homosexualität in der bibel - was steht da so? erlaubt sie die homosexualität?

Support

Liebe/r nadi007,

Deine Frage mag interessant sein, jedoch provozieren solche Fragen leider auch immer wieder religiös stark tendenziöse Äußerungen, die hier nicht erwünscht sind. Ich möchte Dich und auch die hier Antwortenden bitten, Rücksicht darauf zu nehmen. Die Beiträge werden sonst gelöscht.

Bitte schaut diesbezüglich doch noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.gutefrage.net/policy.

Vielen Dank für Euer Verständnis.

Herzliche Grüße,

Karina vom gutefrage.net-Support

19 Antworten

Diese Diskussionen sind immer wieder spannend. Allerdings darf ich einwerfen, dass die Bibel von Menschen geschrieben wurde und außer den zehn Geboten nichts, aber gar nichts von Gott direkt diktiert wurde. Die Bibel ist im Nahen Osten(!) geschrieben worden von Menschen, die vor mehr oder weniger 2000 Jahren gelebt haben. Von Menschen! Es ist eine Geschichtssammlung voller Märchen, Legenden und Sagen. Und somit mag sie als Leitfaden dienen aber bestimmt nicht als Gesetzbuch!

Es ist ja so praktisch, nur das rauszupicken, was der eigenen Meinung dient. AlexGay hat das oben ganz wunderbar dargestellt: In der Bibel steht sehr viel, was zu der Zeit für die Menschen wichtig war. Für die Menschen, nicht für Gott. Dazu kommt, dass für Christen Jesus maßgebend ist und Jesus hat die Menschen geliebt, alle Menschen. Bloß bigotte Pharisäer konnte er schon damals nicht ausstehen.

Gott hat mich schwul gemacht und er hat sich dabei wohl etwas überlegt, oder? Oder wollen die verblendeten Heilsversprecher hier behaupten, Gott habe sich dabei geirrt?

Gott hat keinen Menschen schwul gemacht, Gott hat nach seinem Plan Mann und Frau aufeinander hin geschaffen und ihren Leib auch so eingerichtet zum Ausdruck der Einheit und der Fortpflanzung. Homosexualität ist eine Neigung, die nicht von Geburt an vorhanden ist. Man trägt keine Schuld an dieser Entwicklung, das Ausleben aber entspricht dem Willen Gottes nicht und ist gegen die von ihm eingerichtete Natur. Christus hat die Ehe geheiligt. Das hat nichts damit zu tun, dass Schwule nicht geliebt würden. Gott liebt alle Sünder, aber nicht die Sünde, auch dann nicht, wenn der Zeitgeist sie verwässert hat. Das hat nichts mit Verurteilen oder Pharisäertum zu tun. Es gibt genug andere Sünden, die schlimmer sind. Aber wenn gefragt wird, muss man auch antworten dürfen.

0
@Raubkatze45

Die Pharisäer waren doch die, die die jüdische Bibel mal eben wörtlich auslegten oder ?

0

Hallo😃

Auch wenn die Bibel von Menschen geschrieben wurde so ist sie aber inspiriert von Jehova Gott(JHWH-JAHWE).Die Menschen redeten durch heiligen Geist und das ist keine Geistperson sondern die Kraft Gottes.

Jesus hat die Menschen zwar geliebt aber nicht ihre schlimmen Taten(Sünden).Wenn sich die Menschen nicht ändern wollen und weiterhin schwer sündigen indem sie unzüchtige Dinge treiben wie z.b. auch Homosexualität siehe 3.Mose 18:22 und 1.Korinther 6:9,10 und das trifft ebenso auf Frauen zu siehe Römer 1:26,27, dann werden sie Gottes Königreich nicht erben also sie werden dann kein ewiges Leben bekommen weder im Himmel(144000) noch auf Erden(irdisches Paradies).

