Was hat Zentrifugalkraft denn in diesem Zusammenhang zu suchen?

Die Gravitationskraft setzt man mit der Zentripetalkraft gleich, wenn man wissen will, welche Umlaufgeschwindigkeit zu welchem Bahnradius gehört, wenn man eine Umlaufbahn um den btr. Himmelskörper berechnen will.

...zur Antwort

✅ Ganz egal.

Mit einer Ausnahme: Erdgas sollte in Zukunft durch synthetisches Methan aus CO2 aus der Luft ersetzt werden (power-to-gas). Und das Benzin sollte in Zukunft nicht mehr aus Erdöl hergestellt werden, sondern mit CO2 aus der Luft (power-to-fuel oder Biokraftstoff). Beides, um die menschengemachte Erderwärmung zu stoppen.

Dieser dumme Glaubenskrieg über den einzig richtigen Autoantrieb ist nur mentale Energieverschwendung und lenkt von wirklich wichtigen Themen ab.

...zur Antwort

Weil sie immer in ausreichendem Abstand an ihr vorbei stürzt.

Im Perihel ist die Erde 147,09 Millionen Kilometer von der Sonne entfernt, während es im Aphel 152,10 Millionen Kilometer sind. Diese beiden Extremwerte weichen vom Mittelwert nur um 1,67 % ab.

https://de.wikipedia.org/wiki/Erdbahn#Form

...zur Antwort

Dein Lehrer hat wohl mit g = 10 m/s^2 gerechnet statt mit 9,81 m/s^2.

...zur Antwort

Für 1, 2 und 6 chau mal hier: https://de.wikibooks.org/wiki/Formelsammlung_Physik:_Tabellen

Für 5 schau dort, welche Größe mit J/C (Joule / Coulomb) angegeben werden kann.

Für 3 schau hier: https://www.lernhelfer.de/schuelerlexikon/physik/artikel/beschleunigung

Für 4 schau hier: https://www.leifiphysik.de/mechanik/kraft-und-bewegungsaenderung/ausblick/dynamische-kraftmessung-zur-definition-der-masseinheit-newton

4 und 7 hängen miteinander zusammen.

...zur Antwort

Wie wird die Stromlücke, die mit Abschaltung der letzten Atomkraftwerke entsteht, geschlossen?

Medien berichten:

In Kürze schaltet Deutschland seine letzten AKW ab. Die Lücke, die durch das Aus der CO2-neutralen Energiequelle entsteht, lässt sich mit Solar- und Windkraft längst nicht schließen. [...] Zum Jahreswechsel lässt die Bundesregierung die Kernkraftwerke Gundremmingen C, Grohnde und Brokdorf abschalten. Ein Jahr später folgen die letzten Meiler Emsland, Isar 2 und Neckarwestheim II. Deutschland stellt also demnächst sechs Kraftwerke ab, die pro Jahr 64 Milliarden Kilowattstunden klimafreundliche Elektrizität erzeugen. Mehr als alle deutschen Solaranlagen und fast die Hälfte der deutschen Windräder. Der Effekt ist so, als würde der Klimabeitrag von 15.000 der aktuell 30.000 deutschen Windkraftanlagen schlagartig wegfallen. Es würde viele Jahre dauern, bis neue Wind- und Solaranlagen diese Elektrizität zumindest der Menge nach ersetzen könnten. Zeit, die nach Einschätzung vieler Experten nicht mehr zur Verfügung steht. Um die jederzeit abrufbare Grundlast des Atomstroms zu ersetzen, brauchte es zudem gewaltige Speicheranlagen für den wetterabhängigen Ökostrom, die es noch nicht gibt. Vorerst müssen Kohle- und Gaskraftwerke die Lücke füllen.

Kernenergie fällt weg. Erneuerbare Energien können die Lücke nicht schließen. Kohle und Gas sollen das Problem lösen, aber Deutschland will auch aus der Kohlekraft aussteigen, weswegen das aus meiner Sicht keinen Sinn ergibt.

Wo kommt der Strom bald her?

...zur Frage
Wo kommt der Strom bald her?

Am besten kommt er aus Blockheizkraftwerken, mit denen man ab jetzt zügig alle Heizungsanlagen im Lande ersetzen sollte, die turnusmäßig zum Austausch anstehen. Während diese BHKW die benötigte Nutzwärme erzeugen, speisen sie gleichzeitig, quasi als Abfallprodukt, auch Strom ins Netz (Prinzip: Kraft-Wärme-Kopplung).

Sie verdrängen so die konventionellen Kohle- und Gaskraftwerke aus dem Strommix, die bisher immer den größten Teil der verfeuerten Primärenergie als nutzlose Abwärme entsorgt haben (Siehe: Carnot-Faktor). Und sie tun dies praktischerweise gerade immer dann, wenn die Solarenergie wenig beiträgt.

So verbessern BHKW sofort den Gesamtwirkungsgrad der Energiewirtschaft, vermindern die Summe der in Deutschland verfeuerten Brennstoffe und die erzeugte Menge von CO2. Sobald genug grüner Wasserstoff verfügbar wird, rüstet man die Anlagen darauf um und betreibt sie dann ganz CO2-frei.

