Hört Gott auf Gebete Von Ungetauften?

25 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Gott erhört garkeine Gebete.

es gibt 7 milliarden Menschen auf der Welt.

gehen wir mal davon aus das 3,5 Milliarden von ihnen gläubig sind und 1 Milliarde jeden tag für den Weltfrieden und die beendigung allen übels auf der Welt beten und um hilfe bitten.

Wie du aber selber siehst wird alles nur noch schlimmer.

Alle 1,3 sekunden stirbt ein Kind an hunger

Jährlich sterben 250.000 Menschen weltweit an den Folgen von Umweltzerstörungen.

Kinder werden missbraucht und ermordet.

diese liste könnte kilometer weise weiter geführt werden

Langes reden kurzer sinn:

Egal ob due getauft bist oder nicht, egal ob du gläubig bist oder nicht deine gebete kommen nirgends wo an.

Am Telefon würde es wohl so klingen. KEIN ANSCHLUSS UNTER DIESER NUMMER...

Danke für die HA :)

0
@Serhat70

Das soll die hilfreichste Antwort sein? Dann kann die Frage wohl auch nicht ernst gemeint gewesen sein.

0
@derprediger

Glaube und Vernunft haben sich noch nie verstanden daher akzeptiere ich eure Empörung Stillschweigen ;)

0
@Raubkatze45

@raubkatze nur weil dir die Antwort nicht schmeckt zweifelst du an der Ernsthaftigkeit der Frage? Findest du das vernünftig?

0

"Alle 1,3 sekunden stirbt ein Kind an hunger"

 

Wo hast du diese Angabe her?

-

Ich lese sonst immer aus anderen Quellen das alle 6/7 Sekunden ein Kind an Hunger stirbt. 

1
@goodboy21

ich merke mir bei bestem willen nicht jede Quelle . Ich habe diese Zahl mal irgend wo irgend wann aufgefangen und sie klingt mir realistisch. Abgesehen davon, ändert es nichts an der Grausamkeit dieser Zeit ob ein Kind alle 1,3 oder alle 7 sekunden stirbt.

0
@Serhat70

Du bist schon so alt  und hast  noch nicht mehr rausgefunden als das ?

Vernunft verhilft doch zum Glauben,,,,du musst, glaube ich ,noch einmal von vorne anfangen.

 

 

 

0
@Serhat70

Die unschuldigen verstorbenen Kinder dürfen sich eines ewigen glücklichen Lebens erfreuen. Den Vergewaltigern steht der ewige Tod bevor, genauso den Männern die aus egoistischem Trieb Frauen schwängern, diese dann verlassen, bzw. nicht an die Versorgung der Kinder denken.

Gott zwingt die Menschen nicht zu lieben, er gibt ihnen die Freiheit, welche diese missbrauchen, aber hinterher wird dann dreist für alle Konsequenzen Gott verantwortlich gemacht, Serhats unlogischer Trugschluss.

Wenn man den christlichen Gott und seine Gebote verachtete und dann plötzlich ein notgedrungenes halbherziges Gebet hervorbringt, hat man kein Recht etwas von Gott zu fordern, erst muss da sein der echte Glaube, das beinhaltet persönliche Bekehrung zu Gott Jesus stattfinden (christliche Neugeburt), dann hat Jesus auch Wunder gegeben als Mensch (und auch jetzt noch als der Auferstandene), nicht einfach so auf Bestellung...

 

0
@santoberger

Das ist schon der knüller das du im Bezug auf Religion von Logik sprichst. Wissenschaft ist logisch ! Glaube ist nur eine vermutung.

0
@santoberger

Die unschuldigen verstorbenen Kinder dürfen sich eines ewigen glücklichen Lebens erfreuen.

Die Aussage ist einfach nur Pervers mehr kann ich dazu nicht sagen!

0
@santoberger

@santoberger

Die unschuldigen verstorbenen Kinder dürfen sich eines ewigen glücklichen Lebens erfreuen. Den Vergewaltigern steht der ewige Tod bevor, genauso den Männern die aus egoistischem Trieb Frauen schwängern, diese dann verlassen, bzw. nicht an die Versorgung der Kinder denken.

Gott zwingt die Menschen nicht zu lieben, er gibt ihnen die Freiheit, welche diese missbrauchen, aber hinterher wird dann dreist für alle Konsequenzen Gott verantwortlich gemacht, Serhats unlogischer Trugschluss.