Deswegen liegt es heute an jedem einelnen von uns, die Bibel in die Hand zu nehmen und sie zu erforschen und auch danach zu leben.Jehovas Zeugen helfen heute weltweit indem sie kostenlose Bibelkurse geben und dabei muß man kein Zeuge werden, wenn man nicht möchte.Uns ist es wichtig das die Menschen die Bibel verstehen können.

Lies bitte auch mal 1.Mose 19:1-29 wie schlimm die Menschen damals in Sodom waren(auch Homosexualität).Und heute ist es noch viel schlimmer und sehr bald jetzt greift Jesus ein als unser König.

Ich rate jedem von ganzem Herzen durch die Bibel, Jehova Gott und seinen Sohn Jesus kennen und lieben😊 zu lernen.Die Bibel ist Gottes Geschenk an uns.Aber man muß sich auch wirklich anstrengen und Gottes Gebote und Grundsätze halten und das auch wirklich ernst zu nehmen.Das Leben hängt davon ab.Lesen wir jeden Tag in der Bibel 📖 und setzen wir das aber auch um, was wir lesen.

Das wird nicht leicht sein am Anfang, aber mit der Zeit wird es besser werden und Jehova Gott wird uns helfen.Das Gebet ist dabei so wichtig.Beten wir zu Jehova und gebrauchen wir beim Gebet auch immer seinen heiligen Namen.Jesus ist unser Mittler, denn nur durch ihn gelangen unsere Gebete zu unserem wahren und Allmächtigen Schöpfer Jehova Gott😊.Das bedeutet das wir am Ende des Gebets so etwas sagen könnten wie z.b.= IM NAMEN JESU AMEN nur als Beispiel😃.

Gottes Name in Hebräisch lautet JHWH(Tetragramm) und im Deutschen lautet Gottes Name ""JEHOVA""

Übrigens steht in der Bibel das Gottes Name Jehova(JHWH-JAHWE)das das sein Name für immer sein wird.Allen seinen Engelsöhnen gab er einen Namen und er gab auch jedem einzelnen Stern im ganzen Universum Namen.

Wie wichtig es doch ist das wir vor allem seinen Namen nicht verleugnen, sondern das wir ihn gebrauchen, und auch verkündigen so wie Jesus es tat!Er steht fast 7000 mal in den Hebräischen Schriften und christlich griechischen Schriften.Alleine in den Psalmen kommt Gottes Name Jehova 700 mal vor.

Jehova findet man auch im Wort Hallelujah in jah die Kurzform für Jehova.

Jesus Name bedeutet übrigens: ""JEHOVA IST RETTUNG""

Liebe Grüsse🙋‍♂️😊

0

Was hab ich da mal gelesen ! Und Gott schuf den Menschen nach seinem Bilde ! ( war er ,Gott , ) etwa Bisexuell ?

Ich möchte diese Frage ganz emotionslos beantworten, obwohl ich eine klare Meinung dazu habe. Diese entspricht aber dem, was die Bibel dazu sagt. Kommen wir zum Alten Testament: 3. Mose 18,22: Du sollst auch nicht bei einem Mann liegen wie bei einer Frau; es ist ein Greuel.3. Mose 20,13: Wenn jemand bei einem Manne liegt wie bei einer Frau, so haben sie getan, was ein Greuel ist, und sollen beide des Todes sterben; Blutschuld lastet auf ihnen.

Nun kann man ja sagen, wenn auch diese Meinung nicht wirklich vertretbar ist, das AT ist überholt. Ich glaube dies allerdings nicht. Aber wem danach ist, hier das Neue Testament zu diesem Thema: Römer 1,24 und folgende: Darum hat Gott sie in den Begierden ihrer Herzen dahingegeben in Unreinheit, so dass ihre Leiber durch sie selbst geschändet werden,sie, die Gottes Wahrheit in Lüge verkehrt und das Geschöpf verehrt und ihm gedient habenstatt dem Schöpfer, der gelobt ist in Ewigkeit. Amen. Darum hat sie Gott dahingegeben in schändliche Leidenschaften; denn ihre Frauen haben den natürlichen Verkehr vertauscht mit dem widernatürlichen; desgleichen haben auch die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau verlassen und sind in Begierde zueinander entbrannt und haben Mann mit Mann Schande getrieben und den Lohn ihrer Verirrung, wie es ja sein musste, an sich selbst empfangen. Und wie sie es für nichts geachtet haben, Gott zu erkennen, hat sie Gott dahingegeben in verkehrten Sinn, so dass sie tun, was nicht recht ist.Ich weiss, dass dies nicht mehr allgemeine Anschauung ist. Aber bei Gott gibt es keine Änderungen nach Gefühl und Wellenschlag.

