CSU/FDP Mitglieder (*Hust* Scheuer *Hust*) dieses Thema wahrnehmen und nicht wie so Lobbyisten der Kohlekraft und den Autos mehr Geld geben. Denn langfristig hast auch du nix davon das du hier Rummeckerst und die Leute denen wenigstens bewusst ist was das für ein Problem ist, abhälst es anderen auch bewusst zu machen.

Leb nur weiter in deiner Seifenblase wie so ein alter grimmiger Opa der "Runter von meinem Rasen" schreit, weil ihm irgendwas nicht passt.

Und an andere Politikier:

Was bringt uns eine Merkel die sagt "Find ich ganz toll wenn ihr euch Politisch engagiert" und im nächsten moment heult weil alle Grün gewählt haben. Wenn ihr bei euren Werten bleiben wollt die Offensichtlich diesen Planeten zerstören und unteranderem Leute im Mittelmeer absaufen lässt dann bleibt dabei, ein paar Idioten wie der Kommentarschreiber werden euch vllt. wählen, dann habt ihr wenigstens gesellschaft beim Untergehen. Und diese Lindner Partei hat das ganze wohl auch noch nicht verstanden, aber hey es klappt anscheinend wenigstens mit dem Ziel den Leuten den Klimawandel bewusst zu machen, was man an euren sinkenden wählerzahlen sieht. Deshalb sag ich jetzt ciao und geh erstma Schule schwänzen (in den Ferien).

0
@Kajjo

Das stimmt! Genau um diesen Punkt geht es. Die meisten Erwachsenen finden es nicht gut, dass die Schüler während der Schulzeit streiken. Sie denken, dass sie das nur tun, um vom Unterricht fernzubleiben.

Was ist aber die Definition eines Streiks? Man streikt ja nicht in der Freizeit, sonst wäre es kein Streit! :) Lokomotivarbeiter streiken ja auch nicht, wenn sie Feierabend haben. :) Deshalb verstehe ich die Erwachsenen auch nicht so, dass sie diese Streiks nicht richtig finden.

Mir ist durchaus bewusst, dass viele Demonstranten für etwas kämpfen, dies aber selber nicht richtig unterstützen! Doch ich finde, dass man klein anfangen sollte und deshalb ist auch eine Demonstration einen guten Anfang! :)

0
@Kajjo

Zunächst mal, Top Antwort.

Der Fakt, dass sich so viele Leute von deinem Argument angegriffen gefühlt haben, zeigt doch, dass das nicht ganz unwahr sein kann.

PS: Diesen Skorpion hast du gut auseinander genommen ;)

Inkonsistenz ist Blasenschwäche

Das bringt einen doch zum Schmunzeln :)

0
@Kajjo

"Wenn dann Kinder, die niemals an Politik interessiert waren, ausgerechnet während der Schulzeit demonstrieren wollen, weiß man als Eltern schon, worum es wirklich geht...". Das ist eine pauschale Unterstellung. Ein leicht durchschaubares rhetorisches Mittel. Vielleicht ist ja es dieses besondere Thema, das uns alle sehr stark betreffen kann oder auch aktuell schon tut, weshalb sich viele Schüler*innen dafür interessieren.

1
@Kajjo

Wer verhätschelt denn die Kleinen?
Und wer kauft den kleinen Verwöhnten die Playstation und die Handys?
Wer fährt sie denn zur Schule?

0

Herrlich rosa rot :)

6

... und deshalb lassen sich die lieben Kinderchen auch nicht mehr mit Mamis Geländezweitwagen auf dem Lehrerparkplatz absetzen, sondern gehen 10 Meter zu Fuß in die Schule?

Um von dort wegzukommen, wird die Umwelt rd. 20 Minuten belastet, hilft also gewaltig!

16
@schleudermaxe

Schönes Beispiel für die von PeVau beschriebenen fadenscheinigen Ausreden und Angriffe!

6
@schleudermaxe

Inkl exzessiver Smartphone Nutzung PC und sonst was elektronisches , dessen Hersteller sowas von Ressourcen frißt inkl das ständige Aufladen ;) Heuchelei hoch 10 . Glaub ihr Elektro Autos retten die ERDE??? :D Träumt weiter.

