So ist das. Du kannst natürlich gleich mit 30 euro anfangen - aber dann ist die Einstellgebühr höher und das Risiko, dass du dadurch Minus machst, wenn niemand bietet, bzw. so hoch einsteigen will.

Ich habe immer kostenlos mit 1 Euro Startgebot eingestellt...und dann halt die Zähne zusammengebissen, wenn der Artikel nicht mehr als Euro 2,27 gebracht hat...

...zur Antwort
Große Beisetzung, negative Gefühle: Kommen oder nicht?

Guten Abend,

leider habe ich in meinem Umfeld einen weiteren Trauerfall.

Der Verstorbene und ich waren alte Freunde. Er war sehr beliebt und bekannt, deswegen wird die Beerdigung sehr groß sein: Es wird nicht auffallen, wenn jemand nicht kommt.

Letztlich wird es von mir gesellschaftlich erwartet, dass ich teilnehme - als Freund, aber auch als "arrivierter" Mensch und als ehemalige Person des öffentlichen Lebens, von der man die enge Verbindung zum Verstorbenen kannte.

Ich weiß dennoch nicht, ob ich stark genug bin, dieses Begräbnis zu besuchen; mir geht der Tod sehr nah und ich weiß nicht, ob ich das aushalte. Vor vier Wochen starb ein anderer Freund, von dem ich im Stillen Abschied nahm, als ich mir einen Tag frei nahm und morgens in aller Stille auf dem Friedhof eine Kerze aufstellte und mich am Grab von ihm verabschiedete.

Allerdings will ich nicht unbedingt derjenige sein, von dem es heißt, er hätte da sein MÜSSEN und blieb als Freund - wir waren echte Freunde, nicht so Bekannte oder lockere Saufkumpels - der Beisetzung fern. Man wusste um diese Freundschaft, es würde "komisch" aussehen. Ich weiß, man sollte es nicht bewerten, aber in dem Fall bin ich zu emotional.

Ein weiteres Problem: Ich würde dort auch Menschen treffen, die "triggern" - Menschen, die es nicht gut mit mir meinten und dort hingehen, weil sie mit meinem Freund in der Firma zusammen arbeiteten oder generell solche Beisetzungen als Events ansehen, an denen man gesehen wird und andere sieht, mit denen man hinterher einen Schwatz hält. Die Gefahr besteht, dass mich dort Leute nach der Beisetzung wieder belästigen oder beleidigen oder alte Sachen hochkochen, die ich zwar verwunden habe, aber nicht vergessen. Ich gehe auch davon aus, dass meine frühere Partnerin dort ist, die mich bis vor wenigen Monaten noch mit beleidigenden Anrufen nervte, bis ich sie gesperrt habe.

Dass ich eine weitere Strecke fahren müsste, wäre nicht das Problem, mein Freund wäre mir das wert und seine Familie, die teilweise auch zu meinem Freundeskreis zählt, ebenfalls.

Was würdet ihr machen?

Danke und Grüße!

...zum Beitrag

Hingehen! Denn das ist (war, nehme ich an) die einzige Möglichkeit. Dann hast du nachher ein ruhiges Gewissen.

Die anderen Gäste sollten dir egal sein. Du tust es für deinen verstorbenen Freund.

...zur Antwort

Da ist was dran...da können Männer sehr egoistisch und bei sich sein - wäre er allein, würde er es sich einfach selbst machen (was er bestimmt zusätzlich auch macht).

...zur Antwort

Ich denke du bist reif für eine Gesprächstherapie bei einem Psychologne/In. Da hat sich zuviel verschoben, als dass du das allein wieder auf Kurs bringen kannst und schraubst dich eher noch tiefer rein.

Was mich stutzig macht, ist dein Passivität - warum sollen sich Frauen für dich interessieren? Willst du das denn überhaupt? Interessierst du dich für sie...oder aber, ist es gar die "toxische Männlichkeit", die dich anturnt...?

