Spanisch oder Italienisch - was lohnt sich eher?

10 Antworten

Bitte (!) tu Deinen künftigen Schülern und Dir selbst den Gefallen und versuche kein Fach zu unterrichten, das Dich selbst so wenig begeistert, daß der Rat anderer Leute nötig ist, um Dich dafür zu entscheiden.

Daß Dir Italienisch gefällt und Du Spanisch super gerne magst, sind die einzigen Hinweise, die Du hier dafür gibst, daß Dich irgendetwas mit den beiden Sprachen verbindet. Daß Du nach der leichten Erlernbarkeit und nach dem Lohn fragst, ist ein deutliches Signal für das Nichtvorhandensein von Leidenschaft. Vielleicht auch für die Furcht vor Überforderung.

Du kannst Dich ja noch eingehender prüfen. Steig mal ein wenig in die Realität Italiens bzw. Spaniens und Lateinamerikas ein: Nachrichten, Filme, Musik, Geschichte usw. Beobachte Dich selbst und finde heraus, ob Du deutlich Liebe in Dir fühlen kannst. Falls ja, dann entscheide Dich, laß sie wachsen, gib ihr Nahrung und bleib dabei. Falls nicht, dann mach einen Schnitt und such Dir eine Tätigkeit, die Du liebst. Das gilt für Deutsch, Geschichte und alles andere eigentlich auch.

Schau zur Sicherheit auch mal hier: http://www.spiegel.de/lebenundlernen/job/schulstudie-schlappe-lehrer-brennen-schneller-aus-a-527131.html

Nur weil ich keinen ellenlangen Roman darüber schreibe, warum mich die beiden Sprachen begeistern, schließt du darauf, dass ich das nicht tue? Oh mann.

Ich hielt es an dieser Stelle einfach nicht für angebracht. Ich kenne mich besser als jeder andere hier, darum wird die Aussage, dass mir die beiden Sprachen gefallen, in diesem Zusammenhang auch glaubwürdig genug sein.

Ich bin ein Mensch, der grundsätzlich nur Dinge tut, für die er Leidenschaft empfindet. Falls du es glaubst oder nicht, das ist auch der Grund, warum ich überhaupt Lehrerin werde möchte. Oder dass ich mich für Deutsch und Geschichte entschieden habe.

Falls es dich so sehr interessiert und du danach zufrieden schlafen gehen kannst, bitte: Für Italienisch empfinde ich definitiv die größere Leidenschaft. Ich habe das Land öfters bereist als kein anderes und fühle mich dort so sehr Zuhause, dass ich auch schon oft daran dachte, dorthin für immer auszuwandern. Allein der sehnsüchtige Klang der italienischen Sprache macht mich glücklich und wenn ich italienische Musik im Radio höre, dann würde ich am liebsten nie wieder ausstellen. 

Aber trotz aller Emotionen muss ich auch praktisch überlegen. Mit Geschichte und Deutsch habe ich eine Fächerkombination, die es wie Sand am Meer gibt. Da wäre es schade, wenn ich mir durch mein drittes Fach viele Möglichkeiten verbauen würde - schließlich wird Italienisch nur an wenigen deutschen Schulen unterrichtet. 

Und die leichte Erlernbarkeit spielt eben aus diesem Grund eine Rolle, da ich eben nicht mehr so viel Zeit habe, diese Sprache zu lernen, wie jemand, der bereits in der Schule beginnt. Da ist es sowohl für mich als für meine Schüler von Vorteil, wenn ich diese Sprache für mich einfacher zu lernen ist, da ich sie dann schneller und sicherer beherrschen kann. 

0

Deine Leidenschaft für Italienisch sagt eine Menge über die Entscheidung aus, glaube ich.
Es ist wahr, dass Italienisch weniger als Französisch und Spanisch unterrichtet wird aber:

- Es kommt darauf an. Ich denke, je südlicher in Deutschland, desto mehr wird Italienisch unterrichtet
- Sich für Italienisch zu entscheiden, heißt auch weniger Konkurrenz überwinden zu müssen. Das ist meiner Meinung nach ein großer Vorteil.

Wenn du auch manchmal daran denkst, nach Italien auszuwandern...
Übrigens könntest du deinen Studienabschluss in Italien gut gebrauchen.

Zur Erlernbarkeit: wenn du Französisch recht gut kannst, dann wird dir Italienisch leichter fallen. Das gilt natürlich auch für Spanisch (sind alle jedenfalls romanische Sprachen). Französisch ist aber dem Italienischen am nächsten.

2

Italienisch ist leichter zu lernen, allerdings wollen viel mehr Leute Spanisch lernen, somit wäre Spanisch die bessere Wahl. Ich denke, dass Italienisch oft ab der 11. angeboten wird. Da Französisch bereits ab der 6. und Spanisch ab der 8. angeboten wird. Ich würde mir die Schulen in deiner Umgebung ansehen und schauen, wie oft Italienisch angeboten wird und danach entscheiden.

Du brauchst dies Sprachen, um dich beruflich interessanter zu machen. Somit muss dein Problem von der wirtschaftlichen Seite gesehen werden.

Muttersprache, da ist Spanisch die zweit meist gesprochene Sprache der Welt, somit kommst du von Feuerland in Suedamerika, bis Mexiko problemlos damit durch. Sogar auf den Philippinen hoerst du Spanisch.

Naja, nicht nur um mich beruflich interessanter zu machen, sondern hauptsächlich deswegen, um einen lang gehegten Wunsch zu erfüllen: Italienisch/Spanisch zu lernen und mich mit diesen Kulturen mehr zu verbinden.

Danke für die Antwort! :)

1

Es gibt mehr als 570 Spanischsprecher weltweit, in über 20 Ländern ist Spanisch Amtssprache, es gibt mehr Spanisch- als Englischmuttersprachler. Viele aktuelle Chartsongs sind auf Spanisch.Spanien ist das beliebteste Urlaubsland, dazu spricht man auch noch in Lateinamerika und weiten Teilen der Karibik Spanisch. Selbst in den USA gibt es über 50 Millionen Spanischsprecher.

Vorteil Italienisch: Italien ist näher an Deutschland dran.

Übringes: beide stammen vom Latein ab.

Italienisch ist viel schöner - weicher, melodischer.

Aber erst an der Uni lernen und dann unterrichten? Hmm...

"Italienisch ist viel schöner - weicher, melodischer."

Kommt drauf an. Italienisch ist aber auch ein bischen zynischer, ironischer. Und weicher spricht man Spanisch z.B. in der Karibik oder Zentralamerika.

0

Was möchtest Du wissen?