Hallo,

da steht sie haben den natürlichen Verkehr mit der Frau verlassen....

Also geht es gar nicht um Schwule, die diesem ja nie nachgekommen sind.

Von daher allet jut, unabhängig davon war das Treiben in der römischen Schickeria damals wohl wirklich extrem bunt.

Schöne Grüße

0

Die Bibel erlaubt keine homosexuelle Betätigung. Für die Neigung kann jemand nichts.

Ob jemand in die Hölle kommt hängt wohl davon ab, ob man falsches Tun - und das betrifft jede Sünde - bereut und die Erlösung durch Jesus annimmt, denn er hat jede Schuld bezahlt.

jede?

0
@Monty45

Jede ! Vor Gott gibt es keine Sünde, die nicht vergeben werden könnte. Die Voraussetzung ist allerdings aufrichtige Reue und der Vorsatz, von der Sünde zu lassen.

0

wenn das der, der auf raten kaufte, seinem gläubiger erzählt oder schreibt, wird dieser höchst beglückt den "schuldschein" zerreissen?

0
@abibremer

Was das Materielle angeht, tut das der Mensch für gewöhnlich nicht.

Im geistlichen Bereich geschieht es auch unter Menschen, wenn einer dem anderen verzeiht. Und ist Jesus, der Sohn Gottes, nicht noch viel besser als einer von uns Menschen? Jesus hat uns losgekauft von jener Art Schuld, die uns für ein Leben in der Ewigkeit unfähig macht.

0

Gott gab ganz klare Gebote:

"Und du sollst nicht bei einer männlichen Person ebenso liegen, wie du bei einer Frau liegst. Es ist eine Abscheulichkeit." (3. Mose 18:22)

"Und wenn ein Mann bei einer männlichen Person liegt, ebenso wie man bei einer Frau liegt, so haben sie beide eine Abscheulichkeit begangen. Sie sollten unweigerlich zu Tode gebracht werden. Ihr eigenes Blut ist auf ihnen." (3. Mose 20:13)

Auch im NT wird das erwähnt:

„Was? Wißt ihr nicht, daß Ungerechte das Königreich Gottes nicht erben werden? Laßt euch nicht irreführen. Weder Hurer noch Götzendiener, noch Ehebrecher, noch Männer, die für unnatürliche Zwecke gehalten werden [„männliche Prostituierte“, New International Version; „Weichlinge“, Pfäfflin], noch Männer, die bei männlichen Personen liegen [„Knabenschänder“, Wilckens; „Männerschänder“, Weizsäcker], noch Diebe, noch Habgierige, noch Trunkenbolde, noch Schmäher, noch Erpresser werden Gottes Königreich erben.“ (1. Korinther 6:9, 10)

„Gottes Zorn wird vom Himmel her gegen alle Gottlosigkeit und Ungerechtigkeit der Menschen geoffenbart, die die Wahrheit in ungerechter Weise unterdrücken . . . Daher überließ sie Gott entsprechend den Begierden ihrer Herzen der Unreinheit, damit ihre Leiber untereinander entehrt würden . . . Deshalb übergab Gott sie schändlichen sexuellen Gelüsten, denn sowohl ihre weiblichen Personen vertauschten den natürlichen Gebrauch von sich selbst mit dem widernatürlichen; und desgleichen verließen auch die männlichen Personen den natürlichen Gebrauch der weiblichen Person und entbrannten in ihrer Wollust zueinander, Männliche mit Männlichen, indem sie unzüchtige Dinge trieben.“ (Römer 1:18-27)

Hallo nadi007

Den deutlichen Argumenten von Teddylein habe ich nichts hinzuzufügen, denn es sind biblische und daher für Christen verbindliche Regeln.

