Kann man diese Aussagen der Bibel widerlegen?

...komplette Frage anzeigen

32 Antworten

JESAJA 40,22

  • Schaue Dir verschiedene Bibelübersetzungen an. Oft heißt es "Kreis", nicht "Kugel". Was im hebräischen Original steht, weiß ich leider nicht. Müsste man mal recherchieren.
  • Alle Seefahrernationen hatten schon sehr früh die Ahnung, dass die Erde eine Kugel ist. Der Horizont und das Auftauchen der Mastspitze, wenn sich ein Schiff nähert, ist schon ziemlich eindeutig. Die Bibel war da ihrer Zeit nicht voraus, selbst wenn sie Kugel geschrieben hätte. Sie reflektiert einfach nur das Wissen jener Menschen, die die Bibel geschrieben haben.

MATTHÄUS 12,40

  • "Im Herzen der Erde" bedeutet hier wohl das Grab, oder was meinst Du? Wie tief war Jesus denn Deiner Meinung nach?
  • Meinst Du wirklich, der Sohn Gottes war in der Hölle? Ich glaube, hier interpretierst Du es wirklich falsch.
  • Nur weil die Höllenvorstellung von Qual und Feuer für Menschen sehr einsichtig ist, bedeutet das nicht, dass die Menschen früher schon geahnt haben, dass der Erdkern heiß ist. Diese sprituelle Hölle und der Erdkern haben nichts miteinander zu tun. Die Hölle ist nach christlichem Glauben nicht im Erdkern.

Was genau bezweckst Du mit der Frage? Es ist allgemein bekannt, dass die Bibel von Menschen geschrieben wurde -- und auch, welche Teile etwa wann und wo geschrieben wurden und dass daran viele verschiedene Autoren beteiligt waren. Die Bibel ist Menschenwerk.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von crashy2002
05.05.2016, 21:00

Die Bibel als falsch zu beurteilen ist nicht wirklich klug da sie dass beste Geschichtsbuch ist und alles was man heutzutage in z.b. der Archäologie findet bestätigt die Bibel. Was allerdings Sinn macht ist zu zweifeln denn wer an etwas glaubt und sich damit nicht wirklich beschäftigt hat sondern nur glaubt weil andere es auch tun der ist meiner Meinung nach etwas... dumm. Ich bin selbst erst vor zwei Jahren Christ geworden weil ich diesen Evolutionsblödsinn hinterfragt habe und bemerkt habe dass es gar nicht so wahrscheinlich ist wie die Wissenschaft es behauptet. Ich habe auch die Bibel des öfteren hinterfragt da ich der Meinung bin dass man auch seine eigene Meinung anzweifeln sollte nur so kommt man an das richtige Ergebnis.

Ich denke du hast die Bibel nicht ganz verstanden, Du hast schon Recht dass die Bibel im Jahrtausendabstand geschrieben wurde und auch von fast 70 Leuten und auch dass sie von Menschen geschrieben ist aber dass wird in der Bibel nirgends anders gesagt.

0

Tatsächlich wussten die Menschen schon lange (weit vor Christus), dass die Erde eine Kugel ist. Sogar im Mittelalter glaubten die wenigsten Leute, dass die Erde flach wäre. Diese Bibelstelle ist absolut nichts Besonderes :)! Das, was die Menschen im Mittelalter wirklich glaubten war, dass die Sonne sich um die Erde dreht.

Auch war klar, dass es in der Erde "Feuer" gibt, genau wie Laurenzia11 gesagt hat: Vulkanausbrüche gab es natürlich auch schon vor Christus ;)!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von helmutwk
13.07.2013, 18:11

Tatsächlich wussten die Menschen schon lange (weit vor Christus), dass die Erde eine Kugel ist.

Hiob ist aber ebenfalls weit vor Christus, und stammt wohl aus einer Zeit, wo die Leute das noch nicht wussten.

3

Dass die Erde flach sein soll und keine Kugel, das hat damals auch keiner geglaubt. Es ist ein weitverbreiteter Irrglaube der heutigen Zeit (seit 1828), anzunehmen, die Leute hätten nicht gewusst, dass die Erde eine Kugel ist.

