Italienisch oder Spanisch nützlicher?

15 Antworten

"Nützlicher und einfacher"... ok, sind natürlich wichtige Kriterien.

Klar, dass auf der Erde mehr Spanisch als Italienisch gesprochen wird.

Hast du mal beide Sprachen (natürlich von Muttersprachlern) live gehört? Ist dir dabei ein unterschiedlicher Charakter aufgefallen? Welcher Klang fasziniert dich mehr? Der hellere oder der dunklere?

Für mich wäre die größere gefühlte Nähe ausschlaggebend! Hör dir mal italienische Kinderlieder an, italienische Volkslieder, auch italienische Schlager... Wer von der Musik her kommt (wie ich), für den ist die Angelegenheit klar.

Das sind allerdings andere Motivationen als die der Einfachheit oder der Verbreitung. Man muss eben bedenken, dass das Leben nach der Ausbildung noch weitergeht (meistens jedenfalls), und was dann für einen selbst wichtiger ist (nicht für andere!), muss man "intern" entscheiden.

Hi! Also, ich habe Französisch und Spanisch, deswegen kann ich nicht für Italienisch sprechen.

Aber ich möchte dir trotzdem auf jeden Fall Spanisch empfehlen! Es ist einfach zu lernen, die Grammatik finde ich simpler als auf Französisch und du brauchst es in viiiiel mehr Ländern als Italienisch.

Italienisch braucht man eigentlich nur in Italien.

Spanisch braucht man in Spanien, Argentinien, Kolumbien, Costa Rica, Chile, Kuba, Mexiko, Venezuela, Uruguay, Paraguay, Panama, Peru, Puerto Rico, Honduras, Guatemala, Ecuador, El Salvador, Dominikanische Republik, Bolivien... und mehr, die mir jetzt nicht einfallen. Also eigentlich in fast ganz Lateinamerika.

Gute Antwort

1

Das dauernd angeführte "Nützlichkeitsargument" für Spanisch lasse ich nicht unbedingt gelten. Wie viele der Leute, die das sagen, bereisen wirklich des Öfteren süd- oder mittelamerikanische Länder?

Vielleicht machst du öfters in Italien Urlaub? In dem Fall wäre doch Italienisch "nützlicher".

Lass dich also von deinem persönlichen Gusto leiten.

Vom Schwierigkeitsgrad her sind beide Sprachen auf derselben Ebene.

Deine Französischkenntnisse werden dir für beide Sprachen nutzen.

Spanien ist das von Deutschen meistbereisteste Land. Vor Italien. Dazu braucht mal also was Tourismus angeht nicht mal die Dom. Republik, Kuba oder andere Ziele Lateinamerikas zu bemühen. Spanien ist ebenso die Nr. 1 was Erasmus-Studenten angeht.

Klar hast du Recht, dass der eigene Geschmack entscheiden sollte. Aber es geht hier ja nicht "nur" um die Anzahl der Muttersprachler und Sprecher.

Die spanischsprachige Kulturzone ist auch riesig. Ich meine: wie viele italienische Serien oder Lieder hörst du? Wie viele italienische Tänze tanzt jemand? Wer lernt Italienisch in der Schule?

Dagegen sehen sich die Leute La Casa de Papel, Elite und Narcos an, Salsa ist nach Walzer der meistgetanzte Tanzstil, dann gibt es auch noch Bachata, Tango (sehr beliebt bei der älteren Generation) u.v.a.m.

Und vergiss auch nicht die USA, wo es 60 Millionen Spansichsprecher gibt. Es geht also nicht nur darum, nach Lateinamerika zu reisen oder Leute kennenzulernen. Es steckt eine riesige Kultur dahinter. Siehe auch Superbowl-Show in Miami und größtenteils auf Spanisch.

Spanisch ist auch sehr nützlich, wenn man einen Youtube-Channel oder eine Website hat. Ich kenne einen Koch, der hat 1 Millionen Follower, weil sein Channel auch auf Spanisch ist. Solche Zahlen hast du in Deutschland oder Italien kaum.

Die berühmtsten Youtube-Kanäle Italiens kommen auf 6 Millionen Follower. Der weltweit berühmteste deutsche Youtuber hat 10 Millionen Follower und hat fast alle Videos auf Englisch ... Die besten spanischesprachigen Youtuber kommen dabei schon auf knapp 40 Millionen Follower und 8 Millarden Video-Abrufe.

0
@elverano

Sorry, auf über 40 Millionen. Hatte nur Spanien durchforstet. Badabun (Mexiko) hat z.B. 42 Millionen Follower und weit über Millarden Abrufe, in Argentinien haben die meistbesuchtesten 30 Mio., in Chile hat der meistgesehendste 2 Kanäle, die zusammen auf 78 Millionen Follower kommen.

Das sind schon Dimensionen, auch was Werbung etc. betrifft. Aber wie gesagt: auch Musikstile, Charts ...

0

Ich selber finde Italienisch interessanter und würde mich dafür entscheiden. Allerdings ist Spanisch viel weiter verbreitet und dementsprechend "nützlicher". Italienisch hingegen ist was anderes und weniger "Mainstream". Welche Sprache einfacher ist, kann ich dir nicht sagen, da ich weder das eine, noch das andere spreche, aber ich denke, da sind keine großen Unterschiede im Niveau.

Am Ende musst du abwägen, was dir besser gefällt und was du als praktischer empfindest.

Spanisch: weiter verbreitet -> "nützlicher", beliebter.
Italienisch: Vermutlich näher am Latein, weniger Mainstream etc.

Ich spreche beide Sprachen, mit Latein haben sie beide relativ gleich wenig oder viel zu tun. Ich habe zuerst etwas Italienisch gelernt, dann Spanisch (Da konnte ich sehr von meinen Italienischkenntnissen profitieren). Nach meinem Auslandsaufenthalt in Spanien habe ich dann wieder weiter Italienisch gelernt, das fällt mir durchs Spanische sehr leicht. Inzwischen muss ich leider Latein lernen, da helfen mir beide Sprachen nicht so wirklich. Klar, ein paar Wörter ähndeln sich, aber das wars dann auch.

Und zu dem mit dem Mainstream: In Österreich zum Beispiel ist es ziemlich Mainstream Italienisch zu können, Spanisch können ganz wenige.

2
@Mariiaaca

Insomma 😉 Ein paar Wörter haben wir aus dem Latinum eingeitalienischt 🤪

0
@Zeus76

Ja klar, aber da gibts auch noch andere tolle Wörter...

"Sed" zum Beispiel

Im Lateinischen bedeutet das "aber" oder "sondern"

Auf Spanisch heißt das "Durst"

Und wie ich damit zu kämpfen hatte 😂

0
@Mariiaaca

Auf italienisch ebenfalls Durst, jedoch nur etwas anders geschrieben: sete 😉

1
@Zeus76

Ich muss wirklich sagen dass Italienisch und Spanisch viel mehr miteinander zu tun haben als eine der beiden Sprachen mit Latein.

Schöner Müll den man immer gesagt bekommt: "Wenn du Latein kannst, dann kannst du alle romanischen Sprachen."

1

Ich war bisher einmal in Spanien, habe nicht die Absicht, nach Lateinamerika zu fahren und bin jedes Jahr mindestens einmal in Italien. Ich stimme daher für Italienisch.

Was möchtest Du wissen?