...zur Antwort

Randbemerkung:

Irgendwo im Kopf wird mir ziemlich unwohl, wenn ich hier statt von den normalen Symbolen der Mengenlehre etwas von "u" und "n" oder "umgekehrtem u" lese.

Gemeint sind doch die Symbole und .

Sie stehen bei jedem PC in der Symboltabelle. Dort findet man sie allerdings nur, wenn man ihre englischen Namen eingibt. Sie heißen auf englisch UNION und INTERSECTION, was auf Deutsch soviel wie Vereinigungsmenge und Schnittmenge heißt.

Man findet sie auch hier, unter den Codes U+2229 und U+222A:

https://de.wikipedia.org/wiki/Unicodeblock_Mathematische_Operatoren

https://en.wikipedia.org/wiki/Mathematical_operators_and_symbols_in_Unicode

Vielleicht wäre es auch hilfreich, wenn in einem Forum wie diesem Symboltabellen zur Verfügung stünden, die man hier verwenden kann, um solche Symbole ohne viel Umstände richtig eingeben zu können.

...zur Antwort

Die Antwort gibt Dir schon das Wort, daß Du hier gewählt hast: Was man wählt, das ist dann gewählt. Was man nimmt, wie es gerade kommt, ist es nicht. Wähle also Deine Worte.

Um überhaupt die Wahl zu haben, brauchst Du einen Wortschatz und ein Repertoire an Satzkonstruktionen, Redewendungen und auch Wissen. Um all das zu bekommen, weiß ich keinen besseren Weg als Lesen, Zuhören und das Leben selbst.

Was Du dann wählst, darin drückt sich Deine Persönlichkeit aus. Die beruht, neben Deiner Herkunft, und dem Einfluß der Gesellschaft, in der Du lebst, auf Deiner Wahl, was für ein Mensch Du sein willst.

...zur Antwort

Wo es eine Zentripetalbeschleunigung gibt, ist die Ursache dafür die, daß irgendetwas auf den beschleunigten Körper eine entsprechende Kraft ausübt.

Beim Mond, den Satelliten und der ISS ist das die Anziehungskraft der Erde. Bei der Erde und den anderen Planeten ist es die Anziehungskraft der Sonne. Beim Fesselflugzeug sind es die Leinen, an denen es geführt wird. Beim Kettenkarussell sind es die Ketten. Beim Wäscheschleudern ist es die Wand der Wäschetrommel.

...zur Antwort
tut mir leid falls meine Frage so unverständlich ist aber so wurde sie mir gestellt

Leider werden nicht selten so unklare Aufgaben gestellt. Die btr. Lehrer♥innen brauchen Nachhilfeuntericht im klaren geordneten Denken und Sprechen. Da müssen einige mindestens so viel dazulernen wie Ihr und die Hilfe, die sie dazu brauchen ist die, daß Ihr sie immer wieder fordert. Eine solche Nachhilfeminute kannst Du dem- oder derjenigen nun erteilen.

An einem Transformator gibt es immer zwei Spulen: die Primärspule und die Sekundärspule. An beiden Spulen kann man Spannungen messen. Die Rückfrage muß also lauten, wie ronnyarmin sagte: Welche Spannung halbiert sich?

Du kannst da zwar auch selber draufkommen, aber das ist nicht die gestellte Aufgabe. Falls das die Aufgabe hätte sein sollen, dann hätte sie lauten müssen: Welche der beiden Spannungen halbiert sich und wieso?

Denen, die von sich aus neugierig auf ein Thema sind. empfehle ich, sich nicht nur von den gestellten Aufgaben steuern zu lassen, sondern eigenständig zu lernen, als freie Menschen. Das empfehle ich gerade denen, die keinen guten Unterricht bekommen, denn der Staat wird Euch später keine Entschädigung für das zahlen, was er jetzt an Euch versäumt.

Hier steht etwas über das Thema Transformator:

https://www.ulfkonrad.de/physik/ph-10-trafo

https://www.leifiphysik.de/elektrizitaetslehre/induktion-und-transformator/grundwissen/transformator

...zur Antwort

Eher so: Mein Abitur werde ich voraussichtlich 2024 absolvieren (oder: abschließen).

Es ist das Abitur (Neutrum).

Absolvieren heißt schon soviel wie: den Abschluss machen. Man muss das nicht doppelt sagen.

Das, was hier "voraussichtlich" ist (also nicht 100%ig feststeht), ist das Jahr, und dass Du die Prüfung überhaupt bestehst. Das Abitur als solches wäre nur dann "voraussichtlich", falls Du heimlich mit dem Gedanken spielst, es doch sein zu lassen und Dich stattdessen 2024 als Feuerwehrmann/frau prüfen zu lassen.

...zur Antwort

Kontra, aus der Sicht eines Bürgers, der ohne Computer mit Freude lesen, schreiben und rechnen gelernt hat: Daß die Propaganda für die sog. "Digitalisierung" mit Bildung gar nichts im Sinn hat, verrät, schon das falsche Wort.