Neuere Untersuchungen insbesondere seit den 1990er Jahren zeigten,[2] dass „außer sehr wenigen Ausnahmen seit dem 3. Jahrhundert v. Chr. keine gebildete Person in der Geschichte des Westens glaubte, die Erde sei flach“, und dass die Kugelgestalt der Erde stets die dominante Lehrmeinung blieb.

aus https://de.wikipedia.org/wiki/Flache_Erde

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Karl37
12.07.2013, 13:01

Der Grieche Eratosthenes hat im 3. Jhr. v.Chr. den Erdumfang berechnet und seit dem war jedem Gebildeten bekannt dieser Erdumfang beträgt ca. 40'000 km. Die Längenmaße waren damals die Stadien. Die Menschen waren früher sehr gute Beobachter und allein die Beobachtung eines Seemannes von der Spitze des Mastes schaut man weiter oder das Segel eines anderen Schiffes erscheint zuerst am Horizont bevor man das anderes Schiff erkennt, ließ nur eine gekrümmte Wasseroberfläche zu. Daher war das Wissen von der Kugelgestalt der Erde nicht nur den alten Griechen vorbehalten, sondern alle anderen Kulturen waren ebenfalls dieser Meinung.

1
Kommentar von DarkSepia
12.07.2013, 14:58

Dass die Erde flach sein soll und keine Kugel, das hat damals auch keiner geglaubt.

Doch. Auch wenn sie wenige waren existierten sie und manche apellierten sogar an die Bibel.

1
Kommentar von helmutwk
13.07.2013, 17:59

Dass die Erde flach sein soll und keine Kugel, das hat damals auch keiner geglaubt.

Hiob enthält aber viel archaisches Hebräisch und ist vermutlich älter als 500 v.Chr., und damit älter als Pythagoras, der laut deinem Wiki-Link der erste war, der von einer kugelförmigen Erde sprach.

Dein Einwand geht somit ein wenig am vorgebrachten Argument vorbei.

0

Die Bibel wusste es vor allen anderen.

So so. Wer ist denn die Bibel?

Die Bibel ist ein Buch. Ein Buch weiß gar nichts. Mit etwas Glück verfügt der Author eines Buches über ein gewisses Wissen.

Aber nicht einmal wissenschaftlichen Werken kann man absolute Objktivität bescheinigen.

Schon gar nicht einem Machwerk wie der Bibel, die über Jahrhunderte von Dutzenden von Authoren meist nach Hörensagen zusammengetragen wurde. "Stille Post" für Fortgeschrittene.

Die Bibel ist Menschenwerk und als solches fehlerhaft wie Menschen eben sind. Im Gegensatz zu wissenschaftlichen Werken ist sie aber keiner Überprüfung unterworfen. Einzelne historische Fakten, die sich bestätigen lassen, wirken in keiner Weise evident für irgendwelche weiteren Inhalte.

Naturbeobachtungen und empirische Erkenntnisse in einzelnen Themen sind kein Beleg für die Richtigkeit irgendwelcher anderer Aussagen.

Tatsächlich strotzt die Bibel von wissenschaftlich widerlegbaren Aussagen. Das fängt mit dem Schöpfungsbericht an und geht über Wunder, und Regenbogen bis zur Auferstehung Christi. All das steht im Widerspruch zu gesicherten Erkenntnissen und ordnet die Bibel dort ein, wo sie hingehört: in das Regal mit fiktiver Literatur.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von helmutwk
13.07.2013, 18:06

Schon gar nicht einem Machwerk wie der Bibel, die über Jahrhunderte von Dutzenden von Authoren meist nach Hörensagen zusammengetragen wurde. "Stille Post" für Fortgeschrittene.

Für die meisten Bücher der Bibel stimmt das mit der stillen Post schlicht nicht.

Tatsächlich strotzt die Bibel von wissenschaftlich widerlegbaren Aussagen. Das fängt mit dem Schöpfungsbericht an und geht über Wunder, und Regenbogen bis zur Auferstehung Christi.

Die Existenz von Regenbogen ist wissenschaftlich widerlegt? Und dass es zu einer Ausnahme kommt, die wissenschaftlich nicht erfasst werden kann, kann schon aus Prinzip nicht wissenschaftlich widerlegt werden.

Deine Einordnung funktioniert also logisch nur, wenn du davon ausgehst, dass es Gott nicht gibt. und insofern stimmen wir überein: wenn es Gott nicht gibt, ist die Bibel belanglos. Du hast eben nur das "wenn" vergessen ...

