Sind LGBTQ-Anhänger Ungläubige?

12 Antworten

Nein - ich bin schwul und glaube an Gott und seinen Sohn Jesus Christus.

Ich könnte mir ein Leben ohne den Glauben nicht vorstellen - es würde mir etwas Wesentliches fehlen.

Ich habe wegen meiner Veranlagung keine Gewissensbisse, muss aber schon feststellen, dass es schwer ist, damit glücklich zu werden, sprich, jemanden zu finden. Das ist ganz sicher schwerer als bei Heterosexuellen, die überall den ganzen Tag flirten können, ohne böse Blicke zu ernten, wie ich das schon erlebt habe, z.B. in Umkleiden...war halt fasziniert und habe ein bisschen zu lange hingeguckt.

Man darf nicht vergessen, dass das nicht wesentlich was anderes, als wenn ein Heteromann sich bei den Damen umkleiden würde und müsste seine Blicke im Zaum halten, um sie nicht zu nerven...

Irgendwie ist das schon ungerecht. Gut, die Paragraphen sind gefallen und der Pauschalvorwurf der mitinbegriffenen Pädophilie wurde längst aufgegeben...aber die meisten Schwulen sind einsam, denn Heterofreunde und "beste Freundinnen", falls sie die haben, können ihnen einen Partner nicht ersetzen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Es macht kein Sinn wenn du dann noch an Gott glaubst und Christ bist.In der Bibel steht es sogar das du in die Hölle kommst levitikus 20:13

0
@aexnny

Es war nicht meine eigene Entscheidung, schwul zu werden. Sünder sind alle Menschen - durch das Sühnopfer Christi am Kreuz reingewaschen - WENN man daran glaubt.

0

kann man nicht so allgemein sagen, es gibt sehr viele queere leute, die gläubig und religiös sind, und auch viele, die es nicht sind. was ich mir allerdings gut vorstellen kann, ist, dass viele queere leute ein schlechtes verhältniss zur kirche/andere gotteshäuser haben, da ihnen dort von klein auf beigebracht wurde, dass sie falsch sind wie sie sind. jedoch denke ich, dass viele die die kirche etc verlassen haben immer noch an gott glauben und ihre religion einfach privat ausleben

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – Bin trans und habe erfahrung mit Testo und Hormonblocker

1) Man ist LGBT, egal ob man an Götter, Osterhasen, Kobolde oder Aliens glaubt. Auch Christen und Muslime werden LGBT geboren, egal, ob sie wollen oder nicht.

2) Der Glaube an Götter beinhaltet nicht eine universelle Moral, die für alle Gläubige gilt. Nicht mal alle Christen haben die gleiche Moral: Kyrill I. befürwortet den Krieg gegen die Ukraine, Kampf gegen das Böse (unter anderem LGBT).

Einer der Hauptgründe, wenn auch nicht der einzige, für Homophobie und Transphobie ist der Einfluss der abrahamitischen Religionen (Judentum, Christentum, Islam).

Dank christlicher Missionierung wurde christliche Homophobie in die ganze Welt verbreitet und hat die Welt 2000 Jahre lang geprägt.

Zum Beispiel gab es im Süd-Pazifik gleichgeschlechtliche Beziehungen:

In many societies of Melanesia, especially in Papua New Guinea, same-sex relationships were an integral part of the culture until the middle of the last century.

Wann begannen die Probleme?

Mit christlichen Missionaren aus Europa. Ja, wer hätte das jetzt gedacht.

Many Melanesian societies, however, have become hostile towards same-sex relationships since the introduction of Christianity by European missionaries

Bei zB den Native Americans in den USA gab es LGBT. Die christlichen Eroberer haben LGBT exekutiert, verbrannt und von Hunden zerfleischen lassen:

The Spanish conquerors were horrified to discover sodomy openly practiced among native peoples, and attempted to crush it out by subjecting the berdaches (as the Spanish called them) under their rule to severe penalties, including public execution, burning and being torn to pieces by dogs

https://en.wikipedia.org/wiki/History_of_homosexuality

Theismus hat also nicht zwingend etwas mit LGBT zu tun. Es gibt homophobe Atheisten und LGBT-Theisten.

Die Formel:

Gläubiger = homophob

Atheist = Lgbtg-Anhänger

geht nicht auf.

Das eine hat mit dem anderen nicht unbedingt etwas zu tun. Die monotheistischen Religionen sind zwar homophob, dennoch trifft das durchaus nicht auf jeden ihrer Anhänger zu.

Atheisten haben die verschiedensten Ansichten und Meinungen, unter ihnen gibt es auch Homophobie - wenn vielleicht auch nicht so häufig und so ausgeprägt wie bei Gläubigen.

Was mich angeht, bin ich Atheist und habe ich kein Problem mit verschiedenen sexuellen Orientierungen. Jeder hat das Recht darauf, glücklich zu werden. Ich maße mir nicht an, darüber zu urteilen, wer es mit wem treibt - wenn beide sich einig sind.

Trotzdem würde ich mich nicht als „Lgbtq-Anhänger“ bezeichnen. Ich beurteile Menschen nach ihrem Charakter, nicht nach ihrer Sexualität.

Es gibt das Klischee, das lesbische Frauen Hexen sind. Also, Wicca praktizieren. Und ich würde das nicht als kompletten Blödsinn bezeichnen, hab durchaus einiges gesehen. Hab auch Kontakt mit einigen Transmännern und nichtbinären Transmaskulinen gehabt, die Paganismus praktizieren - die meisten haben Apollo und/oder Loki gewählt.

Es gibt auch Menschen, die queer sind, und das aufgrund ihrer Religion versuchen, nicht auszuleben. Viele halten das aber nicht aus, und es kommt entweder zu psychischen Erkrankungen, teils mit Todesfolge, oder zum Austritt. Manchmal folgt auf einen Austritt ein 'Ehrenmord'.

Und es gibt queere Menschen in politisch offeneren Gemeinden, die das akzeptieren und kein Problem damit machen, das man mit gleichgeschlechtlichen Partner*innen ankommt. Manche haben in so was rein gewechselt, andere sind so bereits aufgewachsen.

Genauso gibt es queere Atheisten mit jedem Bezug zum Atheismus. Manche sind so aufgewachsen, manche sind aus anderen Gründen Atheisten geworden, und bei manchen war die Queerness der Weg zum Atheismus.

Man kann das nicht verallgemeinern, und es ist derzeit auch sehr schwer, gesicherte Zahlen zu haben. Die Zahlen bringen aber sowieso nix, da ja trotzdem jede Person, die du triffst, ihre eigene Person ist.

Ich gehöre zu der Gruppe "Atheist, aber Atheist war ich schon bevor ich gemerkt hab, das ich nicht cis/hetero bin". Das hatte für mich wenig miteinander zu tun.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – Bin bisexuell und nichtbinär & kenne viele andere 'Queere'.
lesbische Frauen Hexen sind. Also, Wicca praktizieren.

Eine Wicca ist eine Hexe, aber nicht jede Hexe ist eine Wicca.

0
@Mayahuel

Ich weiß das, aber das Klischee beinhaltet in der Regel beides.

0