Darf mein Hund decken?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

...niemand wird dich daran hindern, deinen Hund mit einem anderen zu verpaaren - allerdings gibt es durchaus ein paar Punkte, die gegen eine derartige Aktion sprechen:

Wie schon vielfach angesprochen könnt ihr nicht ausschließen, dass die Welpen auch negative Eigenschaften wie Krankheiten/Defekte (rezessiv/"nicht sichtbar") vererbt bekommen und diese im schlimmsten Fall bei einer erneuten Verpaarung weitergeben... 

Außerdem sollte man zumindest etwas Erfahrung in der Zucht habe - viele "Hobbyzüchter" wissen nicht, wie sie sich verhalten müssen wenn es soweit ist oder was genau mit der Hündin bei der Geburt passiert. Fehlende Erfahrung kann hier aber einem Todesurteil gleichkommen, vor allem, wenn kein Tierarzt zur Stelle ist und Komplikationen eintreten. 

Auch kommt es bei der angesprochene Rasse schon allein aufgrund der Proportionen (großer Kopf) sehr häufig zu Problemen bei der Geburt. Hier bleiben die Welpen beispielsweise im Geburtskanal stecken, was dann schlimmstenfalls eben auch dem Muttertier das Leben kostet. Bei jedem "Deckversuch" spielt man im Grunde mit dem Leben der Hündin - das sollte euch schon bewusst sein.

Es ist auch schwer zu leugnen, dass es sich hier um eine Rasse handelt, die derart "verzüchtet" wurde, dass vielfach gesundheitliche Nachteile für diese Tiere bestehen bzw. ein Leiden der Hunde selbst bei "guten" Zuchten nicht gänzlich ausgeschlossen werden kann. Natürlich muss hier jeder selbst für sich entscheiden, aber für mich ist es eine Rasse, die aufgrund der Überzüchtung absolut nicht in Frage käme - weder in der Haltung noch zur Zucht...  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 22o9mkxyz
23.09.2016, 17:17

Vielen Dank ! 

Ich würde niemals das Risiko auf mich nehmen. Ich habe nie die Absicht gehabt:)

0

Gesetzlich *dürfen* ja.....*sollen* besser nicht.

Da Dein Hund  nicht gekört ist...d.h. kein vom Verband anerkannter Zuchtrüde...würde ich Dir davon abraten, da keiner von Euch weiss, ob einer der beiden Hunde irgendwelche Krankheiten vererben würde.

Wir würdet nach der Paarung zu den Vermehrern gehören....nicht zu den Züchtern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 22o9mkxyz
23.09.2016, 16:04

Vielen Dank 

1

Es ist nicht verboten, aber quasi Tierquälerei. Diese Hund sind so qualverzüchtet, daß sie kaum atmen und oft auch nicht normal gebären können. Viele Hündinnen sterben unter der Geburt. Es gibt nicht den geringsten Grund für Hundefreunde, diese Qual zu vermehren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dürfen darfst du schon. Ob du aber für die Welpen dann Papiere bekommst, ist fraglich. Zuchtrüden und - Hündinnen müssen diverse Voraussetzungen erfüllen, um anerkannt zu werden

Wenn du aber nur vermehren willst - klar, dann darfst du das. Da kannst du auch einen DAckel nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 22o9mkxyz
23.09.2016, 16:20

Ich habe nur gefragt :)

Hier übertreiben gleich alle mit ihren Reaktionen.

Ich bin nicht welpengeil und mein Hund rammelt auch nicht alles an :D

Ich wollte wissen ob es okay ist aber die Tiere können ja krank werden deswegen hat sich ja alles schon geklärt.

1

Wenn der Hund nicht gekört ist und du keinen eingetragenen Deckrüden hast dann nein. Dafür sitzen genug Tierheime weil Leute aus langweile und weiß so süß ist Hunde verpassten. 