2

In einem Buch, in dem so viel steht wie in der Bibel, muss nahezu zwangslaeufig ab und an auch etwas stehen, was zutrifft, bzw. was man so interpretieren kann, dass es zutrifft. Da allerdings in der Bibel auch viel ausgemachter Unsinn steht (Hasen sind Widerkaeuer, Fledermaeuse sind Voegel, Voegel entstanden vor den Landtieren), kann man mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass sie nicht von einem allwissenden Wesen geschrieben / inspiriert wurde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Bibel beschreibt die Erde also als eine Kugel obwohl sie noch vor Christus geschrieben wurde!

Ich versteh deine Frage nicht: willst du widerlegen, dass die Erde eine Kugel ist? ;)

Wenn man den Kontext genauer betrachtet sieht man, dass die Bibel den Erdkern als die Hölle beschreibt

Im Kontext sehe ich aber keine Aussage zur Hölle. Kann es sein, dass du auf Luthers Redeweise hereingefallen bist, der Totenreich (gr. hades) und Hölle (gr. gehenna) mit dem gleichen Wort übersetzt hat?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo xXFlondasXx ! Da Gott die Bibel inspiriert hat, steht sehr vieles in der Bibel, was dem Wissen der Zeit voraus war. Beispielsweise: Hiob 10/15 (NW)....... Er spannt den Norden aus über dem leeren Raum, hängt die Erde auf an nichts;

Auch die Hygienevorschriften im Gesetz Mose waren der Zeit weit voraus.

Zur Richtigstellung: der Erdkern ist nicht die Hölle. Hölle gibt es nämlich keine; diese Lehre resultiert aus einer Fehlinterpretation der Bibel und aus der unbiblischen Lehre einer unsterblichen Seele. 

Hölle

In einem katholischen Katechismus aus dem Jahre 1900 steht folgendes geschrieben:

In diversen Übersetzungen wird das griechische Wort „gehenna“ mit „Hölle“ übersetzt. Die Gehenna ist ident mit dem Feuersee der Offenbarung, in den beispielsweise der Tod geworfen wird, also vernichtet (1.Kor.15/246); daher wird dieser See als zweiter Tod bezeichnet (Offb.20/14), weil es aus diesem – zum Unterschied vom adamischen Tod - keine Auferstehung gibt. Der Tod ist ein Symbol, also ist auch der Feuersee ein Symbol, ein Symbol der Vernichtung. Die sinnbildliche Qual dieses Sees (Offb.14/10) besteht darin, daß die Gefangenen, die darin sind, nicht mehr freigelassen werden:

Die buchstäbliche Gehenna war der Müllverbrennungsort bei Jerusalem. Jesus nahm die buchstäbliche Gehenna als Sinnbild für die ewige Gehenna (Vernichtung).

aus einer Fußnote der Jerusalemer Bibel

Die Lehre von einer Hölle beruht auf einer Falschinterpretation der katholischen Theologen, die Bibel betreffend! Diese Lehre ist weder mit der Liebe Gottes noch mit seiner Gerechtigkeit vereinbar! Der Ausgangspunkt dieser Lehre ist die unbiblische Lehre von einer unsterblichen Seele. In einem neuzeitlichen Katechismus steht folgendes:




Nachdem sich Satans Behauptung, daß die Menschen auch nach Übertretung des göttlichen Gebotes nicht sterben würden (1.Mose 3/4), als Falschbehauptung erwiesen hat, erfand er zur Stützung der ersten Lüge eine zweite, nämlich die Lehre von der Unsterblichkeit der Seele.









Wenn Personen die Unsterblichkeit erlangen können, dann können sie sie nicht schon vorher besitzen (1.Kor.15/53)!!

In einem modernen katholischen Katechismus wird zugegeben, daß die Lehre von einer unsterblichen Seele aus der griechischen Philosophie stammt, aber nicht aus der Bibel


















Was sagt die Bibel zum Thema „Philosophie“?

Kol.2/8 (NW)....... Seht zu, daß nicht jemand da sei, der euch als Beute wegführe durch die Philosophie und leeren Trug gemäß der Überlieferung der Menschen, gemäß den elementaren Dingen der Welt und nicht gemäß Christus;

Nach dem Tod Jesu kam es zu Abfall vom wahren Christentum und zur Entstehung vieler unbiblischer Lehren.

