DARF DER LEHRER SO ETWAS VERLANGEN, HILFE ICH VERZWEIFLE?

Hallo an alle; ich entschuldige mich für den Text und meine Rechtschreibung. Folgendes: ich habe im Fach deutsch Schwierigkeiten im Ausdruck und der Rechtschreibung und der Lehrer meinte er könnte mir helfen um meinen Ausdruck zu verbessern. Ich antwortete ich sei einverstanden und er begann dann zu reden und er kam mir sehr nahe. Leider weiß ich das er ein Pädophil ist und wurde auch von einer Schule deswegen geschmissen. In der Klasse bin ich sehr zurückhaltend denn ich wurde gemobbt, dann kamen noch eine Menge an Problemen an mich zu, die mich sehr belasteten, ich fing mich an zu ritzen, rauchen usw. Aber das ist nicht relevant. In der Klasse rede ich mit niemanden und bin immer alleine und leise. Der Lehrer merkte das und nütz diese Situation aus. Nach den stunden redet er immer mit mir wie vorbildlich ich bin aber ich sollte keine lasten tragen die größer sind als ich es kann, das ich mir keine Sorgen über mein Aussehen machen soll… usw. Das letzte mal als ich ihn sah, stellte er mir komisch fragen wie was hassen sie an sich selbst was würden sie verändern wenn sie könnten , wen ich liebe… ich antwortete auf alles neutral und ließ mich in kein Gespräch ein. Er sagte über die Ferien MUSS ich ihn einen Text schreiben wie ich mich sehe und fühle, soll dabei nur auf den Ausdruck eingehen und die Rechtschreibung weglassen. Ich sagte ich schreibe den Text zu einem anderen Thema und er hat gesagt ich MUSS über mich schreiben aber ich weigere mich. Ich ging aus der Klasse. Leider kann ich mir es nicht leisten gegen ihn vorzugehen denn bald ist das Jahr fertig und ich brauche halbs passable Noten. Ich darf nicht negativ schreiben, sonst hasst er mich wieder. ( seine Laune ändert sich zu oft) 

Zurück zur frage… darf er von mir so etwas verlangen? Ich will ihn nichts über mich sagen, soll ich die Aufgabe trotzdem machen, aber was falsches schreiben? Hat dann die Übung noch Sinn?

Meine Eltern wissen den Teil mit den Text nicht und meine Freunde auch nicht. Es ist mir zu blöd jmd das zu erzählen aber ich weiß nicht was ich machen soll…

Danke im Voraus

...zur Frage

Wie viel von deiner Story darf man dir glauben? Wie viel entspringt deiner Phantasie?

Selbst wenn irgend etwas dran sein sollte, "pädophil" ist dein Lehrer sicher nicht. Schau mal nach, was das Wort bedeutet.

...zur Antwort

Nein.

...zur Antwort

Ich glaube nicht, dass du als Schüler von einem "strafversetzten" Lehrer erfahren würdest.

Ich selber habe überhaupt noch nie von einem solchen Fall gehört und bin schon über 30 Jahre im Schuldienst.

Ich denke, dass es sich dabei eher um Gerüchte handelt, die Schüler oder Eltern in Umlauf gesetzt haben.

Natürlich gibt es auch schlechte Lehrer. Die kann eine Schule aber kaum los werden. Ein Direktor kann das Ministerium als nicht um die Versetzung eines verbeamteten Kollegen bitten.

...zur Antwort

Auf einer Kreditkarte ist doch normalerweise gar kein Geld draufgebucht.

Es wäre als nicht "dein ganzes Geld" weg, wenn du sie verlierst.

Selbst wenn jemand mit deiner Karte zahlt, haftest du normalerweise nur mit einer geringen Summe. (Die Haftungsobergrenze liegt bei etwa 150 €.) Sperren lassen sollte man die Karte in so einem Fall sowieso sofort.

Wenn man dir allerdings nachweisen kann, dass du grob fahrlässig gehandelt hast ( z.B. Pin mit der Karte aufbewahrt; keine Sperrung veranlasst), dann kannst du ich stärker zur Kasse gebeten werden.

Lass dir das nochmal von deiner Bank erklären.

...zur Antwort

Zunächst muss festgehalten werden, dass Notenausgleich kein Automatismus ist. Die Lehrerkonferenz kann ihn gewähren, wenn sie der Auffassung ist, dass der Schüler die nächste Jahrgangsstufe bestehen kann.

Folgende Noten in Kernfächern können zum Notenausgleich herangezogen werden:

1x Note1

oder: 2x Note 2

oder: 3x Note 3

Notenausgleich ist ebenfalls ausgeschlossen, wenn er im Jahr vorher schon gewährt wurde.

...zur Antwort

Das, was ego4u hier beschreibt ist der Normalfall. ("have" als "besitzen")

Im zweiten Beispiel spielt auch eine emotionale Komponente mit. Es wird betont, dass er bis jetzt ununterbrochen Kundschaft hatte. (Vielleicht ist das an anderen Tagen nicht so.)

Das Present Perfect Simple wäre im zweiten Satz auch möglich. Dann wird einfach nur auf die Tatsache verwiesen, dass er bis jetzt Kundschaft hatte.

...zur Antwort