2
@schleudermaxe

DEN Spruch habe ich auch auf einem rechtslastigen Forum gelesen.

1

@PeVau: He, super genau so ist es.

8

Das war bei den Protesten bzgl. Artikel 13 auch so. Wir sind pauschal alle als Bots abgestempelt worden, über fünf Millionen Unterschriften und sämtliche Demos sind einfach ignoriert worden von der CDU/CSU. Die haben von allen deutschen Parteien als einzige zu 100% dafür gestimmt, ansonsten wäre das Gesamtergebnis anders ausgefallen und Artikel 13 wäre gekippt worden. Aber gut, dass die CDU es nicht so mit dem "Neuland" hat, ist ja nichts Neues...

16

@PeVau ist ja alles richtig, aber "engagieren" sich denn die Demo-Teilnehmer? Beweisen kann es niemand, aber wie viele sind denn Mitläufer, die einfach nur mitlaufen, weil es gerade "in" ist und weil man Schule schwänzt? Es gibt bestimmt einige Teilnehmer, die täglich ein gutes Vorbild sind. Da will ich gar nichts anderes behaupten. Aber es reicht halt nicht, wenn die große Masse demonstrieren geht und selbst überhaupt nichts für beispielsweise den Klimaschutz tut. Auch das kann ich nicht beweisen, aber ich denke genau das ist es, was viele so ärgert.

8

Ist es so schwer zu schnallen, dass die Kinder missbraucht werden? Marketingkonzerne sorgen dafür, dass die richtigen Klamotten, Smartphone, Schminke, etc. gekauft werden müssen um dazu zu gehören. Das sind die ehrlichen Marketing Aktionen zum Geld verdienen. Soziale Aspekte wie Ausgrenzung und Mobbing derer, die dem Konsumterror nicht bedienen können sind für die Konzerne nicht relevant.

Die Auftraggeber der Marketingkonzerne wie WPP London (deren Firmen u. a. Rezo produzieren) wollen eben nicht Geld verdienen, sondern die Massen über die Kinder in gewisse Richtungen lenken. Greta z. B. (von and. Marketingkonzern von ca. 30-50 erschaffen) ist ein solches Kunstprodukt (das arme Mädel hat bereits schwere Schäden in der Persönlichkeitsentwicklung erlitten, von ihrer Krankheit abgesehen). Über die Ziele der Auftraggeber könnte man besser spekulieren wenn man wüsste wer die sind. Leider gibt es keine bzw. zu wenig journalistische Aktivitäten um das an die Öffentlichkeit zu bringen. Die Kontrolle über eine freie Presse wurde durch Schaffung von Abhängigkeiten bereits weitgehend abgeschafft.

Klima als Sachthema ... IPCC ist eine Gelddruckmaschine (finanziert aus Steuergeldern). Das die Sonne der bestimmende Faktor ifür das Klima st wird von Wissenschaftlern verschiedener Fachrichtungen nicht bestritten.

12
@p1sepampel

"Klima ist ein Sachthema" und im Text vorher wilde Spekulationen bringen - genau mein Humor

0
@p1sepampel

Ihr einziges Argument ist, dass irgendwer irgendwie durch die Klimaproblematik profitieren könnte. Durch Leugnen des Klimawandels habe jedoch viel mehr Konzerne Vorteile: Energieversorger, Bergbauunternehmen, Autoindustrie, sämtliche Betriebe mit hohen Energiebedarf... Sogar die kleine Privatmann finde es gut, wenn man den Klimawandel widerlegen würde.

Der Kreis der Profiteure des Klimawandels ist im Vergleich mit den Verlierern des Klimawandels extrem klein. Ihre These ist damit völlig absurd.

Das die Sonne der bestimmende Faktor ifür das Klima st wird von Wissenschaftlern verschiedener Fachrichtungen nicht bestritten.

