Kraftsport und Kampfsport

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Gute Frage. Is auch ne blöde Situation. Zwischen den letzten Einheiten in der Spätschichtwoche bis zu deinem Gk in der Frühschicht is halt ordentlich Zeit dazwischen. Superkompensation und so, aber das weißt du ja selbst. Und Thaiboxen 2 Tage nach nem reinen Beintag is auch heftig. Also an der Intensität und am Volumen musst du einiges nach unten schrauben.

Ob das so optimal ist.. aber was bleibt dir anderes übrig. Mit Erfahrungswerten die ich irgendwo aufgeschnappt habe kann ich leider auch nicht dienen. Daher ausprobieren und gucken.

Ich persönlich würde beide Wochen ähnlich gestalten, denn Abwechslung ist gut, jede Woche Abwechslung aber nicht. Die Muskulatur SOLL sich ja an einen Reiz gewöhnen, wachsen, stärker werden und dann erst einen neuen Reiz bekommen.

Frühschicht:

Montag: Thaiboxen

Dienstag: Pause

Mittwoch: Thaiboxen

Donnerstag: WKM

Freitag: Thaiboxen

Samstag: Pause

Sonntag: WKM

Spätschicht:

Montag: Pause

Dienstag: Kraftausdauer und Schnelligkeitstraining mit Körpergewicht und plyometrischen Übungen, Techniktraining am Sandsack, usw.

Mittwoch: Pause

Donnerstag: WKM

Freitag: Pause

Samstag: Kraftausdauer und Schnelligkeitstraining mit Körpergewicht und plyometrischen Übungen, Techniktraining am Sandsack, usw.

Sonntag: Pause

Jetz kommts aber drauf an welche genauen Ziele du hast. Ich habs jetz mal so geschrieben wie ich versuchen würde ein optimales Verhältnis von Kraft, Schnelligkeit und Ausdauer fürs Boxen zu entwickeln, denn weder das eine noch das andere regelmäßig ne Woche lang zu vernachlässigen ist besonders toll.

Maxkraft und Schnellkraft sind natürlich fürs Boxen vorteilhafter. Schwere Muskeln behindern dich. Also lieber mehr Qualität als Quantität. Du kannst ja auch Maxkraft im WKM-Stil trainieren, dann hat sich das mit Ok/Uk in der zweiten Woche eh erledigt.

Der Muskelaufbau wird sicher drunter leiden. Beides geht eben nicht. Entweder wird man der Stärkste oder man wird der Schnellste, oder man versucht die Goldene Mitte zu finden, ist in beidem nicht der Beste aber insgesamt der Optimalste.

Ja warte mal, da hab ich nen Fehler gemacht. In der Spätschichtwoche sollte es heißen:

  • Mittwoch: WKM
  • Donnerstag: Pause
  • Freitag: Kraftausdauer, Schnelligkeit
  • Samstag: WKM
  • Sonntag: Pause

Sonst hättest du ja wieder von Do bis Do kein einziges mal Krafttraining. So hast du fast nach jeder Te Krafttraining nen Tag Pause und kannst immer zweimal an die Eisen.

Wenn du jetz aber grade mit Thaiboxen anfängst, dann seh ich schwarze dafür das das so klappt. Der Kampfsport wird dich höchstwarscheinlich so fertig machen das du gar keine Lust mehr hast in der Woche zu trainieren. Da würde ich erstmal den Kraftsport zur Seite schieben und höchstens einmal die Woche nen GK machen, solange bis du eine ordentliche Grundausdauer entwickelt hast. Die eine Te in der Woche bringen dir nicht unbedingt Fortschritte, aber man sollte ja nicht einrosten.

0
@Aszidd

Ich war mal paar Jahre im Boxverein, aber da hab ich noch kein Kraftsport gemacht, ich mach das schon lang nicht mehr, bisschen Ausdauer hab ich noch aber nicht mehr so wie früher.

Am besten wär wenn ich trotzdem Muskelmasse aufbauen könnte.

Ich wollt keine Wettkämpfe machen beim Thaiboxen, nur so für mich.

In der Frühschicht-Woche abwechselnd 1 Tag Kraftsport 1 Tag Boxen ist auch scheiße denk ich, jeden Tag Training...

Ich bin verwirrt :D

0
@BreitenSportler

Hat ich doch richtig im Kopf das du auch schon sowas gemacht hast.

Naja, du hast ja in der Frühschichtwoche nur Mi, Do, und Fr am Stück. Je nach Intensität des Kampfsporttrainings ist das vertretbar. Außerdem musst du dein Krafttraining zwangsweise eh reduzieren, sodas WKM ohne Muskelversagen eigentlich gut funktionieren sollte. Du hast immerhin mind 2 Tage Pause in der Woche.

Muskelmasse wirst du trotzdem aufbauen, auch wenn du es beim Krafttraining locker vergleichsweise locker angehst. Das Boxen setzt auch wieder ganz neue Reize, bessere Durchblutung und Nährstoffversorgung, da kann man eininges rausholen obwohl man nur minimal an die Eisen geht. Ich hab mit 17 aufm Bau geschafft, zweimal die Woche Boxen, 3mal Krafttraining und ich hab ordentlich aufgebaut.