 Vermischung mit der Philosophie (Kol.2/8) )  Vermischung mit heidnischen Lehren und Bräuchen (1.Kor.10/20,21; 2.Kor.6/14-17)  Verquickung mit der Politik (Joh.18/36,37; Joh.17/14; Jak.4/4)  moralischer Niedergang (Homosexualität; außerehelicher Geschlechtsverkehr (1.Kor.6/9,10; Röm.1/26,27)  Unterdrückung, Ausbeutung, Ausrottung von Volksgruppen; alles im Namen der „christlichen“ Religion (2.Petr.2/2)  die Religion zum Geschäft gemacht (z.B. Ablasshandel: 1.Petr.5/2)  Entstehung einer herrschenden Hierarchie (Mat.23/8-11; 1.Petr.5/3)  dämonische Wunder(zeichen) (Mat.7/21; 2.Thess.2/9)  Heiratsverbot (Zölibat) (1.Tim.4/1-3)  Bilderverehrung (2.Mose 20/4)  unbiblische Lehren (Dreieinigkeit, Unsterblichkeit der Seele)

Nachdem sich durch Jahrhunderte ein Konglomerat von tausenden religiösen Richtungen entwickelt hatte, würde die wahre Anbetung (und somit das ursprüngliche Christentum) wieder zum Vorschein kommen. Wie?

Durch Forschung in der Bibel Dan.12/4 (Ei)................Du, Daniel, halte diese Worte geheim, und versiegle das Buch bis zur Zeit des Endes! Viele werden nachforschen, und die Erkenntnis wird groß sein. Dan,12/9,10 (Ei)……..Er erwiderte: Geh, Daniel! Diese Worte bleiben verschlossen und versiegelt bis zur Zeit des Endes. Viele werden geläutert, gereinigt und geprüft. Doch die ruchlosen Sünder sündigen weiter. Von den Sündern wird es keiner verstehen; aber die Verständigen verstehen es.

Jehovas Zeugen sind durch intensive Bibelforschung wieder zur Wahrheit zurückgekehrt. Sie haben folgende Merkmale:

Teil A) Allgemeine christliche Grundsätze • Sie haben Liebe untereinander Joh.13/34,35; Liebe wirkt vereinigend, wie Paulus schreibt: Kol.3/12-14 Das Gebot der Nächstenliebe kannten auch schon die Israeliten (3.Mose 19/18); das „neue Gebot“ ist das Gebot der opferbereiten Liebe (...wie ich euch geliebt habe...) • die alleinige Grundlage ihres Glaubens ist die Bibel 2.Tim.3/16,17; Joh.17/17 Jesus Christus hat sich nur auf das Wort Gottes berufen und auf keine sonstigen religiösen Traditionen • sie sind kein Teil der Welt Joh.15/17-19; sie mischten sich somit in keine politischen Angelegenheiten • sie zollen dem Staat relativen Gehorsam Mark.12/17; Röm.13/1¸Röm.13/5-7; Apg.5/29 • sie verweigern den Wehrdienst 2.Mose 20

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man den Kontext genauer betrachtet sieht man, dass die Bibel den Erdkern als die Hölle beschreibt wo es UNGLAUBLICH HEIß sein soll

Find ich weit hergeholt. Jedenfalls mit deiner Übersetzung:

Denn gleichwie Jona war drei Tage und drei Nächte in des Walfisches Bauch, also wird des Menschen Sohn drei Tage und drei Nächte** mitten in der Erde** sein.

Wenn du schon die Bibel im Zusammenhang sehen willst, dann erinnere dich, das Jesus dem Typen neben sich versprochen hat: noch heute wirst du mit mir im Paradies sein.

