Der Satz muss richtig lauten: Wahrlich ich sage dir heute: Du wirst mit mir im Paradiese sein.

Der Doppelpunkt bzw. das Komma in manchen Übersetzungen ist frei erfunden und soll die katholische und von der evangelischen Kirche übernommene Lehre von der Unsterblichkeit der Seele indirekt stützen. Das ist natürlich eine Sache, die nicht von Gott kommt und gegen Gott gerichtet ist.

...zur Antwort

Die Bibel sagt eindeutig, dass Menschen am Jüngsten Tage bei der Wiederkunft Jesu entweder auferstehen oder, falls sie noch leben sind, verwandelt werden. Der irdische Leib, wie er jetzt ist, kann nämlich nicht Gott sehen, ohne in seiner Gegenwart zu sterben. Der himmlische, verwandelte Leib aber hat Unsterblichkeit, die ihm von Gott verliehen wird. Das alles kann man aus verschiedenen Texten der Bibel nachlesen (siehe Konkordanz).

Zurzeit sind die Verstorbenen unter der Erde und wissen nichts von allem, was auf der Erde geschieht bzw. im Himmel. Nachlesen kann man das in Prediger 9 Verse 5 und 6. Die Bibel kennt keine unsterbliche Seele. Die Lehre von der unsterblichen Seele ist eine Erfindung von Menschen und kann nicht aus der Bibel abgeleitet werden.

...zur Antwort

Du sollst nicht ehebrechen, so lautet das Gebot Gottes. Genauso ist es Sünde mit einer Frau zu schlafen, die er nicht geheiratet hat. Im deutlichen Sinne fällt die Handlungsweise unter Unzucht. Hinzu kommt, dass die Versorgung der Frau nur durch die Familie sichergestellt war. Es gab kein Sozialamt und auch niemanden, der sich der psychischen Probleme einer unehelich geschlechtlich gebrauchten Frau annahm. Da genügt es nicht, mal eben Abbitte zu leisten. An dem Gebot Gottes hat sich bis heute nichts geändert. Nur die Begrifflichkeit Vergewaltigung könnte man heute mit Unzucht genauso gut übersetzen. Gott wird sein Urteil über die treffen, die das Gebot direkt oder indirekt übertreten, wenn man nicht den Weg der Gnade und Vergebung und so weit möglich der Wiedergutmachung sucht. Man macht sich das heute oft recht einfach, aber so ist es nicht, sondern letztlich höchst dramatisch.

...zur Antwort

Du solltest einmal lesen, was Jesus dazu sagt: Wir werden im Himmel sein wie die Engel. Da gibt es keine Ehe mehr und auch keinen Sex. Liebe gibt es aber dennoch, und zwar mehr als hier. Nur hier glauben manche, sie können ohne Sex nicht leben. Das ist eine große Fehleinschätzung. In der Gegenwart Gottes gibt es mehr Liebe als Du vielleicht denkst, aber sie ist so ganz anders wie auf dieser Erde. Zum Glück ist das so, denn es gibt auch die Sünde nicht mehr. Und das ist gut so, denn sonst ginge das ganze Unglück dieser Welt so weiter wie bisher. Und das wäre dann kein Glück.

...zur Antwort

Der kleine Monarch Falter, der sich in wenigen Tagen aus Raupen und Puppenstadium entwickelt, und zwar in einem höchst komplizierten Prozess (Metamorphose) mit totaler planmäßiger Umwandlung aller Bestandteile, ist der Beweis, dass die Millionen Jahre der Entwicklung so wie sie in der Evolutionstheorie beschrieben werden nicht stimmen können. Wenn analog die Entwicklung der Schöpfung gewesen ist, dann wäre sie tatsächlich in 6 bis 7 Tagen komplett. Wer will da den Gegenbeweis antreten. Er muss sich selbst total belügen.

...zur Antwort

Du solltest überlegen, ob eine solche weite Reise für Dich noch infrage kommt. Ich will die Freude nicht verderben, aber von Deutschland bis Tahiti (Papeete PPT) sind es immerhin mindestens 17.000 km. Zuzüglich ca. 260 km nach Motu Mute/ BOB Bora Bora. Da sollte eine ärztliche Information zu diesem Thema schon eingefordert werden. Auf Bora Bora gibt es nur eine Krankenstation, kein Krankenhaus. Behandlung im Ernstfall nur auf Tahiti möglich. Flugtransport ca. 1 Stunde 10 Minuten. Ansonsten kann ich nur sagen, dass die größte Strahlenbelastung eher aus der mindestens 22-stündigen Anreise im Flugzeug in etwa 10.000-11.000 m Höhe kommt. Dort oben ist die Strahlung intensiv. Aber nach ca. einem Tag ist der Flug ja geschafft. Die Atomversuchsgebiete sind relativ weit weg (auf der Karte scheinen sie nah zu sein, aber das ist sehr relativ), so dass die kaum von Bedeutung sein dürften.