Wenn man den christlichen Gott und seine Gebote verachtete und dann plötzlich ein notgedrungenes halbherziges Gebet hervorbringt, hat man kein Recht etwas von Gott zu fordern, erst muss da sein der echte Glaube, das beinhaltet persönliche Bekehrung zu Gott Jesus stattfinden (christliche Neugeburt), dann hat Jesus auch Wunder gegeben als Mensch (und auch jetzt noch als der Auferstandene), nicht einfach so auf Bestellung...

1. sind alle gebote aus dem märchenbuch, bibel genannt, gebote der heiden und nomaden, um ein überleben in der wildnis zu gewährleisten und gastfreundlichkeit zu zeigen.........und schon älter als das märchenbuch selbst

2. ist deine antwort, von wegen dass die unschuldig verstorbenen kinder sich eines ewigen lebens erfreuen können, eine frechheit und ein schlag ins gesicht aller eltern, die ihr kind verloren haben, denn fakt ist, dass nur ihr gläubigen an das märchen glaubt, von wegen paradies usw...... die wahrheit ist aber, dass wir im hier und jetzt leben und dass viele viele menschen durch den verlust ihrer liebsten ihr leben selbst verlieren, denn sie sehen keinen sinn mehr.........da kommen wir dann gleich zu punkt 3

3. hat deine schöne angebliche freie entscheidung immer nur der täter, NIE das opfer.......ist also falsch, denn fakt ist auch hier, dass selbst viele menschen durch unfälle und andere dinge sterben, wo niemand dann eine freie entscheidung hätte, z.b. bei einem verkehrsunfall, verursacht durch defekte am fahrzeug und wenn dann kinder unschuldig sterben, was dann?...........auch kriege sind durch "göttliche" dinge schon verursacht worden, denn ihr gläubigen meint ja immer, dass die liebe durch gott entstanden ist und etwas göttliches und schönes wäre..........dumm dann nur, dass durch diese liebe schon kriege entstanden sind und dass liebe leben zerstört, in allen bereichen..........ach ja, und wenn liebe was göttliches wäre, warum werden dann gleichgeschlechtlich liebende menschen getötet, verachtet und ausgestoßen?..........

4. gott zwingt niemanden, ihn zu lieben und an ihn zu glauben?........lächerlich, dann schau dir mal dein märchenbuch genauer an, z.b. das alte testament, dass zum glaubensgerüst des monotheismus gehört, also zum glaubensgerüst der juden, christen und muslime...........der dort beschriebene gott sagt selbst, dass er ein eifersüchtiger gott und sogar nächste generationen bestraft, wenn sie nicht an ihn glauben !!!

0

Serhat behauptete: Gerade in den Ländern in denen maßloser glaube praktiziert wird, ist das Elend am größten

Von welchem Glauben sprichst Du, von einem Glauben an Geister (Teufel) oder vom Glauben an einen lieblosen Allah, dann gebe ich deren Elend recht.

Aber die Frage bezog sich auf den christlichen Gott der Liebe.

Christlich-geprägte Länder wie von Europa, Kanada, USA sind reich gesegnet. Auch christlich missionierte Länder, z.B. Südafrika blühen auf.

Christliche Hilfsorganisationen, z.B. ADRA, bemühen sich weltweit um Entwicklungshilfe.

Dagegen überwiegend (unchristliche) Lieblosigkeit bringt viele Menschen ins Elend.

Wer von Gott Liebesgaben fordert, muss auch selbst liebevoll sein, sonst kann er auch nichts erwarten durch ein notgedrungenes halbherziges Gebet.

0
@santoberger

Mexiko Streng Katholisch - Mord und Totschlag

USA streng Christlich - Kriegstreiberstaat NR. 1

Restliches Südamerika - Streng Katholisch Armut und Elend

Viele Afrikanische Staaten Streng Katholisch- Armut Mord Totschlag

soll ich weiter machen.

Europa angeblich Christlich- Ursache für Umweltzerstörung, Kriegstreiberei und Armut in vielen gegenden der Welt

soll ich weiter machen ??? Ihr Religösen Fanatiker seit eines der Grundübel auf diesem Planeten: Inquisition, 30 Jähriger Krieg, Zwangsmissionierungen etc. Alles im Namen des Christentum und heute macht ihr einen auf Scheinheilige unschuldlämmer und hakt auf anderen Religionen rum.

0
@santoberger

Christliche Entwicklungshilfe ??? Ein anderes Wort dafür ist Zwangsmissonierung, wer nicht christ wird bekommt auch nichts. So läuft das nämlich ab. Früher hat man das auch mit feuer und Schwert praktiziert heute könnt ihr euch das wegen Imageverlusten nicht leisten daher wird es mit Brot gemacht.