Ich habe heute 2 erstaunliche Verse in der Bibel gefunden und wollte nicht nur die eine Seite hören und fragen ob diese zu widerlegen sind:

Ich wüsste nicht warum man das versuchen sollte. Ich rate aber davon ab alles beweisen zu wollen.Wer der Bibel nicht glauben will, der tut es auch nicht mit wissenschaftlicher Unterstützung.Und wenn man sich dann zu sehr auf das Beweisen konzentriert hat und seinen Glauben vielleicht davon abhängig macht, dann hat man ein Problem. Kannst du mir folgen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist mit dem "Herzen der Erde" tatsächlich der Erdkern gemeint oder ist es nur eine Metapher? War Jesu Leichnam tatsächlich im Erdkern oder lag er in einer Gruft (also eher an der Erdoberfläche)? Ich weiß nicht worauf du mit deiner Frage hinaus willst, siehst du das als Hinweis auf die Existenz einer Feuerhölle? Jesu Leichnam kann nicht in dieser "Feuerhölle" gewesen sein, denn er lag ja in der Gruft. War die "Seele" von Jesus in der Feuerhölle oder im Erdkern? Es ist nicht ausgeschlossen! Aber was bitteschön soll er dort? Und was bitteschön soll man dort fühlen, denn um Feuerqualen spüren zu können braucht man ein Zentralnervensystem, und das haben nur lebende materielle Wesen. Einer Seele oder einen Geist (was immer auch der Unterschied ist) kann man mit materiellem Feuer (wie im Erdkern) nicht viel anhaben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast Recht, die Bibel lehrt, dass die Erde eine Kugel ist.

Man sollte nicht den Fehler machen und die historisch-kritische Bibelexegese heranziehen, um zu behaupten, dass die Schreiber der Bibel das Weltbild der Babylonier (Erde als Scheibe) übernommen haben. Das ist nämlich definitiv falsch!

Belege:

In Hiob 26,7 steht: «Er spannt den Norden aus über der Leere, hängt die Erde auf über dem Nichts.» Die Erde schwimmt also weder auf einem Urozean, wie antike Mythen lehren, noch steht sie auf einer festen Unterlage. Sondern sie schwebt frei in einem sie umgebenden Hochvakuum.

Auch über die Form der Erde äussert sich die Bibel verschiedentlich, auch wenn dieser Inhalt bei den betreffenden Aussagen nicht im Vordergrund steht. Ein Beispiel ist Jesaja 40,22: «Er ist es, der da thront über dem Rund der Erde.» Im Hebräischen steht «chug», was soviel heisst wie «Kreis» oder «Kugel».

Die sphärische Gestalt der Erde kommt in den Texten über die Wiederkunft von Jesus deutlich zum Ausdruck. Im Lukas-Evangelium heisst es: «In jener Nacht werden zwei Menschen in einem Bett schlafen; der eine wird weggenommen, der andere wird zurückbleiben. Zwei Frauen werden in der Mühle zusammen mahlen; die eine wird weggenommen, die andere wird zurückbleiben.» (Lukas 17,34-36)

Jesus erscheint also plötzlich und für alle Menschen gleichzeitig sichtbar. Von denen liegen aber manche im Bett, andere sind bei der Arbeit. Für die einen ist also Tag, für die anderen Nacht. Das setzt eine kugelförmige Erde voraus, denn es werden unterschiedliche Position auf einer rotierenden Weltkugel beschrieben.

Mehr dazu: http://www.livenet.de/themen/wissen/naturwissenschaften/134084-es_steht_geschrieben_die_welt_ist_eine_kugel.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von homme
13.07.2013, 09:13

Die genannten Textstellen habe ich seither tatsächlich noch nie aus dieser Perspektive "unter die Lupe" genommen. DH

2
Kommentar von DarkSepia
13.07.2013, 19:39

Belege:

Dass man einzelne Stellen anders interpretieren könne ist kein Beleg. Denselben Trick wenden Moslems auf den Koran an, um den Urknall und die Mondlandung hineinzuinterpretieren. Fakt ist, dass biblische Geschichten Ähnlichkeiten zu babylonischen aufweisen und Hebräer geographisch nah bei Babyloniern waren.

Jesus erscheint also plötzlich und für alle Menschen gleichzeitig sichtbar. Von denen liegen aber manche im Bett, andere sind bei der Arbeit.

Schonmal von Nachtaktivität gehört? Außerdem sind nur von 2 Leuten die Rede.

Für die einen ist also Tag, für die anderen Nacht

non sequitur.

