Eine warme Mahlzeit pro Tag finde ich ausreichend, wenn das Essen selbst zubereitet wird. Ansonsten verbringt ihr den halben Tag in der Küche, weil Ihr keine Routine habt.

Hack würde ich nur verarbeiten, wenn es am Tag der Mahlzeit frisch gekauft werden kann.

Ansonsten:

Linsensuppe mit Bockwurst und Brot

Nudeln mit Gulasch

Spaghetti Carbonara

Kartoffelsuppe mit Bockwurst

Geschnetzeltes mit Champignongs und Spätzle

Nudelgröstl mit Kraut und Speck

...zur Antwort

Kommt auf die Wurst an.

Leberwurst entfaltet ihr volles Aroma z.B. am besten im Toaster. Dazu schälst Du die Leberwurst mit einem Sparschäler, schneidest sie dann in ca. 5 cm dicke Scheiben, steckst sie in den Toaster und toastest sie auf höchster Stufe schön knusprig.

Bratwurst hingegen solltest Du direkt auf der Herdplatte (ohne Pfanne) oder in der Mikrowelle (bitte ohne Abdeckung) zubereiten.

...zur Antwort

Auf die Idee ist schon jemand vor Dir gekommen. ;-)

Es gibt dazu zig Rezepte im Netz: https://www.google.com/search?client=firefox-b&ei=pC2lW-yeLIrWgAbBxZBg&q=hamburgersalat&oq=hamburgersalat&gs_l=psy-ab.3..0i7i30k1l10.10767.10767.0.11237.1.1.0.0.0.0.133.133.0j1.1.0....0...1c.1.64.psy-ab..0.1.132....0.vCrTmbkPtCE

...zur Antwort

Aioli ist nichts anderes als Mayonnaise mit Knoblauch. Wenn Dir Knoblauch nicht schmeckt, dann nimm einfach ganz normale Mayonnaise.

...zur Antwort

Nein, das ist keine blöde Idee.

Roh kannst Du Rindfleisch z.B. als Tatar, Carpaccio oder Steak Bleu essen.

...zur Antwort

Kommt darauf an, wie Du gearbeitet hast (Gläser sterilisiert, im Wasserbad/ Einkochautomaten eingeweckt etc.).

Ohne Zucker und ohne langes Einkochen würde ich aber auch von einer sehr kurzen Dauer, max. einer Woche, ausgehen.

...zur Antwort

Ist eben im Vergleich zu frischem Hummer eine minderwertige Supermarktqualität und absolut nicht vergleichbar.

Ich finde sie nicht o.k. und würde sie nicht kaufen.

...zur Antwort

Heringsstipp

Strammer Max

Matjes

Pannfisch

Leber

Kassler & Sauerkraut

Bayrischer Wurstsalat

Gemüsepfanne

Gröstl

Zwiebelfleisch

Grünkohl

Rostbratwürstchen

Knipp mit Speck, Apfelkompott und saurer Gurke

...zur Antwort

Die gleiche Frage gab es hier vor einigen Tagen schon einmal.

Es kommt nicht nur auf den Teig, sondern auch auf die Zubereitung an. Nutz mal die Suchfunktion, da gab es gute und ausführliche Antworten.

...zur Antwort

Ich kenne einige Restaurants, in denen es lange Tischreihen oder Theken und somit die Möglichkeit gibt, leicht mit den Sitznachbarn ins Gespräch zu kommen.

Wenn ich essen gehe, möchte ich allerdings aus verschiedenen Gründen meine Ruhe haben.

...zur Antwort
  • Teig lange (mindestens einen Tag) gehen lassen
  • Einen Teil Gries auf 4 Teile Mehl
  • Öl erst zugeben, nachdem der Teig 10 min geknetet worden ist
  • Teig nicht rollen, sondern ziehen
  • Selbst gemachte Tomatensauce
  • Mozarella eine Stunde vorher aus dem Kühlschrank nehmen, aufschneiden und abtupfen, damit er trocknet und die Pizza nicht matschig wird
  • Pizzastein benutzen
  • Nicht mit Umluft backen
...zur Antwort

Mein Geheimtipp ist, weniger Fleisch, aber dafür qualitativ gutes zu essen.

In das Billigfleisch vom Discounter wird alles geschmissen und gewolft, was so nicht verkauft werden kann. Welches Teil des Tieres in Deine Packung gerutscht ist, damit es so stinkt, kannst Du Dir ja an fünf Fingern ausrechnen. Dass man für wenig Geld im wahrsten Sinne des Wortes Mist bekommt, dürfte klar sein.

...zur Antwort

Der wichtigste Punkt ist Fleisch in guter Qualität.

Billiges Fleisch aus Massentierhaltung wässert und wird kaum so zart und saftig werden, wie qualitativ gutes Fleisch.

Eine schonende Methode, mit der Du außerdem gute Ergebnisse erzielen kannst, ist Niedrigtemperatur garen.

...zur Antwort