Ich brauche keinen Gott um Mitgefühl zu haben, was nutzt mein Mitgefühl wenn es von einem Gott verlangt wird es aber nicht von herzen kommt. Meines kommt von herzen ohne das es ein Gott von mir verlangt.

0
@Serhat70

Ah ja eure ah so mit reichtum gesegneten Westlichen staaten sind nicht durch Gott belohnt sondern dadruch das sie seit einem ganzen Jahrhundernt mordent, plündernt, lügend, kolonisierend, betrügend, stehlend durch die welt ziehen!

0
@Serhat70

Eins habt ihr vergessen sagen wir es so gott ist gerecht er könnte mit einem kleinen puster den teufel umbringen aber er macht das nixht , weil er gerecht ist und die menschen sich freiwillig für ihn entscheiden sollen. Du redest von den menschen in afrika , sie treiben sich selbst dahin , zum tod , die menschen die aber beten , leben nicht auf einmal mit sicherheitsdiensten in einer villa , nein in der bibel steht sogar das christen so leiden müssen wir jesus weil sie alle nachfolger von jesus sind , aber gottes liebe ist viel stärker , die menschen tuen es nur weil sie wissen das wenn sie sterben wird gott sagen "du bist mir treu geblieben egal was passiert ist du hast mir vertraut und mich geliebt" das geschenkt/ die belohnung dafür ist das ewige leben , wenn du so denkst dann beschwere dich nixht wenn du bei gottes gericht bist und sagst das du es doch nicht wusstest das es gott wirklich gibt ! I pray for you bye

0

du hast vergessen das alle 5 sekunden 2 menschen in afrika sterben

0

Jedes Gebet kommt an. Aber wir können froh sein, dass wir nicht alles kriegen, was wir wollen. Woher wollen wir wissen, nach welchen Gesetzen das Universum und diese Welt funktioniert - wir, die wir doch eh immer nur das glauben, was man irgendwie messen kann?

Wir stellen uns hin uns sagen: hey, schau Dir all das Leid in der Welt an. Gott hört uns nicht.

Wie wäre es mit: Ja, Gott hört jeden einzelnen, kennt jedes einzelne Schicksal. Aber es gibt viel mehr Idioten, als Menschen die für irgendwas Gutes beten. Und vor allem gibt es viel mehr Menschen, die irgendwelchen materiellen Wohlstand wollen (Lieber Gott mach, dass ich die neue Playstation kriege), als es Menschen gibt, die sich in ihrem Herzen ernsthaft Gott zuwenden und dem was er vorhat. Ich zitiere die Bibel nicht gern, weil mit dem Buch so viel Schindluder getrieben wurde und wird, aber da drin steht tatsächlich etwas wie: sieh zu, dass Dein Wille sich mit meinem deckt. In der Bhagavad Gita steht es auch drin. Irgendwie liegt dem großen Chef daran, das wir bei seinen Plänen mitmachen. Aber wir haben eben unsere eigenen Vorstellungen. Und solange wir an denen festhalten, müssen wir auch selbst für ihre Umsetzung kämpfen - und sind als Menschen eben auch machtlos. Aber genau um diese Erkenntnis geht es bei diesem ganzen Drama. Der Mensch ist ein machtloses kleines Insekt in einem unendlichen Universum. Aber er maßt sich an zu wissen, was gut und richtig ist und ist dann verbittert, weil ihn der liebe Gott, den er sich vorstellt, nicht unterstütz bei dem, was er sich wünscht. Die Menschen zäumen das Pferd rückwärts auf. Gott ist kein Wünsch-Dir-Was-Automat. Er ist der Schöpfer aller Welten. Manchmal könnte es helfen zu fragen, was er will. Und wenn das nicht mit Hingabe geht, dann fängst Du eben mit zorniger Anklage an. Aber frag! Der Schöpfer hört jeden, immer.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Langjährige Meditationspraxis / bin Yogalehrerin

Super Antwort!