0

Sogar die alten Griechen wussten dass die Erde rund ist-sie haben sogar schon den Erdumfang ausgerechnet!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du musst wissen: als Galileo galilei eingesperrt wurde, weil er behauptete, dass die Erde eine Kugel sei, war die truppe von Magellan schon einmal herumgefahren. Man wusste damals schon ohne zweifel, dass man herumfahren konnte....

das heisst: die geschichte mit galilei war ein reines machtspiel, wo die kirche vor einer offensichtlichen wahrheit die augen zu verschliessen suchte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von helmutwk
13.07.2013, 19:01

du musst wissen: als Galileo galilei eingesperrt wurde, weil er behauptete, dass die Erde eine Kugel sei

Ein typischer Fall von Stille Post. Galileo ist von niemanden dafür kritisiert worden, dass er wie schon die Wissenschaftler der fast 200 Jahre vor ihm von der Erde als einer Kugel sprach.

Es gibt ein Bild, dass einen italienischen Fürst mit einem Modell des Sonnensystems zeigt. Das besondere an dem Modell war: es gab zwei Achsen für die Kurbel, die angesetzt werden konnte, um die Kugeln (=Himmelkörper) in Bewegung zu setzen. eins an der Sonne - damit hattest du das heliozentrische Weltbild, eins an der Erde - damit hattest du das Weltbild, dem der Papst anhing. Was Entfernungen und Relativbewegungen angeht, stimmte der nämlich mit Galileo überein. Nur die absolute Bewegung haben die beiden verschieden gesehen.

Motiv für den Prozess war vermutlich, dass Galileo eine Aussage des Papstes in einer seiner Veröffentlichungen lächerlich gemacht hatte - allerdings ohne zu sagen, dass das ein Satz des Papstes war (war ihm das überhaupt bewusst)? kein Ruhmesblatt für die rkk - aber was du schreibst ist einfach lächerlich.

0

1 Ich weis nur, dass die Vorstellung das menschen im Mittelalter glaubten, dass die Erde eine Scheibe ist falsch ist. Was ich aber nicht weiss ist, wie das vor christus war.

2 Vielleicht vermuteten sie es aufgrund von Vulkanausbrüchen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xXFlondasXx
12.07.2013, 01:00
  1. Es ist egal was die Menschen dachten! Alle dachten die Erde sei eine Scheibe und auch die Kirche (die nichts mit der Bibel zu tun hat). Wichtig ist jedoch, dass die Bibel schon immer gesagt hat: DIE ERDE IST EINE KUGEL! und alle haben nicht daran geglaubt bis es wissenschaftlich bewiesen worden war.

  2. Das klingt schon eher nach einem Argument :)

LG

0
Kommentar von Karl37
14.07.2013, 08:28

Weit vor Christi Geburt war die Kugelgestalt der Erde ein gesichertes Wissen. Man denke doch nur an Eratosthenes der 240 BC aus der einfachen Beobachtung über den senkrechten Sonnenstand über einen Brunnen in Südägypten und dem Sonnenstand in Alexandrien den Umfang der Erde berechnen konnte.

Ich vermute, als der Mensch begann sich auch auf den Meeren zu bewegen, da führte die Beobachtung, als erstes erscheint der Mast des Schiffes am Horizont, ganz automatisch zu der Kugelgestalt der Erde. Die alten Griechen waren nämlich einfach genial in der Geometrie.

0

Die Bibelstelle: "Er spannt den Norden aus über der Leere, hängt die Erde auf über dem Nichts." (Hiob 26:7 ELB) ist noch viel erstaunlicher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DarkSepia
13.07.2013, 19:44

Nein, nur viel vager.

0
Kommentar von BlackDracula
17.07.2013, 11:45

die erde ist aber nirgendwo aufgehängt und schon gar nicht "über" dem "nichts"

0

Ich will den anderen hier nicht widerlegen. Allerdings habe ich mir ein wenig angeschaut, hier paar Beispiele:

Einheitsübersetzung: Er ist es, der über dem Erdenrund thront; wie Heuschrecken sind ihre Bewohner. Wie einen Schleier spannt er den Himmel aus, er breitet ihn aus wie ein Zelt zum Wohnen.