...zur Antwort

Du kannst nicht einfach fragen "die Männer"....das ist eine naive Gleichmacherei. Du musst selbst deine Erfahrungen machen...mit jedem einzeln. Und kannst auch nicht fragen "wie macht man das richtig?"

Für mich klingt das nach kaum Erfahrung - hast du denn schonmal geküsst?

Und wie alt bist du? Lass mich raten...14?

Auf jeden Fall - gutes Gelingen und lass es langsam angehen.

...zur Antwort

Bist du sicher dass du bi bist? Für mich klingt das schwul.

Du stehts einfach auf kernige, gestandene Männer.

Kann mir schwer vorstellen, dass du gleichzeitig auf Mädchen deinen Alters stehst oder überhaupt Frauen - das ist einfach eine zu große Diskrepanz.

Und ob das ok ist...? Sicher. Kennst du denn jemanden? Denn...wenn du suchen würdest...also als 17-Jähriger losgehen und Männer ab 50 suchen. Das ist ja fast so, als ob sich ein Kaninchen in einen Löwenkäfig traut und nach Liebe sucht...von daher würde ich sagen "Pass bitte auf dich auf!"

...zur Antwort

Du hast Liebeskummer. Dann will man sterben...

Aber glaub' mir, das gehr vorbei. Spätestens dann, wenn eine andere Frau in deinen Fokus tritt.

Mit der jetzigen...ich weiß nicht, ob sie nicht einfach nur ein bisschen mit dir spielt. Glaube nicht, dass sie dich liebt...dann wäre von anderen Jungs keine Rede. Die weiß noch nicht was sie will und scheint kein Kind von Traurigkeit zu sein.

Vielleicht passt ihr vom Temperament her nicht ganz zusammen. Das viele Schreiben macht mich auch ein bisschen stutzig...ist ne Seuche geworden, die ganze Schreiberei und in einer jungen, sexuell aktiven Beziehung (wie ist das denn bei euch?) - sollte Schreiben eigentlich nicht allzu interessant sein, wenn man stattdessen miteinander Sex haben kann.

Es ist ja ein anderes Schreiben als früher, wo man sich hinsetzte und zu Tinte, Feder und Papier griff...das ist heute nur noch so ein schnelles Getippe...

Vielleicht solltest du mit ihr offen reden und dann gemeinsam überlegen, ob ihr eine gemeinsame Zukunft seht oder nicht.

Ich glaube, du brauchst eine Frau, die auch ein bisschen romantisch ist.

...zur Antwort

Liebe Frau I,

ich kann wegen Krankheit am Kultur Nachmittag Zoo am Samstag leider nicht teilnehmen und bitte Sie um Verständnis.

...zur Antwort

Ja...ist das Gegenteil von Impotenz...die vorzeitige Ejakulation. Geht einfach zu schnell und die Frau kommst so nicht zum Höhepunkt und für dich ist es auch ein kurzes Vergnügen.

Würde ich schon mal den Arzt aufsuchen...wenn du zum Hausarzt gehst, wird er dich wahrscheinlich zum Urologen schicken.

Aber wie schon jemand angedeutet hat - es gibt Techniken, kurz vor dem Orgasmus den Schließmuskel stark zusammenzupressen...so kann es zu einem trockenen Orgasmus kommen ohne Ejakulation. Du behältst deine Erektion...und kannst einfach weitermachen, bis du dich entschließt zu ejakulieren. Vielleicht sind mit der Zeit auf diese Weise mehrere Orgasmen möglich.

Dass du mit deinen 18 zum Arzt gehst und das offen ansprechen willst, finde ich Klasse. Hemmungen sind da auch Fehl am Platz. Bringt ja nix. Viel Glück!

...zur Antwort

Das ist ein bisschen sehr fantasievoll...aber auch bedrückend..was ist eine Lesbe im Körper eines Mannes? oder ein Schwuler im Körper einer Frau?

Meinst du operativ verstümmelte Körper...? Die männliche DNA und die weibliche sind nicht identisch und lassen sich nicht ändern.

