Meiner Erfahrung nach macht der Hund nicht aus Trotz sein “Geschäft“.

Entweder Du solltest in einen Hundeverein gehen oder Du solltest eine Hundeschule besuchen oder Dir einen privaten Hundetrainer nach Hause holen.

Hauptsache derjenige hat Erahrungen und kann Dir weiterhelfen.

LG

...zur Antwort

Ob Du es glaubst oder nicht, fast alle hier lieben ihre Hunde. Was würde man nicht dafür tun wenn der Hund länger leben könnte.

Aber so ist es nun mal nicht und ob Du Dir Gedanken darum machst wie es für Dich sein wird wenn er stirbt oder nicht spielt keine Rolle dabei.

Das gilt auch für das Leben aller die wir lieben und die aller Voraussicht vor uns sterben werden.

Du kannst natürlich auch jetzt schon darüber traurig sein und Dir Dein Leben vermiesen.

Du hast die Wahl.

LG

...zur Antwort

Ständiges bellen bei labrador?

Hallo! Wir haben einen bald ein jährigen Labrador. Er ist untypisch aufgeweckt. Er ist reinrassig! Ich schildere mal unsere Situation.. Von heute zb.

Heute waren wir mit Carlos schon 2 mal spazieren. Grundsätzlich gehen wir 3x am Tag immer so eine halbe Stunde! Viele werden jetzt gleich sagen es ist zu wenig.. Heute waren wir 2x mit ihm die halbe Stunde draußen und haben von unserem Haus (so 200m entfert) einen Garten. Da waren wir heute 3-4h.. in den Garten ist Carlos sein gleichaltriger Schäferhund Kumpel zu Besuch gewesen und die beiden haben ununterbrochen miteinander gespielt (1h lang ) und wie wild umher gerannt. Unser Garten ist sehr groß und sie haben viel Platz!

Nun ist der Kumpel heim und Carlos hat mit uns dagesessen. Jedes Mal fängt er dann wie wild an uns auszubellen.. Er bellt ohne Grund und hat das sogar mal eine Stunde durchweg gemacht und es war kein Ende in Sicht. Wir denken er ist noch nicht ausgelastet. Also spielen wir mit ihm. Wenn wir nun auch mal Ruhe wollen geht das ganze wieder weiter. Er bellt und bellt und bellt.. Und bellt und bellt und bellt und hört auf kein "aus" oder "nein".. Er bellt und bellt..

Darauf hin bin ich nochmal eine große Runde mit ihm gegangen. Komme wieder in garten und er setzt sich vor uns und bellt.. Ich habe es mit ignorieren probiert aber klappt nicht.

Könnt ihr mir sagen was ich machen kann? Langsam bin ich mit meinen Kräften am ende.. Weil heute hat er denke ich viel Auslauf gehabt und müsste ausgepowert sein.. Er lernt schnell und kann alle Grundlagen sehr gut. "Sitz,bleib,platz,aus,nein...usw..."

Wie könnt ihr mir helfen? Vllt spielerisch oder doch drastisch?

...zur Frage

Geh doch mal in einen Hundeverein oder zu einer Hundeschule dort wird man Dir bestimmt weiterhelfen.

LG

...zur Antwort

Vier mal täglich ist in Ordnung wenn das Tier stubenrein ist.

Mit einem Hund geht man über den Tag verteilt mindestens zwei Stunden raus. Viele ältere Hunde sind auch mit einer Stunde zufrieden.

Das hängt auch ein bisschen von der Rasse ab.

Ein Hund der nicht genug Auslauf bekommt kann Verhaltensstörungen zeigen um seine überschüssige Energie los zu werden.

LG

...zur Antwort

Wenn Du wissen willst woran der Hund gestorben ist mußt Du zu einem anderen Tierarzt. Nur der kann Deine Frage beantworten aber billig ist das nicht.

LG

...zur Antwort

Jeder Hund hat seinen eigenen Charakter aber als stur würde ich die Rasse nicht bezeichnen. Sie können liebenswerte Familienhunde sein wenn sie richtig behandelt werden.

LG

...zur Antwort

Auch wenn ich den Wunsch nach einem Hund gut verstehen kann rate ich Dir davon ab.

Vermutlich wirst Du in einer Mietwohnung wohnen. Weisst Du ob dort Hundehaltung erlaubt ist?

Du hast vor den Hund alleine zu lassen. Was machst Du wenn der Hund jault oder bellt und sich die Nachbarn beschweren?

Außerdem sollte man keinen Hund länger als vier Stunden allein lassen weil es gegen seine Natur ist und er leiden würde. Mit Langeweile hat das nichts zu tun.

Es gibt noch mehr zu bedenken bevor man sich einen Hund nach Hause holt. Das kannst Du alles in einem dicken Buch über Hundehaltung nachlesen. Deine Eltern sind das geringste Problem dabei.