Luther 1984: Er thront über dem Kreis der Erde, und die darauf wohnen, sind wie Heuschrecken; er spannt den Himmel aus wie einen Schleier und breitet ihn aus wie ein Zelt, in dem man wohnt

Eberfelder: Er ist es, der da thront über dem Kreis der Erde, dass ihre Bewohner wie Heuschrecken erscheinen, der den Himmel ausspannt wie einen Schleier und ihn ausbreitet wie ein Zelt zum Wohnen

King James: It is he that sitteth upon the circle of the earth, and the inhabitants thereof are as grasshoppers; that stretcheth out the heavens as a curtain, and spreadeth them out as a tent to dwell in

An der Stelle steht auf Hebräisch "ח֣וּג", ich kann kein Hebräisch, Google Übersetzer übersetzt es mit Kreis. Auf milon.li ebenso.

Woher hast du die Übersetzung mit der Kugel? Wenn es ansonsten keinen plausiblen Grund gibt, es hier nicht mit Kreis, sondern mit Kugel zu übersetzen, dann wäre die Diskussion eine Farce.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xXFlondasXx
12.07.2013, 01:40

Ich kann selbst auch kein hebräisch, jedoch hat mir ein Jude gesagt, dass im originalen Vers "Kugel" steht.

Und Erdenrund ist doch auch keine Scheibe sondern eine Kugel!

LG

0

Auch wenn ich als Christ deine Frage gerne mit "Nein" beantworten würde, kann ich es dennoch nicht. Am Maßstab weltlich anerkannter, wissenschaftlicher Beweisführung gemessen, gibt es immer Argumente die Bibel oder bestimmte Inhalte daraus zu widerlegen.

Selbst deine beiden Bibelverse und ihre Deutung sind keine Beweise, sondern auch nur Auslegungen deines, oder des mehrheitlichen Verständnisses dieser Textstellen.

Aber braucht ein Christ weltlich anerkannte Beweise? - Sind ihm seine Erkenntnisse und Erfahrungen aus dem Glauben heraus nicht Beweis genaug? - Falls doch wirft ihn das ein Stück weit zurück, hin zu den Ungläubigen und Zweiflern, für die du offensichtlich die Belege der Wahrheit der Aussagen der Bibel sammeln willst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Guck mal im SCM-Shop unter "Wissenschaft und Fachberichte". Vielleicht findest Du da manches, das Dich interessieren könnte. (SCM deswegen, weil dort viele Verlage zusammengeschlossen sind, man also viel finden kann. Das soll hier keine Werbung sein.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
  1. Woei es darauf ankommt, von wann deine Übersetzung ist. Vill. wurde sie auch nur an das heutige Weitbild angepasst. Auch der Vatikan hat eingesehen, dass die erde kugelförmig ist ^^

  2. Da steht nichts von heiß. Herzen würde ich eher mit "Mittelpunkt" übersetzen.

Aber wo meinst du, sollen wir wiederlegen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xXFlondasXx
12.07.2013, 01:07
  1. Lies bitte im Kontext!

Jesus wahr als er gekreuzigt wurde vor seiner Auferstehung 3 Tage in der Hölle und wir werden wenn wir sterben auch für 3 Tage im Mittelpunkt der Erde verbringen!

0
Kommentar von Franz1957
12.07.2013, 01:08

Auch der Vatikan hat eingesehen, dass die erde kugelförmig ist ^^

Der Vatikan hat sich nie mit der Form der Erde beschäftigt.

2

Es ist richtig, zum biblischen Weltbild gehört die runde Erde.

dass die Bibel den Erdkern als die Hölle beschreibt

Die Bibel beschreibt keine Hölle, die Höllenlehre ist gänzlich unbiblisch.

http://www.konkordant.de/VerglWort.html#Hoelle

Die Bibel wusste es vor allen anderen

Naja, diese Aussagen (runde Erde und so) waren damals recht verbreitet, deshalb ist es wohl nicht mehr zu ergründen, wer als erstes diese Ideen hatte. Oder anders gesagt: Diese Dinge waren "Kollektivwissen", es gab keine "Initialzündung" dafür.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xXFlondasXx
12.07.2013, 01:11

Bist du eigentlich Christ?

LG

1

Und erst "letztens" wurde rausgefunden, dass Rippen nachwachsen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xXFlondasXx
12.07.2013, 00:58

Genau :) Ich habe viel mehr Argumente nur leider habe ich gerade keine Referenzen im Kopf :)

LG

0
Kommentar von BlackDracula
12.07.2013, 01:28

hast du auch ne quelle dafür?

0

Was möchtest Du wissen?