Ich verstehe Dein Gefühl. ABER: So ein blöder Fehler hat einen großen Vorteil! Denn den Sachverhalt um den es dabei geht, wirst Du dank Deines Fehlers und der anschließenden Korrektur niemals mehr vergessen. Du wirst nie mehr im Leben mit dem Überholweg Schwierigkeiten haben. Du kannst Dich also eigentlich bei Deinem Holzweg bedanken...

Fehler gehören zum Leben. Ohne Fehler, die passieren, gäbe es keine Evolution und überhaupt keinen Entwicklung oder Fortschritt. Gelernt wird hauptsächlich durch falsch machen und dann erst die richtige Lösung finden. Selbst in der Natur ist das so. Schäm Dich nicht mehr, freu Dich, daß Du was gelernt hast und Dein Fahrlehrer mit der Korrektur so prompt war. Alles Gute, q.

...zur Antwort

Meinst Du die Umkehrung der Farbwerte auf dem Bildschirm? Also "invertierte" Farben?

Das dient der besseren Lesbarkeit oder Erkennbarkeit des Bildschirminhalts z. B. bei Leuten mit bestimmten Sehbehinderungen oder Erkrankungen. Wer mit der "normalen" Farbgebung Probleme hat, kann invertierte Bildschirme unter Umständen besser lesen.

Hilft Dir das? Gruß, q.

...zur Antwort

Sündigen setzt Absicht und bewußte Bosheit voraus. Unbewußt sündigen kann man nicht - sofern man Christ ist, das Judentum sieht das etwas anders. Ohne Sünde leben kann kein Mensch, denn Menschen sind von Natur aus nicht einfach nur gut. In jedem von uns steckt ein Quentchen Bosheit und Selbstsucht. Das ist einfach so, wir sind so geschaffen.

Unbewußt machst Du vielleicht Fehler oder Du bist Dir nicht im Klaren, warum Du etwas tust. Eine Sünde ist aber etwas anderes: Eine ganz bewußte Tat (oder eine Absicht), Schaden anzurichten, boshaft zu sein, etwas Böses zu wollen, von dem Du weißt, daß es schlecht ist.

Die Gebote, nach denen Christen leben, sind kein Vorschriftenkatalog, nach dem eine Übertretung - absichtlich oder unabsichtlich - Strafe nach sich zieht. Gott sucht nicht nach dem Handeln des Menschen, sondern nach dem Motiv. Das ist sogar in unsere abendländische Rechtsprechung eingegangen.

Das Leben an sich ist schön, so wie es ist. "Sündenfrei" gibt es nicht und kann es nicht geben. Wäre keiner von uns ab und zu mal böse, würden wir ja das Gute um uns herum überhaupt nicht erkennen. Schon deshalb ist "Sündenfreiheit" kein wünschenswerter Zustand und überdies eine ziemlich groteske Vorstellung. ;-) Gruß, q.

...zur Antwort

So weit ich weiß gibt es seit 1986 eine Fatwa des Ayatollah Khomeini, daß Transsexualismus eine Krankheit ist, die durch Chirurgie und Medikamente (Hormone) geheilt werden kann. Transsexuell zu sein ist damit keine Sünde und kein Verbrechen gegen die staatliche Ordnung.

Für Pakistan gilt etwas ähnliches, ich habe vor einiger Zeit darüber gelesen. Du kannst das sicher im Internet recherchieren.

Darüberhinaus gilt aus meiner Sicht, daß die Liebe sich immer zwischen Menschen ereignen, nicht zwischen Geschlechtsorganen. Die aufrichtige Liebe läßt sich auch nicht per Gesetz regeln. "Du darfst nicht lieben" gibt es nicht. Wenn also jemand die Liebe zwischen Menschen verbietet, muß man sich genau ansehen wer das ist und warum er es tut. Wenn man zu dem Schluß kommt, daß man dennoch lieben will, muß man die Umstände verändern unter denen man nicht lieben soll oder diese Umstände verlassen. Alles Gute, q.