Gerade bei den qualzuchten mit kurznasigen Schnauzen. Französische Bulldogge,Mobs Die vor sich hin schnaufen und röcheln sollte man ganz genau aufpassen. Rassespezifische Krankheiten sollten vorher getestet sein. 

Gerade ein solchen Rasse drehen sich bei mir die Fussnägel hoch, wenn dann Leute einfach so verpaaren. 

Eine Frage röchelt dein Hund beim Atmen? Oder schnauft oder grunzt? Falls ja kannst du davon ausgehen,das der Hund zu enge Nasenlöcher hat oder etwas mit dem Gaumensegel. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sicherlich ist es erlaubt, nur leider gibt es zu viel Möchtegernvermehrer, die keine Ahnung davon haben. Denn um es verantwortungsbewusst zu machen gehen Züchter auf Ausstellungen und lassen ihre Hunde auf Erbkrankheiten untersuchen.  Gerade Qualzuchten wie eine französische Bulldogge mit ihren verkürzten Nasen-Rachenraum haben Atemprobleme, da kann es nicht erwünschenswert sein, wenn man diese Tiere verpaart. Dazu kommt, das es ja nun wirklich genug Hunde gibt und man nicht noch weiter Welpen produzieren muss.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 22o9mkxyz
23.09.2016, 15:55

Ja also wie gesagt ich habe es nicht vor, würde es trotzdem gerne wissen 😊

Vielen Dank 

0

Klar - meinst du wirklich decken - einfach so?

Oder möchtest du züchten? Mit Papieren ? Dann müsstest du dich noch mal genau erkundigen. Wenn dein Hund Papiere hat, dann kannst du ja mal den Verkäufer fragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 22o9mkxyz
23.09.2016, 15:53

Erstmal : Danke für das erste wirklich sinnvolle Kommentar:)

Ja züchten nicht umbedingt. Ich weiß, dass ich mich beim Züchterverein anmelden muss. 

Aber wenn wir Welpen haben, ist es ok die Welpen zu verkaufen ?

Meine Freundin hat eine Hündin und will einen Welpen und den Rest dann verkaufen. 

Ich bin in der ganzen Sache recht unerfahren...

0

Muß man denn noch mehr von diesen verqualzüchteten Hunden herstellen, und das dann auch noch ohne Ahnung?

Nein, man darf nicht einfach irgendeinen Rüden auf eine Hündin steigen lassen, die brauchen Papiere dazu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gesetzlich ist es erlaubt, moralisch ist es verboten.

Erst recht bei einer Qualzucht, die mit so vielen Erbkrankheiten behaftet ist, wie der Französische Bulli. Warum soll Dein Rüde unbedingt decken?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 22o9mkxyz
23.09.2016, 15:58

Nein nein, eine Freundin hatte mich gefragt. Da ich mir so unsicher bin hab ich lieber mal gefragt. 

0

Man sollte nur Tiere mit einander verpaaren, die ohne ersichtliche und bekannte Erbkrankheiten belastet sind. 

Mit einer Verpaarung verdoppeln sich alls guten aber auch alle schlechten Eigenschaften sowohl seelischer (Verhalten etc.) als auch körperlicher Ursache.

Schaue außerdem einmal in den Stammbaun/Ahnentafel und prüfe ob die Namen der Ahnen sich nicht zu oft doppeln, denn dann ist die oben genannte Gefahr noch größer.

Bedenke immer, das Du auch als Deckrüdenbesitzer Verantwortung für die nächste Generation trägst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Übernimmst Du die Kosten für den Kaiserschnitt bei der French Bully Hündin?

Die Flaschenaufzucht wenn die Mutter nach der Schnittentbindung nicht gleich die Welpen säugen kann?

Was für eine Schnapsidee ist das denn? Schlimm genug alleine der Gedanke eine derartige Qualzucht mit zu verantworten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn der Halter der Hündin damit einverstanden ist...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?