Welcher zweithund zur französischen Bulldogge?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Zu einer Hündin als intaktem Ersthund würde ich immer einen Rüden nehmen.

Mit einer zweiten Hündin kann es zwar in der ersten Zeit klappen, aber spätestens, wenn die erste Läufigkeit kommt, können zwischen den beiden ordentlich die Fetzen fliegen.

Rüden neigen viel eher dazu, sich einer Ersthündin unterzuordnen. Das ist für Euch und für die Hündin deutlich stressfreier. Zwei intakte gegengeschlechtliche Hunde zu halten wird allerdings anstrengend, wenn die Hündin läufig wird. Da solltet Ihr darüber nachdenken, ob Ihr den Rüden kastrieren lassen, einen Kastra- Chip einsetzen oder Euch den Stress des zeitweisen Trennens antun wollt.

Was die Rasse anbelangt würde ich in der Ecke des Ersthundes bleiben. Kurznasige Rassen haben ja doch eine andere Körpersprache, die bei "Langnasen" zu Missverständnissen führen kann. Außerdem wird Euer Hund bei einem sehr agilen Zweithund gerade im Sommer nicht mithalten können. Bedenke auch, dass eine zweite Rasse u.U. eine andere Art der Auslastung einfordert. Wenn Du z.B. einen Jagdhund zu Deinem Hund setzt, wirst Du beide Hunde dauerhaft getrennt auslasten müssen, um beiden gerecht zu werden. Da sind zwei Hunde des gleichen Typus deutlich einfacher.

Ich würde also in Richtung Bulldogge/ Mops etc. gehen, aber natürlich darauf achten, dass ich einen Züchter mit frei atmenden Hunden finde.

Wichtig fände ich auch, einen Trainer ins Boot zu holen, der den Ersthund kennen lernt und die Auswahl des charakterlich passenden Zweithundes unterstützt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Diinala
29.01.2016, 10:13

Der Tipp mit dem Trainer ist eine gute Idee 👍 vielen Dank

0

Zwergpudel, bolonka zwetna, shih tzu, Havaneser

Ich würd persönlich halt keinen Terrier nehmen aber das ist mein persönlicher Geschmack

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde dir unbedingt zu einer zweiten Bulldogge raten! Die Knautschnasen unter sich verstehen sich einfach besser als die Langnasen, schon wegen der Körpersprache (fehlendes Schwänzchen)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da hier mal wieder Hunde empfohlen die zur Qualzucht gehören.😕

Wenn Ihr wirklich Hundefreunde seid dann schaut Euch mal auf YouTube die Reportage “Mensch, Hund! Doku über Qualzucht und die Folgen.“  an. 😟

Und dann noch die Reportage “Reine Rasse, volle Kasse“.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Diinala
29.01.2016, 11:39

Deine Bedenken sind gerechtfertigt. Ich kenne mich mit Qualzuchten aus. Habe sozusagen selber eine (obwohl sie Gott sei dank kaum Probleme hat). Deswegen kommen Mops und fanz. Bulldogge für mich als zweithund nicht in Frage.

2
Kommentar von Diinala
29.01.2016, 11:40

.. Außer ich verliebe mich in eine dieser rassen aus dem Tierschutz :)

0

Bullies sind doch selber Energiebündel.Ich würde einen Hund in seiner Grösse dazuholen,das passt besser wenn sie rumbalgen. Rüde oder Hündin ist völlig egal. Im übrigen würde ich eher die Hündin kastrieren lassen.Geh mal ins Tierheim und hol Dir einen im gleichen Alter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Diinala
29.01.2016, 09:59

Danke für die Antwort. Naja.. :) ich kann zwar mit meiner auch 1,5 std laufen und toben, aber sie ist dann auch froh wenn sie  wieder aufs Sofa kann 😂

0
Kommentar von MonaBln
30.01.2016, 14:36

Nein es ist nicht egal ob Weibchen oder Rüde.
Ich empfehle dir zu deiner Hündin einen Rüden zu holen mit Weibchen könnte es sehr unschön werden sie kämpfen bis Blut fließen tut.
Hol dir einen Bully der passt am besten zum Bully und ein kleiner Junge ist einfach drollig 😉
Wir haben zu unsere großen Bully Mädel 1,5 Jahre alt nen Baby Bully Rüden geholt die beiden verstehen sich super die erste Woche war ein bisschen naja...Aber jetzt ein Herz und eine Seele. Denke aber dran das du wenn du einen kleinen 8 Wochen alten Rüden dazu holen tust das sie die ersten 5 Monate nicht alleine zusammen sein dürfen ohne Aufsicht. Trennt die beiden damit der kleine nicht verletzt beim Spielen werden. Mit 5 Monaten sind sie kräftig genug um sie zusammen zu lassen 😉 bullys untereinander spielen anderes als andere Hunde sehr rasant und wild sieht gefährlich aus ist es aber nicht. Die ersten Monate musst du oft zwischen gehen weil gerade der kleine kein Ende beim Spielen kennt und er sehr wild aber noch sehr zerbrechlich ist. 😉

0

Was möchtest Du wissen?