...zur Antwort

Eine FKK-Kirche gibt es nicht. Das verbietet schon die allgemeine Schicklichkeit. Nacktheit in der Öffentlichkeit fällt unter die Gesetze, die die öffentliche Ordnung regeln. Für den Nacktbadebedarf werden Ausnahmen an eigens ausgewiesenen Stränden oder auf bestimmten Wiesen gemacht.

An solchen Stränden kann es auch Gottesdienste geben, ich habe verschiedentlich davon erzählt bekommen von Urlaubern, die dort waren. Pfarrer und Helfer bleiben dabei aber bekleidet.

Vom Besuch einer Kirche, wenn Du nackt bist, rate ich Dir ab. Erstens ist der Weg dorthin keine Nudisten-Zone und zweitens gelten in Kirchen Anstandsregeln, die ALLE einzuhalten haben, die dort Gast sein wollen. ;-) Gruß, q.

...zur Antwort

Die Scheide ist natürlicherweise immer leicht feucht. Dafür sorgen Zellen in der Schleimhaut, mit der die Scheide ausgekleidet ist. Sinnvollerweise verhindert die Feuchtigkeit, daß trockene Schleimhautschichten aufeinanderliegen und sich entzünden und weh tun. (Dasselbe passiert, wenn Du ein paar Minuten mit offenem Mund atmest. Der Mund wird trocken und das ist unangenehm.)

Mit 15 bist Du womöglich noch mitten in der Pubertät und die Hormone, die diesen Vorgang steuern, sind noch nicht optimal eingespielt. Daher kann es passieren, daß aus Feuchtigkeit ziemlich viel Flüssigkeit wird. Mit der Zeit wird sich das wahrscheinlich geben. Bis dahin verwende einfach Slipeinlagen. Gruß, q.

...zur Antwort

Verstorbene Familienmitglieder machen sich bei uns gelegentlich bemerkbar. Wir unternehmen aber nichts, denn wir haben sie ja gern gehabt und es stört uns nicht, daß sie womöglich da sind. Eher freuen wir uns daran, daß es offenbar noch irgendeine Art von Verbindung gibt. Ist es real, ist es gut. Ist es unsere Einbildung, ist es ein Zeichen für unsere Zuneigung zu ihnen und auch in Ordnung. Gruß, q.

...zur Antwort

Laß das mit dem Teebaumöl, damit machst Du mehr falsch als richtig. Hol Dir aus der Apotheke medizinischen Alkohol (Isopropyl-Alkohol, kostet sehr wenig) und nimm einen sauberen (!) Wattebausch oder einen Q-Tip, mit dem du den Alkohol auf den Pickel und seine Umgebung tupfst. Das desinfiziert, soll heißen, es tötet die Bakterien, die Dir den Pickel beschert haben.

Wenn du ganz sauber arbeitest (immer neue Watte nehmen) und dir nicht mit den Händen (zumal ohne Waschen) im Gesicht fummelst, kannst Du in ein paar Tagen eine wesentliche Verbesserung erreichen. 

Vergiß den ganzen Kosmetik-Kram, der viel Geld kostet. Der tut im besten Fall auch nichts anderes als desinfizieren, im schlimmsten Fall pappt er Dir noch zusätzlich Keime drauf und hindert die Haut daran, ihre natürlichen Funktionen zu erfüllen. Gruß, q.

...zur Antwort

Eine Sünde ist immer eine bewußte, absichtliche Tat. Du weißt, daß Du etwas bestimmtes nicht tun sollst. Es geht dabei aber weniger um die Tat selbst sondern mehr um das Motiv. Sünde besteht vor allem in dem Grund, den Du hast, um etwas zu tun. "Sich besser fühlen wollen" kann sündig sein oder auch nicht, es kommt ganz auf den Zusammenhang an.