Betroffene sollen nur wissen, dass Jehovas Zeugen, gestützt auf die Bibel, niemals den Bösen verurteilen sondern nur das Böse.(!)

Wir studieren daher gern mit Homosexuellen die Bibel, um ihnen die Richtlinien Jehovas zu vermitteln, und Homosexuelle können die Zusammenkünfte der Zeugen Jehovas besuchen, um zuzuhören, aber niemand, der sich weiter homosexuell betätigt, kann ein Zeuge Jehovas werden (1. Korinther 6:9-11; Judas 7).

1
@Abundumzu

>abundumzu<

das sind verbindliche regeln für alttestamentler, keinesfalls aber für christen. schau mal im wachturm nach. den gibt es auch kostenlos für dich am büchertich im königreichssal deiner gemeinde auf CD.

0

"Sie sollten unweigerlich zu Tode gebracht werden."

-

Teddylein, willst du das so stehen lassen, oder erwägst du evtl. dich von dieser Meinung zu distanzieren?

-

Was ist größer? Die Liebe oder ein altes Buch?

0
@Qualia

@Qualia:

Gott ist größer als alles. Er hat festgelegt was richtig und falsch ist, nicht Menschen.

Im Übrigen ist zu sagen, dass das mosaische Gesetz für Christen nicht mehr gilt, nur das was im NT wiederholt wurde.

1
@Teddylein

Zu dumm nur, dass das Buch, auf das du und deine unmoralischen Freunde eure kranken Phobien stützen, von Menschenhand gemacht ist.

-

Wie naiv kann man eigentlich sein, die Gesetze der Bibel für heute geltend zuhalten?

Das Ding wurde unendlich oft weitergegeben, abgeschrieben, übersetzt, ausgesiebt, und das alles von Menschen und zwar sehr wahrscheinlich von homophoben Menschen wie dir.

-

"Im Übrigen ist zu sagen, dass das mosaische Gesetz für Christen nicht mehr gilt, nur das was im NT wiederholt wurde."

Ach, wie nett. Ist ja schön, dass du bei deiner Antwort aber penibel darauf hinweist, dass auch im Neuen Testament die Homosexuellen nicht verschont werden.

Sag mal, woher kommt dieser Hass? Unausgelebte Phantasien? Schlechte Erfahrungen?

-

"Gott ist größer als alles. Er hat festgelegt was richtig und falsch ist, nicht Menschen."

Stimmt, Menschen haben das auch nicht festgelegt. Gott allerdings auch nicht. Das richtige und das falsche kommt ganz automatisch. Es kommt aus dem Menschen. Aus jedem einzelnen. Was sich dann aus der Gesamtheit ergibt, nennt sich Moral.

Teddylein, du wärest also ein raubender und mordener Widerling, gäbe es die Bibel nicht? Willst du das damit sagen?

Wie erklärst du dir, dass Atheisten einen Sinn für das Richtige und das Falsche haben, wenn wir doch Gott nicht an die erste Stelle heben?

Wie erklärst du dir, dass ich (Atheist) dazu in der Lage bin, homosexuelle Menschen zu lieben, zu akzeptieren und sie eben als das zu sehen was sie sind, nämlich ein Mensch wie jeder andere. Schon da eine Trennung zu machen, ist widerlich. Wo ist deine Fähigkeit zur Nächstenliebe? Hast du sie zwischen der ganzen Konzentration auf deine Homophobie verloren?

Teddylein, bei dir tun sich wirklich Abgründe auf.

Traurig.

1

Hat sich einer der anwesenden Männer heute rasiert? Das steht auch in der Bibel: ist verboten und wird mit dem Tod bestraft!!!