Auch wenn Sie das wahrscheinlich nie nachschauen werden. Die Sonnenaktivität verhält sich zyklisch. Der wohl auffälligste Zyklus ist der 11-jährige Schwabe-Zyklus. Wenn man sich die Wetterdaten ansieht (z.B. hier https://de.wikipedia.org/wiki/Zeitreihe_der_Lufttemperatur_in_Deutschland ), dann ist dort nichts mit 11-jähriger Periodizität (interessanterweise wurde ein gleitender Durchschnitt von 10 Jahren verwendet. Nach ihrer Anmerkung müsste diese Kurve relativ wenig Schwankungen aufweisen.) . Anders gesagt: Der Einfluss der Sonne unterschätzen Sie maßlos. Immerhin erkennt man auch ohne irgendwelche wissenschaftlichen Methoden, dass definitiv ein anderer Faktor bestimmend sein muss. Außerdem ist "unser" Problem die Zunahme der Jahresdurchschnittstemperatur. Mit der Sonne geht dies halt nicht.

Mich würde es interessieren, ob man den Faktor Sonnenaktivität überhaupt in vielen Klimamodellen berücksichtigt. Da es sowieso eine große Streuung vorliegt und kurzfristige Veränderungen, wie halt beim Schwabe-Zyklus keine Rolle spielen. Ich mutmaße außerdem, dass der Effekt der Sonnenaktivität auf das Klima nicht signifikant ist. Wenn meine Mutmaßung stimmt, gibt es keinen rationalen Grund diesen Faktor mit in ein Modell aufzunehmen.

0

Naja klima schutz ist wichtig aber wenn die grünen gewählt werden, steigen die preise von z.b der miete um ein 2 faches... Deswegen grüne? NEIN!

3
@Berik805

ich glaube nicht, dass die grünen alles einfach nur teuer machen wollen. das ist ein bisschen wenig für ein große politische Partei. Ich frage gar nicht erst nach der Quelle für deine Behauptung, weil das große Panikmache ist.

es geht darum schlechte Dinge zu besteuern und gute günstiger zu machen. Co2 steuer ist doch ein super Beispiel. Ja, Autofahren wird dann teurer, aber Öffentliche Verkehrsmittel günstiger.

Subventionen für Braunkohle ist auch ein super Thema - das macht wenig Sinn dort zu investieren, während bei regenerativen Energien dieses Braunkohlegeld fließen würde, würden sich die Energiepreise auch nicht verdoppeln.

2
@bjoern8686

Die grünen wollen natürlich auch nicht ''Chemische'' Energie verwenden (wie wir es jetzt tun, sondern nur ''Natürliche'' Energie... Und diese art von Energie wird viel teurer sein zu ''Erzeugen'' Und somit muss man falls man den gleichen stromverbrauch den man jetzt aufbraucht, das doppelte wenn nicht sogar mehr bezahlen. Ist keine Panik mache, aber ihr werdet es noch früh genung zu spüren bekommen. Ich pack schonmal meine sachen, ab in die schweiz meine freunde!

1

Dem kann ich so uneingeschränkt zustimmen. Kurios darin ist nur, das die jetzigen Pübel Erwachsenen, erst den Planeten soweit runtergekriegt haben, das selbst die jungen anfangen müssen zu demonstrieren. Erwachsen, hm? Von der kleinen Tatsache, das sie als Kinder mit Sicherheit auch ganz begeistert waren, als man ihnen nicht zuhörte, ganz zu schweigen.

3

*hust* Christian Lindner *hust*

0

Solange keine Beweise für oder dagegen existieren, hat niemand recht.

2
@checkpointarea

Wie???

These: Hr.X ist absolut unsterblich.
Beweis: So lange Hr.X lebt kann der Beweis nicht erbracht werden.

Wenn er unsterblich ist dann können wir doch alle auf ihn ballern als wenns kein Morgen gäbe :)

Es gibt nur ein wissenschaftliches Experiment, welches man zu 100% trauen kann, und das verläuft grad so wie viele Simulationsversuche in der Vergangenheit es bereits vermuten ließen.

0
@Chrisis94

Klartext und ordentliche Rechtschreibung und Grammatik bitte, sonst verstehe ich Dich nicht.

0
@Chrisis94

Man hätte das zweite "und" durch ein "sowie" ersetzen können, aber ansonsten ist der Satz fehlerfrei und verständlich.