Ich fürchtete schon, ich wäre die einzige hier, die Gott nicht für die Lottofee hält... ;)

Also wieder ein erhörtes Gebet einer Ungetauften! :))))))))))))))))))))

LG Selgora

0

Sehr schön gesagt! Mit Vorwürfen wie 30 jähriger Krieg und sonstigen Leiden wird immer gerne um sich geworfen- dass all das definitiv NICHT im Sinne vom Glauben steht, wird gerne ignoriert. Religion wird gerne benutzt um böses zu tun. Würden die Menschen sich so verhalten, dass es wirklich einem aufrichtigen Glauben entspricht, würde die Welt anders aussehen. Die 10 Gebote sind kein Folterinstrument um Menschen das Leben zu versauern. Sie erleichtern das Leben, sofern sich daran gehalten wird. Wie schöne wäre die Welt: - man soll den Namen Gottes nicht missbrauchen (für Kriege etc) - Keine Morde - Kein Diebstahl - Kein Ehebruch (weniger zwischenmenschliches Leid) - Kein Neid, Missgunst etc. Das wäre die Lösung der Probleme. Aber da der Mensch sich nicht gerne an Regeln hält, muss er auch mit dem Echo rechnen. Gott braucht niemanden bestrafen: Das machen die Menschen schon von ganz alleine! Schade, dass ein solches Zusammenleben Utopie ist. Ich für meinen Teil halte mich daran. Und damit lebt man wirklich sehr gut. Das hat rein garnichts mit irgendwelchen diktierten Dogmen zutun. Oder mit dem unreflektierten Gehirnabschalten. Ganz im Gegenteil! Ich war früher Atheist und habe auf Gebote auf gut Deutsch gesch****. Und das Echo darauf war hart genug, dass ich eingesehen habe, dass es falsch war. Hunger auf der Welt? Da gibts ein schönes Sprichwort: Alles Unheil dieser Welt, kommt vom falsch verteilten Geld! Das Leid der Welt ist nicht gottgemacht. Und Niemand hat einen Anspruch darauf zu verlangen, dass Gott hilft! Nur der Mensch selbst kann das Leiden auf Erden beenden. Aber da der Mensch meist lieber egoistisch ist und auf Nächstenliebe pfeift, ist es nunmal so wie es ist. Wer den Hungernden das Getreide nimmt um Viehfutter für die Mast zu produzieren, damit jeden Tag ein schönes, billiges Schnitzel auf dem Tisch liegt, der braucht nicht Gott für das Leid der Welt verantwortlich zu machen. Jeder trägt einen Teil dazu bei. Mancher mehr, Mancher weniger. Woran ich fest glaube ist, dass wir von der Krankheit der Welt erlöst werden. Die Welt ist ein Geschenk an den Menschen. Genau wie das Leben. Überhaupt Leben zu dürfen, sollte mehr gewürdigt werden. Es wird immer nur mit dem Finger auf das vermeintlich schlechte gezeigt. Aber die Tatsache, dass man DA ist, die interessiert die wenigsten. Ich bin dankbar für alle Höhen und Tiefen des Lebens. Auch wenn die Zeiten schwer sind: Das Leben ist ein unermessliches Geschenk!

0

Wenn es einen Gott gibt" hör"t auf die Gebete von allen Menschen die ihn um Hilfe bitten .wie immer man das"hören" auch definieren sollte. die Taufe ist nichts weiter als von ein von den Menschen erfundenes Ritual. warum sollten getaufte etwas besseres sein als andere Menschen? wenn es einen Gott gibt sind alle Menschen vor ihm gleich und er hört Gebete die von Herzen kommen.

Jeder einzelne Mensch ist ein einmaliger und unwiederholbarer Gedanke Gottes und wird von Ihm unendlich geliebt. Gott will das Glück aller Menschen und hat sie für ein Leben in Fülle bestimmt. Wer nicht zum Glauben an den menschgewordenen Gottessohn Jesus Christus gekommen ist und deshalb nicht getauft wurde, wird von Gott nicht weniger geliebt, ebenso die Heiden. Auch für Ungetaufte und Gottesleugner ist Christus gestorben.

Kein vertrauensvolles Gebet geht jemals verloren, ob es nun von Getauften oder Ungetauften kommt. Gott weiß längst alles, was im Herzen des Menschen ist. Er kennt ihn bis ins Innerste und sucht seine Nähe.

Wer wenig vertraut, erhält wenig, wer viel vertraut, erhält viel.

Wer grenzenlos vertraut, wird über alle Maßen reich beschenkt.