Ein Beispiel: Wir denken wahrscheinlich alle, daß die Tötung eines Menschen eine Sünde ist. Wenn Du jemanden aus Habgier oder Mordlust oder Neid oder aus irgendeinem anderen Grund tötest, weil Du jemandem bewußt Böses antun und ihm das Leben nehmen willst, dann ist mit ziemlicher Sicherheit eine Sünde. Wenn Du jemanden tötest, weil Du eine andere Person retten willst - vielleicht eine, die Dir ganz besonders wichtig ist - oder Du glaubst, daß die Tötung Schlimmeres für andere vernindert, dann ist das möglicherweise keine Sünde.

Eine Sünde ist ein Akt, der jemandem aus ziemlich unethischen, selbstsüchtigen, bösen Absichten heraus Schaden zufügt. So etwas geschieht niemals unbewußt. Wer es in vollem Bewußtsein tut, wird früher oder später mit den Konsequenzen seines Handelns konfrontiert sein. Christen glauben, daß das auch noch geschehen wird, wenn wir schon gestorben sind. Gruß, q.

...zur Antwort

Falls es um Dich selbst geht: streich Deine positiven Eigenschaften heraus. Finde heraus, was Deine Traumfrau glücklich macht und versuch, es ihr zu geben. Bist Du besonders höflich, ritterlich, ein Gentleman, galant? Zeig es ihr. Bist Du ein Frauenversteher, kannst Du gut zuhören und bist ein guter Gesprächspartner? Führ tiefsinnige Gespräche. Hast Du interessante Hobbies abseits von Autorennen oder Fußball? Lade sie dazu ein. Kannst Du kochen, heimwerken, irgendwas? Tu es für sie.

Zeig ihr, wer Du bist, zeig ihr Deine Persönlichkeit. An einem Mann (und einer Frau auch!) muß ja mehr dran sein als äußerer Wohlgefallen. Für eine stabile Beziehung ist äußere Schönheit nicht so besonders bedeutend. Gruß, q.

...zur Antwort

Du weißt bestimmt, daß kein Mensch ohne Sünde leben kann. Menschen sind von ihrer Natur her das, was der Glaube "Sünder" nennt. Menschen machen Fehler und tun Böses. Daran kannst Du nichts ändern, weder bei Dir selbst, noch bei anderen Menschen. 

Die Frage ist allerdings, wie sehr Du Dich davon belasten läßt. Du weißt, daß Gott Dir Deine Sünden vergibt und du weißt auch, daß er sehr nachsichtig ist. Er liebt Dich ja schließlich, er hat Dich so gemacht, wie Du bist. Hast Du schon einmal drüber nachgedacht, ob Gott nicht traurig darüber sein könnte, daß Du Dir selbst nicht vergibst? Er wischt alle Deine Fehler weg, wenn sie Dir leid tun, und Du selbst plagst Dich damit weiter damit herum? 

Meinst Du nicht, Du bekämst ein freundlicheres Verhältnis zu Gott und Dir selbst, wenn Du Dich davon frei machst und liebevoller mit Dir umgehst? Gruß, quo.

...zur Antwort

Wenn Du im Alten Testament den Begriff "Seele" vorfindest, ist immer vom ganzen Menschen die Rede. Der Mensch hat nach dem Verständnis des AT keine Seele, er IST eine Seele und zwar der ganze Mensch, mit seinem Geist, seinen Gefühlen ("Herz") und seinem Leib. 

Die heutige Auffassung von einer Seele, die einen menschlichen Leib bewohnt und sich beim Tod von diesem trennt, kam erst mit dem Hellenismus auf, also in viel späterer Zeit. Gruß, q.