Ärzte die sowas machen, verstehe ich nicht...bzw. habe da einen Verdacht.

Aber ist dir schon aufgefallen - um das Thema trans ist es im Moment recht ruhig. Eine Weile hätte man meinen können, es wäre ein Massenphänomen, dass sich jeder Fünfte im falschen Körper fühlt und es eine Lapalie wäre, dies zu ändern, und frei wählbar, was man sein möchte...

...zur Antwort

War der denn weg?

Ich bin schwul, aber brauche dieses Signet nicht, dass man als Buchstabenlabel an einer goldenen Kette um den Hals tragen könnte, neben einem einem Gay-flag-Anstecker.

Alles oberflächliche Symbolik...die einzelnen Gruppen haben untereinander weniger gemeinsam als man meinen könnte.

Trans ist für mich als Gay sehr weit weg und mit Bi's, habe ich in letzter Zeit beim Daten gemerkt, verstehe ich mich nicht so toll...weiß nicht wie die eigentlich ticken. Viele sind hetero liiert/ verheiratet und haben ihre "Phasen", wo es sie hektisch nach Männersex gelüstet, was manchmal so stark ist, dass es sofort am PC ausgelebt werden muss (wodurch sich ein Treffen manchmal schon erübrigt hat...habe es erlebt) bis das Pendel wieder zur Frau zurückschwingt, die sie nie verlassen würden und manchmal über ihre Doppelexistenz belügen. Sie legen Wert nach außen als Normale durchzugehen.

Ich vemute, als Homo hätte man bei einem Bi keine Chance, wenn man sich in ihn verliebt.

...zur Antwort

Das Problem ist, dass du nach außen guckst, was andere machen, statt zu dir selbst.

Du kannst dich vor Homose ekeln, vor Heteros, vor wem immer...solange du sie das nicht merken lässt, bekommen die das gar nicht mit und wenn, werden sie dich kopfschüttelnd zum Spinner erklären und einfach weitergehen (verletzen wird es den einen oder anderen aber trotzdem...falls du das möchtest, denn Menschen sind empfindliche Wesen, auch Schwule, die sogar besonders).

Aber wie gesagt - was ist mit dir? Hast du alles was du brauchst? Darum sollte du dich kümmern!

...zur Antwort

Nein - wenn er passiv ist, kann er mit einer Frau sexuell nichts anfangen - keine nennenswerte Erektion - kein Beischlaf möglich.

Männer, die männliche Hormone nehmen, sind z.B. Bodybuilder...das hat Nebenwirkungen - ist schädlich für die Leber und kann zu Hodenschrumpfungen führen.

Mit der sexuellen Orientierung hat das aber nichts zu tun. Es ist falsch zu glauben, das wäre etwas Hormonelles. Dann wären Homosexuelle ja Männer mit zuviel Östrogenen, wären sie pummelig und hätten Busenansatz. Ist das so...?

Oder nimm im umgekehrten Fall Bodybuilderinnen - die nehmen auch Testosteron, was Nebenwirkungen hat: kantige Gesichter, tiefe Stimmen, und natürlich Muskelaufbau.

Nene, gegen Homosexualität gibt es keine "Spritzen"...;) Hat man schon alles ausprobiert.

...zur Antwort
Ja

Absolut.

Manche Homosexuelle verlieben sich in den männlichen Partner, andere nicht...

Aber heterosexuelle Männer verlieben sich nicht in Männer, höchstens auf eine freundschaftliche Art und Weise.

Allerdings...unter geeigneten Umständen wie Gefängnis, Polarexpeditionen, etc.,... ist alles möglich. Besonders wenn welche darunter sind, die sich von Natur aus gerne hingeben...auf das "Angebot" wird früher oder später eingegangen - von heterosexuellen Männern.

Auch wenn gewisse Leser das partout nicht haben wollen..."Ausgeschlossen - solche sind dann mindestens bisexuell!"...Nein, sind sie nicht.

