Möchte Möpse züchten - wo kann ich mir das Wissen aneignen, was ich dafür benötige?

8 Antworten

Vor allem steht ein gut gefüllter Geldbeutel, weil billig wird das nicht.

Nr. 1 Hunde und Hundezuchtwissen aneignen inc. Vererbungslehre. Auch Hundekrankheiten, Geburtswissen, Notfallbehandlung.

Nr. 2 Club für Hunde beitreten - am besten einem Club für deine Rasse

Nr. 3 Im Club die einzelnen Fortbildungen machen

Nr. 4 Eine Zuchthündin kaufen bzw. eine Hündin die Zuchthündin werden kann kaufen und vorstellen - erst wenn die Hündin alle erdenklichen Papiere hat, und die Prüfungen (Shows) bestanden hat darfst du überhaupt erst züchten. Auf Shows muß man Fahren - braucht also Geld zum hinkommen und Nenngeld.

Nr. 5 Einen geeigneten Deckrüden suchen und dann kann es los gehen.

Die Kosten die alleine für das o.g. anlaufen sind, sind locker bei 4 bis 5000 Euro, ganz ohne das du je etwas verdient hättest.

Die Hündin will speziell betreut sein und ordentlich ernährt, incl. Tierarztbetreuung, das kostet nochmal mehr Geld. Eine Welpenbox - evtl. ein Welpenzimmer muß eingerichtet werden. Die Welpen wollen Futter, Wärme, Vorsogeuntersuchunge evtl. Wurmkuren und Impfungen. Wurfabnahme vom Zuchtwart muß auch noch irgendwann sein. Dann muß die ganze Bagage gecipt werden, Papiere bekommen und auch noch an den Mann bzw. die Frau gebracht werden.

Bsp. dein Mops bekommt 2 Welpen - die Kosten die dir anlaufen bis zur Abgabe liegen bereits bei über 2000 Euro - du bekommst pro Welpe 500 bis 600 Euro - bei 4 Welpen sind es 2500 Ausgabe und Max. 2000 Einnahme usw. Du wirst also immer auf Kosten sitzen bleiben.

Und nun kommt der besondere Fall - deine Hündin verliert alle Welpen oder sie verendet selbst, was machst du dann?

Noch ein besonderer Fall - du kannst nicht alle deine Welpen vermitteln und mußt sie nun selbst behalten - wie viele Hunde kannst du außer deiner Zuchthündin noch halten und unterhalten?

Wie gesagt, ohne großen Geldbeutel wird das schwer.

Naja Impfung und alles und bis zu allen Papieren kostet es pro Welpe 200€ mehr niemals. Sogar mit Tierarztkosten

Und ein mops bekommt im Durchschnitt 6 Welpen, mindestens jedoch 4

das bedeutet selbst bei einer Kaiserschnittgeburt würden diese Kosten längst gedeckt werden.

Ab der 2. Geburt würde man damit verdienen

0
@Thraalu

aber nur als Vermehrer. Züchter verdienen kaum daran. Ich kenne eine Frau, die zwei Zuchthündinnen hat - span. Wasserhunde. Die Auflagen sind hoch. Sie musste die Hündinnen auf Aufstellungen vorstellen und die mussten entsprechend hoch bewertet werden.  Mit nur einer Ausstellung ging das aber nicht.
Und dann gibt es Vorschriften, wie oft man eine Hündin decken lassen darf. Das ist nicht so oft, denn gute Hundevereine achten darauf, dass eine Hündin keine Deckmaschine wird.
Es gibt einen guten, wahren Witz, den ich eben gelesen habe. Zwar für Pferde, aber er stimmt:
"kann man mit der Pferdezucht Millionär werden?"
"Ja, unbedingt. Allerdings nur, wenn man vorher Milliardär war."

4
@Thraalu

Es geht nicht nur um Impfen usw. alleine die Bedeckung ist rund 1000 Euro. Es gibt keine Welpenmengengarantie - ich sehe auch Würfe mit nur einem Welpen. Selbst wenn der Mops 6 Welpen bekommt, kommen auch mehr kosten.