0
@Aszidd

Ok, danke für die Antworent ne.

Ich warte noch 1-2 Tage wenn vllt bekomm ich noch andere Antworten, wenn nicht bekommst du hilfreichste Antwort

0

Gude erstma
War auch täglich im fitti bis ich Ma die Lust verloren hab also ich würde an deiner Stelle wenn du bei deiner Kampfsport Woche bist, zwischen den Tagen wo du eig frei hättest daheim so 30 min übenden mit dem eigenen Körpergewicht machen. So hälst du bestimmt teile Muskeln unter ständigem Reiz, aber du musst bedenken das du am besten verschiedene Übungen machst also zwischen den gleichen Tage sollte ein anderer Tag liegen z.b
Montag Kampfsport
Dienstag Situps liegestütze
Mittwoch Kampfsport
Donnerstag Sitzups liegestütze

Empfehle ich weil im gym hatte ich nie so die Lust auf Bauch und es gibt dir ein gutes Gefühl wenn du nicht nur daheim rumliegst. 😁
Lg ist mein Vorschlag ;)

Hallo!Also fast jeder Trainer würde dich sagen das Kraftsport passt nicht zu Kamfsport.Weil dadurch Du verlierst schnelligkeits.Aber entscheiden musst DU.

GK Plan fürn Ars** oder nicht?

Hab 7 Monate jetzt gesplittet, alles gut gewachsen außer Bizeps.
Jetzt hab ich einen GK-Plan undn Kumpel sagt GK is fürn Arsch, is das wirklich so..?
-Bankdrücken 5 Sätze 10 Wied
-Schulterdrücken 5 Sätze 10 Wied (alles 10..)
-Dips 3 Sätze
-Latzug/Rudern 5 sätze
-Bizepscurls 3 Sätze
-Kniebeugen 3 Sätze
-Wadenheben 3 Sätze
-Bauchcrunches 2 Sätze
-Beinheben 2 Sätze

...zur Frage

Knacken im Knie. Kniebeugen.

Guten Morgen. Seit kurzem habe ich ein merkwürdiges Knacken im Knie, wenn ich in die Hocke gehe. Wenn ich aber stehe und versuche bei senkrechtem Oberschenkel meinen Fuß richtung Po zu bewegen (Dehnen des Oberschenkels) Habe ich, trotz selbem Winkel, das Problem nicht.

Abgesehen davon, dass es scheinbar nicht am Winkel liegt, ist es des Weiteren merkwürdig, dass nicht mal eine Belastung für das Knacken benötigt wird. Es reicht schon aus, wenn ich das Bein vorne anhebe, richtung Brust, und das Schienbein einfach baumeln lasse.

Zu meinem Hintergrund. Ich Beuge regelmäßig schwer. Bei den Beugen kam es vorher nicht zu dem Knacken. Auslöser war eine merkwürdige Verrenkung, beim Aufstehen. Seitdem habe ich dieses Knacken.

Was ist es? Warum habe ich? Geht es wieder weg? Schadet es mir?

...zur Frage

Verhältnis zwischen Kreuzheben und Gewichthebeübungen?

Hallo!

Wieviel Prozent seiner Kreuzhebeleistung kann man im Umsetzen, Stoßen und Reißen schaffen, vorausgesetzt, dass man eine optimale Technik hat? Bzw. wie sehen die Werte so bei Elitegewichthebern aus? Ich konnte leider nichts dazu finden.

Rein an den Weltrekorden gemessen haben wir ja über 200kg im Stoßen, aber über 400kg im Kreuzheben. Aber ist das wirklich so wenig % seiner Kreuzhebeleistung? Schließlich trainieren reine KDK ja mehr Maximalkraft und weniger Schnellkraft, sodass ein Gewichtheber doch bestimmt bei über 200kg im Stoßen deutlich weniger schaffen müsste als ein Elite-KDK.

Danke

...zur Frage

200kg Kreuzheben mit 18 Jahren?

Hallo ich wollte fragen wie gut meine Kraftwerte sind. Meine Studio Kollegen meinen ich solle bei einem Wettkampf mit machen. Ich wollte wissen wie meine chance stehen Zu mir: 18 Jahre (03.05.99) 170cm 72 kg

1RM werte: 190kg Kniebeugen 200kg Kreuzheben 127kg Bankdrücken

Ich glaube das bei kreuzheben noch etwas Luft nach oben ist

...zur Frage

Eure Erfahrungen mit dem "WKM Plan"?

Te1

Kniebeugen
Bankdrücken
Rudern vorgebeugt

Te2

Kreuzheben
Schulterdrücken
Klimmzüge

...zur Frage

Wie findet ihr meinen Trainingsplan - MO-MI-FR (3-4 Sätze mit je 8-12 Wdh.)?

TE1: Kniebeugen Beinpresse Wadenheben Beinheben hängend Crunches

TE2: Kreuzheben Klimmzüge Rudern Shrugs Trizepsdrücken Dips

TE3: Bankdrücken Flys Schulterdrücken Seitheben SZ-Curls Hammercurls

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?