Zitat Lev 19,27: "Ihr sollt euer Kopfhaar nicht rundum abschneiden. Du sollst deinen Bart nicht stutzen."

Lev = 3. Buch Moses, also gleiche Stelle wie oben ;)

0

Die Frage ist nun wieder offen, du kannst also eeeendlich meinen Kommentar kommentieren.

0
@Qualia

Ich wollte mich eigentlich nicht auf weitere Diskussionen einlassen, da ich dies hier schonmal hatte und es letztlich nichts bringt und mir meine Zeit dafür zu schade ist.

Die eigentliche Frage war ja, was in der Bibel zur Homosexualität steht, und diese Frage hatte ich mit den Zitaten beantwortet, mehr nicht. Ob das nun korrekt und im Leben anzuwenden ist, stand nicht zur Debatte.

Da ich aber zu den Menschen gehöre, welche die Bibel nicht nur als irgendwelche Texte ansehen sondern als das Wort Gottes, gehe ich gern nochmal darauf ein, warum das so ist:

  • sämtliche Prophezeiungen haben sich bis ins kleinste Detail erfüllt (auch an Jesus)
  • die Bibel ist geschichtlich genau
  • dies und andere geschilderte Fakten (Erde ist eine Kugel und hängt an nichts/schwebt frei im Raum (Jesaja 40:22; Hiob 26:7), Wasserkreislauf (Prediger/Kohelet 1:7; Amos 5:8), Hygienevorschriften (3. Mose Kap. 11-15); Sintflut...) wurden erst viel später entdeckt und erforscht bzw. durch Wissenschaft und Archäologie etc. bestätigt
  • innere Harmonie der Bibel, obwohl sie von etwa 40 verschiedenen Personen während einer Zeit von 1600 Jahren geschrieben wurde
  • viele Aussagen lassen eine Weisheit erkennen, die der von Menschen überlegen ist; außerdem sind sie für uns zum Nutzen, auch heute noch

(siehe auch: http://bibel.teddylein.de.tp)

kurz zusammengefasst: Die Bibel wurde zwar von Menschen(händen) geschrieben, diese taten das aber nicht von sich aus (geht gar nicht aus oben genannten Gründen), sondern wurden von Gott inspiriert (2. Timotheus 3:16, 17 + 2. Petrus 1:20, 21).

1
@Qualia

Teddylein, du wärest also ein raubender und morden(d)er Widerling, gäbe es die Bibel nicht?
So ein Quatsch, wie kommst Du denn darauf? Was ist denn das für eine Schlussfolgerung? Dazu weiß ich echt nicht was ich sagen soll. Als ob die Menschen von Grund auf schlecht wären…

Wie erklärst du dir, dass Atheisten einen Sinn für das Richtige und das Falsche haben
Weil Atheisten auch Geschöpfe Gottes sind. Das hängt nicht vom Glauben ab.

Wo ist deine Fähigkeit zur Nächstenliebe?
Nächstenliebe bedeutet nicht, verkehrte Handlungsweisen gutzuheißen. Ich hasse niemanden, nur die falschen Handlungsweisen.
Auch Jesus verurteilte z.B. die Heuchelei der geistlichen Führer seinerzeit und auch dass im Tempel Handel getrieben wurde.

1
@Teddylein

Man man man...Teddylein.

-

"sämtliche Prophezeiungen haben sich bis ins kleinste Detail erfüllt (auch an Jesus)"

Nenne Beispiele und beweise bitte auch, dass der Autor, der die Erfüllung der Prophezeiung schrieb, nicht den Text las, der die Prophezeiung enthielt. Andernfalls kannst du es nämlich in die Tonne hauen. Jeder Mensch kann schreibend eine Prophezeiung erfüllen, wenn er die Prophezeiung kennt.

-

-

"die Bibel ist geschichtlich genau"

Ach ja? Wer sagt das? Ist das bewiesen? Das ist bisher eine reine Teddylein-Behauptung, die ich nicht teile. Also heraus damit, wie kommst du drauf?