Ein Mann will irgendwann irgendwann wieder bedient werden, sich einen bl...sen lassen, oder seinen "Stiel" in eine feuchte, warme Vertiefung stecken...wenn die äußeren Umstände so bleiben (bei bestimmten Berufgruppen, z.B. LKW-Fahrern, die nur hin und wieder zu Hause sind, falls dort überhaupt eine Frau auf sie wartet ....) bleibt es auch dabei.

Wenn er wieder in eine heterosexuelle Umgebung kommt, sind Männer für ihn unsichtbar.

...zur Antwort

Das kann man nicht erklären. Homosexualität ist eigentlich eine abgefälschte Sexualität, bei der viel im Kopf(Kino) stattfindet - denn der Anus ist nicht orgasmusfähig...das eigentliche Geschäft wird beim Mann immer vorne gesteuert....es sei denn, es passiert einem Glücklichen mal...aber eher ganz selten...da ist eben kein Kitzler und dass die Prostata eine erogene Zone ist...vermutlich auf eine ziemlich dumpfe Weise, für den Orgasmus nicht direkt "verwendbar".

Also dass ein Mann sich von einem anderen nehmen lässt und so zum Orgasmus kommt - ohne vorne, schlicht und einfach zu wi....en - ist leider ein Ammenmärchen. Schön wär's ja...(liebe Kbeacker)

...zur Antwort

Nein - ich bin schwul und glaube an Gott und seinen Sohn Jesus Christus.

Ich könnte mir ein Leben ohne den Glauben nicht vorstellen - es würde mir etwas Wesentliches fehlen.

Ich habe wegen meiner Veranlagung keine Gewissensbisse, muss aber schon feststellen, dass es schwer ist, damit glücklich zu werden, sprich, jemanden zu finden. Das ist ganz sicher schwerer als bei Heterosexuellen, die überall den ganzen Tag flirten können, ohne böse Blicke zu ernten, wie ich das schon erlebt habe, z.B. in Umkleiden...war halt fasziniert und habe ein bisschen zu lange hingeguckt.

Man darf nicht vergessen, dass das nicht wesentlich was anderes, als wenn ein Heteromann sich bei den Damen umkleiden würde und müsste seine Blicke im Zaum halten, um sie nicht zu nerven...

Irgendwie ist das schon ungerecht. Gut, die Paragraphen sind gefallen und der Pauschalvorwurf der mitinbegriffenen Pädophilie wurde längst aufgegeben...aber die meisten Schwulen sind einsam, denn Heterofreunde und "beste Freundinnen", falls sie die haben, können ihnen einen Partner nicht ersetzen.

...zur Antwort

Natürlich geht das.

Gott liebt seine schwulen Kinde genauso wie die anderen - wenn die sie sich ihm zuwenden und seinen Sohn Jesus Christus im Glauben annehmen.

Ich bin schwul, aber nicht lgbtq...dieses label interssiert mich nicht. Ich war schon schwul lange bevor das "installiert" wurde...und übrigens alles wie in einem Mixer vermischt und gleichmacht, was nicht heterosexuell ist.

Das ist ein bisschen indifferent. Aber ist eh egal...wichtig ist nur, dass man weiß man selbst will, danach sucht und hoffentlich auch mal bekommt.

Im Grunde ist der Kern deiner Frage: Kann man gläubig sein und sich sexuell verwirklichen? Das kann letztlich nur jeder für sich selbst beantworten. Laut der katholischen Kirche ist Sex nur einem Ehepaar erlaubt, in der Absicht ein Kind zu zeugen...aber ist das heute noch vertretbar?

Jedenfalls - Heterosexualität ist keine Freibrief oder etwas Besseres, Wertvolleres, etc., als Homosexualität. Das könnte manchen so passen. Sex, ganz allgemein, ist nun mal im religiösen Kontext Sünde und ein Problem.

Es heißt auch "Liebe und dann tue was du willst" und nicht "Tue was du willst - solange es heterosexuell ist".

...zur Antwort