0

Herzlichen Glückwunsch PeVau: 180x Hilfreich für eine einzelne Antwort habe ich auch noch nicht gesehen! :-)))

2

Vielleicht sollte man sich auch mal fragen, wer hinter diesem ganzen Aktionismus steht?

Linke reaktionäre Gruppen a la Club of Rome... Untergangsszenarien absurdester Art.

https://juergenfritz.com/2019/04/18/fridays-for-future-wer-dahinter-steckt/

4
@Kajjo

Was der Club of Rome vorhergesagt hat, tritt offensichtlich ein, den als Linke Reaktinäre Gruppe zu bezeichnen ist schon mutig, und das dann noch als Reaktioonär zu bezeichnen. Du machst mir echt Angst und schreibst Unsinn

0
@Barney123
Club of Rome vorhergesagt hat, tritt offensichtlich ein

Ach ja? Dann ließ dir mal die entsprechenden kritischen Untersuchungen dazu durch. Das trifft einfach nicht zu. Die Modellierung ist ideologisch befrachtet und sachlich inkorrekt.

1
@Kajjo

Nein, ich sehe die Vorhersagen erfüllt.

PS, habe von denen das erste Mal 1975 gehört

0

Was sind das fuer Kinder, die 195 positive Zusagen fuer deinen guten Bericht hier, links liegen lassen?

1

kurze und großartige Antwort

0

Das sehen andere anders !

1

Ich denke, da machst du es dir zu leicht. Kinder müssen oft noch lernen, dass unüberlegter Aktionismus allzu häufig zum Gegenteil dessen führt, was man eigentlich erreichen will.

Die Kritik, die hier thematisiert wird, richtet sich auch vielmehr dagegen, dass reine Schulbildung auf dem Altar politischen Engagements geopfert wird, was außerdem in sehr vielen Fällen auffallend populistisch motiviert ist.

Eltern und Erwachsene im Allgemeinen wären verantwortungslos, würden sie das Kritiklos laufen lassen. Und wenn ihr genau zuhört, geht es nicht ausschließlich darum, politisches Engagement zu unterbinden. Vielmehr geht es den meisten, mit denen ich darüber rede, darum, eine Zielrichtung aufrecht zu halten und den Zweck des Engagements nicht zu verfehlen!

In diesem Sinne, Lasst euch durchaus ab und an von Menschen beeindrucken, die dreißig Jahre mehr Lebenserfahrung haben! Macht sicher weiter, klar warum nicht! Aber bitte mit Sinn und Verstand. Ob ihr allerdings recht habt, ist allerdings eine ganz andere Frage. Da bin ich mir auch nicht immer so sicher.

4

Haha - der Untergang der Erde nur für ein bisschen Macht

1

Kinder können demonstrieren soviel sie wollen. Nur müssen sie es dann : 1 In ihrer Freizeit tun. 2. Nach dem Demonstrieren nicht weiter mit dem PKW der Eltern zur Schule gebracht werden. 3. Nicht mit dem Flugzeug in den Urlaub fliegen ....be continued. Solange demonstrieren nichts kostet ( Freizeit, Bequemlichkeit und Geld ) ist demonstrieren doch so schön.

3
@dragonguy20

die Eltern sind diejenigen die mit dem Auto die Kinder in die Schule bringen. Die wenigsten Kinder wollen das.... usw...

0
@dragonguy20

Aha.

  1. Du weißt aber, wie das Streikrecht funktioniert? Man muss quasi die "Arbeit" (in dem Fall die Schule) niederlegen, um darauf aufmerksam zu machen, wie sinnlos eine Demonstration in der Freizeit wäre. Würde es überhaupt jemanden interessieren, was Kinder und Jugendliche in ihrer Freizeit machen?
  2. Die wenigsten Kinder werden freiwillig zur Schule gefahren. Das meistgenannte Argument der Eltern, warum sie diese fahren, ist: "Ich muss doch auf mein Kind aufpassen. Auf dem Weg kann so viel passieren!" Übrigens ist das in anderen Ländern wie den USA noch heftiger als hier. Hierzulande fahren viele Kindern in Bussen und Zügen zur Schule. Auch weil sie nicht anders dort hin kämen.
  3. Wer fliegt denn in den Urlaub? Wer bucht und bezahlt den Flug? Wer gibt den Kindern keine Alternative zum Urlaub auf einer griechischen Insel? Es liegt immer an den Eltern.
0
@dragonguy20

Ich bin ganz Deiner Meinung. Es fehlt nur noch eines: Wenn man schon während der Schulzeit demonstriert, sollte man auch damit aufhören, sich über Lehkräftemangel und Unterrichtsausfall zu beschweren.