-

-

"dies und andere geschilderte Fakten [...] wurden erst viel später entdeckt und erforscht bzw. durch Wissenschaft und Archäologie etc. bestätigt"

Was genau meinst du mit "dies"? Die geschichtliche Genauigkeit der Bibel? Sie wurde durch Wissenschaft und Archäologie belegt? Wo? Wann? Von wem?

-

-

"Erde ist eine Kugel und hängt an nichts/schwebt frei im Raum (Jesaja 40:22; Hiob 26:7)"

Deine Interpretation ist äußerst weit hergeholt. Ich hab mal nachgeschaut, an den entsprechenden Stellen steht folgendes:

-

0
@Teddylein

Jesaja: "Er thront über dem Kreis der Erde, und die darauf wohnen, sind wie Heuschrecken; er spannt den Himmel aus wie einen Schleier und breitet ihn aus wie ein Zelt, in dem man wohnt"

Ein Kreis ist keine Kugel.

Ein Kreis ist eine zweidimensionale geometrische Figur, deren dreidimensionale Entsprechung die Kugel ist. Mit dem Wissen, die Erde ist eine Kugel, kann man das so interpretieren, als wäre eine Kugel gemeint. Wäre die Erde eine Scheibe, würdest du es so interpretieren, wie es da steht, nämlich, dass sie ein Kreis ist.

Auch der Rest deutet sowohl darauf hin, dass eine Scheibe gemeint ist, als auch, dass die Erde im Mittelpunkt fest steht und nicht schwebt. Ein Zelt spannt man auf einer Ebene auf. Außerdem , sobald ein Himmel über die Erde gespannt ist, ist nicht nur eine Scheibe gemeint, sondern gleichzeitig, wird die Erde als fixer Punkt angesehen, über dem die Sterne befestigt sind (--> Schleier).

Kein Hinweis auf ein freies Schweben.

-

Hiob: "Er spannt den Norden aus über dem Leeren und hängt die Erde über das Nichts."

Da soll stehen, dass die Erde an nichts hängt und frei schwebt? Denkst du, dass ich nicht lesen kann? :-) Da steht doch sogar wörtlich, dass sie hängt.

-

Dass die Erde frei schwebt und um die Sonne kreist und eben nicht der Mittelpunkt ist, kostete einige Menschen das Leben, darunter zum Beispiel Giordano Bruno, der zum Tode verurteilt wurde, wegen dieser Ansicht. Das bedeutet, dass mittlerweile die Bibel so ausgelegt wird, wie sie ins Weltbild passt und man das als Beweis für ihre Richtigkeit hernimmt. Vor nicht allzu langer Zeit musste die Astronomie hart darum kämpfen - und zwar gegen die Kirche! - damit anerkannt wird, dass die Erde nicht Mittelpunkt ist.

0
@Teddylein

Das zeigt sehr schön, wie Gläubige immer und zu jeder Zeit behaupten, die Bibel würde ihre These stützen, das klappt wie man sieht sogar mit zwei konträren Ansichten, denn damals wurde das heliozentrische Weltbild abgelehnt, weil es gegen die Bibel verstößt, heute sagst du gar, die Bibel würde es belegen.

-

-

"Wasserkreislauf (Prediger/Kohelet 1:7; Amos 5:8)"

Da steht lediglich, dass das Wasser ins Meer fließt und dieses nicht voller wird. Und? Was beweist das schon? Dass die Menschen Augen im Kopf hatten vielleicht?

-

-

"Hygienevorschriften (3. Mose Kap. 11-15)"

Ich hatte jetzt keine Lust, das ganze Ding durchzulesen. Aber was genau fasziniert dich so sehr daran? Es waren Menschen. Sie beobachten. Sie erkennen Zusammenhänge, erkennen welches Fleisch schneller verdirbt und bilden daraus Regeln. Wo braucht es da zwingend einen Gott?

-

-

"Sintflut..."

Was ist mit der Sintflut?

