Ja, Ich wurde geimpft <3

1x geimpft mit Bionthek

So gut wie keine Impfreaktion (den Arm habe ich eine halbe Stunde etwas gespürt)

...zur Antwort

Im Impfzentrum wird auch am Wochenende geimpft, zumindest bei uns.

...zur Antwort

Bei Impfungen treten nicht nach Jahren irgendwelche ominösen Nebenwirkungen auf. Wenn es Probleme gibt - und das ist sehr sehr selten - dann treten diese zeitnah zur Impfung auf.

Nach ein paar Wochen ist nichts mehr vom Impfstoff in deinem Körper. Es bleiben nur die Antikörper, die dein Körper selber gebildet hat. Und genau so soll eine Impfung ja wirken.

Ihr verwechselt immer Impfstoffe mit Medikamenten.

...zur Antwort

Die Bildung ist sehr einfach:

Form von "aller" + Infinitiv des Hauptverbs

Konjugieren musst du also nur das Verb "aller".

Z.B.:

Je vais aller au zoo.

Je vais voir mes grand-parents.

Je vais faire du football.

etc.

...zur Antwort

Das tut doch niemand. Ich glaube nicht, dass Großbritannien sich durch diese Bezeichnung angegriffen fühlt. Man nimmt halt der Einfachheit halber das Land, wo die Mutation als erstes in größerem Maße festgestellt wurde.

Die Spanische Grippe kam auch ursprünglich nicht aus Spanien sondern aus den USA.

...zur Antwort

Ist deine Mutter denn noch nicht geimpft? Sie dürfte doch Priogruppe 2 sein. Es wird doch fast überall schon Gruppe 3 geimpft.

Wenn deine Mutter den vollen Schutz schon hat, wirst du es mit deiner Argumentation schwer haben. Du wirst noch etwas warten müssen. Sehr viel länger als zwei Monate wird das jetzt nicht mehr sein.

...zur Antwort

Frage als Referendar?

Ich habe mich in meine Schülerin verliebt und was soll ich jetzt nun tun? Ich bin m/29 und sie w/17 und unterrichte sie in zwei Fächern. Ich habe sie vorher als ich das erste mal in diese Klasse kam, als sehr nettes und hilfsbereites Mädchen kennengelernt (kein aufgedonnertes oder zu viel geschminktes Mädchen). Später als bei ihr zu Hause schlimme Dinge passiert sind, kam ich zu ihr (in der Pause, Schule) um sie zu trösten. Und da merkte ich auf einmal, dass ich ihn sie über zwei Ohren verliebt bin. Sie hat ihren eigenen Stil, ist sehr selbstbewusst und sagt auch ihre Meinung, wenn ihr etwas nicht passt. Sie ist perfekt wie sie ist! Kein verstellen oder hochnäsig sein vor den anderen. Als wir zusammen unsere Orientierungsfahrt und die Klassenfahrt nach Berlin hatten, da merkte ich, dass ich ohne sie nicht mehr leben kann. Ich hatte schon mal im Museum versucht ihre Hand zu halten, bin manchmal ganz unauffällig und zufällig zu ihr hingegangen und sie hatte es immer erwidert. Als ich keinen Plan hatte, wo wir waren oder ich wichtige Dokumente vergessen hatte und sie dann holen musste, war sie immer an meiner Seite und hat geholfen. Als ich ihr mein iPhone gegeben habe, damit sie die Klasse fotografieren konnte, machte die ganze Klasse so welche Kussgeräusche, Uhuh und Oh, yeahs (wir hatten unsere Finger ein bisschen berührt). Das war mir und ihr peinlich (wir haben uns beide in die Augen geschaut und sind rot geworden wie Tomaten), aber ihre Mitschüler dachten, dass wir sozusagen mitspielen. Ich hatte Angst um sie als sie an der Bar einen Cocktail bestellte, der (puh!) zum Glück ohne Alkohol war. Da hatte sie mir einen Schrecken eingejagt! Als ich sie mit dem Drink sah, verstand ich, dass sie mich testen wollte (Minderjährige dürfen auf Klassenfahrten keinen Alkohol trinken - Regel). Weil sie mir zugezwinkert hatte. Ein anderes Mädchen eine Mitschülerin von ihr, wollte immer meine Aufmerksamkeit, aber ich ließ sie nicht, denn ich hatte nur Augen für mein Mädchen. Es gab da noch ein paar Mädchen, die meine Aufmerksamkeit haben wollten (z. B. Schauen Sie mal, was ich gekauft habe? Wie finden Sie, das? Kann man das beim Schlafen im Hotel überhaupt anziehen? Was meinen Sie?) Bei der Kissenschlacht zwischen ihr und ein paar Mitschülern auf dem Gang war es mir ganz warm ums Herz geworden, als ich sie so sah. Es war, dann abends geworden und als ich alle in ihre Zimmer scheuchen musste. Ging ich in ihr Zimmer, um zu schauen, ob alle jetzt da sind wo sie sein müssten. Als sie die Tür geöffnet hatte, lächelte sie mich an und sagte coole Shorts. Die anderen Mädchen in ihrem Zimmer sagten ja, die ist cool, aber das hörte ich schon nicht mehr. Denn ich war auf meiner Wolke 7. Wir sind am nächsten Tag nach Hause gefahren. Als sie zu ihren Eltern ging, sagte sie Gute Nacht! sah, aber mich nur an. Das ist meine ganze Story. Jetzt kommt meine Frage

Meine Frage nochmals: Was soll ich tun? Kann mir jemand aus dieser Lage helfen? Hat jemand einen Rat oder Vorschläge?

...zur Frage

Lehrer bist du auf keinen Fall. Ich nehme an, du bist das 17-jährige Mädchen und projezierst hier dein Wunschdenken in die Person des Referendars hinein.

...zur Antwort

Hatte erst meine erste Impfung mit Biontech. Hab fast gar nichts gespürt. Eine halbe Stunde lang hat mir der Arm etwas weh getan, aber das war's dann auch schon.

Lass dich auf jeden Fall impfen. Selbst wenn du einen Tag etwas flach liegen solltest, ist das in Kauf zu nehmen. Mehr passiert dir nicht.

Deine Angst ist unbegründet

...zur Antwort