0

Selten so viel Unsinn gelesen.

1
Ihr habt recht

Na wenn hier mal nicht die Objektivität in Person spricht

0

wieso sollten die sich so fühlen??? die haben selbst z.B. bei den Montagsdemonstrationen für ein gemeinsames deutschland "gekämpft"

0

Man kann, ja man muss froh sein, wenn Kinder sich engagieren. Es wirkt und je intensiver der Druck auf Verantwortliche wirkt, desto eher wird es Abhilfe z.B. beim Klimaproblem geben. Seitens Bundesregierung geschieht nur langsam etwas - wenn überhaupt.

0
@straton

Die meisten Kinder haben überhaupt keine Ahnung worüber sie demonstrieren.

Es ist einfach nur in, wenn sie der schwedischen Greta folgen.

Kinder sind leicht zu manipulieren. Sie lassen sich schnell für etwas begeistern.

Hauptsache es ist cool.

1
Und dann gibt es natürlich viele, die Angst haben, weil die jungen Leute nicht mehr auf sie hören. Das bedeutet nämlich Machtverlust.

Ein schöner Widerspruch ;)

Wer hat denn den Kindern den Floh ins Ohr gesetzt , das etwas getan werden muss , gegen einen vermeintlichen Klimawandel ? Das waren doch wohl die Erwachsenen die in Presse und Medien diesen Wirbel veranstalten , sodas sie letzendlich auch noch in der Schule ein Fach oder sollte ich besser sagen, ein Fass aufmachen !?

Lasst euch dadurch nicht beeindrucken, macht weiter. Ihr habt recht.

Auch wenn die Kinder in einem guten Glauben, so hinterhältig missbraucht werden , wird die Wahrheit dadurch nicht besser vertuscht werden, denn auch sie werden es erkennen können, wie sie und die Menschen vom Mainstream im System manipuliert werden...Das ist nur eine Frage der Zeit und dann wird es einen Wandel geben , indem ein anderer Wind weht, der aber nichts mit dem Klima zutun haben wird ,...sondern sich die Fahnen gegen die Lügen richtet, die auf reine Profitgier orientiert sind...

3

Du gibst von dir, was der Fragesteller hören will, mehr nicht.

3

Ich habe überhaupt nichts dagegen, dass die Jugend auf die Straße geht, um auf die Versäumnisse in der Klimapolitik und die daraus resultierenden Folgen aufmerksam zu machen.

Aber: das sollte bitteschön auf die unterrichtsfreie Zeit verlegt werden. Der Bildungsauftrag steht schließlich über dem Recht auf Versammlungsfreiheit.

Du hast auch noch nicht gemerkt, daß die Bildung nicht mehr das Hauptziel der Schule ist, sondern die Integration in die Gruppe (O-Ton Bildungsministerium). Wehe dem, der sich ausschließt!

0

Ich kenne viele, die auf die Demos gehen (bin selbst noch SChülerin) und die meisten gehen halt dahin, aber echt die wenigsten machen etwas, bei uns an der Schule oder generell in der Stadt ist es ein Trend geworden, dahin zu gehen...

aber ich verstehe es halt auch nicht wenn die Lehrer es uns komplett verbieten, ich meine es wäre doch die Möglichkeit da, dass man da hin geht und dann am nächsten Freitag eine Stunde länger in der SChule bleibt? So viel verpasst man meist am Freitag nachmittag eh nicht.