Lesen, Schreiben und Rechnen sind schon seit der Zeit der Alten Ägypter und der Erfindung von Ziffern und Buchstaben nie etwas anderes gewesen als digitale Tätigkeiten. Dessen ungeachtet wird uns heute vorgelogen, daß Papier und Stift "analog" seien. Manche sagen sogar, die, die an dem "digitalen" Vollrausch keine Interesse haben, seien Bewohner eines rückständigen Reiches namens "Analogistan".

Pro, aus der Sicht der Verkäufer: Was sie uns als "Digitalisierung" verkaufen, ist, daß ein längst digitaler Sektor der Arbeitswelt elektronisiert, d.h. maschinisiert werden soll, wie das mit anderen Sektoren der Arbeitswelt schon früher gemacht wurde. Wozu? Um (a) die Geräte zu verkaufen, (b) den Schulen und anderen Unterrichtsanbietern durch die Einsparung von Personal, Material und Räumlichkeiten Kostensenkungen zu ermöglichen, und (c) durch die billige Vervielfältigung und Kontrolle über die Lebensdauer des Lehrmaterials mehr Gewinn zu machen.

...zur Antwort

That's simple: Take a subject you like and feel able to talk about in German. If you like kangaroos and feel able to talk about kangaroos for a while in German, then give a speech about kangaroos. If not kangaroos then maybe crocodiles or skateboarding or running or skincare or the Old Egyptians or saving our planet – whatever you are somewhat familiar with.

...zur Antwort

Ja, die Überlegung ist richtig. Der abgestrahlte Energiefluss ist proportional zur vierten Potenz der absoluten Temperatur.

Die Erläuterung zu Abb. 5 des Artikels wäre in diesem Sinne zu berichtigen, denn Potenzfunktionen wachsen nicht exponentiell.

Das Wort exponentiell wird öfters irrtümlich so verwendet, als bedeute es einfach "rasch wachsend", aber seine Bedeutung ist spezieller und auf das Wachstum von Potenzfunktionen trifft es einfach nicht zu. Exponentialfunktionen übersteigen jede Potenzfunktion.

...zur Antwort
Oder die hatten einfach kein Wissen!

Doch, Wissen hatten sie, aber über andere Dinge als die meisten von uns heute. Auch was wir Menschen von heute wissen, das wissen wir ja nicht "einfach" so! Das meiste, was wir "Wissen" nennen, wissen wir nur, weil Leute es uns gesagt haben, denen es wieder andere Leute gesagt haben. Nur von wenigen Sachen wissen wir auch, wie man sie selbst herausbekommen oder nachprüfen kann, wenn man Zeit und die benötigten Forschungsgeräte hat. Mehr geben der Schulunterricht und die Berufsausbildung nicht her. Der Rest des Wissens beruht auf einem weltweiten und viele Jahrhunderte alten Netzwerk des gegenseitigen Vertrauens und auf der Anpassung an das, was die sagen, die "etwas zu sagen haben".

...zur Antwort

Eine Linse zu machen, und deren Brennweite messen, ist eine schöne Idee, aber man braucht dafür eine präzise definierte Linsenform, und das wird schwierig.

Einfacher ist es, eine planparallele Platte aus der Götterspeise herzustellen und dann zu messen, wie ein Lichtstrahl an ihr gebrochen und versetzt wird.

Ich würde eine durchsichtige kleine Lebensmittelschale mit ebenem Boden nehmen, wie z.B. die, in denen man kleine Salatportionen, Oliven, Kochkäse und sowas kauft. Da würde ich die Götterspeise reingießen und erstarren lassen.

Und dann würde ich Versuche ausdenken, die die Lichtbrechung messbar machen. Z.B. würde ich die Schale auf Karopapier stellen und untersuchen, wie sich das Karomuster verschiebt, wenn man schräg durch die Götterspeise schaut.

https://www.leifiphysik.de/optik/lichtbrechung/aufgabe/strahlengang-durch-die-planparallele-platte

https://www.didaktik.physik.uni-muenchen.de/lehrerbildung/lehrerbildung_lmu/video/optik/brechung/brechung6/index.html

https://www.lernhelfer.de/schuelerlexikon/physik/artikel/planparallele-platten

https://de.wikipedia.org/wiki/Planplatte

...zur Antwort

Schau mal hier

https://www.lernhelfer.de/schuelerlexikon/physik/artikel/woelbspiegel

und hier (im Abschnitt 'Bildentstehung an einem Wölbspiegel')

https://www.grund-wissen.de/physik/optik/lichtreflexion.html

Was die Strahlen angeht, schau hier auf S. 18 und 23

http://www.exphys.jku.at/Skripten/Unterricht/Stoffgebiete/GeometrischeOptik1/30%20Spiegel%20Feischl.PDF

Und was die Größen und Weiten angeht: 

Das ist beim Wölbspiegel auch nicht anders als beim Hohlspiegel.

https://www.ulfkonrad.de/physik/5-6/optik/hohlspiegel

...zur Antwort