Und denke vorrangig an die Temperatur (Klima) vor Ort mit intensiver Sonneneinstrahlung. Jeden Tag 28 bis 34 Grad. Wassertemperatur ca. 30 Grad in den Lagunen. Nachts wenig Abkühlung.

Man kann dies in der Literatur nachlesen, aber ich kann dafür auch garantieren.

...zur Antwort

Erst relativ spät wurde durch Gebot die Verbindung Blutsverwandter, Kinder und naher Angehöriger in der Bibel verboten. Wir müssen es einfach so sehen, dass Gott zur Vermeidung von Schäden die Verbindung naher Verwandter nicht mehr gutheißen konnte. Es ist ja auch bis zu einem gewissen Grade Degeneration zu sehen. Was für Folgen durch Inzest entstehen, kann man in der Biologie nachweisen. Nicht immer sind Schäden gleich gravierend, aber wenn nach Generationen geschädigte Nachkommen zur Welt kommen, dann werden die Eltern weinen. Also für mich gilt: niemals in der Richtung denken.

...zur Antwort

Für mich ist die Frage ziemlich einfach zu beantworten. Wir sind Nachfolger Jesu, sofern wir Christen sein wollen. Könnt Ihr Euch vorstellen, dass Jesus masturbiert (oder wie immer man es nennt) hat? Ich ehrlich gesagt nicht. Ich verstehe das Problem, das damit verbunden ist, dass man von seinen Trieben dazu getrieben wird. Von sich aus macht man das kaum. Schlimmer ist es, wenn eine weitere Person (nicht der Ehepartner) dabei im Spiele ist, und zu solchen Dingen animiert. Das kann sehr schädigend sein. Weniger körperlich als seelisch, weil eine Abhängigkeit entstehen kann, die man nicht möchte, aber einen Menschen in diese Richtung treiben kann. Man kann sich dieser Abhängigkeit ergeben und einfach weiter so machen, aber es tut nicht gut. Dafür braucht man weder einen Pfarrer oder eine Beratung, denn man weiß das selbst. Und wir sind zur Selbstverantwortung von Gott geschaffen.

...zur Antwort

Sollen wir uns an die Spekulationen von Menschen halten, deren Wahrheitsgehalt nicht feststellbar ist. Gott ist Schöpfer aller Menschen. Wenn wir aufhören an Gott und sein Wort zu glauben, dann ist jegliches Christentum doch nichts als eine unkalkulierbare Größe. Dann können wir den Glauben aufgeben, so wie man den Glauben an die menschlichen Erkenntnisse aufgeben kann, weil sie allenfalls in geringen Details bewiesen werden können.

...zur Antwort

Ein Buch der erfundenen Spekulationen und Ideen aus moderner Wissenschaft, die leider keinen wirklich wissenschaftlichen Hintergrund haben, sind heute Renner. Wissenschaft heißt Wissen, aber man weiß so wenig, das Wissen durch Axiome ersetzt wird. Ich war kürzlich in der Südsee. Schon allein dort werden alle Annahmen ohne auch nur ein einziges Wort zu sagen und einen Text zu lesen, allein durch die Natur selbst infrage gestellt. Genau in der Gegend der Welt, wo Darwin seine Lehren erkannt haben will, sind mannigfach Fakten zu erkennen, dass er auch nur phantasiert hat. Es ist nicht so, dass ich meine, es gäbe keine Entwicklung.

Aber wie ist es denn mit der Zurückentwicklung. Mit dem geistigen Einschmelzen von Potenzialen. Das ist natürlich auch keine wirkliche Wissenschaft, dennoch in einigen Bereiten mehr als real.

Nur jemand, der wirklich dabei war, kann die Wahrheit voll umfänglich wissen. Und wer sollte das sein? Für mich ist es Gott, der im Himmel wohnt und den man nicht so einfach befragen kann. Was er offenbart hat 100-%-ige Richtigkeit. Das zu erkennen ist schon ein großer Vorteil. Jesus hat zu Petrus gesagt, als er ihn als Sohn Gottes erkannt hat: Fleisch und Blut haben dir das nicht offenbart, sondern mein Vater im Himmel.

Und die anderen voll weisen Männer, woher beziehen die ihre Weisheit und Erkenntnis. Aus der Natur? Die hat nach der Bibel Gott geschaffen. Also dann bezieht er sie auf eine Gabe Gottes, wenn er sie denn begreift und erkennt. Wissenschaftlichkeit gepaart mit Gottlosigkeit führt gelinde gesagt zu keinen glaubhaften Ergebnis. Wenn das Gebäude der unbeweisbaren Wissenschaftsfakten zusammenstürzt, wer wird dann etwas sinnvolles aufbauen. Niemand.

...zur Antwort