...zur Antwort

Es gibt Kirchen, die lehren, Masturbation sei eine Sünde. Die Bibel lehrt es nicht. Wenn Du in einer Kirche bist, die es für eine Sünde hält, dann prüfe die "Spielregeln" Deiner Kirche an der Bibel und ihren Grundsätzen, speziell an dem, was Jesus Christus zu sagen hatte. Wenn Deine Kirche dazu keine oder eine großzügige Ansicht hat, ist alles in Ordnung. 

Gott ist keiner, der sich wünscht, daß die Menschen sich Vergnügen abzwacken. Er gab Dir die Sexualität, damit Du sie gebrauchst. Den Verstand, Dir darüber ein Urteil zu bilden, gab er Dir übrigens auch. ;-) Gruß, q.

...zur Antwort

(Christentum)Ist Masturbation eine Sünde Ich kann nicht darauf verzichten?

Hallo liebe Community,

Erstmal ich weiß die Antwort auf meine Frage, ob Masturbation eine Sünde ist. - Laut Kirche Ja, laut Bibel Jein. Ich bin 14 Jahre alt und in dem Alter ist es sehr schwierig, auf Masturbation zu verzichten, da die Hormone in der Pubertät ja verrückt spielen usw. Nun, mir fällt es nicht nur schwer auf SB zu verzichten, es scheint mir fast schon unmöglich. Ich muss mich nicht jeden Tag befriedigen, aber manchmal packt mich einfach die Lust und dann kann ich nicht anders. Ich hab dann oft perverse Gedanken, aber ich will das alles nicht! Nur in diesen Momenten denke ich an nichts anderes, bzw mir ist in dem Moment schon bewusst, dass es eine Sünde ist, aber ich versuche mich dann immer rauszureden mit so Sachen wie dass es in der Bibel nicht als Sünde erwähnt wird usw. In dem Moment bin ich einfach nicht Ich. - Aber ich will mich nicht selbstbefriedigen! Ich will für Gott leben & will ein guter Christ sein. Ich weiß nicht was ich machen soll, gibt es vielleicht irgendwelche Wege meine Lust zu verlieren?... Das Problem ist auch, dass das Internet schon so versext ist. - Ich gehe auf YouTube oder Facebook und sofort sehe ich irgendwelche nackte Frauen und anregende Bilder. Das macht es mir nicht gerade einfacher, auf SB zu verzichten.

Bitte liebe Community, helft mir weiter. Die Gutefrage.net Community hat mir schon oft geholfen & ich bitte euch, mir auch diesmal zu helfen. Ich wäre euch sehr dankbar.

Liebe Grüße Paul

...zur Frage

Nur mal zur Ergänzung: DIE Kirche verurteilt Masturbation? Welche? Es gibt mehr als nur eine Kirche und in ihnen findest Du auch verschiedene Einstellungen zur Sünde, zur Sexualität und zur Masturbation. Vielleicht schaust Du Dir die entsprechenden Quellen im Netz erst mal an bevor Du pauschal "die Kirche" in Mißkredit bringst. Gruß, q.

...zur Antwort

1. Korinther 6, Vers 12: Alles ist mir erlaubt, es soll mich aber nichts gefangen nehmen. 

Luther, der für die evangelische Praxis bedeutsamste Theologe, erklärt, daß ein Christenmensch ein freier Herr aller Dinge ist, aber auch allen Dingen untertan. (Freiheit des Christenmenschen)

Also: Du kannst alles tun, was Du willst, so lange Du Dich nicht davon beherrschen läßt, so lange Du niemanden verletzt, so lange Du es nicht an der gebotenen Liebe gegen Deine Mitmenschen fehlen läßt. 