Bei einer Kaiserschnittgeburt würden diese 6 Welpen nur den Kaiserschnitt bezahlten, was übrig bleibt dann nicht.

Ich rechne - Vorausgaben vor jeder Züchtung rd. 5000 Euro bis das ganze Netz steht. Diese 5000 Euro müsste man um Kostendeckend zu Arbeiten ebenfalls mit einrechnen zu den Welpen.

Vorstellung und Registrierung beim Verband je nach Verband 100 bis 200 Euro. 1000 Euro der Deckrüde. Utraschall beim TA zur Bestätigung der Trächtigkeit 100 Euro. Vermehrtes Futter und Vorsorge für die Hündin 200 Euro neben der normalen Fütterung. Normalgeburt von 4 Welpen (hypo). Eine Waschmaschine läuft Täglich nur für die Sachen, die die Hündin und ihre Welpen beschmutzen. Je älter die Welpenschar wird desto mehr muß gewaschen werden. (Sonderfall - alle haben Durchfall) dann läuft die Maschine Tag und Nacht durch. Normal 100 Euro in den 8 Wochen Aufzucht bis zu 300 Euro. Impftermin, evtl. eine Krankheitsbehandlung eines oder aller Welpen sehr schwer zu beziffern (min. 400 Euro). Anzeigenschaltung und Meldung an den Verband 20 bis 60 Euro. Chiptermin beim Zuchtwart 200 Euro.

Macht rund 2290 plus minus alleine aus. Bei 4 Welpen, die man für 500 Euro verkauft bleiben minus 290 Euro.

Und jetzt noch dein Sonderfall Kaiserschnitt, dann bist du bei rund 4000 Euro mit der Hoffnung das die Hündin das leicht übersteht.

Verdienen tust du nie wirklich damit, es sei den du hast schon wieder sehr viele Hunde und machst das Gewerblich und streichst etliches.

Ich züchte zwar keine Hunde, dafür aber Pferde und da ist das nur reines Hobby, weil verdienen kann man da nicht dran.

1

Wer verkauft denn Retro Möpse mit VDH Zuchtpapieren für 500 Euro? Solche Tiere kosten locker über 1.000 Euro ;)

2
@Sneeziee

Retromops gibt es nicht mit VDH-Papieren, da der VDH sie nicht anerkannt hat. 

5

Das sollte die hilfreichste Antwort werden, friesennarr. Gut erklärt, die wichtigsten Punkte aufgezählt und auch die Kosten im Auge behalten und nicht irgendwie und sowieso.

DH!

1

Ich würd´s lassen mit dem Hundezüchten. Gibt erstens eh schon zu viele, die irgendwas zusammenzüchten und da du ja (500/600.--€) mit Gewalt nix verdienen willst, was bei einem anständigen Geschäft legitim ist, wirst draufzahlen und der Leidtragende ist wieder mal der Hund.

Unterhalt dich mal mit eingetragenen Züchtern, egal welcher Rasse. Die erzählen dir noch ganz andere Sachen was da alles unter Umständen auf dich zukommen kann.

arbeite erstmal in einem Tierheim oder Tierarzt, da lernst Du vieles über Tiere

Das ist es ja ich arbeite schon und meine Freundin auch.

Wir haben solche zeiten das immer jemand zuhause ist und beide nur am wochenende.
Aber Tierarzt oder sowas möchte ich nicht lernen und dort ebenfalls nicht arbeiten.

Trotzdem danke

0

Die Arbeit im Tierheim befähigt in keiner Weise zum Züchter.

7
@Goodnight

@Goodnight

Allerdings, wer schon mal im Tierheim gearbeitet hat und das Elend der Hunde dort erlebt hat, wird sich davor hüten noch mehr Hunde auf die Welt zu bringen.

3

Wende dich an deinen Rasse Club (VHD -FCI). Erst mal musst du ja Mitglied werden und eine Hündin mit Ahnentafel haben die die Ankörung = Zuchtzulassung geschafft hat.

VDH führt den Retromops nicht. ;-)

Der Retro-Mops ist, meine ich, auch nur ein eingetragenes Markenzeichen, zumindest der Mix aus Mops und PJR.

2

Was möchtest Du wissen?