-

-

Der Rest ist Schabernack, weil unbeweisbar. "Innere Harmonie" und "Erkennbarkeit einer uns überlegenen Weisheit" sind keine Argumente, sondern individuelle Wahrnehmungen und Meinungen. Dass die Bibel von Gott inspiriert sei, ist bloße Behauptung. Ich kann auch sagen, dieser Text sei von Pumuckl inspiriert, deswegen muss das noch lange nicht stimmen.

-

0
@Teddylein

-

-

Und zu der Sache mit dem Gut und Böse und der Bibel. Ich finde es problematisch, wenn man das Gute meint aus der Bibel ziehen zu können, da sie erstens zu großen Teilen einfach viel schlechtes enthält und da das zweitens bedeutet, dass man aufgrund der Bibel gut handelt und nicht aufgrund dessen, dass man einfach einen guten Charakter hat und es als erstrebenswert und schön ansieht, gut zu handeln.

-

Für mich bedeutet Nächstenliebe auch, alle Menschen zu akzeptieren, egal welche Neigungen zum Beispiel sexueller Natur sie haben. Was ich aber nicht akzeptiere ist Ausgrenzung, Diskriminierung und Gewalt. Und Menschen, die meinen, sie wären besser als andere, weil sie in einem alten Buch gelesen haben, dass dies so sei und dann den anderen sagen, sie kämen in die Hölle, sind für mich überheblich und unmenschlich.

0
@Qualia

Prophezeiungen, deren Erfüllung nicht durch irgendwelche Bibelautoren bestätigt werden sondern historisch belegt sind:

Der Fall Babylons.
Jesaja und Jeremia sagten den Fall Babylons durch die Meder und die Perser voraus. Die Prophezeiung Jesajas über dieses Ereignis wurde, bemerkenswerterweise etwa 200 Jahre bevor Babylon eingenommen wurde, aufgezeichnet. Die nachfolgenden Einzelheiten sind heute historisch gut dokumentiert: das Austrocknen des Euphrat, weil das Wasser in einen künstlichen See abgeleitet wurde (Jesaja 44:27; Jeremia 50:38); fehlende Sicherung der fluss-seitigen Tore Babylons aus Sorglosigkeit (Jesaja 45:1) und die Einnahme durch einen Herrscher namens Cyrus (Jesaja 44:28).

Aufstieg und Fall des ‘Königs von Griechenland’.
Daniel sah in einer Vision, wie ein Ziegenbock einen Widder niederschlug und dessen zwei Hörner zerbrach. Dann wurde das große Horn des Ziegenbocks zerbrochen, und an seiner Stelle kamen vier Hörner empor (Daniel 8:1-8). Folgende Erklärung wurde Daniel gegeben: „Der Widder, den du sahst, der die zwei Hörner hatte, steht für die Könige von Medien und Persien. Und der haarige Ziegenbock steht für den König von Griechenland; und was das große Horn betrifft, das zwischen seinen Augen war, es steht für den ersten König. Und daß eins zerbrochen worden war, so daß an seiner Stelle schließlich vier aufstanden: Da sind vier Königreiche aus seiner Nation, die aufstehen werden, aber nicht mit seiner Kraft“ (Daniel 8:20-22). Im Einklang mit dieser Prophezeiung unterwarf der „König von Griechenland“, Alexander der Große, etwa 200 Jahre später das zweihörnige medo-persische Weltreich. Alexander starb im Jahr 323 v. u. Z., und schließlich traten vier seiner Generale an seine Stelle. Doch keines der in der Folge entstandenen Königreiche kam zu solcher Macht wie das von Alexander geschaffene Weltreich.

1
@Qualia

Jesaja sagte voraus: „Mit Füßen werden die hoheitsvollen Kronen der Trunkenbolde Ephraims [Israels] zertreten werden. Und die welkende Blume seiner Zierde der Schönheit, die auf dem Haupt des fruchtbaren Tals ist, soll der Frühfeige vor dem Sommer gleich werden, damit, wenn der Sehende sie sieht, während sie noch in seiner hohlen Hand ist, er sie verschlingt“ (Jesaja 28:3, 4).
Wie vorhergesagt, war Samaria, Israels Hauptstadt, Mitte des achten Jahrhunderts v. u. Z. wie eine reife Feige geworden, reif, um von den assyrischen Heeren gepflückt und verschlungen zu werden. Genau das geschah, als Samaria 740 v. u. Z. von den Assyrern erobert wurde (2. Könige 17:6, 13, 18).