Bei der Frage nach der Sünde ist nicht die "Ausführungsbestimmung" der Bibel das Wichtige, das es zu beachten gilt, sondern die Absicht, die ein Mensch im Herzen hat. Das erklärte Jesus viele Male seinen Zuhörern, wenn es um Detailfragen des mosaischen Gesetzes ging. Läßt Du am Sabbat (am Feiertag) ein Kind im Brunnen ertrinken, weil "Arbeit" an diesem Tag verboten ist? Nur ein Beispiel unter vielen. Und wer eine solche Frage mit einem selbstverständlichen Lächeln beantworten kann, der kann sich auch selbst beantworten, ob Masturbation oder Oralsex etwas Boshaftes sind. Liebe Gott, Deinen Nächsten UND Dich selbst. DAS ist der Prüfstein für alles, was Du tun willst. Alles Gute, q.

...zur Antwort

Meine Freundin will mit mir keinen Sex vor der Ehe haben, aber hatte dies schon in einer vorigen Beziehung. Was kann ich tun?

Hallo, Meine Freundin ist sehr christlich. Wir sind beide 22 Jahre alt und sind seid ca 6 Monaten zusammen. Beim kennenlernen und auch am Anfang der Beziehung hat man davon nichts gemerkt, dass sie keinen sex vor der will. Nun nach einem halben Jahr haben wir immernoch nicht miteinander geschlafen und ich habe sie schließlich gefragt wie sie dazu steht, da ich seid einigen Wochen das Gefühl hatte, dass sie sich körperlich von mir distanziert. Als ich sie fragte wie sie das mit dem Sex sieht meinte sie, sie wolle das vor der Ehe nicht. Für mich ist das eine schwierige Situation, da sie vor der Beziehung davon nie etwas erwähnt hat und auch in einer vorigen Beziehung mit ihrem Partner geschlafen hat. Somit bin ich sehr in der Zwickmühle, da Sex für mich in eine Beziehung gehört und ich es etwas egoistisch finde, dass man die Meinung mitten in der Beziehung ändert und davon erstmal nichts sagt. Ich weis nicht wirklich was ich machen kann. Natürlich könnte ich es beenden aber es ist nicht meine Art Sachen aufzugeben. Zudem liebe ich sie sehr aber ich weis nicht ob ich bis zur Ehe warten kann mit dem Sex. Es ist auch nicht so als würde ich bzw auch sie früh heiraten wollen. Wir wollen uns beide damit Zeit lassen. Das hieße ich müsste noch einige Jahre warten. Kann mir Vlt jmnd einen Rat geben ? Ich wäre für jede Hilfe sehr dankbar.

...zur Frage

In einer Liebesbeziehung - und Du sagst ja, daß Du sie liebst - wird das gemacht, was beide wollen, dem beide zustimmen können. Sonst wird's nichts mit einer lang anhaltenden Beziehung und schon gar nicht mit der Liebe. 

Deine Freundin ist nicht verpflichtet, sich Dir hinzugeben, wenn sie das nicht will. Die Gründe dafür mögen vielfältig sein oder merkwürdig, sie mögen Dir nicht gefallen oder Du magst sie nicht verstehen. Es sind IHRE Gründe und das hast Du zu akzeptieren. Du hast kein irgendwie verbrieftes Recht an ihr oder Verfügungsgewalt über ihren Körper. 

Also: Akzeptier es oder laß sie gehen. Gruß, q.

...zur Antwort

Probiert es mit anderen Gefäßen. Statt Napf einen alten Suppenteller oder so was. Probiert es mit einem Eimer Wasser statt mit einem Napf, in Haushalten finden sich immer Sachen, wo man Futter oder Wasser mal reintun kann.

Und dann: Wenn er Futter von der Hand nimmt, füttert ihn so aus der Hand, daß er lernt "wenn Napf kommt, gibt's Essen aus der Hand". Immer erst den Napf hinstellen, dann den Hund daneben füttern. So hat er eine reelle Chance, den Napf mit was Gutem zu verbinden. 

Ich kenne die Vorgeschichte nicht, vielleicht liegt es am Metall oder irgendwas spiegelt sich drin und er erschrickt - probiert einfach mal neue Sachen aus. Gruß, q.

...zur Antwort