Nichts für ungut.

LG

...zur Antwort

Das fragst Du am besten den Züchter zu welchem Preis er ihn verkauft 

Als Deckrüde kommt ein Hund mit Knickohr nicht in Frage.

Der Züchter kann Dir den Hund zu jeder Summe verkaufen so viel ich weiß.

LG

...zur Antwort

Meine Hündin wurde unwissenderweise gedeckt?

Meine 3jährige Hündin war vor ca 4 Wochen läufig. In dieser Zeit gehen wir in der Regel sehr gewissenhaft Gassi und gehen allen Rüden so gut es nur geht aus dem Weg. Ich wollte nie das meine Hündin trächtig wird. Dann gab es diesen einen Tag an dem ich unerwartet zum Spätdienst in der Arbeit gerufen wurde und ich bat eine Freundin darum das sie mit meiner Hündin gegen Abend etwas laufen geht, da wir tagsüber sehr bedingt Gassi gehen in der Zeit der Läufigkeit. Auf jeden Fall ging sie mit meiner Hündin an diesem Abend raus zum spazieren gehen und alles war gut. An meiner Hündin ist mir nichts bedenkliches aufgefallen. Jetzt kam meine Freundin, wenn ich sie noch so nennen soll, gestern zu mir und berichtete mir unter Tränen, das an dem Abend als sie Gassi ging ein freilaufender Rüde penetrant hinter den beiden hergelaufen ist und der Besitzer des Rüdens meterweit weg war und machte auch keine Anstalten seinen Hund zurück zurufen. Jedenfalls schilderte sie es so, ich war ja nicht dabei und sie hatte wohl versucht den Rüden abzuhalten, aber der Rüde hat es geschafft auf meine Hündin zu springen und die sie zu decken. Laut ihrer Aussage hingen die Hunde zwanzig Minuten ineinander und der Besitzer des Rüdens ist abgehauen in dem Moment wo die Hunde frei waren. Ich bin fix und fertig mit den Nerven. Meine Hündin sollte niemals tragend werden auch wenn sie nicht kastriert ist. Ich persönlich finde eine gesunde Hündin muss weder kastriert noch tragend werden. Reicht dieser eine Deckakt aus oder können wir Glück haben und es bleibt bei dem Akt, oder ist jeder Deckakt erfolgreich? Ich hab soviel gelesen seit gestern und man ließt von allem viel zu viel Meinung. Wir haben am Montag einen Tierarzttermin und ich bete das er mir sagt es war ein Schuß in den Ofen. Wenn er aber sagt das sie trächtig ist, was soll man dann tun? Wegspritzen? Geht das denn noch nach 4 dann fast 5wochen? Bis jetzt ist mir noch nichts an ihr aufgefallen, sie schläft wie immer , frisst wie immer und hat auch nicht unbedingt zugenommen. Ich hab da aber direkt Nebenwirkungen im Hinterkopf und will nichts tun was ihr schaden könnte. Das wir überhaupt in der Situation sind ist schon schlimm genug. Wenn sie trächtig sein sollte und das Spritzen noch eine Option wäre zu der ich mich entscheiden sollte, habe ich total Angst das es für sie schädlich sein könnte, genauso ist es ja aber auch wenn ich sie austragen lassen würde. Ich habe von Totgeburt über Tod der Hündin echt viel gelesen und das beruhigt mich nicht unbedingt. Dem TA wird schwindelig bis ich ihn alles durch gefragt habe. Ich überlege die ganze Zeit was ich jemanden nun raten würde, aber da ich selbst damit überfordert bin und so sehr hoffe das es nicht zur Trächtigkeit gekommen ist, weiss ich es einfach nicht. Es ist eine kleine Katastrophe:-(

...zur Frage

Du machst das einzig richtige. Geh mit ihr zum Tierarzt und frage ihn Löcher in den Bauch wenn es sein muß.

Ich würde es auch so machen.

LG

...zur Antwort

Das kommt darauf an welches Mittel Du benutzen möchtest.

Ich würde Dir mehrere Dosen Umgebungsspray zu benutzen denn da liegt das größte Problem.

Bei Amazon kannst Du alles bestellen oder Du gehst zum Tierarzt oder lässt Dich im Zoofachhandel beraten.

Mit mindestens 80€ mußt Du rechnen.

LG

...zur Antwort

Ich lache nicht darüber.

 Ich wundere mich nur über die vielen Menschen die ja sooo traurig sind weil sie ihren Hund nicht mit in den Urlaub nehmen können und denen es unmöglich ist auf einen Urlaub zu verzichten und dann noch Mitleid wollen.

Entweder Ihr verzichtet oder ihr nehmt den Hund mit.

Wer beides nicht will soll wenigstens dazu stehen und nicht auf die Tränendrüße drücken.

...zur Antwort