Kann man den Staatsmedien noch trauen...?


05.09.2021, 11:55

Bitte Staatsmedien in "". Denn Medien werden ja dennoch von Politikern/Staat verwendet, also ist Frage berechtigt.

Das Ergebnis basiert auf 45 Abstimmungen

Ja 31%
Nein 31%
anderes 22%
Ja, aber mit Einschränkung 16%
Können dazu nichts sagen 0%

15 Antworten

Der Hund kann die Wurst nicht bewachen! Genauso wenig können Staatsmedien die Finger von der Manipulation lassen. Da gibt es viele Möglichkeiten: => Arbeiten mit Halbwahrheiten, einen wesentlichen Teil einer Nachricht verschweigen, in der Wolle eingefärbte Moderatoren beschäftigen, über Trendmeldung die öffentliche Meinung beeinflussen (man weiß, dass die Masse gerne der allgemeinen Meinung folgt), den unerwünschten Kritiker mittels Satire, Ironie, Hohn und Spott durch intellektuelle Komiker lächerlich machen und und und.

Ja, aber mit Einschränkung

Erstmal möchte ich darauf hinweisen, dass es in Deutschland keine klassischen Staatsmedien gibt.

Ansonsten ist die Qualität des Journalismus durchaus sehr unterschiedlich und es gibt immer Dinge, die man zurecht kritisieren kann. Ein kritisches Auge darauf zu behalten, ist nie verkehrt.

Aber ja, ich vertraue den öffentlich-rechtlichen Medien und meiner Tageszeitung mehr, als irgendwelchen alternativen Medien aus dem Internet, die eher alternative Fakten anbieten oder sich wie der Springerverlag, in Kampagnenjournalismus und Clickbait verlieren. Aber uneingeschränktes Vertrauen habe ich nirgends. Ich hinterfrage Dinge gerne.

Ja, aber mit Einschränkung

Wenn es um Otto Normalmeldung geht (Jenes ist dann dort passiert), sind die meisten Medien weitgehend vertrauenswürdig. Natürlich orientieren sie sich grundsätzlich an ihrer Zielgruppe, wenn es darum geht, welche Meldung wie wichtig genommen wird, und wie seriös sie präsentiert wird.

Unsaubere Recherche findet man mittlerweile überall, was jedoch meist eher unbeabsichtigt erscheint.

Spätestens, wenn es um Politik geht, wird es allerdings kritisch. Kein Fernsehsender und kein Printmedium scheint alle Parteien/Politiker gleichermaßen fair und unvoreingenommen zu behandeln.

Ja, aber mit Einschränkung

Es ist egal wer Informationen weiter oder wiedergibt. Sie werden dann auch immer etwas eingefärbt auch wenn man das nicht will. Allerdings finde ich die öffentlich rechtlichen vergleichsweise objektiv und sachlich während bei denen vom Axel Springer Verlag doch etwas mehr Meinung mitschwingt.

anderes

Nein, wir haben keine "Staatsmedien" in Deutschland. In Ungarn und Italien sind große Medienunternehmen im Besitz von Politikern. Hier aber nicht.

Die Medien werden auch nicht "vom Staat verwendet", sondern sie berichten über den Staat, die Regierung und die Bevölkerung.

Da es nun keine "Staatsmedien" gibt, ist die Frage, ob man ihnen traut nicht sinnvoll.

Den Medien vertraue ich dann, wenn ich mehrere unterschiedliche einbeziehe und neben den Gemeinsamkeiten in der Berichterstattung auch die Unterschiede berücksichtige.

Träum weiter!

0
@Tropf168737

Deine Art ausgefeilte Argumente einzuwerfen ist originell und überwältigend.

1

Was möchtest Du wissen?