Schließlich sollte auch Assyrien von der Weltbühne abtreten. Seine Hauptstadt Ninive war wegen der grausamen Behandlung von Gefangenen so berüchtigt, daß sie sogar „Stadt des Blutvergießens“ genannt wurde (Nahum 3:1). Gott selbst hatte Ninives Untergang angeordnet. Durch den Propheten Nahum ließ er beispielsweise sagen: „Siehe! Ich bin gegen dich, . . . ich will dich verächtlich machen; und ich will dich zur Schau stellen. Und es soll geschehen, daß jeder, der dich sieht, vor dir fliehen und gewiß sprechen wird: ‚Ninive ist verheert worden!‘ “ (Nahum 3:5-7). Auch Zephanja sagte die Vernichtung Assyriens und die Verödung Ninives voraus (Zephanja 2:13-15). Diese Prophezeiungen erfüllten sich 632 v. u. Z., als die verbündeten Streitkräfte des babylonischen Königs Nabupolassar und des Meders Kyaxares Ninive plünderten und zerstörten, und zwar mit einer solchen Gründlichkeit, daß man über 2 000 Jahre lang nicht wußte, wo diese Stadt einst gelegen hatte. Das Babylonische Reich erschien als nächstes auf der Weltbühne.

1
@Qualia

Prophezeiung: Jeremia 49:17, 18: „ ‚Edom soll ein Gegenstand des Entsetzens werden. Jeder, der daran vorüberzieht, wird starr sein vor Entsetzen und wird zufolge all seiner Plagen pfeifen. So wie bei der Umkehrung von Sodom und Gomorra und ihrer Nachbarstädte‘, hat Gott gesprochen, ‚wird kein Mann dort wohnen.‘ “ (Die Niederschrift der Prophezeiungen Jeremias war 580 v. u. Z. beendet.)

Erfüllung: „Sie [die Edomiter] wurden im 2. Jahrhundert v. Chr. von Judas Makkabäus aus Palästina vertrieben, und im Jahre 109 v. Chr. dehnte der Führer der Makkabäer, Johannes Hyrkanus, das Königreich Juda so weit aus, daß es den westlichen Teil des edomitischen Gebietes einschloß. Im 1. Jahrhundert v. Chr. wurde durch die römische Expansion die letzte Spur edomitischer Unabhängigkeit weggefegt . . . Nach der Zerstörung Jerusalems durch die Römer im Jahre 70 n. Chr. . . . verschwand der Name Idumäa [Edom] aus der Geschichte“ (The New Funk & Wagnalls Encyclopedia, 1952, Bd. 11, S. 4114).

Jesu Prophezeiungen über die Zerstörung Jerusalems (70 u. Z.) erfüllten sich ganz genau (Lukas 19:41-44; 21:20, 21). Die Vorhersagen Jesu und des Apostels Paulus über „die letzten Tage“ erfüllen sich in unserer Zeit bis in alle Einzelheiten (2. Timotheus 3:1-5, 13; Matthäus 24; Markus 13; Lukas 21).

1

Lächerlich. Man soll nicht alles glauben was da drin steht. Jesus hat gesagt, liebe deinen Nächsten wie dich selbst. Es heist das Gott Liebe ist. Und genauso sehe ich das auch. Warum sollte Gott etwas hassen was er selbst erschaffen hat? bloß aufgrund seiner sexuellen Orientierung? Gott liebt alle Menschen. Lächerlich das noch so viele Menschen diese Konservative Art des Denkens besitzen und sich kein bisschen mit dem Thema auseinandersetzen

0

Was möchtest Du wissen?