Wer grenzenlos vertraut wir über alle maße beschenkt? Gerade in den Ländern in denen maßloser glaube praktiziert wird, ist das Elend am größten, also ist deine Aussage schon mal auf das äußerste widerlegt

0
@Serhat70

Die Geschenke sind üppig, Serhat70. Die Frage ist, ob man will, was man bekommt. Oder ob man nicht ständig was anderes will und deshalb übersieht, was man bekommt. Alle Religionen drehen sich um eine Lebensebene jenseits der Materie. Seltsam, dass die Menschen trotzdem meinen, Gott wäre für ihre materiellen Bedürfnisse zuständig. Für den Frieden untereinander und die Versorgung mit dem Nötigsten, sind wir untereinander verantwortlich. Wir haben Hände zum anpacken, Verstand zum denken und manche Leute haben auch genügend Herz und Weisheit. Es würde uns gut tun, wenn wir die Verantwortung für unser Leben selbst übernehmen. Mit unseren Seelenwünschen können wir dann zu Gott gehen und werden immer bekommen, was gebraucht wird. Aber diese beiden Ebenen sollten nicht verwechselt werden. Wir gehen ja auch nicht zum Zahnarzt, wenn wir Schmerzen im Fuß haben, und wir fragen nicht einen Philosophen, wenn wir ein Haus bauen wollen. Man geht eigentlich immer zum für die Sache zuständigen Fachmann. Dass Gott nicht der Fachmann für unsere materiellen Bedürfnisse ist (die wir, wenn wir wollten, leicht selbst erfüllen können), haben die meisten Leute irgendwie nicht begriffen.

0
@KatiS4YI

Genau DAS geht mir auf den Zwirn. Man kann sich alles schönreden, man kann sich rausreden.... Aber eine Antwort auf das WARUM zum Elend der Welt das der Allmächtige (?wieso eigentlich allmächtig in dem Zusammenhang. Der Kerl hat doch nichts auf der Pfanne!) geschehen lässt kann auch ein Christ nicht geben.

0
@fraufrings

@ fraufrings: Wie wäre es mit einer ganz kurzen Antwort auf diese Frage? Leid ist zum Aufwachen da.

Nicht sentimental und mitfühlend genug die Antwort? Dann schau Dir das Leid weiter an. Schau es Dir so lange an, bis Du es begreifst. Wir wollen Leid immer weg machen. Aber wir schauen nie lang genug hin um zu lernen. Mir geht's nicht um Voyeurismuss oder dummes Gaffen. Wir können anfangen, unser eigenes Leid anzusehen, wirklich hinzusehen und mit der Zeit, wenn Du den Mut hast, dabei zu bleiben, lernst Du, was Leid ist. Und wenn Du es begriffen hast, fängst Du an aufzuwachen. Leid ist dann immer noch da, aber man kann damit leben, dass es weh tut.

Probier es aus, lange und oft, vor allem, wenn Dich diese Antwort völlig empört.

Ich bin übrigens keiner Religion zugehörig.

0
@Serhat70

Serhat behauptete: Gerade in den Ländern in denen maßloser glaube praktiziert wird, ist das Elend am größten

Von welchem Glauben sprichst Du, von einem Glauben an Geister (Teufel) oder vom Glauben an einen lieblosen Allah, dann gebe ich deren Elend recht.

Aber die Frage bezog sich auf den christlichen Gott der Liebe.

Christlich-geprägte Länder wie von Europa, Kanada, USA sind reich gesegnet. Auch christlich missionierte Länder, z.B. Südafrika blühen auf.

Christliche Hilfsorganisationen, z.B. ADRA, bemühen sich weltweit um Entwicklungshilfe.

Dagegen überwiegend (unchristliche) Lieblosigkeit bringt viele Menschen ins Elend.

Wer von Gott Liebesgaben fordert, muss auch selbst liebevoll sein, sonst kann er auch nichts erwarten durch ein notgedrungenes halbherziges Gebet.

 

0

"Das Gebet (abgeleitet von dem deutschen Substantiv Bitte) bezeichnet eine zentrale Glaubenspraxis vieler Religionen. Es ist eine verbale oder nonverbale, rituelle Zuwendung an ein transzendentes Wesen (Gott, Gottheit, Göttin)."

So steht es z.B. in Wekipedia, wobei diese Sichtweise nicht meiner Philosophie entspricht, da es in dieser Form (rituelle Zuwendung an ein transzendentes Wesen)  i.d.R. keinen wirklichen Nutzen hat ...

Für mich ist ein Gebet ein nach innen gerichteter Prozess, mit dem Ziel sich selber Mut zu machen und/oder mal mit sich selbst ins Gericht zu gehen und über seine Verfehlungen und/oder Fehler nachzudenken, um die Ursachen zu erkennen und daran zu arbeiten, dass sich diese Verfehlungen und/oder Fehler nicht wiederholen, mit dem Ziel sich ggf.  selbst verzeihen zu können und/oder sich Mut zu machen, jemand anderen um Verzeihung zu bitten ...

Was möchtest Du wissen?