Mitnichten ärgere ich mich als Erwachsener darüber, wenn Kinder fürs Klima demonstrieren; ich wundere mich nur darüber, daß diesen Kindern kein Erwachsener sagt, was sich hierzu in der seriösen Fachliteratur finden läßt. Nachstehend notiere ich nur einen Titel:
Ulrich Berner und Hansjörg Streif (Hrsg.): Klimafakten: Der Rückblick - Ein Schlüssel für die Zukunft - 2. verbesserte Auflage / Stuttgart: E. Schweizerbart'sche Verlagsbuchhandlung [Nägele u. Obermiller], 2000.
Es sei ergänzt, welche Institutionen für die Publikation dieser Schrift verantwortlich zeichnen:
- Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe, Hannover
- Institut für geowissenschaftliche Gemeinschaftsaufgaben, Hannover
- Niedersächsisches Landesamt für Bodenforschung, Hannover

Sie lesen doch sowas nicht, das wäre ja anstrengend. Sie demonstrieren und wollen sich gut dabei fühlen. Dafür reichen ein paar Bumper-Sticker völlig aus...

3
@joangf

Als besonders übel sehe ich es an, daß selbst in der Schweiz Gymnasiasten, von denen man annehmen sollte, daß diese grundsätzlich alles kritisch hinterfragen, an solchen "Klima-Demonstrationen" teilnehmen.

0
@Rizini

Das mit dem kritischen Hinterfragen muss man erst üben. Auch an unseren Gymnasien hier lernen die Kinder das, aber nur in einem sehr kleinen, oft historischen Rahmen und niemand zeigt ihnen dass und wie sie es auf ihre aktuelle Situation anwenden müssen.

Gerade beim Klimawandel machen viele den Logikfehler, dass das wahr sein muss, weil es ja alle sagen. Sie hören nur "10000 Wissenschaftler haben das bestätigt". Dass diese Wissenschafter Geld und Karrieren aufs Spiel setzen würden, wenn sie dagegen wären, sehen sie nicht. Und auch die 10000 kritischen Wissenschaftler die kein Gehör finden, sehen sie nicht. Und niemand macht sich die Mühe, sich mal näher mit C02, dem Aufbau unserer Atmosphäre, historischen Daten oder den Auswirkungen von Sonnenflecken zu beschäftigen, aber das ist eben Arbeit.

Außerdem - und das lernen sie nicht - führt so etwas zu einer heftigen kognitiven Dissonanz, wenn man merkt, dass an der eigenen vertreten Meinung etwas nicht stimmen kann. Und die löst Verdrängungsmechanismen aus. Da heult man dann lieber weiter mit den Wölfen das falsche Lied, als sich von ihnen ausstoßen zu lassen.

2
@joangf

Für diesen wertvollen Kommentar bedanke ich mich.

0

Ich finde es in Grunde gut wenn Kinder und Judendliche sich für Klima und Naturschutz einsetzen und es auch so meinen. Und auch wenn man für Abgase und co eine Lösung finden will aber einige Dinge müssen sie auch bei sich ändern. Zb muss man nicht jeden Monat neue Kleidung kaufen machen sicher nicht alle aber doch einige. Dabei werden allein für 1 T shirt 2000 Liter Wasser gebraucht oder man muss auch nicht alle zwei Jahre ein neues Handy haben für die Gewinnung der Rohstoffe werden ganze Regenwaldgebiete vernichtet. Auch auf solche Dinge sollte hingewiesen werden. Und man sollte das bei sich selbst mal überdenken. Und auch Dinge wie Kerzen oder Streaming sind nicht wirklich umweltfreundlich. Ich nutze Streaming aber die Rechenzentren in Frankfurt verbrauchen mehr Strom als der Flughafen und Kerzen produzieren mehr Feinstaub als die Industrie. Ja man sollte sich für den Klimaschutz einsetzen und sauberere Autos usw fördern aber auch mal die Sachen überdenken sie man selbst immer macht.

Stromfresser Internet: Wie viel Energie unsere Daten ...

Was hat mein Handy mit dem Regenwald zu tun?

Feinstaub durch Kerzen: Belastung höher als durch Industrie

2000 Liter Wasser für ein T-Shirt - WELT

Was möchtest Du wissen?